Smart Home Bus-Systeme

Bus-Systeme fürs Smart Home

Sie möchten den Schritt in die Welt des automatisierten Wohnens wagen? Finden Sie hier einen Überblick über die beiden wichtigsten Smart Home Bus-Systeme KNX und Powerline. Erkundigen Sie sich und kommen Sie Ihrem persönlichen Smart Home einen Schritt näher!

1. Smart Home mit Bus-System

intelligent, Gerät, Kontrolle, steuern

Ein Smart Home bietet viele Vorzüge, die den Alltag erleichtern. Geräte im Haus lassen sich auch unterwegs komfortabel per Smartphone oder Tablet bedienen. Weiter kann das intelligente Haus Energie einsparen und helfen, Ihr Haus vor Einbruch zu schützen. Sie haben sich bereits entschieden, Ihr Haus aufzurüsten? Dann ist es an der Zeit, weiter ins Detail zu gehen.

Smart Home Systeme bestehen aus mehreren Komponenten. Beispiele dafür sind Beleuchtungs- und Belüftungssysteme, Jalousien oder etwa die Heizung. Diese Geräte sollen zentral steuerbar sein und dafür gibt es verschiedene Optionen. Neben drahtlosen Systemen sind verkabelte, so genannte Smart Home Bus-Systeme erhältlich, welche über Leitungen laufen.

Ein Bus ist ein System zur Datenübertragung, das mehrere Verbraucher gemeinsam nutzen. Vorstellen können Sie es sich als eine Art Autobahn, die mehrere „Auffahrten“ für einzelne Geräte besitzt. Einzelne Drähte stellen dabei einzelne Fahrspuren dar. So gibt es nur eine große Leitung anstelle einer Vielzahl wirrer Verdrahtungen. Der Bus verbindet als Zentrale die jeweiligen Komponenten und ermöglicht eine reibungslose Kommunikation.

2. Verschiedene Bus-Systeme: Powerline oder eigenes Leitungssystem?

elektrische Leitungen, Mauer, Steckdose

Powerline Bus-Systeme

Stromleitungen können auch dazu genutzt werden, Signale zu transportieren. Mit dieser Fähigkeit arbeiten so genannte Powerline Systeme. Sie nutzen also das bereits vorhandene Stromnetz als Bus. Die vergleichsweise einfache Installation macht Powerline attraktiv für denkmalgeschützte Häuser oder wenn Sie renovieren möchten.

Powerline ist auch dann eine Option, wenn dicke Wände die WLAN-Übertragung beeinträchtigen. Diese kann dann nicht sinnvoll für das Smart Home genutzt werden. Zudem besteht eine geringere Brandlast als bei anderen Bus-Systemen, weil keine zusätzlichen Leitungen gelegt werden.

Beachten sollten Sie aber, dass die Benutzung der Stromleitungen zu Störungen führen kann. Ein weiteres Manko ist, dass es bisher keinen Powerline Standard gibt. Geräte verschiedener Hersteller könnten also möglicherweise nicht kompatibel sein, anders als beim KNX Bus-System.

KNX Bus-Systeme

KNX ist ein weltweiter, jahrelang erprobter Standard. Nicht nur Geräte unterschiedlicher Hersteller können Sie kombinieren. Auch andere Smart Home Systeme wie Funk, Powerline oder Ethernet kann KNX problemlos einbinden. Dabei nutzt KNX ein eigenes Leitungssystem, das in der Wand verlegt werden muss.

Durch die Größe des Systems besteht bei KNX eine höhere Brandlast. Die Nutzung der eigenen Leitungen macht das System aber sehr störungssicher. Neben KNX gibt es noch eine Reihe weiterer Leitungs-Bus-Systeme, die jedoch nicht standardisiert sind. Der Kauf sollte hier also besonders genau abgewogen werden.

3. Die Installation von Smart Home Bus-Systemen

Sicherungen, Kabel

Wie bei anderen Smart Home Systemen gibt es auch bei Bus-Systemen Aktoren und Sensoren. Diese ermöglichen erst die Hausautomation. Sensoren messen beispielsweise die Lichtstärke, und Aktoren führen etwas aus, zum Beispiel die Anweisung, eine Lampe anzuschalten. Beim Kauf ist es wichtig, zu berücksichtigen, wie viele Sensoren und Aktoren das Smart Home Bus-System maximal bedient.

Möchten Sie ein Powerline System nutzen, kommt relativ wenig Installationsarbeit auf Sie zu. Ein KNX Bus-System hingegen erfordert, die Wände zu öffnen. KNX benötigt nämlich viel Platz für das eigene Leitungssystem. Am besten ist es also, den KNX Bus schon beim Neubau oder bei einer Kernsanierung zu integrieren. Es ist auch anzuraten, hier vorauszuplanen: Den Bus nachträglich zu erweitern wäre sehr aufwendig. Es kann also von Vorteil sein, vorsorglich mehr Leitungen zu verlegen.

4. Kosten für Smart Home Bus-Systeme

Sparschwein, Geld, Münzen, Kleingeld, Euro, bunt, buntes Sparschwein, Sparen

Wie hoch die Kosten für Ihr Smart Home Bus-System ausfallen, ist abhängig von verschiedenen Faktoren.


  • Wie groß ist Ihr Haus/Ihre Wohnung?
  • Bauen Sie neu?
  • Können Sie die Installation selbst vornehmen oder muss ein Elektroinstallateur kommen?
  • Welches System werden Sie nutzen?
  • Was sind die Anforderungen an Ihr Smart Home?

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit einer groben Preisübersicht. Die Preise gelten für Basisausstattungen, da nach oben keine Grenze gesetzt ist.

SystemPaketEnthältPreis in Euro
KNXBasisausstattung an KNX Geräten (Aktoren, Sensoren) inkl. InstallationskostenBasisverkabelung, Heizung, Jalousien, Beleuchtungsdimmer, Klingelanlage etc.10 000 - 20 000
KNXBasisausstattung ohne KNX GeräteBus, Programmierung, Montagematerial etc. inkl. Installationskosten5000 - 15 000
PowerlineBasisausstattungSicherungskasten, Server, Klemmen etc.3500 - 9000

5. Vor- und Nachteile: Powerline und KNX Bus-Systeme


 PowerlineKNX
Installationsaufwandeinfachere InstallationAufwendige Installation
PlatzierungFlexibler Einsatz (Steckdosen oder verputzt)Leitungen werden nach Anforderungen gelegt
BrandschutzWeniger BrandlastMehr Brandlast durch eigene Leitungen
AufrüstungAusbau ist schrittweise möglich; es kann klein begonnen werden„ganz oder gar nicht“-Installation; langfristige Vorausplanung notwendig
PlatzbedarfBenötigt wenig PlatzBenötigt viel Platz im Gemäuer
StörungsanfälligkeitStörungen möglich durch die Nutzung des StromnetzesSignalübertragung unabhängig von Stromleitungen
KompatibilitätKein StandardStandardisiert und erprobt; kompatibel mit anderen Smart Home Systemen (Powerline, Funk, Ethernet etc.)

6. Fachpartner finden

Planen Sie Ihr Haus ,,smart“  einzurichten und benötigen fachmännischen Rat vor Ort?

Ihr Elektroinstallateur in Ihrer Nähe hilft Ihnen gerne.

Mehr zum Thema Smart Home bei Tipp zum Bau

Smart Home App, App, Steuerung

Smart Home Apps

intelligent, Automatisierung, Technik, Kontrolle

Smarte Sprachassistenten

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter