Terrassen-Sichtschutz

Der Terrassen-Sichtschutz –  Ungestörtes Entspannen im Freiluft-Wohnzimmer

Wer sich mehr Privatsphäre auf der Terrasse wünscht, greift oft zu einem Terrassen-Sichtschutz. Hierbei ist die Auswahl an Materialien und die damit verbundene Liste an Vor- und Nachteilen jedoch enorm. Schnell verliert man hier den Überblick.

Alles Wissenswerte zum Thema Sichtschutzwände erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Tipp zum Bau Seite bietet Ihnen Navigationspunkte bei Ihrer Recherche.

1. Nutzen und Gründe für einen Terrassen-Sichtschutz

Die eigene Terrasse ist für viele Menschen ein zweites Wohnzimmer im Freien. Besonders im Sommer spielt sich hier ein Großteil des täglichen Lebens ab. Allerdings wird der Aufenthalt hier schnell unangenehm, wenn die Nachbarn ungewollt am eigenen Alltag teilnehmen. Aufgrund der unmittelbaren Nähe vieler Häuser zueinander ist dies jedoch schwer vermeidbar. Deswegen entscheiden sich viele Hausbesitzer für einen Terrassen-Sichtschutz.

Ein Terrassen Sichtschutz ist viel mehr als lediglich eine Trennwand. Er bildet eine optische und akustische Trennung der eigenen Terrasse von der des Nachbarn oder einer angrenzenden Straße. Außerdem fungiert er auch als Lärmschutzwand. Außerdem bietet eine stabile Trennwand Schutz vor UV-Strahlen, Wind und Wetter. Ob ein Sichtschutz nun diese zusätzlichen Nutzen erfüllt, hängt ganz vom Material ab.

2. Materialien – Was eignet sich am besten für Ihren Terrassen-Sichtschutz?

Bei der Wahl eines Materials für den zukünftigen Terrassen-Sichtschutz stehen Ihnen fast alle Türen offen. Jedoch erschwert die große Vielfalt an Optionen den Auswahlprozess und sorgt oft für Unsicherheit. Generell ist es wichtig, dass eine Sichtschutzwand im Garten witterungsbeständig, pflegeleicht und langlebig sein.

Hier finden Sie alle Informationen, die Sie brauchen, um Ihre Entscheidung zu treffen.

Holz

Tipp zum Bau informiert Sie über den Terrassen Sichtschutz

Ein Sichtschutz aus Holz wirkt natürlich und schafft einen idealen Übergang zum Garten.

Holz gilt als eines der beliebtesten Materialien für die Trennwand auf der Terrasse. Es überzeugt durch sein natürliches Aussehen und die vielen Kombinationsmöglichkeiten von Farben und Holzarten. So hilft es dabei, den Terrassen Sichtschutz aus Holz perfekt in den Garten zu integrieren.

Ein Nachteil des Rohstoffs ist jedoch der hohe Pflegeaufwand: es ist erforderlich, einen Holz- Sichtschutz regelmäßig mit einem Schutzmittel oder einer Holzlasur zu bestreichen. So gewährleisten Sie eine möglichst lange Lebensdauer. Besonders günstiges Holz ist nicht sehr lange haltbar, da es von geringer Dichte ist. Aus diesem Grund bietet es sich durchaus an, in ein qualitativ hochwertiges Produkt zu investieren. Nur so lohnt sich die Arbeit des Aufbaus überhaupt.

Bambus

Diese schnellwachsende Pflanze ist besonders aufgrund ihrer natürlichen Optik gefragt. Auch ihr geringes Gewicht und die leichte Montage sprechen für eine Bambus- Trennwand.

Nachteilhaft ist allerdings, dass ein Terrassen Sichtschutz aus Bambus mit der Zeit möglicherweise in der Sonne vergraut. Eine Lasur leistet hier Hilfestellung.

Bambus- Trennwände sind in verschiedenen Formen erhältlich:

  • Dicke Bambusrohre.
  • Bambus Profilbretter.
  • Dünne Rohre, die zu Schutzmatten verwebt sind.

Weide

Weide ist ein weiteres Material, das aufgrund seines naturbelassenen Erscheinungsbilds punktet. Weidenmattengeflechte werden meist durch aufwendige Handarbeit hergestellt. So bieten sie ein individuelles Design für den Garten.

Glas

Ein wohl eher unübliches Material für einen Sichtschutz ist Glas. Hierbei werden verschiedene Grade an Transparenz angeboten: von komplett transparent über Glaswände mit Streifen- oder Vollflächendekor bis hin zu satiniertem Glas. Dieses Material ist komplett blickdicht. Ein Vorteil, den all diese Alternativen gemeinsam haben ist, dass der Lichteinfall weiterhin gewährleistet wird.

Ein Terrassen Sichtschutz aus Glas sorgt neben der optischen Abtrennung auch für Windschutz auf der Terrasse. Allerdings ist das Material nicht als Lärmschutzwand geeignet.

Weitere Vorteile für das Material:

  • Strapazierfähig und witterungsresistent.
  • Sehr pflegeleicht, da sich beispielsweise Moos und Algen auf der glatten Oberfläche nicht absetzen können.

Stein

Eine der massiveren Alternativen, um der eigenen Terrasse mehr Privatsphäre zu verleihen, ist eine Steinmauer. Auch hier ist es möglich, aus unterschiedlichen Steinarten zu wählen:

  • Bruchsteinmauer.
  • Natursteinmauer.
  • Ziegel- oder Betonmauer.
  • Gabionen.
Tipp zum Bau liefert Ihnen alles Wissenswerte zum Thema Terrassen Sichtschutz

Eine massive Mauer ist besonders langlebig.

Steinmauern sind besonders lange haltbar. Sie bieten nicht nur Schutz vor ungewollten Blicken, sondern auch vor Wind, UV- Strahlen und Lärm. Allerdings sind sie mit einem aufwendigen Aufbau verbunden und werden schnell teuer. Eine günstigere Alternative bieten hier Gabionen – mit Steinen gefüllte Drahtkörbe. Einer ihrer Vorteile ist die Option, sie zu bepflanzen. Somit werden neue Lebensräume für Pflanzen und Insekten erschaffen.

WPC/BPC

Wood-Plastic-Composite bzw. Bamboo-Plastic-Composite sind Verbundwerkstoffe, die aus unterschiedlichen Anteilen von Holz oder Bambus und Kunststoff bestehen. Hierbei werden die jeweiligen Vorteile beider Materialien kombiniert:

  • Kunststoff: witterungsbeständig, langlebig, geringer Pflegeaufwand
  • Holz: natürliche Optik, holzähnliche Haptik
  • Bambus: schnellwachsend, ressourcenschonend (die eingesetzten Bambusfasern sind ein Nebenprodukt der industriellen Bambusverarbeitung)

Ein Sichtschutz aus WPC/BPC ist stabil und strapazierfähig und aus diesem Grund eine beliebte Wahl für viele Menschen.

Kunststoff

Ein Sichtschutz aus Kunststoff passt besonders gut zu Gartenmöbeln aus Polyrattan. Deswegen entscheiden sich viele Menschen für dieses Material. Darüber hinaus ist das Material pflegeleicht und sehr witterungs- und UV- beständig.

Das Material ist besonders leicht, was es jedoch anfällig für Windböen und Stürme macht. Qualitativ hochwertige Kunststoffwände werden deswegen mit einem Stahlkern versehen.

Kunststoff- Trennwände werden in verschiedenen Formen angeboten:

  • Kunststoffgeflecht Polyrattan.
  • Matten aus PVC- Röhrchen.
  • Gekreuzte Kunststoffleisten.
  • Ganze Kunststoffplatten.

Metall

Ein Terrassen Sichtschutz aus Metall ist witterungsbeständig und leicht in der Pflege, da er sehr robust ist. Er verleiht der Terrasse ein industrielles und modernes Aussehen. Besonders Aluminium ist ein beliebtes Metall für die Trennwand im Garten.

Stoff

Eine Stoffbespannung ist eine simple und günstige Möglichkeit, die Terrasse von den Nachbarn abzutrennen. Eine beliebte Form ist hierbei die Seitenmarkise:

  • Funktioniert ähnlich wie ein Rollo.
  • Wird seitlich an der Hauswand befestigt und ist ein- bzw. ausziehbar.
  • Im eingezogenen Zustand wird sie in einem Gehäuse verstaut und ist somit vor Witterung geschützt.

Generell sind Stoff-Sichtschutzwände ohne dieses Gehäuse jedoch nicht besonders wetterresistent. Die Wahl eines imprägnierten Stoffs, der auch für Sonnenschirme genutzt wird, ist empfehlenswert. Denn dieser Stoff ist wasserabweisend und resistent gegen Öl und Schimmel.

Pflanzen

Tipp zum Bau informiert Sie über die verschiedenen Arten des Terrassen Sichtschutz

Eine Hecke ist wohl die ökologischste Art des Terrassen Sichtschutz.

Die wohl ökologischste Möglichkeit, einen Terrassen Sichtschutz zu schaffen, sind Pflanzen. Am häufigsten werden hierbei Hecken aus immergrünen Pflanzen verwendet. Aber auch in Kübel oder Pflanzkästen gepflanzte Sträucher sind eine Alternative. Sie sind besonders populär, da sie jederzeit beliebig umstellbar sind. Jedoch sind sie weniger frostresistent als beispielsweise eine gepflanzte Hecke und benötigen zusätzliche Pflege.

Eine weitere Form der pflanzlichen Trennwand sind Kletterpflanzen, die an Gitterzäunen hinaufwachsen. So sorgen sie für Privatsphäre.

Beliebte Heckenpflanzen für einen Sichtschutz im Garten sind zum Beispiel Efeu, Blauregen und die blaue Scheinzypresse.

Design

Wen die bisher genannten Materialien nicht zufriedenstellen, der wählt einen individuellen Designer- Sichtschutz. Dieser wird meist mit einem professionellen Gartenplaner im Rahmen einer Garten- Neugestaltung gestaltet. Desinger-Sichtschutze sind in den verschiedensten Formen und Farben erhältlich. Auch bei der Materialwahl gibt es keine Grenzen. Von Bambus, Kunststoff und Beton ist alles mit dabei.

3. Nachhaltigkeit für Ihren Terrassen-Sichtschutz

Tipp zum Bau informiert Sie darüber, wie Sie Terrassen Sichtschutz nachhaltig gestalten

Nachwachsende Rohstoffe wie Holz schonen die Umwelt.

Die Frage nach Nachhaltigkeit erlangt vor allem zur aktuellen Zeit immer mehr Bedeutung. Vielen Menschen ist es wichtig, mit der Wahl ihrer Käufe die Umwelt zu schonen. Wem dies am Herzen liegt, der greift überwiegend zu ökologischen Materialien wie Holz oder Stein zu greifen. Weide und Bambus bieten sich bei den Holzsorten besonders an. Auch der Verbundwerkstoff WPC/BPC ist trotz Kunststoffanteil 100% recyclebar und umweltfreundlich.

Generell wird geraten, die Materialien für die eigene Sichtschutzwand möglichst lokal zu besorgen. Somit werden lange Transportwege und die damit verbundenen Treibhausgase vermieden.

4. Kosten – Das erwartet Sie

Tipp zum Bau informiert über die Kosten für den Terrassen Sichtschutz

Die Kosten für Ihren Terrassen Sichtschutz variieren je nach Material.

Wie bei jeder größeren Anschaffung spielt die Preisfrage eine wichtige Rolle bei der Entscheidung des Produkts. Die Kosten eines Sichtschutzes für die Terrasse unterscheiden sich genauso wie auch die Auswahl an Materialien gewaltig. Der Preis variiert hier zwischen 20 Euro und mehreren Tausend Euro. Das hängt natürlich von Material, Größe und Qualität ab. Generell ist es jedoch aufgrund der vielen Variablen schwer, einen konkreten Festpreis anzugeben.

Vor allem das ausgewählte Material entscheidet hier über den Preis. Eine massive Steinmauer fängt preislich beispielsweise bei 1000 Euro an. Ein Sichtschutz aus Bambus, Weide oder Kunststoff hingegen ist bereits für 50 Euro erhältlich.

5. Aufbau – Was zu beachten ist

Nachdem die Frage nach der Art der Trennwand beantwortet ist, entscheiden Sie, wie und wo sie auf der Terrasse oder im Garten installiert wird.

Für den selbstständigen Aufbau einer Trennwand ist Vorwissen und handwerkliches Geschick Voraussetzung. Bevor Sie mit der Installation Ihres neuen Sichtschutzes beginnen, lassen Sie sich am besten professionell beraten.

Generell wird zwischen zwei Arten der Befestigung unterschieden:

  • Einer Trennwand, die an der Hauswand befestigt ist
  • und einem Terrassen-Sichtschutz, der freistehend ist.

An der Hauswand

Den Sichtschutz direkt am eigenen Haus zu befestigen, bietet zusätzliche Stabilität. Die an der Hauswand angrenzenden Pfosten werden mit Winkeln angebracht. Seitenmarkisen werden meist mit einem Aufrollkasten geliefert, der an der Wand befestigt wird. Hier wird Markise bei Nichtgebrauch verstaut.

Freistehend

Freistehende Sichtschutzwände sind besonders bei Stürmen gefährdet. Daher ist es besonders wichtig, die Bodenbeschaffenheit zu prüfen, bevor man eine Trennwand installiert.

Steinmauern werden auf einem soliden Fundament errichtet. Denn sie laufen sonst Gefahr, umzukippen oder gar einzusacken. Hierfür benötigen Sie einen Graben, der 80 cm tief und 20 cm breiter ist, als das spätere Mauerwerk. Dieser wird zu 60 % mit frostsicherem Schotter gefüllt und anschließend zu 40 % mit einer Betonschicht verschlossen.

Weniger massive Materialien wie Holz, Glas und Kunststoff werden mit Hilfe von dicken Vierkanthölzern im Boden befestigt. Hierfür werden Einschlaghülsen aus Metall tief in die Erde geschlagen, um für Stabilität zu sorgen.

6. Voraussetzungen/ Baugenehmigung für einen Terrassen-Sichtschutz

Tipp zum Bau informiert Sie darüber, ob Sie für Ihren Terrassen Sichtschutz eine Baugenehmigung brauchen

Für eine Mauer als Terrassen Sichtschutz brauchen Sie eine Genehmigung.

Bevor der Aufbau des Terrassen-Sichtschutzes beginnt, ist es notwendig, einige grundlegende Fragen zu klären. Für den Bau einer massiven Steinmauer im Garten ist möglicherweise zunächst eine Baugenehmigung erforderlich. Es ist wichtig, dies auf jeden Fall vor Beginn jeglicher Baumaßnahmen zu klären.

Vorschriften wie das Nachbarrechtsgesetz (NachbG) werden besonders wichtig, wenn Ihre Trennwand direkt auf eine Grundstücksgrenze gebaut wird. Es regelt die Höhe der Trennwand und die Kostenbeteiligung.

Tipp: Sprechen Sie sich vor dem Bau einer Trennwand unbedingt mit Ihrem Nachbarn ab, um mögliche Streitereien zu vermeiden. Eventuell lassen sich die Kosten sogar durch zwei teilen.

Finden Sie mit Ihrem Nachbarn keine Einigung, hat die für den Ort übliche Norm Vorrang. Gibt es in diesem Fall in Ihrer Nachbarschaft überwiegend Steinmauern, so wird Ihre Terrassenabtrennung eine Steinmauer.

7. Fazit

Abschließend ist festzuhalten, dass die Wahl der zukünftigen Trennwand stark von persönlichen Vorlieben und Ihrem Budget abhängig ist. Die von der Gemeinde vorgegebenen Gestaltungsrichtlinien haben dabei immer das letzte Wort. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung auch eventuelle Nachteile: Dazu zählen ein potentieller hoher Pflegeaufwand oder das unerwünschte Blockieren von Sonnenlicht.

Jedoch bringt ein Terrassen-Sichtschutz vor allem für die Privatsphäre und das Wohlbefinden enorme Vorteile. Deswegen ist die Anschaffung eines Terrassen-Sichtschutzes auf jeden Fall eine Überlegung wert.

8. Terrassen-Sichtschutz von oben

In einigen Fällen ist es nicht nur Nachbarn von angrenzenden Gärten möglich, Einblick in Ihre Privatsphäre zu erlangen. Auch Nachbarn aus höher gelegenen Wohnungen und Balkonen sind in der Lage, auf Ihre Terrasse zu blicken. Glücklicherweise werden hierfür auch Sichtschutze von oben, beispielsweise in Form einer Terrassenüberdachung, angeboten. Eine preisgünstige Alternative für eine massive Überdachung bietet die Markise.

Eine Terrassenüberdachung bietet Ihnen Schutz vor:

  • Ungewollten Blicken von oben.
  • Regen und Hagel.
  • UV-Strahlen.

9. Terrassen-Sichtschutz für den modernen Garten

Je nach Gartenstil bieten sich verschiedene Arten von Terrassen- Trennwänden an. In einen modernen Garten passen beispielsweise besonders gut Materialien wie Stein, Beton oder Metall. Letzteres ist in den verschiedensten Ausführungen erhältlich. Von hell und matt bis dunkel und glänzend ist alles mit dabei. Auch Platten aus Schiefer sind eine beliebte Wahl für einen Sichtschutz auf der Terrasse.

Kleiner Tipp: Kombiniert mit einem hellen Terrassenbelag wirkt der dunkle Stein nicht zu düster.

Der Industrie-Look von Metall- oder massiven Betonwänden harmoniert mit einem gründlich gemähten Rasen. Moderne Gartenskulpturen machen das Ambiente perfekt. Darüber hinaus werden gerade Linien und wenig Verzierungen im modernen Stil sehr geschätzt.

10. Terrassen-Sichtschutz für einen natürlichen Garten

Folgt Ihr Garten einem natürlicheren Stil, so ist es naheliegend,  die Wahl des Sichtschutzes daran anzupassen. Hierfür eignen sich vor allem natürliche Materialien wie Stein und Holz. Kleine Makel wie Rindenreste am Holz sind dabei sogar erwünscht. Auch Kletterpflanzen und verspielte Elemente wie Brunnen bieten sich an. So verleihen Sie Ihrem Garten einen naturbelassenen Look.

Selbstverständlich ist ein Naturgarten ohne Blumen nicht komplett. Es empfiehlt sich daher, einer traditionellen Steinmauer mit Kletterpflanzen ein noch natürlicheres Aussehen zu geben.

11. Terrassen-Sichtschutz für einen asiatischen Garten

Setzen Sie in Ihrem Garten auf ein asiatisches Flair, so bieten sich Sichtschutzzäune aus Bambus an. Diese sind sowohl in bereits angefertigten Bambusmatten, als auch als lebendige Pflanzen einsetzbar.

Da Bambus immergrün ist…

  • bleibt Ihr Sichtschutz im Winter bestehen.
  • verleiht er Ihrem Garten auch in der kalten Jahreszeit ein Fernostgefühl.

Auch ein Paravent passt gut in den asiatisch angehauchten Garten. Umso mehr sogar, wenn es mit asiatischen Mustern wie beispielsweise Kirschblüten oder Drachen verziert ist.

12. Terrassen-Sichtschutz im Bauerngarten

Der Bauerngarten ist heutzutage besonders aufgrund seines ästhetischen Aussehens beliebt. Ursprünglich hatte er jedoch einen sehr praktischen Nutzen. Vor allem wurden hier Lebensmittel angebaut. Um auch heute dem traditionellen Stil eines Bauerngartens treu zu bleiben, stehen Ihnen einige Möglichkeiten offen.

Besonders Beerensträucher oder Obstbäume eignen sich, um Ihrem Garten Schutz vor ungewollten Blicken zu verleihen. Säulenobst ist hierbei eine platzsparende Alternative zu großen Obstbäumen. Jedoch handelt es sich dabei nicht um eine immergrüne Pflanze. Wollen Sie ganzjährig Schutz, empfiehlt sich eine Mauer aus gestapelten Holzscheiten. Diese passt perfekt in Ihren Bauerngarten und gibt Ihrem Garten oder Ihrer Terrasse mehr Privatsphäre.

13. Terrassen-Sichtschutz im mediterranen Stil

Für einen Sichtschutz im mediterranen Stil eignen sich besonders Natursteinmauern, zum Beispiel aus Sandstein. Sie wirken vor allem dann authentisch, wenn die einzelnen Steine in natürlicher Form aufeinandergestapelt werden. Dabei achten Sie darauf, dass die Stapelung nicht zu ordentlich aussieht. Die gelassene Lebenseinstellung des Südens wird somit ideal aufgegriffen.

Auch Pflanzen eignen sich dafür, in Ihrem mediterranen Garten für Privatsphäre zu sorgen. Die Zypresse ist eine beliebte Wahl, da sie…

  • besonders dicht gewachsen ist.
  • durch Ihre schmale Form jedoch nicht zu erdrückend wirkt.

14. Terrassen-Sichtschutz für den romantischen Garten

Ein romantischer Garten zeichnet sich vor allem durch geschwungene Formen und leichte Materialien aus. Aus diesem Grund eigenen sich besonders filigrane Metall-Sichtschutze und Stoffe für diesen Stil. Mit Hilfe einer Pergola spannen Sie Stoffe auf und sorgen für eine entspannende Umgebung. Das Wehen der Stoff-Vorhänge im Wind verleiht der Terrasse eine friedliche Atmosphäre.

Auch mit Blumen verzierte Rankgitter und Spaliere sind typisch für den romantischen Stil. Sie passen perfekt zu einem Gartenmöbel-Set aus feinem Metall.

15. Die passenden Möbel für den Terrassen-Sichtschutz

Im Idealfall sind Ihr Terrassen Sichtschutz und Ihre Terrassen- oder Gartenmöbel aufeinander abgestimmt. So wird die eigene Terrasse perfekt abgerundet.

Tipp zum Bau liefert alles Wissenswerte zum Thema Terrassen Sichtschutz

Bestenfalls harmonieren die Terrassenmöbel mit dem Sichtschutz

Es ist fast selbstverständlich, dass die gleichen Materialien gut miteinander harmonieren. So passt beispielsweise ein Holz- Sichtschutzzaun einwandfrei zum Holzmobiliar. Auch Sichtschutzwände aus Kunststoff und die beliebten Gartenmöbeln aus Rattan sind eine gute Kombination. Geschwungene Metallmöbel im Romantik-Stil hingegen passen besonders zu leichten Gartenabtrennungen aus Stoff.

Auch die Art Ihres Terrassenbelags kann die farbliche Wahl der Balkonmöbel beeinflussen.

Generell ist ein gewisses Maß an Feingefühl erforderlich, um Trennwand und Terrassenmöbel ideal miteinander zu kombinieren. Sind Sie sich unsicher, lassen Sie sich am besten im Möbelhaus professionell beraten.

16. Multifunktions-Sichtschutz

Eine Trennwand verfügt über viele Vorteile in den Bereichen Sicht-, Wetter- und Sonnenschutz. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, zusätzliche Aufbewahrung in die Trennwand einzubauen.

Eine große Holz-Trennwand ist perfekt dafür geeignet, weiteren Stauraum zu integrieren. Schaffen Sie dazu einen Hohlraum und statten Sie diesen mit Regalbrettern aus. Die Trennwand ist somit Schrank und Sichtschutz zugleich. Dies ist besonders praktisch, um beispielsweise Sitzpolster für die Terrassenmöbel oder Grillzubehör zu verstauen. So sieht Ihre Terrasse immer ordentlich aus.

Eine weitere Idee für gute Raumnutzung ist es, einen Kamin oder eine Grillecke zu integrieren. Hierfür eignet sich eine Steinmauer besonders. Somit hat die Trennwand mehr als nur einen Nutzen.

17. Die richtige Höhe

Einen allgemeinen Richtwert für die Höhe eines Sichtschutzes im Garten oder auf der Terrasse gibt es nicht. Jedes Bundesland legt die Höhe von Trennwänden zwischen eigenem Garten und Nachbargrundstück individuell fest.

Generell wird jedoch in zwei Arten von Trennzäunen unterschieden:

  • Trennmauern oder Zäune, die lediglich als Grenzzaun dienen.
  • Für den Sichtschutz eingesetzte Trennmauern oder Zäune.

Grenzzäune sind durchschnittlich circa 40 bis 90 cm hoch. Die erlaubte Höhe für einen Sichtschutz dagegen liegt bei rund 170 bis 190 cm. Ab zwei Metern Höhe handelt es sich um einen Sicherungszaun.

Außerdem ist zu beachten, dass der Abstand der Trennwand zum Nachbargrundstück mindestens 50 cm beträgt.

18. Die Pflege einer Sichtschutz-Hecke

Haben Sie sich bei der Art Ihres Terrassen- Sichtschutzes für eine Hecke entschieden, so gibt es einiges zu beachten. Nachdem die Hecke gepflanzt wurde ist es wichtig, sie auch zu pflegen. Überstehende Zweige stutzen Sie regelmäßig. Dies gilt auch für Zweige, die auf die Seite des Nachbarn gewachsen sind.

Wichtig:

  • Es ist Ihrem Nachbarn nicht erlaubt, einfach zur Schere zu greifen und an Ihrer Hecke herumzuschneiden.
  • Alle Sturmschäden oder Überhänge werden dem Heckenbesitzer gemeldet und in einer vorher vereinbarten Frist behoben.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, ein gutes Verhältnis zu Ihren Nachbarn aufzubauen. So inspizieren Sie Ihre Hecke selbst bei einem Besuch im Nachbargarten. Anschließend beseitigen Sie die Schäden.

19. Die Größe der Terrasse entscheidet den Sichtschutz

Nicht jeder Sichtschutz ist für jede Terrasse geeignet. Haben Sie nur begrenzten Platz zur Verfügung, macht es wenig Sinn, sich eine massive Steinmauer anzuschaffen.

Falls Ihre Terrasse eher klein ist, ist möglicherweise ein Sichtschutz aus Stoff das Richtige für Sie. Auch Seitenmarkisen eignen sich in diesem Fall gut dafür, Ihnen mehr Privatsphäre zu schenken. Beide Materialien verstauen Sie bei Nicht- Gebrauch ganz einfach und schnell. Somit wird Ihnen die Aussicht in Ihren Garten nicht versperrt.

Mehr zum Thema Terrasse bei Tipp zum Bau

Ihre Holzterasse mit Tipp zum Bau

Terrasse

Terrassenbelag

Werten Sie mit einer Terrassenbeleuchtung bei Tipp zum Bau Ihre Terrasse optisch auf.

Terrassenbeleuchtung

Gemütliche kleine Hinterhofterrasse bei Tipp zum Bau

Terassenbeschattung

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Terassensichtschutz bei Tipp-zum-Bau

Terrassen-Sichtschutz

Planen Sie Ihren Bodenflis mit tipp zum bau

Terrassenfliesen

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter