Sonnenschutz Außen Fenster und Terrassentür

Außenliegender Sonnenschutz für Fenster und Terrassentüren – entspannt den Sommer genießen

Draußen sind es 30 Grad und die Sonnenstrahlen durchfluten jeden Winkel Ihres Hauses. An eine wohltuende Abkühlung ist deshalb vorerst nicht zu denken. Doch wofür gibt es einen Sonnenschutz für Fenster und Terrassentüren? Ein außenliegender Sonnenschutz ist in diesem Fall für Sie genau das Richtige. Fachmännisch angebracht, schützt er Sie samt Wohnung vor extremer Sonneneinstrahlung. Erfahren Sie, welche Vorteile ein moderner Sonnenschutz hat.

1. So funktioniert Ihr außenliegender Sonnenschutz

Der Begriff „Außenliegender Sonnenschutz“ ist nahezu selbsterklärend. Es handelt demnach sich um den Schutz von Personen und Gegenständen vor intensiver Sonneneinstrahlung. Außerdem sind auch Ihre Haustiere darauf angewiesen, dass Sie sie vor einer Überhitzung schützen. Im Gegensatz zur innenliegenden Variante, ist der außenliegende Sonnenschutz außerhalb von Gebäuden angebracht. Dort verhindert er, dass zu viel Sonnenlicht durchs Fenster tritt.

Im Hochsommer steigen die Temperaturen auch im Innern von Gebäuden oft rasch an. Die Sonne bewirkt zudem, dass sich die Wärme in dicht bebauten Siedlungen anstaut. Überall, wo die Städteplanung keinen Platz für Bäume vorgesehen hat, fehlt ein natürlicher Sonnenschutz.

Hier bietet Ihnen ein außenliegender Sonnenschutz genügend Schatten und damit die ersehnte Erleichterung. Selbst an warmen Sommertagen kommen Sie dann vielerorts ohne Strom schluckende Klimaanlage zurecht.

Doch Ihr Sonnenschutz ist nicht nur ein Hitzeschild an Ihrem Fenster oder der Terrassentür. Er reduziert auch die Blendwirkung der Sonne. Damit stört Sie das Licht vom Fenster nicht, beispielsweise bei Ihrer Arbeit am Bildschirm. So tun Sie Ihren Augen einen Gefallen, indem Sie störende Reflexionen weitestgehend ausschließen.

Warum Sie für Ihren Sonnenschutz einen Wintergarten benötigen, erfahren Sie bei Tipp zum Bau.

Ihr Wintergarten benötigt einen außenliegenden Sonnenschutz.

Auch in Ihrem Wintergarten ist es eher auszuhalten, wenn Sie das Sonnenlicht nicht blendet. Genießen Sie Ihren Kaffee ganz entspannt mit Ihren Freunden. Während Sie alle fröhlich miteinander plaudern, schauen Sie gemeinsam ins Freie. Die Sonnenbrille brauchen Sie hier nicht. Denn Ihr Sonnenschutz außerhalb der Fenster bringt Sie nicht ins Schwitzen.

Ihr Sonnenschutz kann mehr

Er lässt Sie auch angesichts von neugierigen Blicken Ihrer Nachbarn nicht im Stich. Als Sichtschutz bietet er Ihnen nebenbei ein optimales Maß an Privatsphäre. Besonders im Erdgeschoss verbirgt Sie der Sonnenschutz auch vor den Augen vorbeilaufender Passanten.

Womöglich empfinden Sie den einen oder anderen außenliegenden Sonnenschutz jedoch zu einschränkend. Einerseits ist Ihnen daran gelegen, sich vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Andererseits ist es nachteilig, wenn dadurch die Aussicht aus dem Fenster verloren geht. Der Fachmann spricht hier von mangelnder Transparenz. Gelegentlich ist deshalb ein Mittelweg zwischen dem Schutz und der Transparenz zu suchen.

Eine letzte Eigenschaft spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle bei der Wahl des passenden Sonnenschutzes. So ein Sonnenschutz trägt auch zur optischen Gestaltung Ihres Eigenheims bei. Denn er wertet die Fassade auf und gibt ihr eine individuelle Note. Das macht deutlich, dass die Funktionen eines außenliegenden Sonnenschutzes vielfältig sind. Im Wesentlichen erfüllt er fünf Aufgaben:

  • Sichtschutz.
  • Blendschutz.
  • Schutz vor Überhitzung.
  • Transparenz.
  • Optische Gestaltung.

Je nach Art der Konstruktion und Ausstattung kommen weitere Funktionen hinzu. Diese sind jedoch nicht generell auf alle Arten von außenliegendem Sonnenschutz anwendbar. Einige Produkte bieten Ihnen zusätzlich Wärmedämmung oder Schallschutz. Andere gewährleisten eine Einbruchhemmung. Das Thema Außenliegender Sonnenschutz ist vielseitig.

2. Individueller außenliegender Sonnenschutz in vielerlei Gestalt

Innenliegende Rollos oder Jalousien bieten nur bedingten Schutz vor der Sonne. Dagegen schützt Ihr außenliegender Sonnenschutz Sie am besten vor aggressivem Sonnenlicht. Insbesondere verhindert er eine Überhitzung von lichtdurchfluteten Räumen. Hierfür stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

  • Rollläden.
  • Außenjalousien.
  • Fensterläden.
  • Sonnensegel.
  • Markisen.

Rollläden

Warum Rollläden als Sonnenschutz so beliebt sind, erfahren Sie bei Tipp zum Bau.

Rollläden sind ein häufig verwendeter Sonnenschutz.

Der am meisten verwendete Sonnenschutz sind Rollläden. Gewöhnlich beziehen bereits Architekten und Bauplaner den Einbau von Rollläden in ihre Überlegungen ein. Bereits beim Rohbau ist der Einbau der Rollladenkästen über den Fenstern fest eingeplant. Für viele Menschen ist das Leben hierzulande ohne den Schutz von Rollläden kaum vorstellbar.

Heutzutage fertigen die meisten Hersteller Rollläden aus robustem Kunststoff, insbesondere aus Polyvinylchlorid (PVC), an. Daher sind Rollläden aus Hart-PVC aufgrund ihres geringen Gewichts weit verbreitet. Aber Sie finden im Handel auch Rollläden aus Aluminium. Die Alu-Lamellen sind mit einer leichten Schaumfüllung aus Polyurethan ausgestattet. Das verleiht diesem Produkt die nötige Stabilität.

Die leichte Konstruktion solcher Rollläden erlaubt ein einfaches Auf- und Abrollen. Dadurch hebt und senkt sich der Sonnenschutz an der Außenseite von Fenster oder Terrassentür. Sie bedienen die Rollläden klassischerweise über ein einfaches Rollladenband. Dieses liegt in unmittelbarer Nähe der Innenseite der Fenster- oder Terrassentür-Laibungen.

Moderne Rollläden sind mit einer elektrischen Steuerung ausgestattet. Damit ist es ein Kinderspiel die Rollläden beliebig zu öffnen oder zu schließen. Ein Knopfdruck genügt und der Sonnenschutz fährt in die gewünschte Stellung. Bei programmierbaren Modellen übernimmt eine Zeitsteuerung die Regie. Einige Modelle sind mit Sensoren ausgestattet. Hierbei senken sich die Rollläden, sobald die Sonne auf Ihre Fenster trifft. Es gibt:

  • Einbaurollläden.
  • Aufsatz– und Aufbaurollläden.
  • Vorbaurollläden.

Jalousien und Lamellen-Konstruktionen

Ihr Sonnenschutz unterstützt die energetische Bauweise Ihres Hauses. Erfahren Sie mehr darüber bei Tipp zum Bau.

Der Sonnenschutz passt optimal zur modernen Fassade Ihres Hauses.

Außenliegende Jalousien sind auf dem besten Wege, den guten alten Rollläden den Rang abzulaufen. Diese Lamellen-Konstruktionen passen optimal zur modernen Architektur. Diese Art Sonnenschutz unterstreicht optisch die Linienführung der neu errichteten Gebäude. Ihre Funktionsweise entspricht den aktuellen Standards. Eine Verbindung mit der smarten Steuerung Ihres Zuhauses ist selbstverständlich möglich.

Darüber hinaus unterstützt dieser Sonnenschutz die Regelung der Temperatur im Gebäude. Das ist interessant, wenn Sie eine energetische Bauweise für Ihr Eigenheim planen. Der Clou an der Lamellen-Konstruktion ist: Sie stellen auf Knopfdruck jede Lichtstimmung her. Die Einstellung der drehbaren Lamellen ist denkbar einfach und flexibel zu handhaben. Über Schienen oder ein Seil bewegen Sie somit Ihren Sonnenschutz in jede beliebige Position.

Darüber hinaus sind die motorisch betriebenen Jalousien auch windresistent. Ob Sie die Jalousie am Fenster oder an Ihrer Terrassentür anbringen, ist dabei unerheblich. Wenn Sie Ihren Sonnenschutz gerade nicht benötigen, verschwindet er unsichtbar im Mauerwerk.

Fensterläden

Ein Sonnenschutz schützt Ihr Heim vor starker Sonneneinstrahlung. Lesen Sie, was auf Tipp zum Bau darüber zu erfahren ist.

Fensterläden sind ein Sonnenschutz, der nie aus der Mode kommt.

Der klassische Fensterladen kommt nie aus der Mode. Früher bestand dieser außenliegende Sonnenschutz durchweg aus Holz. Es handelt sich dabei um klappbare Blenden, die neben den Fenstern am Gebäude anliegen. Damit schützen Sie Ihr Heim je nach Bedarf vor starker Sonneneinstrahlung.

Die Lamellen dienen zur Lichtregulierung. Ähnlich wie bei modernen Jalousien, sorgen Sie damit bei geschlossenen Fensterläden für angemessene Transparenz. Eine Sonderform von Fensterläden erlaubt Ihnen den Luftzug zu verbessern. Dabei handelt es sich um ausstellbare Fensterläden.

Die Fensterläden aus Holz sind allmählich aus den Regalen der Fachmärkte verschwunden. Die Ursache liegt in der aufwendigen Pflege und Instandhaltung. Wesentlich haltbarer sind ihre Nachfolger, schicke Fensterläden aus Aluminium. Die Pulverbeschichtung ist wetterfest und damit bedeutend haltbarer. Die glatte Oberfläche ist einfach zu reinigen.

Logischerweise hat der Fortschritt auch vor dem Klassiker nicht Halt gemacht. Die schicken Fensterläden von heute besitzen eine elektrische Steuerung. Diese nimmt Ihnen die Arbeit ab. Das tagtägliche Auf- und Zuklappen übernehmen kleine Motoren. Zum Schluss rasten die Fensterläden sicher ein. So bleiben sie auch bei starkem Wind in der vorgesehenen Position.

Fenster-Markisen

Eine weitere attraktive Möglichkeit, Ihre Wohnung vor intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen, sind Fenster-Markisen. Es handelt sich um eine Senkrechtmarkise am Fenster. So gelangt die Sonne gar nicht erst bis an Ihr Fenster. Damit vermeiden Sie, dass sich die Wohnung ungewollt aufheizt. Ihr Mobiliar und Ihre Haustiere sagen Danke.

Als zusätzlicher Schattenspender für Ihren Wintergarten leistet die Fenster-Markise hervorragende Dienste. Dieser Sonnenschutz steht in zahlreichen Farben zur Verfügung. Wählen Sie ein Produkt, das zu Ihrem Haus passt. Durch die ansprechende Optik ist Ihre Markise am Fenster ein echter Hingucker.

3. Hier findet Ihr außenliegender Sonnenschutz einen Platz

Tipp zum Bau liefert Ihnen alle wichtigen Informationen zum Thema Sonnenschutz für Dachfenster.

Auch für Ihre Dachfenster gibt es den passenden außenliegenden Sonnenschutz.

Für einen außenliegenden Sonnenschutz an Fenstern und Terrassentüren finden Sie nahezu überall Platz. Ganz gleich, ob Sie eine Lösung für Ihr Wohnzimmer oder für die Küche suchen. Benötigen Sie einen Sichtschutz für Ihr Bad oder für Ihr Schlafzimmer? Blendet Sie die Sonne im Büro oder im Wintergarten? Geht nicht, gibt es nicht.

Selbst für Dachfenster gibt es einen außenliegenden Sonnenschutz. Viele namhafte Hersteller von Dachfenstern haben passende Lösungen für Ihre Produkte geschaffen. Somit finden Sie schnell einen optimalen Sonnenschutz, der Ihren Wünschen entspricht. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie neu bauen oder ein bestehendes Gebäude sanieren.

Allerdings sind Ihre Vorstellungen am ehesten am eigenen Haus zu verwirklichen. Falls Sie zur Miete wohnen, bedarf eine bauliche Veränderung der Zustimmung Ihres Vermieters. Als Mieter haben Sie zwar grundsätzlich einen Anspruch auf einen ausreichenden Schutz vor Sonne. Doch bevor Sie eine Anschaffung tätigen, klären Sie die notwendigen Fragen.

Selbst für einen außenliegenden Rollladenkasten oder eine Fenstermarkise sind sichere Befestigungen erforderlich. Dazu sind Löcher in die Fensterrahmen oder Laibungen zu bohren. Das ist nicht überall möglich oder gewünscht. Prüfen Sie zuvor die bauseitigen Gegebenheiten. Ziehen Sie bei Bedarf einen Fachbetrieb zu Rate. Ausgebildete Fachleute finden Sie immer in Ihrer Nähe. Sie stehen Ihnen bei Fragen zum Sonnenschutz zur Seite.

  • Fensterbauer.
  • Maurer und Zimmerleute.
  • Markisen- und Rollladenbau.

4. Vielfältiges Material für Ihren außenliegenden Sonnenschutz

Die Wahl des Materials für Ihren Sonnenschutz beeinflusst das Aussehen Ihrer Fassade. Daher ist es in erster Linie eine Frage des persönlichen Geschmacks. Doch nicht weniger wichtig ist, dass alle Bestandteile Ihres Sonnenschutzes langlebig und wetterfest sind. So haben Sie länger Freude daran und vermeiden häufige Reparaturen. Das Material bestimmt somit auch die Qualität Ihres Sonnenschutzes.

Kunststoff

Kunststoff ist ein häufig verwendetes Material bei der Herstellung von Rollläden. Besonders Hart-PVC eignet sich für die Konstruktion dieser Art Sonnenschutz. Es gewährleistet sowohl ein geringes Gewicht der Rollläden als auch eine pflegeleichte Oberfläche. Die einzelnen Stäbe sind biegsam und daher ab einer Länge von 200 cm verstärkt. Mittlerweile gibt es Rollläden in zahlreichen Farben. Das Material härtet mit der Zeit aus und ist dann anfälliger für Schäden. Große Hitze führt dazu, dass sich der Sonnenschutz verzieht. Daher ist es besser, tagsüber einige Lichtschlitze in den Rollläden offen zu halten.

Aluminium

Aluminium punktet ebenfalls durch sein geringes Gewicht und seine Pflegeleichtigkeit. Wie jedes Metall bewirkt auch Aluminium eine größere Einbruchhemmung. Die Lamellen sind im Inneren mit PU ausgeschäumt oder haben einen Kern aus PVC. Damit sind sie zwar schwerer als Rollläden aus Kunststoff. Doch Sicherheits-Rollläden aus Aluminium sind wegen ihrer speziellen Ausstattung mehr als ein Sonnenschutz. Sie sind weniger biegsam und halten größeren Belastungen stand. Ihre Rollläden aus Aluminium trotzen auch jeder noch so schlechten Witterung.

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Aussenjalousien bei Tipp-zum-Bau

Für Ihre bodentiefe Fenster eignen sich insbesondere Jalousien als Sonnenschutz.

Ein anderer Sonnenschutz, der die Vorteile von Aluminium nutzt, ist zunehmend in Mode gekommen. Jalousien für den Außenbereich stehen in vielen Farben und Formen zur Verfügung. So macht Ihr Sonnenschutz am Fenster nach außen hin eine gute Figur. Innen dagegen sorgt er dank smarter Steuerung für eine facettenreiche Stimmung. Denn der Stand der Lamellen ist unabhängig von der Position der Jalousie eigenständig regelbar.

Holz

Holz ist ein sympathisches Multitalent, das nie in die Jahre kommt. Dennoch haben viele Produkte aus diesem nachwachsenden Rohstoff heute das Nachsehen. Er gilt als teuer und pflegeintensiv. Doch der Werkstoff zeigt bei der Verwendung als Sonnenschutz eine Reihe von Vorteilen. Zu Unrecht erfährt er heutzutage die stiefmütterliche Behandlung mancher Unternehmer und Bauherren.

Holz-Jalousien und Schiebeläden sind eine wahre Zierde für Ihr Haus. Der Sonnenschutz sorgt nicht nur für ein angenehmes Klima. Er ist auch eine Wohltat fürs Auge. Auf Wunsch erhalten Sie ein Produkt in der Farbe, die Ihren Vorstellungen entspricht. Machen Sie sich keine Sorgen. Ihr Sonnenschutz aus Holz klappert nicht – im Gegenteil. In der Stadt bietet er sogar einen ausgezeichneten Schutz vor Lärm von außen.

Thermisch behandeltes Holz ist erstaunlich widerstandsfähig. Weder Feuchtigkeit noch Pilze und Schimmel haben eine Chance. Wegen dieser werterhaltenden Eigenschaften geben einige Hersteller eine mehrjährige Garantie auf Ihre Produkte. Informieren Sie sich. Es lohnt sich, das vielfältige Angebot besser kennenzulernen.

Textilien und Membrane

Textilien und Membrane sind seit Jahrzehnten gängige Werkstoffe für den Sonnenschutz am Haus. Ob Rollo, Markise oder Sonnensegel, das bewährte Material schützt Sie zuhause vor unerwünschter Sonneneinstrahlung. Zwar gibt es mancherorts auch Markisen aus PVC und Polyester. Aber das Acrylgewebe findet nach wie vor eine breite Verwendung als Markisentuch.

Die große Beliebtheit von außenliegendem Sonnenschutz aus Acryltuch hat einen Grund. Acryl ist gegen ultraviolettes (UV-) Licht unempfindlich. Durch die Imprägnierung ist Ihre Markise mehr oder weniger schmutzabweisend und wetterfest. Die farbliche Gestaltung schafft mediterrane Atmosphäre und sieht gut aus.

Auch Polyester ist resistent gegen UV-Strahlung. Das äußerst leichte Material ist zudem schwer entflammbar. Dadurch ist es für den modernen Sonnenschutz an Wohngebäuden vorzüglich geeignet. Darüber hinaus gibt es Kunststoff-Membrane, die aus denselben Gründen im Wohnungsbau reichliche Verwendung finden. Hier noch einmal eine Übersicht über das geeignete Material für Ihren Sonnenschutz.

  • Kunststoff.
  • Aluminium.
  • Holz.
  • Textilien und Membrane.

5. Voraussetzungen für die Montage Ihres Sonnenschutzes

Eine erste Voraussetzung für die Montage Ihres Sonnenschutzes ist eventuell eine Genehmigung. Warum, erfahren Sie bei Tipp zum Bau.

Ob der Ihres Sonnenschutzes einer Genehmigung bedarf, ist im Einzelfall zu klären.

Grundsätzlich bedarf es für einen Sonnenschutz keiner Genehmigung. Somit haben Sie als Hausbesitzer freie Hand beim Kauf und der Montage Ihres Sonnenschutzes. Voraussetzung ist allerdings, dass Ihr Sonnenschutz nicht in den öffentlichen Verkehrsraum ragt. Auch in Verbindung mit dem Denkmalschutz gibt es Auflagen. Nähere Informationen dazu finden Sie in der Landesbauverordnung des jeweiligen Bundeslandes.

Angenommen Sie planen einen Sonnenschutz, der über die Montage einer handelsüblichen Markise hinausgeht. In diesem Fall ist womöglich eine Baugenehmigung zu beantragen. Zum Beispiel, wenn es erforderlich ist, Ihren Sonnenschutz auf einbetonierte Füße zu stellen. Am besten, Sie erkundigen sich rechtzeitig beim zuständigen Amt.

Neben den rechtlichen Voraussetzungen sind auch bauliche Voraussetzungen zu beachten. Bevor Sie die Rollläden für Ihre Fenster und Terrassentüren bestellen, messen Sie gründlich nach. In den meisten Fällen ist das eine Sache des Fachmanns. Dieser nimmt in der Regel auch den Einbau vor. Es gibt aber auch Bausätze für handwerklich geschickte Bauherren in jedem größeren Baumarkt.

6. Was Beschatten kostet – Preise für Ihren Sonnenschutz

Sicher ist, dass die Investition in einen Sonnenschutz auch eine Frage Ihres Budgets ist. Je nach Art und Aufwand sind Auslagen für die Montage und das Material einzuplanen. Die folgende Tabelle verschafft Ihnen einen Überblick über das, was auf Sie zukommt. Die Angaben beziehen sich auf den Sonnenschutz pro Fenster respektive Terrassentüre.

ArtRolllädenAußenjalousieFensterlädenFenstermarkiseMarkise
Anschaffungskosten130 € - 220 €50 € - 750 €80 € - 800 €30 € - 1.800 €160 € - 3.000 €
Montagekosten65 € - 85 €65 € - 85 €65 € - 85 €200 € - 245 €200 € - 245 €
Gesamtpreis195 € - 305 €115 € - 835 €80 € - 800 €230 € - 2.045 €360 € - 3.245 €

Wieviel es am Ende ausmacht, hängt beim Sonnenschutz überwiegend vom verwendeten Material ab. Rollläden aus Kunststoff sind günstiger als Rollläden aus Aluminium. In jedem Fall richtet sich der Preis nach den Maßen der Fenster beziehungsweise Terrassentüren.

Nutzen Sie Ihr Recht auf Fördermittel

Der Gesetzgeber stellt unter bestimmten Voraussetzungen Fördermittel für den Einbau Ihrer Rollläden bereit. Einen Antrag stellen Sie rechtzeitig, bevor Sie einen Fachbetrieb mit den Einbauarbeiten beauftragen. Wichtig ist, dass die Rollläden die Wärmedämmung Ihres Hauses unterstützen. Weitere Informationen erhalten Sie über folgende Stellen.

  • KfW, Kreditanstalt für Wiederaufbau.
  • BAFA, Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.
  • Fachbetrieb für Fenster- und Rolladenbau.

7. Licht und Schatten – Vor- und Nachteile des Sonnenschutzes

Wer die Vorteile eines Sonnenschutzes schon einmal genossen hat, möchte ihn nicht mehr missen. Alle Arten von Sonnenschutz mindern die Temperaturen in Ihrer Wohnung. Dank des außenliegenden Sonnenschutzes an Ihren Fenstern und Terrassentüren genießen Sie mehr Privatsphäre. Das ist vor allem in den unteren Stockwerken der Fall.

Darüber hinaus liegen bei vielen Lösungen der Blendschutz und die Transparenz im Gleichgewicht. So ist Ihr Sonnenschutz ein zuverlässiger Begleiter im Alltag. Er hilft Ihnen, bei der Vielzahl Ihrer Aufgaben ungestört und entspannt zu bleiben. Außerdem gewährleistet er, dass Ihr Mobiliar durch die Sonne keinen Schaden nimmt. Sogar Ihren Haustieren geht es besser. Kurz gesagt, die Vorteile eines Sonnenschutzes sind vielfältig:

  • Blendschutz.
  • Verhindert Überhitzung der Räume durch ungewollten Sonneneinfall.
  • Sichtschutz.
  • Schützt Ihre Möbel vor dem Ausbleichen.
  • Besser für Ihre Haustiere.

Die verschiedenen Arten von Sonnenschutz zeichnen sich durch spezielle Eigenschaften aus. Diese stehen in Relation zum verwendeten Material und dessen Verarbeitung. Verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick zu den Vor- und Nachteilen:

ArtVorteileNachteile
Rollladen
  • Relativ stabil.

  • Wetterfest.

  • Halten schattig und kühl.
  • Im Winter bieten Rollläden einen Kälteschutz.

  • Sichtschutz.

  • Relativ widerstandsfähig gegen jede Witterung.

  • Lärmschutz..

  • Einbruchhemunng.

  • Perfekte Verdunkelung.
  • Unter Umständen Verkleinerung der Fenster.

  • Schwer einstellbare Lichtführung.

  • Höhere Anschaffungskosten im Vergleich zu andere Varianten.

  • Einbau durch einen Fachbetrieb ratsam.
  • Außenliegende Jalousien
  • Moderne Optik.

  • Leichte Bauweise.

  • Sichtschutz.

  • Optimale Mischung aus Sonnenschutz und Transparenz.

  • Flexible Lichtlenkung durch bewegliche Lamellen.
  • Unter Umständen windempfindlich.
  • Fensterladen
  • Einfacher Einbau.

  • Gestaltungselement.

  • Langlebig.

  • Umweltfreundlich.

  • Wetterbeständig.

  • Geringer Pflegeaufwand.
  • Unter Umständen geringe Transparenz.
  • Fenster-Markise
  • Geringer Platzanspruch.

  • Preiswerte Variante.

  • Schutz bei tiefstehender Sonne.
  • Bedingt wetterfest.
  • 8. Ins rechte Licht gerückt – ein Fazit zum Sonnenschutz

    Welche vielseitigen Vorteile Ihr Sonnenschutz bietet, erfahren Sie bei Tipp zum Bau.

    Ihr Sonnenschutz ist mehr als ein effektiver Schutz vor extremer Sonneneinstrahlung.

    Ihr Sonnenschutz leistet einen eigenen Beitrag zur optischen Aufwertung Ihrer Fassade. Dabei bietet er nicht nur Schutz vor der Hitze an heißen Sommertagen. Ihr Sonnenschutz dient auch der Schaffung von Privatsphäre in den eigenen vier Wänden.

    Mit einem außenliegenden Sonnenschutz gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause etwas Gutes. Sonnenstrahlen dringen gar nicht erst durch die Fenster und die Terrassentüren. Einige Produkte bieten Ihnen die Möglichkeit, die Lichtverhältnisse ganz nach Ihren Wünschen zu regulieren.

    Sie schützen Ihre Möbel vor dem Ausbleichen und Ihr Heim vor Überhitzung. Sie sparen sich die Anschaffung einer Klimaanlage und deren intensiven Stromverbrauch. Profitieren Sie von den vielen Vorteilen Ihres außenliegenden Sonnenschutzes. Denn ein Sonnenschutz schützt vor mehr als nur vor der Sonne.

    9. Sonnenschutz-Vergleich: Außenjalousien und Rollläden

    Für Ihr neues Zuhause benötigen Sie einen geeigneten Sonnenschutz. Informieren Sie sich vorher auf Tipp zum Bau.

    Beim Sonnenschutz haben Sie die Wahl zwischen Rollläden und Jalousien.

    Falls Sie gerade den Neubau eines Eigenheims planen, stehen Sie vor vielen offenen Fragen. Unter anderem gilt es, sich für einen geeigneten Sonnenschutz zu entscheiden. Wenn Sie die Unterschiede zwischen Jalousien und Rollläden genau kennen, fällt die Wahl leichter.

    Als Schutz gegen extreme Sonneneinstrahlung haben beide Varianten ihre eigenen Vor- und Nachteile. Mit Rollläden am Fenster sind Sie in der Lage, Ihre Wohnung jederzeit komplett abzudunkeln. Doch das ist nicht immer gewünscht. Zwar hindern Sie die Sonne daran, Ihre Räume im Sommer weiter aufzuheizen. Aber selbst bei leicht geöffneten Schlitzen ist es Ihnen womöglich zu finster. So oder so ist das Ergebnis nicht immer optimal.

    Im Gegensatz dazu machen Jalousien die Intensität des Lichteinfalls stufenlos steuerbar. Hier entscheiden Sie selbst, wie hell oder dunkel es im Haus ist. Sie drehen die Lamellen einfach in eine Stellung, die Ihnen maximalen Sonnenschutz bietet. Im Haus hat jeder genug Licht zum Arbeiten, Spielen oder Lesen. Gleichzeitig sorgen die Jalousien an Ihren Fenstern für die optimale Durchsicht.

    Warum entscheiden sich dann einige für Rollläden, andere für Jalousien? Weil es für beide Varianten gute Gründe gibt. Ein direkter Vergleich macht dies deutlich. Ganz gleich welchen Sonnenschutz Sie für Ihre Fenster oder Terrassentüren wählen, Ihre Meinung zählt. Vieles ist, wie so oft im Leben, eine Sache Ihres persönlichen Geschmacks. Selbst Kombinationen sind möglich. Einige Hersteller haben ihre Produktpalette darauf abgestimmt.

    RolllädenJalousien
  • Geschlossene Rollläden verdunkeln Ihre Räume vollständig.
  • Durch eine Veränderung Ihrer Stellung lassen die Lamellen eine beliebige Menge an Licht herein.
  • Geöffnete Schlitze lassen auf Wunsch etwas Licht herein.
  • Eine vollständige Verdunkelung der Fenster ist abhängig von der Art der Jalousie.
  • Preisvorteil gegenüber Jalousien.
  • Material: Holz oder Aluminium.
  • Material: Hart-PVC oder Aluminium.
  • Bedienung: wahlweise über eine Kurbel oder über den Elektromotor.
  • Bedienung: wahlweise über Gurt oder Elektromotor.
  • Einbruchhemmung.
  • 10. Ein passender Sonnenschutz für Ihre Terrassentür

    Auf Tipp zum Bau lesen Sie, welcher Sonnenschutz für Ihre Terrassentür in Frage kommt.

    Rollläden eignen sich auch als Sonnenschutz für Terrassentüren.

    Während der Sommermonate heizt die Sonne ein Gebäude nicht nur durch die Fenster auf. Über Ihre Terrassentür kommt womöglich noch mehr unerwünschte Sonneneinstrahlung in Ihre Wohnräume. Für einen außenliegenden Sonnenschutz an Fenstern und Terrassentüren gibt es mehrere Gründe.

    • Schützt Sie und Ihr Zuhause vor Überhitzung.
    • Verhindert ein Ausbleichen Ihrer Möbel und Teppiche.
    • Vermeidet Stress für Ihre Haustiere.
    • Beseitigt gegebenenfalls störende Blendwirkung am Arbeitsplatz.
    • Einbruchhemmung.

    Im Idealfall wählen Sie für Ihre Terrassentüren den gleichen Sonnenschutz wie für Ihre Fenster. Dadurch erreichen Sie nicht nur eine einheitliche optische Wirkung. Auch die Art der Bedienung ist gleich. Denken Sie daran, wenn Sie Ihr Heim nach und nach mit passenden Sonnenschutzen ausstatten.

    Rollläden aus Aluminium bieten eine gute Einbruchhemmung. Hart-PVC hat ein geringes Gewicht und ist pflegeleicht. Rollos sind einfach zu bedienen und gegebenenfalls schnell zu entfernen. Außenjalousien erlauben Ihnen die Regie über Licht und Schatten und eine gute Durchsicht. Auch ein Insektenschutz bietet einen gewissen Sonnenschutz.

    11. Hersteller achten auf Barrierefreiheit beim Sonnenschutz

    Bei Tipp zum Bau lesen Sie, welche Sonnenschutz-Art für Sie geeignet ist.

    Jalousien eignen sich als Sonnenschutz für ein barrierefreies Zuhause.

    Falls Sie mit körperlichen Einschränkungen leben, begrüßen Sie praktische Hilfen im Alltag. Die Hersteller von Türen und Fenstern haben in letzter Zeit deren Bedienfunktion verbessert. Auch bei den Produkten, die dem Sonnenschutz dienen, gibt es einige Innovationen.

    Durch den Einsatz von Elektromotoren ist das Öffnen und Schließen Ihrer Rollläden ein Kinderspiel. Elektrisch gesteuerte Jalousien erlauben zudem, die Intensität des Lichteinfalls zu bestimmen. Darüber hinaus gewährleisten Außenjalousien jederzeit eine exzellente Durchsicht. Damit ist dieser Sonnenschutz eine großartige Hilfe für Menschen mit Handicap.

    Außerdem bietet eine automatische Steuerung bessere Möglichkeiten zum Lüften Ihrer Wohnung. Gleichzeitig genießen Sie ein großes Maß an Sicherheit und den Erhalt maximaler Bewegungsfreiheit. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Sonnenschutz für die Terrassentür ohne Bodenprofil auskommt. So entsteht an der Türschwelle kein Hindernis.

    12. Komfortabler Sonnenschutz: Vorbau-Außenjalousien

    Sowohl Rollläden als auch Jalousien existieren auch in der Vorbau-Variante. Häufig haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Blendenformen. Mögen Sie es eckig oder eher rund? Das ist ganz Ihre Entscheidung. Es gibt auch Einputzblenden. Sie verleihen Ihrem Haus im Zuge einer Renovierung ein modernes Gesicht. Der Kasten für Ihren Sonnenschutz verschwindet vollständig in der elegant gestalteten Fassade.

    Einige Vorbau-Außenjalousien sind auch mit einem Solarantrieb ausgestattet. Die seitlichen Führungsleisten gewährleisten eine zuverlässige Funktion und leichte Bedienbarkeit. Der elektrische Antrieb verbindet sich mit Ihrer Smartsteuerung. So bedienen Sie Ihren Sonnenschutz auch bequem von unterwegs. Mit der automatischen Steuerung bietet Ihnen dieser Sonnenschutz eine Menge persönlichen Komfort.

    13. Moderner Sonnenschutz: Aufsetz-Außenjalousien

    Eine Aufsetz-Außenjalousie ist eine Variante, die nur im Zuge eines Fenstereinbaus zum Einsatz kommt. Spielen Sie mit dem Gedanken, Ihre Fenster zu erneuern, bieten sich hiermit tolle Möglichkeiten. Verleihen Sie Ihrer Fassade eine moderne Optik. Mit Aufsetz-Jalousien erstrahlt Ihr Haus in einem neuen Licht.

    Die Raffstore sitzen hierbei oben auf den Fenstern. So ist dieser Sonnenschutz dezenter und optisch ansprechender als ein Sonnenschutz mit außenliegendem Kasten. Selbstverständlich richtet sich die Art der Ausführung nach der jeweiligen Einbausituation. Doch erlaubt Ihnen gute Planung auch immer, Außenjalousien mit all ihren Vorzügen zu nutzen.

    Bei dieser Form von Sonnenschutz haben Sie die Wahl zwischen zwei Arten. Beachten Sie, dass das Schienensystem eine höhere Windstabilität hat als die Jalousie mit Seilführung. Wägen Sie daher die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle sorgfältig ab.

    14. Farblich passender Sonnenschutz: Außenjalousien aus Aluminium

    Sie benötigen einen wirksamen Sonnenschutz für Ihre Fenster und Terrassentüren? Dank moderner Außenjalousien aus Aluminium genießen Sie jede Menge Komfort. Dosiertes Tageslicht steht Ihnen ebenso zur Verfügung, wie ein hohes Maß an Privatsphäre. Zudem bieten sie einen optimalen Schutz gegen Hitze und extreme Sonneneinstrahlung. Dabei kommen Ihnen die unterschiedliche Beschaffenheit und Funktion der Lamellen zugute.

    • Randgebördelte Lamellen.
    • Abdunkelungs-Lamellen.
    • Flachlamellen.

    Randgebördelte Lamellen aus Aluminium sind stabil und erlauben ein geringe Stapelhöhe. Jalousien mit Abdunklungs-Lamellen reduzieren den seitlichen Lichteinfall und schließen auch sonst dicht ab. Flachlamellen haben ein filigranes Design und erlauben die beste Durchsicht. Bei außenliegenden Jalousien aus Aluminium gibt es eine große Farbauswahl. So finden Sie zu Ihren Fenstern immer den farblich passenden Sonnenschutz.

    15. Attraktiver Sonnenschutz: Außenjalousien aus Holz

    Außenjalousien aus Holz verleihen der Fassade Ihres Wohnhauses einen modernen Akzent. Für die Lamellen wählen die Hersteller dieses Sonnenschutzes ein Material, das besonders widerstandsfähig ist. Feuchtigkeit, Pilz- und Schimmelbefall haben bei speziell behandeltem Holz keine Chance. Seile aus Edelstahl gewährleisten ebenfalls eine dauerhafte Nutzbarkeit.

    Während der kühlen Jahreszeiten bietet das isolierende Material Ihrer Holz-Jalousien einen extra Wärmeschutz. Außerdem reduzieren die Lamellen auch den Lärmpegel von außen. So wirkt Ihr Sonnenschutz am Fenster nicht nur optisch elegant. Er ist auch äußerst funktionell und langlebig. Hochwertige Elektro-Motoren und Sensoren erleichtern die Bedienung Ihrer Jalousien. Bitten Sie einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe um weitere Informationen.

    • Ein Sonnenschutz aus Holz punktet aufgrund von ökologischen Gesichtspunkten.
    • Holz-Jalousien besitzen eine attraktive Optik.
    • Lamellen aus Holz sind widerstandsfähig.
    • Isolierende Eigenschaften machen das Holz als Werkstoff interessant.

    16. Sonnenschutz ohne zu Kurbeln: elektrisch gesteuerte Fensterläden

    Als Sonnenschutz bleiben Fensterläden weiterhin in Mode. Tipp zum Bau hat für Sie weiterführende Informationen.

    Fensterläden als Sonnenschutz gibt es mit verstellbaren Lamellen.

    Mancher Hausbesitzer ist auf die Installation von elektrisch gesteuerten Sonnenschutz-Systemen angewiesen. Mittlerweile gehören diese für viele schon zum Standard. Dabei fällt nicht nur das lästige Kurbeln bei Jalousien weg. Denn auch Rollläden sind oft schon mit einer Automatik ausgerüstet. Das hilft nicht nur Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Es bietet auch Vorteile bei Immobilien mit vielen Fenstern und Terrassentüren.

    Besonders bei modernen Fensterläden haben Elektro-Motoren die Bedienung erleichtert. Kaum jemand erinnert sich noch an das mühsame Öffnen und Schließen per Hand. Heute genügt ein Knopfdruck und die Automatik erledigt das für Sie.

    Schiebeläden haben zudem einen Vorteil. Sie eignen sich aufgrund ihrer Konstruktion auch für großflächigen Sonnschutz. Leichte Läden aus Aluminium haben der Holz-Variante nahezu den Rang abgelaufen. Auf Wunsch erhalten Sie für Ihre Fenster und Terrassentüren einen Sonnenschutz mit verstellbaren Lamellen. Häufig ist die Neigung der Lamellen jedoch fest.

    17. Außenliegender Sonnenschutz ohne Bohren

    Sie träumen schon lange von einem Sonnenschutz am Fenster. Doch mit der Montage gibt es ein Problem. Bei den meisten Lösungen kommen Sie nicht daran vorbei, zu bohren. Kästen und Schienen brauchen Halt. Nur mehrere Schrauben gewährleisten eine sichere Funktion.

    So dachten Sie bisher. Im Handel gibt es aber, was Sie suchen. Der Sonnenschutz, ganz ohne Bohren, ist kein windiges Modell aus dem Supermarkt. Es handelt sich um ein durchdachtes Markenrollo mit vielen Vorteilen. Ein Überblick liefert Ihnen weitere Informationen:

    • Im Handumdrehen montiert und einsatzbereit.
    • Ruckzuck wieder entfernt.
    • Werkzeug ist nicht nötig.
    • Kein Bohren.
    • Keine Beschädigung von Fensterrahmen und Laibungen.
    • Sicherer Halt.
    • Durchsicht bleibt erhalten.
    • Seitliche Führungsschienen mit Zwischenstopp.
    • Modelle in unterschiedlichen RAL-Farben.

    18. Durchdachter Sonnenschutz: Senkrecht-Markisen

    Die Senkrecht-Markise ist ein einfach zu montierender Sonnenschutz für außen. Es gibt die Markise zur Befestigung am Fenster oder für Terrasse und Balkon. Die Ausführungen sind unterschiedlich und nicht für jeden Zweck geeignet. Allerdings gibt es ein paar vernünftige Lösungen mit ordentlicher Verarbeitung und durchdachter Handhabung. Für die Anbringung der Kassette, die die aufgerollte Markise schützt, gibt es drei Möglichkeiten:

    • Wandmontage.
    • Seitliche Wandmontage.
    • Deckenmontage.

    Das Angebot enthält hochwertige Stoffe aus Polyester in vielen Farben und Abmessungen. Achten Sie darauf, dass die verwendeten Textilien einen Schutz vor ultravioletter Strahlung bieten. Das reißfeste und Wasser abweisende Material des Sonnenschutzes gewährleistet eine dauerhafte Nutzbarkeit. Praktisch sind auch integrierte Schlaufen zum Einhängen. So bleibt der Sonnenschutz auch ohne Führungsschienen straff und sicher in seiner Position.

    19. Prima Sonnenschutz-Idee: Textilscreens

    Textilscreens sind ein weiterer außenliegender Sonnenschutz zum einfachen Öffnen und Schließen. Das Besondere daran ist das langlebige Material und dessen Verarbeitung. Die PVC-beschichteten Garne aus Glasfaser und Polyester rüsten das Gewebe für extreme Belastungen aus. Die exzellente Beständigkeit gegen Wetter ist ein großer Pluspunkt. Dazu brilliert das Produkt durch seine elegante Optik.

    Die Screens sind je nach Modell und Vorhaben unterschiedlich blickdicht. Dementsprechend ist auch der Schutz vor ultravioletter (UV-) Strahlung nicht bei allen Screens derselbe. In jedem Fall erlaubt der Sonnenschutz jedoch ein ungestörtes Arbeiten. Denn das Gewebe verhindert eine direkte Sonneneinstrahlung durch Ihre Fenster. Sie dienen nebenbei auch als wirksamer Insektenschutz. Für die Montage stehen verschiedene Varianten zur Verfügung.

    • Effektiver Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung.
    • Durchsicht bleibt erhalten.
    • Schienenführung erlaubt einfaches Öffnen und Schließen.
    • Elegante Optik, Farbwahl möglich.
    • Sonnenschutz dient auch als Insektenschutz am Fenster.
    • Hochwertiges und langlebiges Material.
    • Produktpalette erlaubt unterschiedliche Montage.

    20. Eleganter Sonnenschutz: Sonnensegel

    Erfahren Sie mehr zum Thema Rauchsauger und Energie-Effizienz bei Tipp zum Bau.

    Ein Sonnensegel schützt innerhalb und außerhalb des Hauses vor intensiver UV-Strahlung.

    Ein weiteres Highlight für Ihr Haus und die Terrasse ist das Sonnensegel. Im Handel gibt es äußerst elegante Produkte. Das feste Segeltuch schützt vor schädlicher UV-Strahlung. Das Material ist besonders robust und langlebig. Trotzdem ist der Sonnenschutz ein optischer Blickfang, der luxuriösen Flair verbreitet. Das Beste ist, dass das große Segel viel Schatten macht. Davon profitieren Sie sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres Hauses.

    Über einen einfachen Mechanismus rollen Sie das Segeltuch wie eine Markise aus und ein. Je nach Bedarf ist eine Kombination mit einem Elektromotor problemlos möglich. Mit der Montage beauftragen Sie am besten einen Fachbetrieb. Damit ist sichergestellt, dass Ihnen der Gebrauch des Sonnenschutzes über viele Jahre Freude bereitet. Die Vorteile sind:

    • Eine optische Aufwertung Ihrer Fassade.
    • Reichlich Schatten innerhalb und außerhalb Ihres Hauses.
    • Schutz vor schädlicher UV-Strahlung.
    • Unbegrenzte Bewegungsfreiheit.
    • Einfache Bedienung.
    • Robustes und langlebiges Material.

    Mehr zum Thema Fenster bei Tipp zum Bau

    Außenjalousien an einer TerrassentürErfahren Sie mehr bei Tipp zum Bau.

    Außenjalousien

    Dachluke, Dachdecker, Fenster, offen

    Dachfenster

    Planen Sie Ihre Elektroheizung mit Tipp zum Bau

    Fensterbank

    Erfahren Sie alles Wissenswerte über Fenstergriffe bei Tipp-zum-Bau

    Fenstersicherung

    Wie das Passivhaus Heizwärme aufnimmt und speichert, erfahren Sie bei Tipp zum Bau.

    Flachdachfenster

    Gardine, Fenster, Zimmer, Raum

    Gardinen

    Weißer Rollos, das als Sonnenschutz gilt, bei Tipp zum Bau

    Sonnenschutz innen

    Hellbraune Metallblindlinge an den Türen und Fenstern des Hauses bei Tipp zum Bau

    Rollladen

    Was es neben externen Rollladen sonst noch gibt, erfahren Sie auf Tipp zum Bau.

    Rollläden für Dachfenster

    Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

    Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter