Silikonfreier Wandanschluss

Silikonfreier Wandanschluss – für Badewannen und Duschwannen

Ein silikonfreier Wandanschluss für Ihre Badewannen und Duschwannen ist eine innovative Alternative zu herkömmlichen Silikonfugen. Sie planen einen Neubau oder die Komplettsanierung Ihres Bades? Dann ziehen Sie die Möglichkeit eines silikonfreien Wandanschlusses in Betracht und profitieren dadurch von vielen Vorteilen.

Mit Unterstützung durch unseren Partner:

1. Was spricht für einen silikonfreien Wandanschluss?

Das Ziehen, Pflegen und Entfernen von Silikonfugen hat Tücken. Zudem werden Silikonfugen nach einiger Zeit porös und erfüllen nicht mehr das, was sie sollten: Wasser und Feuchtigkeit abhalten. Es gibt aber eine Alternative: Der silikonfreie Wandanschluss. Dieser:

  • erhält die Bausubstanz.
  • sorgt für hygienische Feuchträume.
  • garantiert Nachhaltigkeit durch robustes und langlebiges Material.
  • bringt ein neues Erscheinungsbild ins Bad.

Planen Sie einen Neubau oder die Komplettsanierung Ihres Bades? Dann ist ein silikonfreier Wandanschluss die perfekte Alternative, um die genannten Vorteile zu genießen.

Lesen Sie hier, was Sie über den silikonfreien Wandanschluss wissen müssen.

2. Nutzung und Vorgaben für einen silikonfreien Wandanschluss

Funktionsweise

Bei silikonfreien Wandanschlüssen für Badewannen und Duschwannen wird der Wannenrand um ungefähr 35 mm verlängert und aufgekantet. Dafür verwendet man glasierte Oberflächen, welche Bakterien keine Haftungsmöglichkeiten bieten.

Da dieser nach oben gekantete Rand ungefähr 11 bis 13 mm hinter der Wand liegt, läuft das Wasser senkrecht herab und dringt nicht ans Mauerwerk. Der Wandanschluss beugt Schimmel vor erhält die Badhygiene.

Bei der Gestaltung der Wand bleiben Ihnen alle Möglichkeiten offen. Die Zarge wird etwa 10 mm überfliest oder kann mit Wandflächen aus Echtglas oder HPL-Verbundplatten versehen werden. HPL steht für High Pressure Laminate, wird aber auch als Hochdrucklaminat bezeichnet. Diese Platten bestehen aus mehreren Schichten, die mit hohem Druck zusammengepresst werden.

Da der Wandanschluss fest verbaut und aus robustem Material ist, fallen für Sie keine weiteren Wartungsarbeiten an. Dies ist langfristig deutlich kostengünstiger als eine herkömmliche Silikonfuge.

So ist ein Wandanschluss aufgebaut

Bei Tipp zum Bau erfahren Sie, wie ein silikonfreier Wandanschluss aufgebaut ist.

Der kleine Luxus zwischen Wanne und Fliesenspiegel

Ein silikonfreier Wandanschluss besteht aus mehreren Komponenten, die für die Wasserdichtigkeit wichtig sind. Vor der Wand befindet sich ein Entkopplungsband. Dies sorgt vor allem dafür, dass Bewegungen nicht direkt auf die Wand übertragen, sondern verringert oder ganz aufgehoben werden. Diese schallentkoppelnden Anlagebänder reduzieren auch Nutzergeräusche und sorgen so für ein behagliches Wohlfühlambiente.

Auf dieses Band wird ein Dichtvlies angebracht, gefolgt von der Zarge und einer weiteren Lage Dichtvlies. Dies ist ein spezielles und vielseitig einsetzbares Dichtband zur zusätzlichen Abdichtung. Darauf folgt ein weiteres Entkopplungsband.

Das Dichtvlies wird oberhalb zwischen Fliesenkleber, Verbundabdichtungen und dem Wandbelag befestigt. Verbundabdichtungen sind Streich- oder Spachtelabdichtungen oder auch wasserundurchlässige Abdichtungsbahnen, die Mauer und Wandbelag verbinden. Der Wannenanker stabilisiert den Wandanschluss, indem er Dusch- oder Badewanne zusätzlich stützt.

Vorschrift der Bauwerkabdichtung

Beim Neubau oder der Sanierung Ihres Badezimmers ist es wichtig, die vorgegebene Norm zu erfüllen. Der glasierte Titan-Stahl ist absolut wasserdicht und entspricht daher der Bauwerkabdichtung (DIN 18534). Denn Bade- und Duschwannen müssen in besonderer Weise abgedichtet werden, für die Silikon allein nicht ausreicht. Neben konventionellen Dichtbändern soll explizit eine Zarge als normgerechte Lösung verwendet werden. Diese eingebaute Zarge in silikonfreien Wannen bestätigt ihre Dichte in Anlehnung an Leitlinie ETAG 02.

Somit ist das fugenlose Modell auf die Wasserdichtigkeit geprüft. Da keine Lücke zur Wand entsteht, wird auch ihre Bausubstanz geschützt. Dies vermeidet unerwünschte Wasserschäden und trägt zur Langlebigkeit Ihres Mauerwerks bei.

3. Materialien und verschiedene Arten silikonfreier Wandanschlüsse

Person säubert silikonfreien Wandanschluss

Robuste und langlebige Materialien für die Herstellung von BetteZargen

Die Zargen für einen Wandanschluss bestehen aus glasiertem Titan-Stahl. Dieses Material ist besonders robust und langlebig. Zudem können sich auf der porenfreien Oberfläche keine Bakterien absetzen, was besonders hygienisch ist. Außerdem ist glasierter Titan-Stahl sehr pflegeleicht.

Bei der Badewanne wird die Wand einfach weiter gefliest. Bei der Duschwanne muss jedoch auf die Türen und deren Wandanbringung geachtet werden. Je nach Duschabtrennung gibt es verschiedene Varianten, wie ein silikonfreier Wandanschluss installiert wird.

Haben Sie eine Duschabtrennung mit Beschlag, an der die Wand weitergeführt wird, dann läuft der Beschlag vor die zugeschnittene Fliese. Wird die Wand nach der Duschabtrennung mit Beschlag nicht weitergeführt, verwenden Sie einen verkürzten Wandanschluss und schneiden die Fliese passgenau zu.

Bei einer Duschabtrennung mit Profil bringen Sie hinter dieser Abtrennung ein kleines Fliesenstück an. Dadurch schließt sich der Hohlraum, der am Wandanschluss entsteht.

Planen Sie eine rahmenlose Duschabtrennung mit U-Profil, dann wird dieses in die Wand eingefasst. Der silikonfreie Wandanschluss schließt dahinter ab.

Da jedes Bad anders geschnitten und aufgeteilt ist, gibt es die Möglichkeit, eine maßgeschneiderte Zarge sowie Wanne einzubauen, die genau auf Ihre Bedürfnisse ausgelegt sind.

4. So installieren Sie einen silikonfreien Wandanschluss

Voraussetzungen für den Einbau

Die wichtigste Voraussetzung für den Einbau der Zarge ist die Vorbereitung der Wand. Da der Wandanschluss 11 – 13 mm hinter der Wand liegt, muss dieser Teil entsprechend ausgespart werden.

Zudem sind Dichtvlies und Entkopplungsband weitere relevante Bestandteile.

Damit die Wasserdichtigkeit gewährleistet wird, ist der Einbau durch einen Fachbetrieb sehr zu empfehlen. Dabei gilt zu beachten, dass sich der Installateur und der Fliesenleger absprechen, damit die Installation des Wandanschlusses reibungslos abläuft.

Generell ist es jedoch zu empfehlen, einen silikonfreien Wandanschluss nur bei Neubau oder Komplettsanierung durchzuführen. Bei einem bereits bestehenden Badezimmer muss mit umständlichem Wannenaustausch und Entfernung der Fliesen gerechnet werden.

Einbau der Zarge

Nach der Vorbereitung der Wand präpariert der Fachmann die Badewanne oder Duschwanne für die Montage. Es empfiehlt sich hier, eine speziell für die silikonfreie Nutzung angefertigte Wanne zu verbauen. Bei bereits bestehenden Wannen ist die Verlängerung des Wannenrandes schwierig umsetzbar.

Die Zarge wird mit dem vormontierten Dichtvlies geliefert. Auf dieses klebt der Fachmann das Entkopplungsband. Danach richtet er die Badewanne oder Duschwanne aus und befestigt sie mit den Wannenankern. Das Dichtvlies wird daraufhin in die Verbundabdichtung eingearbeitet.

Zum Schluss folgt der Wandbelag, den Sie sich für Ihr Bad ausgesucht haben. Dieser überschneidet den silikonfreien Wandanschluss um ungefähr 10 mm. Das trägt zu einem abgerundeten Gesamtbild und einer modernen Optik bei.

 5. Kosten im Überblick

Silikonfrei, Wanne, Kosten, Ausgaben, Zarge, Fliesen

Kosten der silikonfreien Wannen im Überblick

Die Preise für einen silikonfreien Wandanschluss variieren je nach Hersteller, Material und Installationsaufwand. Generell ist eine silikonfreie Variante teurer als eine herkömmliche Silikonverdichtung. Allerdings sparen Sie durch die Nutzung silikonfreier Wannen langfristig an Wartungs- und Reparaturkosten. Ein Wandanschluss aus Silikon sollte nämlich nach einer gewissen Zeit entfernt und erneuert werden.

Die fachgerechte Installation und Pflege Ihrer silikonfreien Wanne garantiert eine hohe Langlebigkeit, weswegen sich die Anschaffung lohnt.

Kosten der silikonfreien Wannen

Je nach Sanitär-Fachbetrieb oder -Fachgroßhändler unterscheiden sich die Kosten für Ihren silikonfreien Wandanschluss deutlich. Auch das Material sowie die Größe und Länge Ihrer Wanne haben Einfluss auf Ihr Budget.

Im Allgemeinen bekommen Sie eine Zarge ab circa 300 € aufwärts. Zusätzlich müssen Sie jedoch noch Kosten für Ihre neue Dusch- oder Badewanne miteinberechnen. Hier können Sie mit einer Preisspanne von 400-4.000 € rechnen. Denn je nach Größe, Material und Modell sind nach oben keine Grenzen gesetzt.

Informieren Sie sich daher bitte vorab bei Ihrem Fachbetrieb über konkrete Kosten für Ihr eigenes Badezimmer.

Kosten der Erneuerung von Silikonfugen

Dem gegenüberstehend muss beim Erneuern der Silikonfugen mit 15-20 € pro laufendem Meter Fuge gerechnet werden. Neben den Materialkosten des Silikons werden auch das Entfernen und neu Befüllen extra berechnet. Hinzu kommen noch Anfahrts- und Montagekosten. Je nach verwendetem Silikon, der Größe und Länge sowie dem Arbeitsaufwand fallen die Kosten daher sehr unterschiedlich aus. Grundsätzlich sollten Sie Ihre Fugen alle fünf Jahre erneuern lassen. Auf Dauer entstehen so hohe Kosten.

Geübte Heimwerker versuchen sich oft selbst an dem Austausch von Silikonfugen, um Kosten zu sparen. Hier ist jedoch zur Vorsicht geraten: nur mit handwerklichem Geschick und Fachwissen gelingt es, die Silikonfugen für einen Wandanschluss zu tauschen.

6. Fazit: Silikonfreier Wandanschluss als lohnende Investition

Tipp zum Bau zeigt Ihnen, wie Sie Ihren silikonfreien Wandanschluss einsetzten

Ihre Vorteile beim silikonfreien Wandanschluss

Sie haben sich für eine silikonfreie Wanne mit Wandabschluss entschieden? Dieser Entschluss bietet Ihnen längerfristig Nachhaltigkeit und zusätzliche Nutzen.

Im Vergleich zu Silikonfugen bietet eine silikonfreie Variante deutlich mehr Vorteile. Durch die glasartige Oberfläche und die fugenlose Verarbeitung ist die Gestaltung optisch ansprechend. Der fließende Übergang zwischen den Wandfließen und der Badewanne lässt das Wasser natürlich bergab fließen. Dies verleiht Ihrem Bad ein modernes Design. Verschiedene Material- und Gestaltungswünsche sind zudem individuell umsetzbar.

Durch Verwendung der speziellen Technik wird Schimmelbildung vorgebeugt. Bakterien und Keime finden auf der fugenlosen Verarbeitung keinen Halt. Ihre Badhygiene und das Raumklima verbessern sich durch einen silikonfreien Wandanschluss deutlich.

Auch die Reinigung gestaltet sich erheblich einfacher und pflegeleichter als bei einer Silikonfuge. Aufgrund hoher Widerstandsfähigkeit ist der fugen- und silikonfreie Wandanschluss einfach zu reinigen und sauber zu halten. Besonders lüftungsarme Räume profitieren davon. Daher ist diese Variante neben Ihrem eigenen Zuhause auch besonders für Hotelräume gewinnbringend.

Einer der größten Vorteile ist der dauerhafte Schutz vor Wasser. Der glasierte Titan-Stahl ist absolut wasserdicht und robust. Da keine Lücke zur Wand entsteht, schützt der Wandanschluss auch Ihre Bausubstanz. Dies vermeidet unerwünschte Wasserschäden und trägt zur Langlebigkeit Ihres Mauerwerks bei.

Der silikonfreie Wandanschluss ist langfristig deutlich kostengünstiger. Es müssen keine verschmutzten Silikonfugen regelmäßig entfernt werden oder sonstige Reparatur- und Wartungskosten getilgt werden. Diese Nachhaltigkeit beeinflusst daher auch unsere Umwelt positiv.

7. Produktempfehlung von Bette

Dusche, Bad, Badezimmer, Nachhaltigkeit, Produkt, silikonfrei, Wandanschluss

Nachhaltige Qualität und modernes Design mit Bette

Sie möchten nun Ihr Badezimmer mit einem silikonfreien Wandanschluss für Badewannen und Duschwannen ausstatten? Dann lassen Sie sich die silikonfreien Wandanschlüsse aus dem Hause Bette empfehlen. Das Familien-Unternehmen stellt hochwertige architektonische Badelemente aus natürlichem glasiertem Titan-Stahl her. Es überzeugt die Kunden seit langem mit einer hohen Produktqualität.

Das angewendete Tiefziehverfahren lässt eine fließende Formgebung in höchster handwerklicher Präzision zu. Dadurch sind Bette-Produkte Unikate, welche sich aufgrund hoher Farb- und Formvielfalt individuell an Ihr Bad anpassen lassen.

Ein besonders hervorzuhebendes Produkt ist die BetteZarge. Das von der Bette GmbH entwickelte System befindet sich hinter dem Wandbelag Ihrer Dusche oder Badewanne. Die 35 mm hohe emaillierte Aufkantung des Wannenrandes wird beim Einbau überfliest. Dadurch ist ein fugenloser und optisch fließender Übergang von Wand und Duschwanne, bzw. Badewanne möglich.

Speziell für Nischen oder Ecken besteht die Möglichkeit einer verkürzten Zarge. Dadurch kann wirklich jede Front sauber überfliest werden. Auch für ungewöhnliche und ausgefallenere Raumsituationen liefert Bette Ihnen den Rundum-Service: Nach vorgegebener Zeichnung wird Ihre Zarge extra für Ihre Badewanne oder Duschwanne angefertigt. Durch diese Flexibilität ist die BetteZarge in nahezu jede Raumgeometrie integrierbar.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Sie mit dem Produkt BetteZarge von vielen Vorteilen profitieren:

  • Fugenloser und silikonfreier Wandanschluss.
  • Vorbeugung von Bakterien und Schimmel.
  • Flexible Anpassung an jede Raumsituation.
  • Dauerhaft schöne und extrem robuste Badelemente.
  • Anspruchsvolle Designs und einzigartige Formgebungstechnik.
  • Nachhaltige Qualität (bis zu 100 % recyclingfähig) und 30 Jahre Garantie.

8. Kataloge

Hier stehen Ihnen Kataloge der Firma Bette zum Thema silikonfreie Wandanschlüsse zur Verfügung.

9. Normen und Regelungen – das gilt es zu beachten

Gerade im sanitären Bereich existiert eine unüberschaubare Vielzahl an Normen und Regelungen. Hier verliert man leicht den Überblick.

Ihr Vorteil: Für die Installation silikonfreier Wandanschlüsse sind nur zwei Normen wichtig. Nämlich die Abdichtung nach DIN 18195 und der Schallschutz nach DIN 4109.

 

Die Abdichtung – Profitieren Sie vom silikonfreien Wandanschluss

Die Norm DIN 18534 regelt das Abdichten im Sanitärbereich. Wie auch immer Sie die Abdichtung planen: Grundsätzlich sind Sie hier in der Pflicht.

  • Die abdichtende Funktion muss für die gesamte Dauer der Nutzung gewährleistet sein.

Poröse Silikonfugen gewährleisten keine verlässliche Abdichtung. Daher werden sie laut Norm nicht als vollwertige Abdichtung gewertet. Eine zusätzliche Abdichtung unter der Duschwanne oder das Anbringen von Wannendichtbändern ist daher zwingend erforderlich.

Ein silikonfreier Wandanschluss erspart Ihnen diesen zusätzlichen Aufwand. Durch das intelligente Zargen-System entsteht eine unüberwindbare Barriere zwischen Duschraum und Mauerwerk. Sie halten Ihre Dusche dicht und das Mauerwerk trocken – garantiert.

Der Schallschutz – schonen Sie die Nerven Ihrer Nachbarn

Wir alle haben das Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung in den eigenen vier Wänden. Das gilt auch für unsere Nachbarn. In diesem Sinne regelt die Norm DIN 4109 die Schallentwicklung im Badezimmer. In angrenzenden Zimmern darf die Geräuschkulisse 30 dB nicht überschreiten.

Auch hier punktet der silikonfreie Wandanschluss. Ein Entkopplungsband sorgt dafür, dass Bewegungen nicht direkt auf die Wand übertragen werden. Diese schallentkoppelnden Anlagebänder reduzieren auch Nutzergeräusche. Für ein behagliches Wohlfühlambiente ist gesorgt – für Sie und für Ihre Nachbarn.

10. Kein Silikon – keine Wartung

Kinderleichte Pflege, schmutzresistente Oberflächen: hiervon können Menschen mit Silikonabdichtungen nur träumen. Denn Silikonfugen sind:

  • Echte Schmutzfänger.
  • Schimmelanfällig und
  • Schwierig zu reinigen.

Außerdem werden Silikonfugen über die Zeit porös, weshalb sie regelmäßig die Ursache für Wasserschäden sind. Die regelmäßige Ausbesserung ist nicht nur lästig, sondern auch kostspielig.

Verzichten sie deshalb auf unnötige Silikonfugen

Die silikonfreien Wandanschlüsse von Bette bieten Bakterien keinen Halt. Dank der innovativen Überfliesung der Zarge muss keine Fuge abgedichtet werden. Statt mit Silikon hat das Wasser es hier mit glasiertem Titanstahl zu tun. Und unter der eleganten, glasartigen Oberfläche schlummern noch viele weitere Vorteile:

  • Titanstahl ist enorm widerstandsfähig und langlebig.
  • Die silikonfreien Fugen bieten Bakterien und Schmutz keinen Halt. Stundenlanges Putzen gehört damit der Vergangenheit an.
  • Silikonfugen sind wartungsintensiv. Für Sie gilt: Keine Silikonfugen – keine Wartung.
  • Entfällt die Wartung, sparen Sie außerdem Geld.

11. So pflegen Sie silikonfreie Wandanschlüsse richtig

Die schmutzresistente Oberfläche aus glasiertem Titan-Stahl bietet Schmutz keinen Halt. Leichte Verschmutzungen lassen sich daher kinderleicht mit einem weichen Tuch und warmem Wasser entfernen.

  • Harte Bürsten oder raue Schwämme beschädigen möglicherweise die Oberflächen. Nutzen Sie daher am besten ein Reinigungstuch oder einen weichen Schwamm. So bleiben Ihre Oberflächen strahlend schön.
  • Aggressive Reinigungsmittel, beispielsweise Abflussreiniger, greifen die Beschichtungen Ihrer Badewanne oder Dusche an. Ganz einfache, milde Reinigungsmittel sind bei der Pflege silikonfreier Zargen völlig ausreichend.

Grundsätzlich gilt bei der Pflege silikonfreier Wandanschlüsse: Weniger ist mehr. Das hochwertige, innovative Material lässt Schmutz und Bakterien nicht anhaften. Deshalb ist Ihr Bad selbst bei geringem Reinigungs-Aufwand hygienisch und strahlend sauber.

12. Fachpartner finden

Sie planen einen silikonfreien Wandanschluss bei Ihnen einzubauen und benötigen Rat vor Ort?

Ihr Fachmann in Ihrer Nähe hilft Ihnen gerne.

13. Wandanschlüsse erneuern – Silikonfrei im Altbau?

In Altbauten sind Feuchtigkeitsschäden besonders problematisch und ärgerlich. Ein ideales Einsatzgebiet für den silikonfreien Wandanschluss also? Das gilt leider nur begrenzt, denn der Einbau der Zarge ist nicht unproblematisch.

Beachten Sie bei Teilsanierungen, dass ein silikonfreier Wandanschluss das Entfernen der Wandfliesen erfordert. Auch eine neue Wanne wird meist benötigt. Leichter ist dies natürlich, wenn sowieso eine Komplettsanierung ansteht. Bewerkstelligen Sie die notwendige Bearbeitung der Wand, steht einem silikonfreien Wandanschluss nichts im Wege.

14. Das Material macht’s: BetteGlasur

Die oben vorgestellte BetteZarge zeichnet sich auch durch ihr hochwertiges Material aus: Es handelt sich dabei um glasierten Titan-Stahl. Der entsteht, wenn eine Titanoberfläche mit zwei dünnen Emaille-Schichten überzogen wird. Diese besondere Glasur bringt einige Vorteile mit sich.

Zunächst mal ist sie äußerst langlebig. Weder Chemikalien, noch Licht oder Hitze haben dem Produkt über die Jahre etwas an. Stets bleibt die glatte Oberfläche hygienisch. Bakterien und Co. haben alles andere als leichtes Spiel. Daran ändert sich auch nichts, wenn einmal ein Duschkopf oder Ähnliches herunter fällt: Die BetteGlasur ist ganz besonders schlag- und kratzfest.

Alle, die eher der “Bade-Fraktion” angehören, können sich über die Wärmeleitfähigkeit des Materials freuen. Extrem schnell nimmt die Wanne aus glasiertem Titan-Stahl die Hitze des Wassers an. Ein sorgenfreies Bad-Erlebnis ist Ihnen mit der BetteGlasur über Jahre auf jeden Fall garantiert!

15. Silikonfreie Wandanschlüsse im Neubau

Sie planen einen kompletten Neubau? Dann ist die Verwendung von silikonfreien Zargen als Wandanschluss besonders sinnvoll. Denn hierbei lassen sich die besonderen Anforderungen an Wanne und Wandfliesen frühzeitig berücksichtigen.

Zusätzlich attraktiv für den Bauherren: Der silikonfreie Wandanschluss ist auf jeden Fall normgerecht. Weder um die Bauwerksabdichtung nach DIN 18534, noch die Leitlinie ETAG 02 brauchen Sie sich zu sorgen.

Mit einer silikonfreien Zarge sichern Sie auf jeden Fall schon früh die Langlebigkeit Ihres Baus. Denn Wasserschäden durch undichte Silikonfugen sind hier nicht zu erwarten.

16. Kurz und knapp – für wen die Zarge geeignet ist

Ein silikonfreier Wandanschluss mag verlockend klingen – er gilt als pflegeleicht, langlebig und stylisch. Doch einige Voraussetzungen an den Einsatzort der Zarge haben für den Einbau erfüllt zu sein:

  • Sie planen einen Neubau oder eine Komplettsanierung Ihres Hauses beziehungsweise Badezimmers.
  • Eine mindestens 11 mm tiefe Einsparung der Wand ist kein Problem für Sie.
  • Die kurzfristigen Mehrkosten eines silikonfreien Wandanschlusses passen in Ihr Budget.
  • Sie haben noch keine Bade- oder Duschwanne, die unbedingt verbaut werden soll. Den Wannenrand nachträglich zur silikonfreien Nutzung hochzuziehen ist kaum möglich.

Alles erfüllt? Dann steht Ihrem silikonfreien Wandanschluss nichts mehr im Weg.

17. Anforderungen an den Wandbelag

Sie liebäugeln damit, einen silikonfreien Wandanschluss zu installieren? Dann wird sicher auch relevant sein, wie diese Entscheidung die restliche Gestaltung Ihres Bades beeinflusst. Tatsächlich schränkt die Zarge Ihre Möglichkeiten hier kaum ein. Ein klassisches Überfliesen mit der Wandfliese Ihrer Wahl ist kein Problem.

Abgesehen davon könnte ein Wandbelag aus Echtglas oder eine wasserdichte HPL-Verbundplatte für Sie in Frage kommen. Solange die Vorbereitung der Wand für den silikonfreien Wandanschluss durchführbar ist, genießen Sie Gestaltungsfreiheit!

18. Step-by-Step Anleitung zum Einbau

  1. Wand vorbereiten

Bedenken Sie bereits beim Neubau oder der Komplettsanierung des Bads den späteren silikonfreien Wandanschluss. An der entsprechenden Stelle müssen 11-13 mm der Wand ausgespart werden.

  1. Dusche oder Wanne vorbereiten

Zunächst werden Entkopplungsband und Dichtvlies zusammen geklebt. Letzteres ist bereits von Werk ab am silikonfreien Wandanschluss montiert.

  1. Montage an der Wand

Die vorbereitete Dusche oder Wanne wird ausgerichtet und mit Wannenankern fixiert. Anschließend arbeiten Sie das Dichtvlies in die Verbundabdichtung ein.

  1. Wandabdeckung

Fast fertig! Nun überfliesen Sie die Wand und den oberen Rand des silikonfreien Wandanschlusses. Ganz am Ende wird der noch sichtbare Teil des Entkopplungsbandes abgezogen.

In vier Schritten entsteht so Ihr neuer silikonfreier Wandanschluss! Beachten Sie jedoch, dass der Einbau keinesfalls so einfach ist, wie es scheint. Ein Fachmann erledigt diese Arbeit am zuverlässigsten.

19. Silikonfrei auch bei besonderen Duschen

Von “der einen Dusche” kann man heute kaum noch sprechen. Der Markt bietet inzwischen eine enorme Bandbreite an Designlösungen im Sanitärbereich. Selbst wenn Sie einen silikonfreien Wandanschluss bevorzugen, bleiben viele Möglichkeiten für die individuelle Gestaltung.

Die Firma Bette beispielsweise bietet sogar eine bodengleiche Duschlösung mit entsprechender Aufkantung an. Achten Sie stets darauf, dass tatsächlich die Vorrichtung für einen silikonfreien Wandanschluss vorhanden ist. Manche Firmen vertreiben Ihre Sanitäranlagen sowohl für die klassische Silikonfuge optimiert als auch mit Zarge.

20. Wandanschluss nach Maß für besondere Räume

Wer besonders baut, baut meist teurer und aufwendiger – oder? Zumindest Ihr silikonfreier Wandanschluss macht es Ihnen hier relativ einfach. Für verkürzte Wände am Wannenrand können Sie sich individuell die Zarge einkürzen lassen.

Folgendermaßen sind die Maße zu planen: Stets sollte der silikonfreie Wandanschluss etwa 10 mm vor dem Wandrand enden. Der übrige Zentimeter kann ebenfalls überfliest werden. Alternativ lässt sich hier die Duschabtrennung integrieren. Was Ihnen auch einfällt: Der silikonfreie Wandanschluss lässt viele Freiheiten.

Mehr zum Thema Sanitär bei Tipp zum Bau

Sanitärplanung, Badplanung, Abwasser, Planung, Plan, Bauplan

Sanitärplanung

Rohr, Klempner, Installateur, Wasser

Wasserleitungen

Rohr, Stahl, rostfrei, Installation

Edelstahlfittings

Abwasserrohre, Abwasser, Rohre, Verlegung, Rohrverlegung, Abwasserrohrverlegung, Wand, Kabel

Abwasserrohre

Rohr, Rohrleitung, Wasser, Bau

Rohrisolierungen

Boden, Wasser, Fliesen, Kanalisation

Abflüsse

Verkalkung, chemisch, sauber, rein

Entkalkungsanlage

Hebeanlage, Buchstaben, Wörter, Anordnung, Schrift, Schriftart, Schriftgröße

Hebeanlage

Rohr, Einbau, Abfluss, Bauelement

Kanaluntersuchung

Bad, Armaturen, Wasserhahn, Becken

Trinkwasserhygiene

Luft, Techniker, Plan, Grundriss

Installateur

Planungsingenieur, Planung, Ingenieur, Genehmigung, Genehmigungsplanung, Schreiben, Batt, Papier

Planungsingenieur

Frau mit lackierten Nägeln füllt ein Glas Wasser am Wasserhahn auf.

Trinkwasser-Installation

Luftaufnahme von einer Kläranlage.

Abwasserentsorgung

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter