Elektrokamin

Elektrokamin – Eine sichere Alternative

Viele Menschen belĂ€cheln den Elektrokamin als „unechten“ Kamin. Dabei ist er eine saubere und gĂŒnstige Alternative zu klassischen Verbrennungskaminen. Der Elektrokamin ĂŒberzeugt mit seiner Umweltfreundlichkeit und Sicherheit. Dies liegt nicht nur an der WĂ€rme. Auch der Charakter, den er Ihren RĂ€umen verleiht, trĂ€gt dazu bei.

Die BeitrÀge von Tipp zum Bau helfen Ihnen, sich beim Bauen, Renovieren und Sanieren zu orientieren.

1. So funktioniert ein Elektrokamin

Ein Elektrokamin weist verschiedene, wichtige Komponenten auf:

  • Das Heizelement.
  • Ein Flammenspiel.
  • Den Überhitzungsschutz.
  • Eine Verkleidung.

Anders als beispielsweise ein Gaskamin oder herkömmliche Kamine arbeiten Elektrokamine nicht mit Verbrennungen. Stattdessen nutzen sie integrierte, elektrische Heizelemente. Es gibt sowohl elektrische Heizkamine als auch Deko-Kamine.

Tipp zum Bau erklÀrt Ihnen, wie die Flammen Ihres Elektrokamins kreiert werden.

Die Flammen Ihres Elektrokamins sind eine optische TÀuschung und damit ungefÀhrlich.

Ein Heizkamin verfĂŒgt ĂŒber ein integriertes Heizelement und ein Flammenspiel. Beide Elemente haben separate Stromkreise und funktionieren unabhĂ€ngig voneinander. Das Flammenspiel erzeugt ein Elektro-Einsatz im Inneren Ihres Kamins. Deko-Kamine verleihen Ihrem Raum Charakter, verfĂŒgen jedoch ĂŒber kein Heizelement.

Das Erzeugen der Flammenoptik ist kompliziert. Es gibt hierfĂŒr drei gĂ€ngige Technologien. Sie alle arbeiten mit einer Form der Illusion mittels Leuchtelementen. Wahlweise funktioniert die Technik zusĂ€tzlich mit Spiegeln, Wasserdampf oder Verschleierung. Sie alle kreieren ein tĂ€uschend echtes Flammenspiel, das fĂŒr romantische Stimmung sorgt.

Trotz der fehlenden Verbrennung ist Ihr Elektrokamin nicht vor Feuer gefeit. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Heizelement einen Überhitzungsschutz aufweist. Dieser stellt bei zu hohen Temperaturen das Heizen ein. Dadurch kĂŒhlt der Kamin ab, bevor die Elektronik beschĂ€digt wird. Auf diese Weise verhindert die Technik einen Kabelbrand.

Bei der Kaminverkleidung handelt es sich um einen wichtigen Faktor der optischen Erscheinung Ihres Elektrokamins. Es gibt sie in unterschiedlichen Formen und sie besteht aus unterschiedlichen Materialien. GĂ€ngig sind Kunststoff, feuerfester Edelstahl oder eine Kombination daraus. Dabei stehen Ihnen Varianten in Stein- und Marmoroptik zur VerfĂŒgung. Kamine aus echtem Stein oder echtem Marmor sind ebenfalls möglich, aber kostspieliger.

2. Verschiedene Modelle eines Elektrokamins

Die Einbauarten fĂŒr Ihren Elektrokamin

Welcher Elektrokamin am besten zu Ihren BedĂŒrfnissen passt, ist eine individuelle Entscheidung. Kleine Modelle eignen sich fĂŒr Ihr Bad, wĂ€hrend Wandkamine ins Wohnzimmer passen. Um den besten Kamin fĂŒr Ihre BedĂŒrfnisse zu finden, stehen Ihnen folgende Einbauarten zur VerfĂŒgung:

Lesen Sie alles zu den Einbauarten fĂŒr Ihren Elektrokamin bei Tipp zum Bau.

HĂ€ngen Sie Ihren Elektrokamin an passender Stelle an die Wand.

  • Ein freistehender Elektrokamin: Flexibel und praktisch.
  • Der elektrische Eckkamin: Stilvoll und passend.
  • Ein elektrischer Einbaukamin: Individuell und vielfĂ€ltig.
  • Der elektrische Wandkamin: VorgehĂ€ngt oder eingelassen.

Der freistehende Elektrokamin

Der freistehende Elektrokamin steht, wie der Name sagt, frei im Raum. Dadurch ist er sehr flexibel. Schieben sie Ihn, wenn Sie umbauen, einfach an einen anderen Platz. Die einzige Voraussetzung zur Installation ist eine nahegelegene Steckdose. Besonders eindrucksvoll sind solche Modelle, die von beiden Seiten ansprechend sind. Sie eignen sich nicht nur als Hingucker, sondern auch als Raumteiler.

Der elektrische Eckkamin

Ein Elektrokamin fĂŒr die Ecke ist weniger flexibel bei der Platzierung im Raum. Er ist so designt, dass er in eine Raumecke passt. Daher ist es Ihnen nicht möglich, diesen Kamin an einer beliebigen Stelle zu platzieren. Halten Sie daher, wenn Sie den entsprechenden Raum umgestalten, eine Ecke frei. Auf der anderen Seite bietet sich der Einbau eines solchen Kamins bei bestimmten Grundrissen an. Er fĂŒllt problemlos Ecken aus, in die sonst nichts passt.

Der elektrische Einbaukamin

Besitzen Sie einen stillgelegten Kamin? Dann ist ein Elektrokamin zum Einbauen ideal. Bauen Sie ihn einfach in den Rahmen Ihres alten Kamins ein. Somit findet der Kamin dennoch Verwendung. Außerdem ermöglicht das Ihnen die AtmosphĂ€re zum WohlfĂŒhlen, die der Kamin eigentlich verbreitet. Oder Sie kombinieren diese Einbauvariante mit einer individuellen Verkleidung.

Im Handel erhalten Sie außerdem sogenannte KamineinsĂ€tze fĂŒr Elektrokamine. Dabei handelt es sich um die reine Elektronik mit Deko, ohne eine Verkleidung. Sie sind in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich. Dabei sind sie sowohl senkrecht als auch waagerecht orientiert. Sie lassen sich in verschiedene MöbelstĂŒcke integrieren. Somit findet der Einbaukamin auf besondere Weise Verwendung.

Der elektrische Wandkamin

Die modernste und stilistisch auffĂ€lligste Variante ist der Wandkamin. Diesen erhalten Sie in zwei AusfĂŒhrungen. Zum einen zum AufhĂ€ngen, zum anderen in die Wand eingelassen. Die erste Variante ist problemlos nachtrĂ€glich einbaubar. Sie ist flexibel und auch beim UmrĂ€umen gut neu anzubringen.

FĂŒr die in die Wand eingelassene Bauart sind Bauarbeiten notwendig. Sie benötigen ein Loch in der Wand, in das der Elektrokamin eingesetzt wird. Das macht nicht nur die Anschaffung aufwĂ€ndiger. Diese Art des Einbaus ist auch die unflexibelste. DafĂŒr punktet sie mit einzigartigem Flair im modernen Stil.

Verschiedene Technologien fĂŒr Ihren Elektrokamin

Die Flammenerzeugung Ihres Elektrokamins

Tipp zum Bau erklÀrt Ihnen die Technologien der Flammensimulation in Ihrem Elektrokamin.

Bei der Flamme Ihres Elektrokamins handelt es sich um eine Illusion mittels Licht und weiteren Hilfsmitteln.

Haben Sie sich fĂŒr ein Einbaumodell entschieden, wĂ€hlen Sie eine passende Simulationstechnik. Diese erzeugt den Flammeneffekt Ihres Elektrokamins. Heutige Methoden sind dabei kaum von echten Flammen zu unterscheiden. WĂ€hlen Sie hierfĂŒr zwischen folgenden Technologien:

  • Opti-Myst.
  • Opti-Flame.
  • Opti-Virtual.
  • QuerstromlĂŒfter.
  • FlĂŒgelrad-Technik.

Bei der Opti-Myst-Technologie verfĂŒgt Ihr Elektrokamin ĂŒber einen Wassertank. Darin befindet sich destilliertes beziehungsweise weiches Leitungswasser. Achten Sie auf die Angaben Ihres Herstellers, was genau einzufĂŒllen ist. Durch Ultraschall wandelt Ihr Elektrokamin dieses Wasser in Nebel um.

Mithilfe spezieller Leuchten erzeugt die Opti-Myst-Technologie im Nebel ein Flammenspiel. Das Besondere in diesem Fall: Die Flammenhöhe und -stĂ€rke lĂ€sst sich regulieren. Damit sorgen Sie fĂŒr Ihr einzigartiges WohlfĂŒhlerlebnis. Achten Sie nur darauf, den Wassertank regelmĂ€ĂŸig nachzufĂŒllen.

Opti-Flame arbeitet mit rotierenden Spiegeln und kleinen Leuchten. Durch die Rotation brechen die Spiegel das Licht mehrfach. Anschließend werfen sie es an die RĂŒckwand des Elektrokamins. Dort entsteht ein faszinierendes Flammenspiel. Entsprechend benötigt diese Technologie einen dunklen Hintergrund. FĂŒr beidseitige Kamine ist sie daher weniger geeignet. Allerdings lassen sich die Stromkosten fĂŒr die Beleuchtung mittels LEDs senken.

Die neueste Technologie ist Opti-Virtual. Sie arbeitet ebenfalls mit Spiegeln, doch ohne Rotation. Stattdessen ergĂ€nzen halbdurchlĂ€ssige Scheiben die Technik. Diese brechen und reflektieren Licht gleichermaßen. Mit gekonnter Beleuchtung kreiert Ihr Elektrokamin damit ein flackerndes Feuer.

Dabei berĂŒcksichtigt die Opti-Virtual-Technologie auch Funkenflug, was das Feuer besonders echt wirken lĂ€sst. Die Illusion funktioniert auch ohne dunklen Hintergrund. Das macht diese Technologie besonders interessant fĂŒr raumteilende Elektrokamine.

Sowohl bei der QuerstromlĂŒfter- als auch der FlĂŒgelrad-Technik handelt es sich um Ă€ltere Technologien. Bei einem Elektrokamin mit QuerstromlĂŒfter ist die Blickscheibe milchig. Dadurch sind die SeidenfĂ€den, die er nach oben weht, verwaschen. Ein Flammeneffekt entsteht.

Die FlĂŒgelradtechnik auf der anderen Seite benötigt GlĂŒhbirnen, um zu funktionieren. Deren WĂ€rme treibt das FlĂŒgelrad an, welches den Flammeneffekt kreiert. Beide Technologien finden Sie nicht mehr in modernen Elektrokaminen.

Die Heiztechnologie Ihres Elektrokamins

Tipp zum Bau erklÀrt Ihnen, wie Ihr Elektrokamin heizt.

Im Inneren Ihres Elektrokamins befindet sich eine Art Elektroheizung.

Im Prinzip handelt es sich bei einem Elektrokamin um eine optisch aufbereitete Elektroheizung. Dabei kommen besonders Varianten zum Einsatz. Die meisten Elektrokamine arbeiten mit Konvektoren. Aber auch HeizlĂŒfter finden Verwendung.

Bei einem Elektrokamin mit Konvektor befinden sich im Inneren ein Aufbau mit HeizdrĂ€hten. An diesen wird kalte Luft vorbeigefĂŒhrt, sodass sie sich erwĂ€rmt. Diese warme Luft gibt der Kamin anschließend nach oben in den Raum ab. HierfĂŒr sind die Elektrokamine manchmal noch mit einem Ventilator ausgestattet. Dieser ist oftmals separat einschaltbar. KĂŒhlt die Luft ab, sinkt sie wieder nach unten und dringt erneut in den Kamin ein. Ein Kreislauf entsteht. Dadurch entsteht eine angenehme WĂ€rme in kleineren RĂ€umen.

HeizlĂŒfter produzieren WĂ€rme, sobald sie eingeschaltet werden. Ein Ventilator im Inneren blĂ€st die erwĂ€rmte Luft in den Raum. Sie verteilt sich schnell im Raum, weshalb sich HeizlĂŒfter besonders fĂŒr kurzzeitigen Betrieb eignen. Da der Ventilator dauerhaft lĂ€uft, tendieren diese Elektrokamine zu erhöhter LautstĂ€rke. Sie eignen sich jedoch sehr gut zum kurzfristigen Heizen und benötigt keinen Dauerbetrieb.


3. Die Verkleidung Ihres Elektrokamins

Nicht nur die Technologie im Inneren Ihres Elektrokamins spielt eine wichtige Rolle. FĂŒr das richtige Ambiente sorgt auch das Aussehen. Bevorzugen Sie einen traditionell aussehenden Kamin? Oder fasziniert Sie eher das moderne Design? FĂŒr jeden Wunsch gibt es die passende Verkleidung.

Die Art der Umrandung fĂŒr Ihren Elektrokamin

Sie haben die Möglichkeit, Ihren Kamin im Komplettpaket zu kaufen. Ihr Elektrokamin besteht dabei aus perfekt aufeinander abgestimmten Teilen. Diese setzen Sie einfach zusammen und schon ist Ihr Elektrokamin fertig. Die Verkleidung ist hierbei fester Bestandteil des Kamins. Entsprechend ist sie nicht austauschbar.

Doch auch die separate Umrandung ist möglich. Hierbei erhalten Sie die Elektronik des Elektrokamins als festen Bestandteil. Die Umrandung wĂ€hlen Sie passend dazu in verschiedenen Stilen. Ob Landhaus, klassisch aus Stein oder modern aus Metall: Sie finden garantiert die richtige Umrandung fĂŒr Ihre WĂŒnsche.

Die Materialien fĂŒr die Umrandung Ihres Elektrokamin

Lesen Sie von Ihren Möglichkeiten, Ihren Elektrokamin einzufassen, bei Tipp zum Bau.

Eine Umrandung mit Steinoptik ist sowohl mit tatsÀchlichem Stein als auch mit Kunststoff möglich.

Obwohl die Materialwahl beschrÀnkt ist, bietet sie viel Abwechslung. Kunststoff ist ein besonders variables Material. Es ist in vielen Variationen erhÀltlich und bietet freie Gestaltungsmöglichkeit. Nicht nur in der Form lÀsst es sich problemlos Ihren Vorstellungen anpassen. Das Erscheinungsbild ist ebenfalls vielfÀltig. Mögliche Materialien sind:

  • Kunststoff.
  • Holz.
  • Stein.
  • Edelstahl.



Sie hĂ€tten zum Beispiel gern eine schicke Umrandung aus Holz? Das Material ist Ihnen aber zu teuer und der Pflegeaufwand zu groß? Kunststoff bietet Ihnen die schöne Maserung ohne großen Aufwand. WĂ€hlen Sie einfach die passende Farbe.

Vielleicht bevorzugen Sie auch einen schönen gemauerten Elektrokamin? Doch fĂŒr den Aufwand, diesen zu errichten, fehlt die Zeit? Dann stellen Sie sich eine Umrandung aus Kunststoff mit Steinoptik ins Zimmer. Dabei sind Sie frei in der Gestaltung, ob er ebenmĂ€ĂŸig oder asymmetrisch gestaltet ist.

Moderner wirkt eine Umrandung aus Edelstahl. Das glatte Material ist schlicht, aber ansprechend. Mit sanft geschwungenen oder geraden Formen verleiht sie dem Elektrokamin Struktur. Edelstahl-Umrandungen erzielen oftmals den Effekt eines Fernsehers.

NatĂŒrlich sind auch Umrandungen fĂŒr Ihren Elektrokamin aus Echtholz oder Stein möglich. Diese ĂŒbertreffen die vorgetĂ€uschte Optik von Kunststoff. DarĂŒber hinaus sind sie stabiler. Doch entsprechend sind sie auch teurer in der Anschaffung. Bedenken Sie außerdem besonders bei Holz den Pflegeaufwand.

4. Leistung und Stromverbrauch eines Elektrokamins

Die Leistung variiert in AbhĂ€ngigkeit vom Kamin-Modell. Ein typischer Wert bei einem Elektrokamin liegt bei 1000 bis 2000 Watt. Dabei verbraucht die Heizung den Großteil der Energie. Eine stufenweise Regulierung der Heizleistung ermöglicht die Verwendung geringerer Leistungen. In einem kleinen Raum ist das ausreichend. FĂŒr grĂ¶ĂŸere RĂ€ume benötigen Sie entsprechend mehr Leistung.

Der Stromverbrauch Ihres Elektrokamins hĂ€ngt demnach vom Heizen ab. Je lĂ€nger am Tag Ihr Heizelement lĂ€uft, desto teurer wird es. Ein Kamin mit einer Heizstufe von 1000 Watt benötigt demnach innerhalb einer Stunde eine Kilowattstunde. Diese rechnen Stromanbieter mit 30 bis 35 Cent ab. Das entspricht ungefĂ€hr 0,30 bis 0,80 € pro Stunde, je nach Heizleistung.

5. Umweltbilanz eines Elektrokamins

Tipp zum Bau informiert Sie ĂŒber die Umweltbilanz Ihres Elektrokamins

Ihr Elektrokamin ist sauber und trÀgt zum Klimaschutz bei.

Der Elektrokamin ist die umweltfreundliche Alternative zum klassischen Kamin. Nicht nur benötigt er selbst keine fossilen Brennstoffe. Stattdessen lÀsst er sich auch mit Bio-Strom betreiben. Mit einer Solaranlage produzieren Sie diesen vom eigenen Dach.

Die Technologie verzichtet auf jegliche Form der Verbrennung. Dadurch erzeugt Ihr Elektrokamin keinerlei Emissionen. Sie geben kein zusÀtzliches Kohlendioxid in die Luft ab. Dadurch leisten Sie mit einem Elektrokamin indirekt Ihren Beitrag zum Klimaschutz.


6. Kosten eines Elektrokamins

Tipp zum Bau gibt Ihnen einen Einblick in die Kosten Ihres Elektrokamins.

Die Kosten Ihres Elektrokamins setzen sich aus Anschaffung und Betrieb zusammen.

Bei den Kosten fĂŒr Ihren Elektrokamin spielen zwei Faktoren zusammen. Zum einen gilt es, den Anschaffungspreis zu beachten. Auf der anderen Seite spielen die laufenden Kosten durch den Betrieb eine Rolle.

Die Investitionskosten fĂŒr die Anschaffung eines Elektrokamins variieren sehr stark. Sie sind abhĂ€ngig von verschiedenen Faktoren. Die verwendete Technologie zur Flammensimulation spielt eine besondere Rolle. Je aufwĂ€ndiger die Technik, desto teurer der Elektrokamin. Außerdem ist es wichtig, ob Ihr Kamin einen Heizelement hat oder nicht. Zu guter Letzt hat das allgemeine Design Ihres Elektrokamins Einfluss auf den Preis.

  • Opti-Flame ist die gĂŒnstigste Technologie.
  • Preislich folgt darauf Opti-Myst.
  • Die kostspieligste Technologie ist Opti-Virtual.

GĂŒnstige Modelle sind bereits fĂŒr unter 100 € erhĂ€ltlich. Dabei handelt es sich in erster Linie um kleine Kamine in einfacher Optik. Die Flammeneffekte sind simpel. Über Heizelemente mit bis zu 2000 Watt verfĂŒgen auch diese Modelle. Optisch ansprechend mit tĂ€uschend echtem Flammenspiel sind die hochwertigeren Modelle. Mit einem Budget von 400 bis 1000 Euro finden Sie auf jeden Fall einen Elektrokamin nach Ihren Vorstellungen.

Die Stromkosten pro Stunde sind nicht der beste Anhaltspunkt. Interessanter ist die Frage nach den Heizkosten im Jahr. HierfĂŒr ist eine pauschale Antwort allerdings schwierig. Nicht nur, weil die Heizung Ihres Elektrokamins unterschiedlich ĂŒber das Jahr verteilt lĂ€uft. DarĂŒber hinaus variiert der Bedarf zu heizen in jedem Haushalt.

Die Stromkosten liegen bei ungefĂ€hr 30 bis 35 Cent pro Kilowattstunde. Das entspricht den Kosten fĂŒr eine Stunde Betrieb Ihres Elektrokamins auf der 1000 Watt Stufe. Auf Grundlage der Stunden, die Sie im Jahr heizen, berechnen Sie entsprechend Ihren jĂ€hrlichen Stromverbrauch. Bei einer Nutzung als Zusatzheizung oder allein in der Übergangszeit bleibt dieser moderat.

7. Vor- und Nachteile eines Elektrokamins

Ein Elektrokamin bietet Ihnen viele Vorteile im Vergleich zu seinen Alternativen. Besonders gegenĂŒber dem herkömmlichen Kamin punktet er:

  • In Sachen Sicherheit.
  • Mit einer einfachen Installation.
  • Durch geringen

Die funktionalen Vorteile Ihres Elektrokamins

Lesen Sie von den Vorteilen des einfachen Betriebs Ihres Elektrokamins bei Tipp zum Bau.

Um Ihren Elektrokamin zu installieren benötigen Sie lediglich eine Steckdose in Reichweite.

ZunÀchst bietet Ihr Elektrokamin den Vorteil, dass er einfach zu installieren ist. Alles, was Sie benötigen, ist der Kamin selbst und eine Steckdose. Er erfordert weder eine Genehmigung noch Bauarbeiten. Im Normalfall stellen Sie Ihren Kamin auf und schalten Ihn einfach ein. Ausnahmen bilden Einbaukamine. Deren Einbau erfordert etwas mehr Aufwand.

Weiterhin erfordert ein Elektrokamin keine Umbauarbeiten. Anders als beim klassischen Kamin ist bei der Installation kein Schornstein notwendig. Selbst, wenn Sie ursprĂŒnglich keinen Kamin eingeplant haben, ist er problemlos nachtrĂ€glich installierbar.

Ein entscheidender Vorteil ist außerdem die Pflegeleichtigkeit und der abgasfreie Betrieb. Im Gegensatz zu einem klassischen Kamin entsteht kein Ruß. Eine Befreiung von Asche ist daher nicht notwendig. Die einzige Reinigung, die Ihr Elektrokamin benötigt, ist ein gelegentliches Entstauben.

Ein Elektrokamin mit Opti-Myst-Technologie trÀgt besonders in trockenen Regionen zu Ihrer Gesundheit bei. Statt kratzigem Rauch produziert der Betrieb Wasserdampf. Dieser hÀlt die Raumluft feucht, was wiederum Ihren SchleimhÀute gut tut.

Zudem tragen Elektrokamine zu Ihrer Sicherheit bei. Ohne eine echte Flamme besteht keine Brandgefahr, solange die Technik keinen Defekt aufweist. Das Verletzungsrisiko fĂŒr Kinder und Haustiere ist außerdem minimiert. Lehnen Sie sich entspannt auf dem Sofa zurĂŒck, wĂ€hrend Ihre Lieben vor dem Kamin spielen.

Ein weiterer wichtiger Punkt in Sachen Sicherheit ist der fehlende Verbrennungsvorgang. Dadurch sind Emissionen des giftigen Kohlenmonoxid von vornherein nicht gegeben. Eine Vergiftung ist somit ausgeschlossen. Bei einem echten Kamin benötigen Sie einen Gasmelder, um sich davor zu schĂŒtzen.

Die atmosphÀrischen Vorteile Ihres Elektrokamins

Bei Tipp zum Bau erfahren Sie von den Möglichkeiten, um Ihren Elektrokamin fernzusteuern.

Bedienen Sie Ihren Elektrokamin mit einer Fernbedienung bequem vom Sofa aus.

Abgesehen von der angenehmen Stimmung trĂ€gt Ihr Elektrokamin weiter zur GemĂŒtlichkeit bei. Viele GerĂ€ten ermöglichen ein unkompliziertes Bedienen. Dies geschieht ĂŒber eine Form der Fernsteuerung. Wahlweise geht dies mit einer Fernbedienung, einem Thermostat oder einer App auf Ihrem Smartphone.

Fernbedienung und App ermöglichen Ihnen eine Erweiterung Ihres Smart Homes. Steuern Sie Ihren Kamin bequem vom Sofa aus. Ein Thermostat ĂŒbernimmt stattdessen die Steuerung fĂŒr Sie. Ist die Wunschtemperatur erreicht, schaltet es automatisch die Heizung aus. Sinkt die Temperatur zu weit ab, aktiviert es die Heizung wieder.

Echtes KamingefĂŒhl gibt es erst, wenn das Feuer knistert und knackt. Die meisten Elektrokamine sind jedoch nicht mit einem GerĂ€uschmodul ausgestattet. Besitzen Sie ein Modell ohne Knistereffekt, empfiehlt sich daher die NachrĂŒstung mithilfe eines AudiogerĂ€ts.

Dabei handelt es sich um sogenannte SoundwĂŒrfel. Das sind kleine GerĂ€te, die Sie einfach in Ihren Elektrokamin stellen. Somit verbreitet Ihr Kamin nicht nur wohlige WĂ€rme und Licht, sondern auch kuschelige Feuer-AtmosphĂ€re. Bedenken Sie jedoch, dass diese Maßnahme die Kosten erhöht.

Die Nachteile Ihres Elektrokamins

Die Kosten sind allgemein ein Punkt, den es zu beachten gilt. Durch das Heizen mit Strom fallen erhöhte Stromkosten an. Verwenden Sie Ihren Elektrokamin jedoch nicht als alleinige Heizung, halten diese sich in Grenzen. Im Vergleich zu einem Bioethanol-Kamin sind die Betriebskosten allgemein geringer.

Zwar lassen sich durch Simulationstechnologie und Sound-EinsĂ€tze Feuer und Knistern vortĂ€uschen. Der Kernpunkt der KaminatmosphĂ€re ist jedoch nicht ersetzbar. Die WĂ€rmestrahlung, die ein echtes Kaminfeuer verbreitet, ist bei einem Elektrokamin nicht gegeben. Das typische GefĂŒhl der kuscheligen WĂ€rme auf der Haut bleibt aus.

8. Fazit – Ein Elektrokamin als atmosphĂ€rische Alternative

Der Elektrokamin ist Ihre saubere Alternative fĂŒr die Übergangszeit, als ErgĂ€nzung, oder fĂŒr das Flair. Moderne Technologien ermöglichen dabei eine tĂ€uschend echte KaminatmosphĂ€re. Genießen Sie die Behaglichkeit eines flackernden Kaminfeuers ohne Gefahren. Ihr Elektrokamin sorgt fĂŒr eine romantische Stimmung. Dabei heizt er Ihr Wohnzimmer nur, wenn Sie das auch wĂŒnschen.

Die Anpassungsmöglichkeiten sind vielfĂ€ltig. Passen Sie einfach Optik und Flair an Ihre Vorstellung an. Egal ob rustikaler Landhausstil oder modernes Stahldesign: Ein Elektrokamin bietet fĂŒr jeden Geschmack die passende Lösung. Dabei reduziert er mit herkömmlichen Kaminen verbundene Risiken und anfallenden Aufwand auf ein Minimum. Elektrokamine sind ideal, wenn Sie auf Sicherheit und Sauberkeit bedacht sind.

9. Fachpartner finden

Sie planen den Einbau eines Elektrokamins in Ihrem Heim und benötigen fachmÀnnischen Rat vor Ort? Ihr Kaminbauer in Ihrer NÀhe hilft Ihnen gerne.

10. Wartung und Reinigung Ihres Elektrokamins

Ihr Elektrokamin ist sehr pflegeleicht. Er benötigt weder Wartung noch großartige Pflege. Da weder Ruß, Asche noch Rauch entsteht, besteht auch kein spezieller Reinigungsbedarf. Wischen Sie lediglich gelegentlich mit einem feuchten Lappen ĂŒber Ihren Kamin. Damit befreien Sie ihn von Staub und anderem Dreck. Kontrollieren Sie bei Opti-Flame- und Opti-Virtual-Kaminen die Spiegel. Flecken und Staub stören sonst den Feuereffekt.

In Sachen Wartung ist höchstens die Elektronik von Zeit zu Zeit zu ĂŒberprĂŒfen. Wie bei allen elektrischen GerĂ€ten neigt sie zu Defekten. Kontrollieren Sie bei einem Opti-Myst-Elektrokamin regelmĂ€ĂŸig den Wasserstand im Tank. Somit bleibt Ihr Elektrokamin langfristig betriebsfĂ€hig.

Geht Ihr Elektrokamin doch einmal kaputt, rufen Sie am besten einen Fachmann. Dieser stellt in kĂŒrzester Zeit fest, wo das Problem liegt und behebt es anschließend. Oftmals ist eine Reparatur kostengĂŒnstiger als die Anschaffung eines neuen GerĂ€ts.

11. Die Geschichte des Elektrokamins

Die ersten Elektrokamine kamen 1917 auf den Markt. Die Firma Berry entwickelte sie in England. Entsprechend waren sie zunĂ€chst nur dort und in Amerika erhĂ€ltlich. Erst 1966 gelangte die Technologie auch nach Deutschland. Diese ersten Kamine kreierten die Flammenoptik mit der FlĂŒgelradtechnik. SpĂ€ter entstanden verbesserte Effekte mittels der QuerstromlĂŒfter-Technologie. Die zitternden SeidenfĂ€den imitierten das Spiel eines Feuers realistischer.

Die verschiedenen Opti-Technologien folgten nach und nach. ZunĂ€chst wurde die Opti-Flame-Technologie entwickelt. Sie kreierte ein simples, aber effektives Lichtspiel, um Flammen zu imitieren. Hierbei zĂŒngeln die Flammen aber nicht direkt ĂŒber den Deko-Holzscheiten. Stattdessen reflektieren die Spiegel das Licht an die RĂŒckwand des Elektrokamins.

Mit der Entwicklung der Opti-Myst-Technologie zĂŒngeln nun die Flammen auch direkt ĂŒber den Deko-Holzscheiten. Bei dieser Technologie wabert und zuckt der Nebel in der Luft wie echte Flammen. Ob das realistischer ist als die neueste Opti-Virtual-Technologie, ist umstritten. Auch hierbei flackert das Feuer ĂŒber den Scheiten. Außerdem ist keinerlei RĂŒckwand erforderlich, weshalb das Feuer von beiden Seiten zu sehen ist.

Seit die DĂ€mmung heutiger HĂ€user effizienter geworden ist, nimmt die Heizlast ab. Außerdem sinkt zunehmend die Nachfrage nach Übergangsheizungen. Dadurch gewinnt der Elektrokamin langsam auch als Vollheizung an Bedeutung.

12. Die Alternativen zum Elektrokamin

Bei Tipp zum Bau erfahren Sie mehr ĂŒber die Alternativen zum Elektrokamin.

Ein Gaskamin funktioniert Àhnlich wie ein herkömmlicher Kamin.

Der Elektrokamin ist nicht die einzige Alternative zum herkömmlichen Kamin. Heutzutage bieten sich Ihnen vielzÀhlige Möglichkeiten. Verleihen Sie Ihrem Heim die typische AtmosphÀre eines Kamins mit:

  • Einem Gaskamin: Er Ă€hnelt in Funktionsweise und Aufbau dem herkömmlichen Kamin. Doch sie unterscheiden sich im Brennstoff. Statt Holz nachzulegen fĂŒhren Sie Gas per Knopfdruck zu.
  • Der Bioethanolkamin: Ähnlich wie ein Gaskamin sorgt er auf Knopfdruck fĂŒr eine behagliche AtmosphĂ€re. Dabei erzeugt das Bioethanol beim Verbrennen kaum Hitze.
  • Einem Speicherofen: Wie der herkömmliche Kamin verbrennt er Holz. Eine spezielle Masse nimmt die WĂ€rme dabei besser auf. Dadurch heizt der Speicherofen lĂ€nger als andere Kamine.

13. Bauen Sie eine Verkleidung fĂŒr Ihren Elektrokamin: Die richtigen Maße

Es bedarf nicht zwingend einer teuren Verkleidung fĂŒr Ihren Elektrokamin. Gestalten Sie sie fĂŒr Ihren Einbaukamin ganz einfach selbst. Besonders geeignet sind hierfĂŒr KamineinsĂ€tze. Sie enthalten nur die Elektronik, nicht aber die Verkleidung Ihres Elektrokamins. Lesen Sie hier, wie sie fĂŒr eine einfache Holzverkleidung richtig Maß nehmen.

Schauen Sie hierfĂŒr in die GerĂ€te-Information Ihres Elektrokamins. Dort stehen Höhe, Breite und Tiefe des GerĂ€ts. Diese benötigen Sie fĂŒr den Innenraum Ihrer Verkleidung. Damit Ihr Elektrokamin Spielraum in der Umrandung hat, rechnen Sie einen halben Zentimeter dazu.

Legen Sie am besten im Vorhinein die Breite der Verkleidung fest. Eine Empfehlung: Bei kleinen KamineinsĂ€tzen und kleinen RĂ€umen genĂŒgt eine Breite von zehn bis 15 Zentimetern. Bei grĂ¶ĂŸeren Kaminen sind auch 20 bis 25 Zentimeter möglich.

14. Bauen Sie eine Verkleidung fĂŒr Ihren Elektrokamin: Die Einzelteile

FĂŒr eine einfache Umrandung benötigen Sie neun Teile. Dazu gehört eine Vorderseite mit Aussparung fĂŒr das Sichtfenster. Außerdem brauchen Sie vier Seitenteile: Je eins fĂŒr die Innenseite der Umrandung und eins fĂŒr die Außenseite. Eine Platte fĂŒr die RĂŒckwand und eine fĂŒr den Boden sind ebenfalls wichtig. FĂŒr die Decke benötigen Sie wieder zwei: Eine kleine fĂŒr die Innenseite und eine große, um alles abzudecken. Beachten Sie dabei folgende Maße:

  • Vorderseite: Bemessen Sie ein Rechteck mit den Maßen der Höhe und Breite des Elektrokamins. Erweitern Sie das Rechteck um die gewĂŒnschte StĂ€rke der Umrandung links, rechts und oben. Unten bleibt die Kante wie sie ist. Schneiden Sie anschließend fĂŒr das Sichtfenster die zuvor bemessene Innenkante aus. Das Rechteck ist nun unten offen.
  • RĂŒckseite: HierfĂŒr benötigen Sie ein Rechteck mit denselben Maßen wie die Außenkante der Front. Vergessen Sie dabei nicht, ein Loch fĂŒr das Kabel spĂ€ter zu bohren.
  • Seiten: FĂŒr die vier Seitenteile benötigen Sie Rechtecke. Deren Maße sind entsprechend der Höhe und der Tiefe Ihres Elektrokamins.
  • Boden: Die Platte fĂŒr den Boden ist so lang wie Ihr Elektrokamin breit, plus der angestrebten Breite der Umrandung. FĂŒr die Breite addieren Sie zur Tiefe des Kamins zwei Mal die Dicke der Bretter.
  • Decke: Hier benötigen Sie zwei Rechtecke. Einmal eins mit denselben Maßen wie der Boden. Das zweite ist kleiner. Es benötigt die Tiefe und Breite des Elektrokamins als Maße.

15. Bauen Sie eine Verkleidung fĂŒr Ihren Elektrokamin: Der Aufbau

Tipp zum Bau erklĂ€rt Ihnen, wie sie eine Verkleidung fĂŒr Ihren Elektrokamin bauen.

Schrauben eignen sich sehr gut, um die Einzelteile zusammenzubauen.

Der letzte Schritt einer selbstgebauten Umrandung ist der Zusammenbau. HierfĂŒr stehen Ihnen wahlweise Holzleim oder Schrauben zur VerfĂŒgung. Legen Sie zunĂ€chst die Bodenplatte auf den Boden. Nach und nach befestigen Sie nun alle Einzelteile.

  • Befestigen Sie an einer langen Seite die RĂŒckwand. Achten Sie darauf, dass sie rechtwinklig
  • Montieren Sie links und rechts außen je eine Seitenwand. Verbinden Sie sie mit Boden und RĂŒckwand. Vorne bleibt dabei ein StĂŒck Platz.
  • Befestigen Sie die inneren SeitenwĂ€nde so, dass der Kamin dazwischen passt.
  • Montieren Sie das kleinere Deckenteil zwischen den inneren SeitenwĂ€nden. Achten Sie darauf, dass der Kamin darunter passt.
  • Befestigen Sie die Front vorne auf den Boden. Verbinden Sie sie auch mit den Seitenteilen.
  • Montieren Sie zum Schluss die große Deckenplatte. Verbinden Sie sie mit allen Seitenteilen, der Front und der RĂŒckseite.

Lasieren Sie zum Schluss das Holz, um es haltbarer zu machen. Außerdem fördert das die Optik, indem es die Maserung betont. Optional steht es Ihnen frei, Ihre Umrandung weiter zu gestalten. Keilförmige AufsĂ€tze auf der Vorderseite oder Zinnen auf der Decke sind schöne ErgĂ€nzungen. Mit Farbe zu experimentieren ist ebenfalls möglich.

16. Der Elektrokamin als Variante der Elektroheizung

Im Grunde ist ein Elektrokamin nichts anderes als eine Elektroheizung. Lediglich die Optik ist aufbereitet und durch das Flammenspiel ergĂ€nzt. Er arbeitet dabei wie eine Direktheizung. Die WĂ€rme gelangt direkt in die Luft. Sie entsteht durch den elektrischen Widerstand im Inneren. Wenn der Strom hindurch fließt, erwĂ€rmt sich das Material.

Es gibt jedoch auch sogenannte Speicherheizungen. Diese produzieren die WĂ€rme in der Nacht auf dieselbe Weise. Statt sie direkt abzugeben, leiten sie diese dann aber zunĂ€chst in einen Speicher. Dieser besteht aus unterschiedlichen, wĂ€rmespeichernden Materialien. Erst am Tag gibt die Heizung die WĂ€rme nach und nach ab. FĂŒr Elektrokamine findet diese Technik selten Verwendung.

17. Der freistehende Elektrokamin als Raumteiler

Als Raumteiler erfĂŒllt Ihr Elektrokamin verschiedene Funktionen. Zum einen sorgt er immer noch fĂŒr behagliche AtmosphĂ€re und heizt. Doch nun kommt die Nutzung als Separator hinzu. VerfĂŒgen Sie nur ĂŒber wenige RĂ€ume in Ihrem Heim? Mit einem raumteilenden Elektrokamin trennen Sie auf stilvolle Art zwei Bereiche eines Raums. Hierbei sind unterschiedliche Gestaltungen möglich.

Ideal ist diese Form des Elektrokamins fĂŒr große RĂ€ume. Besonders große Kamine bieten ein einzigartiges Flair. Dabei kommen gerade raumhohe Varianten gut zur Geltung. Doch auch in kleinen RĂ€umen sind kleinere Kamine einsetzbar. Achten Sie bei beiden darauf, dass der Kamin von beiden Seiten einsehbar ist.

Besonders beliebt ist der freistehende Elektrokamin als Raumteiler in kombinierten Wohn- und Esszimmern. Einerseits bietet er hier eine angenehme AtmosphĂ€re mit Feuerschein beim Essen. Auf der anderen Seite erlaubt er anschließend ein gemĂŒtliches Beisammensein auf der anderen Seite.

Speziellere Modelle sind außerdem in die Wand einlassbar. Diese machen sich in bereits bestehenden ZwischenwĂ€nden besonders gut. Dabei handelt es sich um KamineinsĂ€tze, die ebenfalls beidseitig offen sind. Um sie zu installieren, sind jedoch zuvor Bauarbeiten notwendig. Sie benötigen ein Loch in der Wand.

18. Der Einbau-Elektrokamin als MöbelstĂŒck

Diese Form des Elektrokamins ist etwas fĂŒr erfahrene Heimwerker. Ein Kamineinsatz lĂ€sst sich auf die unterschiedlichsten Arten einrahmen. Eine selbstgebaute Holzkiste ist Ihnen als Umrandung zu simpel? Wie wĂ€re es mit dem Elektrokamin als MöbelstĂŒck? Achten Sie fĂŒr diese Verwendung darauf, dass der Kamineinsatz das Lichtspiel auf der Oberseite hat. Es bietet sich an, sie in verschiedene Möbel zu integrieren:

  • Simpel: ein Beistellschrank.
  • Ausgefallen: ein Tisch.
  • Ungewöhnlich: ein Sofa.

Kreieren Sie hierfĂŒr im gewĂŒnschten MöbelstĂŒck eine entsprechende Aussparung in der Oberseite. Stellen Sie dort anschließend den Kamin einfach hinein. Im Idealfall schließt der Kamin dabei bĂŒndig mit der OberflĂ€che oder liegt ein StĂŒck darunter. Im zweiten Fall ist es möglich, das ausgeschnittene Teil als Abdeckung oben drĂŒber zu legen. So ist der Tisch oder Schrank weiterhin als Ablage nutzbar. Vergessen Sie nicht, ein Loch fĂŒr das Kabel in die RĂŒckwand zu bohren.

Bei einem Sofa gestaltet sich das Ganze etwas aufwĂ€ndiger. Es ist notwendig, das gesamte Futter auszuschneiden. Heben Sie den abgetrennten Bezug am besten auf. Damit lĂ€sst sich das offenliegende Futter prima abdecken. Beziehen Sie auch den Unterbau in Ihre Kalkulation ein. Bietet dieser an der gewĂŒnschten Stelle keinen Platz fĂŒr den Kamin, wird es schwierig. Vergessen Sie auch hier die Aussparung fĂŒr das Kabel nicht.

19. Das richtige Wasser fĂŒr Ihren Elektrokamin mit Opti-Myst

Lesen Sie bei Tipp zum Bau, welches Wasser das richtige fĂŒr Ihren Elektrokamin mit Opti-Myst ist.

Gefiltertes Leitungswasser dient problemlos als weiches Wasser.

Destilliertes oder weiches Wasser: Beide finden Verwendung in den Tanks von Elektrokaminen. Doch was ist eigentlich der Unterschied? Sogenanntes weiches Wasser enthĂ€lt wenig Kalk und wenig Natrium. Andere Mineralien sind allerdings noch enthalten. Destilliertes Wasser hingegen beinhaltet keinen Ionen, keine Spurenelemente oder Mineralien. Es ist im Prinzip „reines“ Wasser.

Welches fĂŒr Ihren Elektrokamin besser ist, hĂ€ngt vom Kamin ab. Destilliertes Wasser leitet keinen Strom, was manche Kamine aber benötigen. Lesen Sie die GerĂ€teinformation, um Aufschluss ĂŒber das zu verwendende Wasser zu erhalten. In manchen FĂ€llen kommt es vor, dass beide Verwendung finden.

Bei der ersten Inbetriebnahme greifen Sie auf weiches Wasser zurĂŒck. SpĂ€ter erst verwenden Sie dann das destillierte Wasser. Finden Sie keine Informationen dazu, nutzen Sie am besten weiches Wasser. Damit funktionieren in der Regel alle Elektrokamine.

20. Die Flammen-Illusion in Ihrem Elektrokamin mit Opti-Virtual

Haben Sie schon einmal vom Pepper’s Ghost PhĂ€nomen gehört? Dabei handelt es sich um einen Trick der optischen TĂ€uschung. Sie entsteht durch den Einsatz von Spiegeln, Scheiben und spezieller Beleuchtung. Die dabei entstehende, wechselnde Reflektion sorgt dafĂŒr, dass halbtransparente Objekte erscheinen und verschwinden. Dieser Effekt findet in verschiedenen Situationen Verwendung:

  • Im Theater.
  • FĂŒr Gruselattraktionen in Freizeitparks.
  • In Ihrem Elektrokamin mit Opti-Virtual-Technologie.

Umgesetzt wird es dabei mit der halbdurchlĂ€ssigen Scheibe. Diese befindet sich im Sichtfeld. Die Spiegel und Beleuchtung sitzen unterhalb der Deko-Holzscheite. Sie erzeugen die Lichtreflexe. Die Scheibe wirft das Lichtspiel als Reflexion zu Ihnen zurĂŒck: Sie sehen verschiedene Flammen im Wechsel. Dadurch entsteht ein Geisterbild nach dem Pepper’s Ghost Prinzip.

21. Ihr Elektrokamin in einer Mietwohnung

Als Mieter haben Sie es nicht immer leicht. HĂ€ufig ist unklar, was Ihnen erlaubt ist und was nicht. Das ist bei der Installation eines Kamins nicht anders. Sind spezielle Maßnahmen erforderlich, die Zustimmung des Vermieters benötigen? Benötigen Sie noch weitere Genehmigungen? Erfahren Sie hier die wichtigsten Aspekte bezĂŒglich Ihres Elektrokamins.

Wo eine Verbrennung stattfindet, warten strenge Vorschriften auf Sie. Daher erfordern Pelletöfen, Kaminöfen, offene Kamine und Ähnliche alle eine Genehmigung durch den Schornsteinfegermeister. Der Anschluss an einen Schornsteins stellt außerdem einen Eingriff in die Bausubstanz dar. Daher benötigen Sie auch die Zustimmung Ihres Vermieters.

Ein Elektrokamin ist jedoch nichts anderes als ein elektrisches GerĂ€t. Es finden keine VorgĂ€nge mit Verbrennungen statt. Daher entfĂ€llt die Genehmigungspflicht des Schornsteinfegermeisters. Sie benötigen außerdem keinen Schornstein. Damit fĂ€llt die Genehmigung durch Ihren Vermieter ebenfalls weg. Sie bauen nichts Neues ein, sondern stellen nur ein GerĂ€t auf.

Mehr zum Thema Kamine bei Tipp zum Bau

Kaminofen, Ethanol-Kaminofen, Ofen, Kamin

Bioethanol Kamine

Tipp zum Bau zeigt Ihnen verschiedene Kamine aus denen Sie auswÀhlen können. Darunter gibt es auch elegantere Modelle, beispielsweise aus Marmor oder Granit.

Wissenswerte ĂŒber Kamine

Tipp zum Bau zeigt Ihnen verschiedene Kamine aus denen Sie auswÀhlen können. Darunter gibt es auch offene Kamine, die WÀrme in Ihr Haus bringen.

Der Kaminofen

Tipp zum Bau zeigt Ihnen verschiedene Kamine aus denen Sie auswÀhlen können. Darunter gibt es auch elegantere Modelle, beispielsweise aus Marmor oder Granit.

Der Elektrokamin

Tipp zum Bau zeigt Ihnen verschiedene Kamine aus denen Sie auswÀhlen können. Darunter gibt es auch praktische Kaminöfen, welche Ihr Haus beheizen können.

Der Gaskamin

Tipp zum Bau zeigt Ihnen verschiedene Kamine aus denen Sie auswĂ€hlen können. Darunter gibt es auch elegantere Modelle, beispielsweise offene Kamine, welche Ihr Haus wĂ€rmer und gemĂŒtlicher machen.

Der offene Kamin

Tipp zum Bau zeigt Ihnen verschiedene Kamine aus denen Sie auswÀhlen können. Darunter gibt es auch praktische Kaminöfen, welche Ihr Haus beheizen können.

Der Speicherofen

Kaminofen, Vorraussetzungen, Einbau, Fachbetrieb

Der Kaminbauer

Dieser Text wurde von den Redakteuren der   Die Textakademie vermittelt wichtige Kompetenzen, damit Sie verstÀndliche Texte zu komplizierten Bauthemen verfassen.   erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter    Die E-Learning Academy 24 ist eine Weiterbildungsplattform, die Onlineseminare zu den Themen Onlinemarketing und Kommunikation anbietet.