Wendeltreppen

Die Wendeltreppe

Treppen gibt es in den verschiedensten Formen und Arten. Die Wendeltreppe besitzt im Zentrum ein Treppenauge. Dieses ist entweder offen oder durch eine tragende Stütze besetzt, die sogenannte Spindel. Wenn das Treppenauge durch die Spindel verschlossen ist, wird die Wendeltreppe Spindeltreppe genannt. Der größte Vorzug der Wendeltreppe ist der geringe Platzbedarf.

1. Verschiedene Arten

Die Wendeltreppe gibt es in verschiedenen Ausführungen. Diese wählen Sie je nach Verwendungszweck, Platz und optischen Geschmack aus. Zwischen welchen verschiedenen Profilen Sie die Wahl haben, wird Ihnen nun vorgestellt.

Wendeltreppe:

Als Wendeltreppe werden verschiedene Varianten gebogener Treppen bezeichnet. Diese drehen sich mindestens einmal vollständig um sich selbst.  Die Treppenstufen „wendeln“ sich um das sogenannte Treppenauge, einem offenen Raum in der Mitte herum, nach oben. Laufbreite

Spirale, Architektur, Design, Dachgeschoss

sowie die Größe des Treppenauges sind im Prinzip unbegrenzt, weshalb auch ein Zwischenpodest möglich ist. Je größer das Auge bzw. die Spindel, desto flacher laufen die Stufen zu.

Spindeltreppe

Bei der Spindeltreppe handelt es sich um eine Sonderform der Wendeltreppe. Ihre Stufen sind an einer innen liegenden Spindel bzw. Säule befestigt, die für Stabilität sorgt. Dabei erinnert ihre Form an eine Schraube. Durch die große Platzersparnis, zählen Spindeltreppen unter anderem auch zu den Raumspartreppen .

Da Antritt und Austritt einer Spindeltreppe nahezu übereinander liegen, überwinden sie eine Geschosshöhe platzsparender als mit jeder anderen Treppe. Daher kommen sie im Außen- & Innenbereich überall dort zum Einsatz, wo nur begrenzt Raum zur Verfügung steht, z.B. als

  • Treppen beim Dachausbau
  • Geschosstreppen, die frei im Wohnraum stehen
  • Fluchtweg, auch für denkmalgeschützte Gebäude.

Doppelläufige Wendeltreppe

Eine doppelläufige Wendeltreppe ist eine zweiarmige Wendeltreppe, bei der die Antritte und Austritte der Treppenarme um 180° versetzt liegen. Bei dieser Treppenform laufen zwei Treppenläufe schraubenartig ineinander, bilden also eine Doppelspirale.

2. Die Wahl des Materials

Bevorzugtes Material der Treppe ist Holz. Sie haben die Wahl zwischen den verschiedensten Holzsorten zu entschieden. Holz gehört zu einem rutschhemmenden Material, bei dem der Reinigungsaufwand sehr gering ist. Jedoch sind Treppen auch in Sichtbeton,  Glas oder Naturstein ausgeführt. Hier spielt jedoch der Preis eine entscheidende Rolle.

3. Einsatzmöglichkeiten

Wendeltreppen gibt es für den Innen- und Außeneinsatz. Im Wohnbereich wird die Treppe Teil des Raumes und integriert sich optisch elegant in die Innenarchitektur des Gebäudes. Jede einzelne Spindeltreppe lässt sich auf die Vorstellungen und Anforderungen des Kunden ausrichten. Spindeltreppen sind jedoch wahre Platzsparer und deshalb als Haupttreppe weniger geeignet.

4. Kosten

Als groben Richtwert für den Preis einer Wendeltreppe rechnen Sie mit mindestens 2000€ pro Geschoss. Massive Hartholztreppen gibt es ab 3000€. Bei individuellen Ausführungen kann der Preis bis auf weit über 10000€ steigen.

ProfilKosten
Einfache Wendeltreppeab 350€
Wendeltreppe aus Edelstahlbis 10.000€
Wendeltreppe aus Tischlerhandab 5000€

5. Vor- und Nachteile

Vorteile• geringer Platzbedarf - Platzsparend.

• einfache Konstruktion.

• sichere Einfassung.

• günstiger als andere Modelle.

• Aussehen passt sich ideal an den Wohnraum an.

• Freie Positionierung: Eine Wendeltreppe macht auch mitten im Raum Eindruck.

• Je nach Material für den Außen- und Innenbereich geeignet.
Nachteile• als einzige Treppe problematisch

• schwer zu begehen, da innen schmal + steiler

• kein Gegenverkehr auf der Treppe möglich

• Abstieg: Durch die Steile ist je nach Konstruktion das Hinunterkommen nicht immer leicht.

• Höhenprobleme: Wendeltreppen verlaufen mit ihren Stufen im Kreis und so auch übereinander, weshalb größere Personen Probleme haben.