Rohbau

Rohbau und Dach – ein sicheres Grundgerüst für die Zukunft

Der Rohbau mit dem Dach ist der erste große Schritt ins fertige Eigenheim. Bauunternehmen und Architekten begleiten Sie durch die Planung. Setzen Sie bei der Umsetzung auf Qualitäts-Arbeit von geschulten Fachbetrieben und Handwerkern. Damit steht Ihrem Rohbau nichts im Weg.

1. Einführung in das Thema Rohbau und Dach

Der Rohbau bezeichnet den unvollendeten Zustand eines Gebäudes. Dieser lässt sich auch als Grundgerüst bezeichnen, da alle tragenden Elemente verbaut sind. Dazu zählen das Fundament, die Wände, Decken und Dachstuhl. Wettereinflüsse wirken noch ein, da eine schützende Fassade und ein gedecktes Dach fehlen. Erst mit der Fertigstellung des Rohbaus beginnen Handwerker mit dem Innenausbau.

Das Fundament legt den Grundstein für den Rohbau. Es besteht meist aus stahl-verstärktem Beton. Es sorgt für einen sicheren und stabilen Stand des Hauses. Eine gute Vorbereitung vor der Errichtung des Fundaments gleicht geologische Unebenheiten aus. Die gleichmäßige Verteilung der Last auf das Erdreich verhindert das spätere Absinken des Bauwerks. Das Fundament bildet somit das wichtigste Element des Rohbaus. Fehler bei diesem Arbeitsschritt sind im Nachhinein nur mit hohem technischem und finanziellem Aufwand auszugleichen.

Die Mauern eines Rohbaus verleihen einem Gebäude seine Form. Im Hausbau sind Ziegel eine beliebte Variante für den Mauerbau. Für Ihren Rohbau stehen Ihnen verschiedene Ziegel, beispielsweise aus Lehm oder Ton zu Verfügung. Beide sind natürlich vorkommende Materialien. Lehmziegel sind eine der ältesten geformten Baumaterialien. Funde reichen bis auf 7500 vor Christus zurück. Heutzutage gibt es viele verschiedene Arten von Bauziegeln für Ihren Rohbau:

  • Lochziegel.
  • Planziegel.
  • Klinker.
  • Vollziegel.
Tipp zum Bau erläutert alle wesentlichen Aspekte zum Thema Rohbau und Dach.

Der Dachstuhl ist die Fertigstellung Ihres Rohbaus.

Die Decken grenzen die einzelnen Etagen voneinander ab. Die Etagen lassen sich mit Treppen unterschiedlicher Formen und Bauweisen verbinden. Decken bestehen, wie das Fundament, meist aus Stahlbeton. Er ist besonders widerstandsfähig und nimmt große Lasten auf. Durch das tragende Mauerwerk sowie die Innenmauern verteilt sich die Last der Decke.

Der Dachstuhl eines Rohbaus ist das Tragwerk des Daches. Mit der Fertigstellung des Dachstuhls ist der Rohbau komplett. Der Dachstuhl besteht hauptsächlich aus Holz. Alternative Konstruktionen mit größerem Tragwerk bestehen wiederum aus Stahlbeton oder Eisen. Die einfachste Form des Dachstuhls ist das Sparrendach. Zusammen mit dem Geschossboden bilden zwei schräg zueinander aufgestellte Dachbalken ein stabiles Dreieck. Das Dreieck ist das tragfähigste Konstrukt in der Statik. Nadelhölzer eignen sich aufgrund ihrer Eigenschaften besonders für Ihren Dachstuhl. Diese sind leicht, einfach zu bearbeiten und preisgünstig. Für einen klassisch gezimmerten Dachstuhl kommen folgende Hölzer zum Einsatz:

  • Kiefer.
  • Fichte.
  • Lärche.

2. Materialien für Ihren Rohbau

Beton

Beton ist ein Gemisch aus Gestein und Bindemittel. Das Gestein ist in der Fachsprache unter dem Namen Zuschlagstoff bekannt. Das Bindemittel für den Zusammenhalt des Materials bildet in der Regel Zement. Die Zugabe von Wasser leitet den chemischen Prozess des Abbindens ein. Beton ist heutzutage nicht aus der Baubranche wegzudenken. Häufig kommt er als Verbund-Werkstoff in Fusion mit Stahl zum Einsatz. Beton findet in Ihrem Rohbau in Decken, Kellern oder als Fundament Verwendung.

Ebenso beliebt wie Stahlbeton ist der sogenannte Porenbeton. Letzterer ist ein besonders leichter Baustoff. Porenbeton besitzt gute Dämmeigenschaften und ist einfach zu verarbeiten. Allerdings ist das Material anfällig für Feuchtigkeit und bietet lediglich Schallschutz. Porenbeton kommt im Innenausbau oder bei Mauern zum Einsatz.

Holz und Holzwerkstoffe

Verschiedenste Hölzer haben unterschiedliche Eigenschaften. Tipp zum Bau bringt Ihnen die wesentlichen Unterschiede näher.

Holz ist ein vielseitig verwendbares Material für Ihren Rohbau.

Holz ist ein Naturwerkstoff. Im Rohbau kommt Massivholz selten in Bauelementen zum Einsatz. Holzwerkstoffe, vor allem Platten-Materialien sind in Gebrauch. Beispiele hierfür sind Schalungen oder Trockenbauwände. Massivholz und Plattenwerkstoffe besitzen eine gute Wärmeisolation dafür nur eine geringe Feuchtigkeits-Aufnahme. Massivholz kommt in der Regel nur beim Innenausbau zum Einsatz. Beispiele hierfür sind Verkleidungen, Möbel, Rahmen oder Bodenbeläge.


Stein

Stein ist wie Holz ein uralter Naturwerkstoff für den Hausbau. Der Planet Erde bietet uns hierfür eine Vielzahl an Natursteinen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Folgende Arten geben Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt der Gesteine:

  • Umwandlungs-Gesteine.
  • Erstarrungs-Gesteine.
  • Ablagerungs-Gesteine.

Umwandlungs-Gesteine sind Steine, die eine Wandlung in ihrem Aufbau durchlebt haben. Die Wandlung des Gesteins rührt aus unterschiedlichen Faktoren. Ein oder mehrere Faktoren wirken dabei über längere Zeit auf das Material ein. Temperatur, Druck oder chemische Prozesse führen diese Prozesse herbei. Umwandlungs-Gestein ist besonders hart und massiv. Beispiele für sogenannte Metamorphe Gesteine sind Marmor, Schiefer und Quarzit.

Erfahren Sie wissenswertes rund um Gesteine für den Rohbau bei Tipp zum Bau.

Gesteine sind essenzielle Baumaterialien für Ihren Rohbau.

Erstarrungs-Gestein ist, wie der Name verrät, erstarrtes flüssiges Gestein. Vulkane bringen derartiges flüssiges Gestein, auch Magma genannt, sichtbar zum Vorschein. Daher rührt auch der Wissenschaftliche Name des *magmatischen Gesteins*. Sie besitzen eine hohe Festigkeit mit einer gleichmäßigen und einheitlichen Struktur. Beispiele für magmatische Gesteine sind Granit, Basalt und Dolerit.

Ablagerungs-Gesteine sind aus Boden-Ablagerungen entstanden. Diese Ablagerungen finden sich sowohl an Land als auch zu Wasser. Ablagerungs-Gesteine bestehen aus Tier- und Pflanzenresten, die sich als Sediment-Schicht über Jahrtausende sammeln. In einer Sediment-Schicht sammeln sich sowohl organische als auch mineralische Materialien. Derartige Steine sind vergleichsweise sehr weich und lassen sich einfach bearbeiten. Zu den Sediment-Gesteinen zählen Kalk- und Sandstein.


Glas

Glas ist ein vielseitiges Material. Im Rohbau sind Glasscheiben als Fenster oder in Türen zu finden. Unterschiedlich hergestelltes Glas besitzt verschiedene Eigenschaften. Glas ist ein hartes Material, zugleich ist es jedoch wenig Stoßfest.  Die einfachste Form von Glas ist das sogenannte Float-Glas, welches zu den Flachgläsern zählt. Bei der Herstellung schwimmt die Glasschmelze in einem Becken auf flüssigem Zinn. Daher der Name “float”, zu Deutsch “schwimmen”. Sicherheitsglas ist ebenfalls Float-Glas nur als Verbundwerkstoff. Es bildet durch eine reißfeste Folie weniger gefährliche Splitter beim Bruch. Für individuell gestaltete Fenster und Verglasungen beraten Sie sich mit Ihrem Glaser.

Metall

Metalle kommen im Rohbau zahlreich zum Einsatz. Sie verfügen über unterschiedliche Eigenschaften. Eisen und Stahl sorgen für ein stabiles Fundament und verstärken zahlreiche Guss-Bauteile. Aluminium ist leicht und findet in Rahmen-Konstruktionen Verwendung. Kupferleitungen sorgen dafür, dass Sie überall im Gebäude Zugriff auf Strom haben. Rohre aus Kupfer sind korrosionsfest, rosten also nicht. Alternativ bietet sich Edelstahl oder verzinkte Stahlrohre an. Edelstahl, Zink und Messing sind ebenfalls korrosions-beständig. Diese Metalle finden Sie in Bad- oder Küchenarmaturen.

Kunststoff

Kunststoffe sind vielfältig einsetzbar. Greifen Sie bei Abwasserrohren, Zuleitungen und Leerrohren auf Kunststoff zurück. Er ist widerstandsfähig und langlebig. Kunststoffe finden sich zudem als Isolationen für elektrische Leitungen. Weitere Beispiele für die Verwendung an Elektro-Elementen sind Anschluss- und Steckdosen. Zahlreiche Kleinteile und Verbindungen sind aus Kunststoff gefertigt. Des Weiteren ist Kunststoff in Rahmen-Konstruktionen verwendbar.

3. Fördermöglichkeiten für Ihren Rohbau

Für viele Bereiche im Hausbau bieten außer dem Staat unterschiedliche Institutionen Förderungen an.

Kirchliche Förderungen

Individuelle Informationen zu kirchlichen Förderungen erhalten Sie im jeweiligen Bistum. Die Kirche verfügt über einen großen Grundbesitz in Deutschland. Im Fokus der Kirche stehen vorrangig Familien mit Kindern. Über die Bedingungen einer kirchlichen Förderung informieren Sie sich beim zuständigen Bistum.

Kommunale Zulagen

Für einen Neubau oder die Sanierung eines Altbaus stehen Ihnen viele Förderungen offen. Tipp zum Bau gibt hierzu einige Beispiele.

Profitieren Sie von Förderungen für Ihren Neubau.

Die kommunale Förderung ist in jedem Bundesland unterschiedlich. Sie haben die Möglichkeit auf regionale oder städtische Förderungen für Ihren Neubau. Erfragen Sie dies in der jeweiligen Stadt- oder Gemeindeverwaltung. Grundsätzlich fördert jedes Bundesland den Hausbau. Das Einkommen, die Anzahl der Kinder und deren Alter spielen dabei eine Rolle. Spezielle Baufinanzierungs-Banken bieten Ihnen hierfür ein zinsgünstiges Darlehen.

Kreditanstalt für Wiederaufbau

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, ist eine staatliche Institution. Sie fördert sowohl den Hausbau als auch Sanierungen von Eigenheimen und Wohnblöcken. Die KfW bietet Ihnen dabei oftmals ein zinsgünstigeres Darlehen als gewöhnliche Banken. Zudem profitieren Sie von tilgungsfreien Anlaufjahren. Die Finanzierung ist durch einen von der KfW angebotenen Bauzinsrechner niedrig. Unter Umständen erhalten Sie einmalige Zuschüsse ohne Rückzahlungspflicht.

Für die Zuschüsse sind allerdings meist die Fachplanung und Baubegleitung verpflichtend. Setzen Sie Ihre Vorstellungen daher erst nach dem Stellen des Antrags um. Für Förderungen einzelner energetischer Maßnahmen fragen Sie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Für Förderungen im Fertighausbau lesen Sie den Tipp zum Bau Artikel Fertighaus Förderung.

4. Hilfsmittel und Handwerker für Ihren Rohbau

Kran

Ein Kran ist ein wahrer Helfer. Problemlos hieven Sie große Lasten meterhoch in die Höhe. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über Kräne für Ihren Rohbau.

→ Mehr über den Kran

Mit der Errichtung des Dachstuhls ist der Rohbau vollständig. Mehr dazu bei Tipp-zum-Bau.

Minibagger – kleiner Aufwand, große Wirkung

Ein Minibagger ist ein Alleskönner im kleinen Format. Mit dem Minibagger erfüllen Sie sich Ihre individuellen Vorstellungen rund um Ihren Rohbau. Tipp zum Bau gibt Anregungen und Ratschläge.

→ Mehr über den Minibagger

Finden Sie die richtige Schalung mit tipp zum bau

Schalungsformen für alle Wünsche

Schalungen helfen Ihnen Formen und Konstrukte leichter zu realisieren. Schalungen sind Gussformen für flüssigen Beton. Verschiedenste Materialien bieten die Möglichkeit Schalungen herzustellen. Tipp zum Bau informiert Sie ausführlich.

→ Mehr über Schalungen

Informieren Sie sich über Gerüste bei Tipp zum Bau

Gerüst – hoch hinaus, bis zum Dach

Ein Gerüst erleichtert Handwerkern und Installateuren die Arbeit rund um Ihren Rohbau. Zudem sichert das Gerüst die Baustelle vor Stürzen und herunterfallenden Gegenständen. Alle notwendigen Informationen rund um Gerüste erfahren Sie auf der folgenden Seite.

→ Mehr über das Gerüst

Erfahren Sie alles Gerüste über Biogas bei Tipp-zum-Bau

Gerüstbauer – sorgt für die nötige Sicherheit

Ohne den Gerüstbauer kommt keine Baustelle voran. Setzen Sie hierbei auf das notwendige Fachwissen. Der Gerüstbauer übernimmt zudem den Größten Teil der Sicherung des Gerüstes für Ihren Rohbau. Tipp zum Bau gibt Ihnen weitreichende Informationen rund ums Thema Gerüstbau.

→ Mehr über den Gerüstbauer

Tipp zum Bau informiert Sie zum Thema Kellerräume in Massivhäusern.

Stuckateur – verleiht Ihrem Rohbau den letzten Schliff

Ohne einen Maurer gibt es keine Wände auf Ihrer Baustelle. Der Beruf des Maurers umfasst mehr als nur Stein auf Stein zu setzen. Profitieren Sie von dem weitreichenden Aufgaben-Bereichen eines Maurers.

→ Mehr über den Maurer

Tipp zum Bau zeigt, wie Sie den Grad der Unebenheit messen.

Estrichleger- bereitet die Basis für einen soliden Boden

Der Estrichleger legt im Rohbau die Grundlage für Ihren späteren Boden. Wie der Handwerker den Boden vorbereitet, hängt von Ihren Wünschen und Vorstellungen ab. Tipp zum Bau verrät Ihnen alles Wissenswerte über den Estrichleger.

→ Mehr über den Estrichleger

Fertighäuser bei Tipp zum Bau

Bauunternehmen – damit Sie nicht alleine bauen

Ein Bauunternehmen berät Sie in vielen Entscheidungen. Lassen Sie sich fachkundig in Ihren Vorhaben begleiten. Ob Neubau oder Sanierung, ob Massiv- oder Fertighaus, Ihr Bauunternehmen steht Ihnen zur Seite.

→ Mehr über Bauunternehmen

5. Schritte zum fertigen Rohbau mit Dach

Vinylböden bieten einige Vorteile. Erfahren Sie bei Tipp zum Bau, ob sich Vinylböden auch für Ihr Gewerbe eignen.

Boden – solide Grundlage im Eigenheim

Die Bodenplatte liegt auf dem Fundament des Rohbaus. Sie ist dünner als das Fundament. Wie Keller und Bodenplatte sowie das Fundament zusammenhängen, lesen Sie bei Tipp zum Bau.

→ Mehr über den Nassestrich

→ Mehr über den Trittschalldämmung

→ Mehr über den Verbundestrich

→ Mehr über den Fußboden

Dach, Metall, Haus, Glas

Dach – die Spitze eines jeden Gebäudes

Das Dach ist der obere Abschluss Ihres Rohbaus und schützt vor Wind und Wetter. Es nimmt als Spitze des Gebäudes auch maßgeblich Einfluss auf die Energie-Effizienz. Folgend gibt Tipp zum Bau Anregungen und Ratschläge zur Realisierung Ihres Daches.

→ Mehr über das Dach

Tipp zum Bau erläutert Ihnen die Vorzüge der unterschiedlichen Bauweisen.

Dämmung – Kälte bleibt draußen, Wärme bleibt drinnen

Die richtige Dämmung ist mit weitreichenden Einsparungen innerhalb Ihres Eigenheims verbunden. Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit sind wichtige Themen, für die Sie sogar Förderungen erhalten. Erfahren Sie bei Tipp zum Bau alles Wissenswerte rund ums Dämmen.

→ Mehr über Dämmung

Tipp zum Bau verrät Ihnen die wichtigsten Extras Ihres Heizkörper-Thermostats.

Fenster – lassen Licht und Leben hinein

Fenster sind die Augen Ihres Rohbaus. Sie lassen Licht in alle Räume fluten und sorgen für eine natürliche Atmosphäre. Tipp zum Bau erläutert Ihnen die Vorzüge von Fenstern und Verglasungen.

→ Mehr über Fenster

Bei Tipp zum Bau finden Sie eine Zusammenfassung zu Kellerräumen.

Keller – Lagerplatz oder Wohnerweiterung

Ein Keller bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Eine vorausschauende Planung ist für die Verwirklichung eines Kellers wichtig. Erweitern Sie Ihre Kenntnisse über Vorgaben und die Umsetzung eines Untergeschosses.

→ Mehr über Keller

Erfahren Sie bei Tipp zum Bau, welche Arten von Spachtelmassen es gibt.

Putz – sorgt für Wohn- und Gemütlichkeit

Der Putz bildet die Außenhaut einer jeden Wand. Er schützt die dahinter liegenden Elemente und sorgt für ein wohnliches Ambiente. Erfahren Sie wissenswertes über Putz und seine Funktionen bei Tipp zum Bau.

→ Mehr über den Putz

Tipp zum Bau erklärt Ihnen, worauf es beim Bau Ihres Massivhauses ankommt.

Rohbau – Grundgerüst für das zukünftige Eigenheim

Von der Planung und Umsetzung bis hin zum fertigen Neubau benötigen Sie Zeit. Daher ist ein durchdachter Rohbau die Grundlage eines jeden Gebäudes. Folgend erfahren Sie welche Kleinigkeiten den gesamten Prozess im Detail ausmachen.

→ Mehr über den Rohbau

Trockenbau – einfach und schnell errichtet

Der Trockenbau ist eine simple Alternative zum Massivbau. Trockenbau-Elemente sind schnell, günstig und unkompliziert errichtet. Bei Tipp zum Bau erfahren Sie alles Nennenswerte rund um den Trockenbau.

→ Mehr über den Trockenbau