Wintergarten, Einrichtung, Tisch, Möbel
Wintergarten einrichten • Inspiration für den Herbst

Ideen für den Wintergarten

 

1. Richtig heizen & dabei Energie sparen

Eines der wichtigsten Themen bei der Planung eines Wintergartens ist die Klimatisierung. Die Verglasung dämmt den Raum schlechter als eine massive Mauer. Der Wintergarten erhitzt sich leicht, jedoch entströmt die warme Luft auch schnell. Besonders jetzt im Spätsommer/Frühherbst sollten Sie sich über die Klimatisierung und Beheizung des Wintergartens Gedanken machen.

Die richtige Beschattung des Wintergartens ist entscheidend für das Raumklima. Sie können hierbei zwischen Innen- und Außenbeschattung wählen. Eine gute Isolierung ist genauso essentiell, um Wärmeverlust im Winter zu vermeiden. Aber Sie sollten vor Allem jetzt im Herbst nicht vergessen, regelmäßig zu lüften. Sonst kann es leider schnell zu Schimmelbildung kommen.

Für die richtige Klimatisierung des Wintergartens ist auch das Heizsystem besonders wichtig. Die Heizung kann im Normalfall direkt an die Zentralheizung des Hauses angeschlossen werden. Außerdem verhindert die Heizung die Bildung von Kondenswasser an der Verglasung, wenn die Heizkörper direkt vor der Glaswand platziert werden. Mit der richtigen Planung können Sie also jede Menge Heizkosten für das gesamte Haus einsparen.

Kostengünstig heizen

Die einfachste und kostengünstigste Lösung ist es, den Wintergarten über die Zentralheizung des Hauses zu beheizen. Die kühle Luft am Boden erwärmt sich am Heizkörper und steigt nach oben. Dort kühlt sie ab und steigt wieder nach unten. Dadurch zirkuliert die Luft im Wintergarten optimal. Diese Heizkörper sollten  vor der Verglasung platziert werden, um Kondensat zu verhindern. Weiterhin gibt es sogar Modelle, die in den Boden des Wintergartens integriert werden können, um die Ästhetik des Raumes nicht zu stören.

Mit Infrarot-Heizstrahlern können Sie gezielt Teilbereiche Ihres Wintergartens aufwärmen, wie beispielsweise eine Sitzgruppe. Sie sind einfach zu installieren und es fallen keine hohen Anschaffungskosten an. Außerdem beugen Infrarot-Heizkörper trockener Luft vor. Es gibt keine Zugluft oder Staub-Aufwirbelungen. Diese Art der Beheizung ist nicht nur kostengünstig und energiesparend, sondern trägt auch für eine besonders behagliche Atmosphäre für Menschen, Tiere und Pflanzen bei.

Gemütlich heizen mit einem Kamin

Wenn Sie Ihren Wintergarten mit Holz beheizen ist das nicht nur besonders gemütlich, sondern auch umweltfreundlich. Besonders wichtig ist jedoch der Zugang zu einem Schornstein. Weiterhin sollten Sie vorher die Grundfläche mit einplanen, die Sie beheizen möchten. Auch sollten Sie sich vorher gut überlegen, wie häufig Sie den Ofen nutzen. Besonders lohnen sich solche Modelle, die die Wärme auch speichern können. Sollten Sie keinen Zugang zu einem Schornstein haben, eignet sich auch ein Elektrokamin oder Ethanolkamin. Sie sollten aber beachten, dass der Kaminofen zwar Romantik in den Wintergarten bringt, für die meisten Pflanzen aber zu viel Wärme abgibt.  Ein Pelletofen ist eine umweltfreundliche und attraktive Alternative zu üblichen Heizkörpern.

2. Pflanzen machen den Wintergarten einzigartig

Mit einem Wintergarten verlagert man das Wohnzimmer nicht nur in den Garten, auch das Innere des Wintergartens wird durch Pflanzen zum Wohlfühl-Ort. Pflanzen sehen aber nicht nur hübsch aus, man kann die individuelle Architektur jedes Wintergartens auch nutzen! So können Sie beispielsweise ein kleines Gewächshaus einrichten, einen eigenen Kräutergarten anlegen, oder aber ein bisschen Exotik in‘s Zuhause bringen. Hier kommt es bei der richtigen Auswahl der Pflanzen auf die Art des Wintergartens an:

Der Kaltwintergarten

Bei einem Kaltwintergarten muss auch im Herbst und Winter darauf geachtet werden, welche Pflanzen gehalten werden können. Am Besten eignen sich Pflanzen, die auch kalte Außentemperaturen vertragen.

  • Akazien benötigen sehr viel Licht, aber wenig Wasser.
  • Ein Feigenbaum bevorzugt Halbschatten und bringt Ihnen auch im Winter exotische Früchte.
  • Auch ein Zitronenbäumchen verträgt kühle Temperaturen, benötigt aber reichlich Wasser.
  • Olivenbäumchen fühlen sich ebenfalls in der Sonne wie im Schatten wohl.
  • Kakteen ebenso wie Sukkulenten mögen es hell und sonnig.

Der Warmwintergarten

In einem ganzjährig beheizten Wintergarten lassen sich exotische Pflanzen am Besten halten. Das sind alle Pflanzen, die warme Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit mögen.

  • Bananenpflanzen bevorzugen einen hellen Standort und benötigen viel Wasser.
  • Auch Basilikum fühlt sich im Warmwintergarten sehr wohl, darf aber nicht direkt in der Sonne stehen.
  • Orchideen lieben das warme Klima, sollten aber nur einmal pro Woche bewässert werden.
  • Pfeffer-Pflanzen sind eine außergewöhnliche Erweiterung ihres Kräutergartens und bevorzugen einen warmen Standort.
  • Palmen genießen die pralle Sonne und bringen Ihnen außerdem jederzeit Urlaubs-Feeling.

Der klimatisierte Wintergarten

Der temperierte Wintergarten bildet dahingegen die goldene Mitte zwischen einem kalten und einem beheizten Wintergarten. Er eignet sich infolgedessen als Raum zum Überwintern für empfindliche Pflanzen. Hier kann man also sowohl ganzjährig als auch im Herbst und im Winter Gemüse, Obst, Blumen & Kräuter anpflanzen!

  • Tomaten und Gurken gedeihen deshalb das ganze Jahr über.
  • Passionsblumen und Hibiskus lieben ein sonniges Plätzchen.
  • Auch Guaven können mit reichlicher Bewässerung gezogen werden.
  • Eukalyptus braucht viel Sonne ebenso wie ein feucht-warmes Klima.
  • Die Paradiesvogelblume kann auch als Exot im temperierten Wintergarten blühen.

3. Hygge, Lagom & Co – Einrichten und Dekorieren

Bei der Einrichtung und Dekoration bieten sich überdies natürlich unzählige Möglichkeiten. Mit verschiedenen Stilen lässt sich der Raum individuell gestalten. Wir haben neben dem eigenen Gewächshaus weiterhin noch ein paar Ideen zur Inspiration:

Der Hobbyraum

Der Wintergarten bietet dementsprechend einen Raum für Kreativität. Deshalb könne Sie hier am Besten die gemütliche Atmosphäre nutzen, all Ihre Hobbies auszuleben! Mit einer gemütlichen Sitzecke mit Sesseln, großen bunten Kissen, Polstern und einem gut bestückten Bücherregal kann man sich also ein kuscheliges Lesezimmer mit Blick ins Grüne einrichten. Für alle mit einer kreativen Ader kann man den Wintergarten durch seine idealen Lichtverhältnisse daher prima als Atelier nutzen. Auch Musiker können sich im Wintergarten ungestört austoben und sich ein eigenes Studio einrichten.

Das Fitnessstudio

Sollten Sie den Gang ins Fitnessstudio leid sein, dann könnten Sie Ihre  sportlichen Aktivitäten doch einfach nach Hause verlagern. Besonders bei Regenwetter hat man keine Lust, sich zum Sport aufzuraffen und das gemütliche Wohnzimmer zu verlassen. Also können Sie sich beispielsweise ein Laufband oder einen Crosstrainer im Wintergarten aufstellen, und sich auch bei Wind und Wetter im Grünen auspowern. Mit einem großen Spiegel an der Wand lässt sich schnell ein Tanz-Studio im Wintergarten einrichten, und man kann sein Zumba-Training also auch ganz einfach zuhause machen. Zur Entschleunigung im Alltag können Sie in ihrem Wintergarten des Weiteren einfach eine Matte auf dem Boden auslegen und mit Yoga oder Pilates Ihre Mitte finden. Umgeben von Pflanzen wirkt das besonders entspannend! Wie wäre es anschließend mit einer Spa-Behandlung zuhause? Ein Whirlpool, Tageslichtlampen und Zimmerbrunnen machen den Wellness-Urlaub daher jeden Tag möglich.

Das Home-Office

Ein Wintergarten eignet sich perfekt für Alle, die ungestört Zuhause arbeiten. Die Sonne sorgt für Glückshormone beim Arbeiten und nimmt Ihnen demzufolge automatisch den Stress. Achten Sie daher bei der Einrichtung Ihres Home-Office auf eine schlichte und minimalistische Einrichtung, um sich nicht zu schnell ablenken zu lassen.

Natürlich stellt sich jeder den idealen, gemütlichen Wintergarten schließlich anders vor. Die Einrichtung und Dekoration bietet Ihnen somit die Möglichkeit, sich individuell auszuleben, und Ihren perfekten Rückzugsort zu gestalten. Hier haben wir noch ein paar Deko-Tipps:

  • Lichterketten und Kerzen sorgen vor allem abends für ein gemütliches Flair. Das steigert das allgemeine Wohlbefinden –suchen Sie sich daher Inspiration bei den skandinavischen Einrichtungstrends Hygge und Lagom.
  • Helle ebenso wie bunte Vorhänge eignen sich optimal als Sichtschutz und sind hübscher als Markisen oder Jalousien.
  • Möbel aus Rattan verlieren auch bei starkem Sonnenlicht ihre Farbe nicht und wirken in hellen Farben ebenso zeitlos wie schlicht.
  • Wählen Sie eine helle, zeitlose Farbe wie beispielsweise weiß, creme oder taupe. Sie reflektieren das Sonnenlicht, was Ihren Wintergarten noch geräumiger wirken lässt.
  • Viele Pflanzen machen den Raum lebendig, auch wenn man für den Wintergarten kein Gewächshaus plant. Außerdem sorgen Pflanzen für ein angenehmeres Klima.
  • Mit einem Zimmerbrunnen bringen Sie auf jeden Fall Feng Shui in Ihren Wintergarten! Das sanfte Plätschern wirkt entspannend und bringt trotzdem Lebendigkeit in den Raum.
  • Richten Sie sich ein Aquarium ein. Tierliebhaber können sich in ihrem Wintergarten optimal Zierfische, Schildkröten oder sogar Reptilien halten.

Autorin: Sarah Kohn

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.