Pooltechnik

Gestalten Sie Ihren Pool mit facettenreicher Pooltechnik

Nach gelungenem Einbau Ihres Pools freuen Sie sich auf die Nutzung der Anlage. Es steht einer Abkühlung im Wasser nun nichts mehr im Wege. Verschiedenste Technik macht das Baden jedoch zu einem ganz besonderen Erlebnis. So regulieren Sie beispielsweise nach der Installation ganz flexibel die Wassertemperatur. Passen Sie deshalb die Pooltechnik Ihren Bedürfnissen an. Tipp zum Bau stellt Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten für Ihren Pool vor.

1. Innovatives Zubehör für Ihren Pool

Tipp zum Bau stellt Ihnen verschiedenste Techniken für Ihren Pool vor.

Modernste Pooltechnik ergänzt die Ausstattung Ihres Beckens für einen angenehmen Badespaß in Ihrem Pool.

In heißen Sommermonaten erfrischen Sie sich in dem kühlen Wasser eines Schwimmbeckens. Hierzu bieten sich verschiedene Poolarten zur Auswahl an. Einen Aufstellpool montieren Sie ganz kostengünstig und unkompliziert. Diese Becken erfordern jedoch jährliche Montage und stetige Wasserwechsel. Bei einem fest installierten Becken ersparen Sie sich den jährlichen Auf- und Abbau.

Solche Pools bieten Ihnen noch weitere Nutzungsvorteile. Legen Sie frei nach Ihren Vorstellungen Maße und Optik des Swimmingpools fest. Er steht Ihnen jederzeit für eine schnelle Abkühlung zur Verfügung. Des Weiteren zeichnet sich ein Pool durch eine hohe Witterungs-Beständigkeit aus. Dazu tragen verschiedene Systeme modernster Pooltechnik bei. Auch sauberes und warmes Wasser nutzen Sie dank dieser Technologien.

Profitieren Sie von der großen Auswahl verschiedenster Technik. Einige Geräte stellen einen unverzichtbaren Bestandteil Ihres Pool dar. Sie schaffen eine einzigartige Atmosphäre zum Wohlfühlen. Zusätzlich steht Ihre Sicherheit jederzeit im Fokus. Gestalten Sie Ihren Pool ganz individuell in vielfältigen Bereichen:

  • Mit der Heizung regulieren Sie die Temperatur des Wassers.
  • Eine Beleuchtung schafft einzigartige Atmosphäre.
  • Reinigen Sie Ihren Pool mit einer Filteranlage.
  • Die Poolabdeckung schützt das Wasser vor Verunreinigungen.

2. Erwärmen Sie Ihren Pool mit moderner Heiztechnik

Bei hohen Temperaturen bietet der Pool eine erholsame Abkühlung für Sie. Doch auch in den kalten Monaten profitieren Sie von Ihrem Pool. Eine anpassungsfähige Temperatur-Steuerung des Wassers ermöglicht die ganzjährige Nutzung. So sorgt eine Heizung an kühlen Tagen für ein angenehmes Badeerlebnis. Genießen Sie mit dieser Pooltechnik jederzeit stundenlang Wärme im Freien.

Eine Heizung erzeugt eine gemütliche Wärme in Ihrem Pool. Allerdings gibt es auch Poolheizungen, die Ihnen mehr bieten. Nutzen Sie die Vorteile energieeffizienter Heizsysteme.

Diese bieten eine Wärmeversorgung, mit welcher Sie gleichzeitig die Umwelt schützen. So sparen Sie auch hohe Heizkosten ein. Folgende Heizungen beheizen Ihr Wasser mit nachhaltigen Energiequellen:

  • Solarheizung.
  • Solar-Lamellen.
  • Elektroheizer.
  • Wärmetauscher.
  • Wärmepumpe.
  • Blockheizkraftwerk.

So nutzen Sie die Energie der Sonne für Ihren Pool

Tipp zum Bau erläutert die Vor- und Nachteile der solarthermische Anlagen für Ihren Pool.

Eine Heizung mit Solarthermie für Ihren Pool eignet sich besonders gut in warmen Monaten.

Die Solarthermie bietet eine nachhaltige und umweltfreundliche Beheizung Ihres Pools. Dazu befestigen Sie einzelne Solarpanels in der Nähe, beispielsweise auf dem Dach Ihres Hauses. So speichern Sie die Wärme-Einstrahlung der Sonne ab. Die Panels leiten im Anschluss die Wärmeenergie an Ihren Pool weiter. Bald schon erwärmt sich das Wasser und bietet Ihnen ein gemütliches Badeerlebnis.

Beachten Sie jedoch, dass diese Pooltechnik verschiedene Hindernisse mit sich bringt. Die Wärmeerzeugung mit Hilfe der Solarthermie zeichnet sich durch spezifische Charakteristika aus:

  • Es mindert sich die Wärmeabgabe des Solarpanels bei fehlender Sonneneinstrahlung.
  • Durch starke Wärme-Einstrahlung erhitzt sich das Wasser um bis zu 5 Grad Celsius. Denn die Solarthermie allein bietet keine individuelle Regulierung der Temperatur Ihres Pools.
  • Effektive Beheizung des Wassers stellt die Solarthermie nur in den warmen Monaten sicher.

Die Solarthermie eignet sich somit besonders an kühlen Sommerabenden. Zuverlässig erwärmt sie dann Ihr Wasser. Durch den nachhaltigen Energieträger erzeugt der Betrieb dieser Heizung nur geringe Kosten. Darüber hinaus beeinflussen Sie auch die Leistung der Solarthermie flexibel. Kombinieren Sie die Heizung mit anderen Heizsystemen, um jederzeit einen warmen Pool zu haben. So regulieren Sie die Temperatur Ihres Badewassers nach Ihren Wünschen.

Eine Solarabdeckung ist eine kostengünstige Alternative für Ihren Pool. Die Hauptfunktion ist der Schutz Ihres Beckens. Aber sie hat auch weitere Vorteile. Sie fängt die Sonnenstrahlen ein und versorgt Ihren Pool mit einer angenehmen Wärme. Diese Pooltechnik funktioniert ganz ohne Strom.

Auch eine Abkühlung Ihres Wasser ist mit der Solarabdeckung problemlos möglich. An wärmeren Sommertagen steigen die Temperaturen, wodurch sich das Wasser erhitzt. Fahren Sie nun die Abdeckung ganz einfach wieder ein, um den Pool zügig abzukühlen.

Die elektrische Heizung für Ihren Pool

Wann lohnen sich elektrische Heizsysteme in Ihrem Pool? Tipp zum Bau klärt auf.

Mit der elektrischen Heizung genießen Sie Ihren Pool auch in kühlen Abendstunden.

Die elektrische Poolheizung erwärmt das Wasser ganz unabhängig vom Wetter. Sie verwendet Nachtspeicher-Strom, der Sie tagsüber mit ausreichend Wärme versorgt. Dabei arbeitet die elektrische Poolheizung wie ein Durchlauferhitzer mit einer Heizspirale. Die Erwärmung des Wassers ist automatisch möglich. Damit regulieren Sie die Temperatur ganz nach Ihren Wünschen. Diese Wärme-Versorgung erzeugt höhere Kosten als die Solarthermie. Allerdings ermöglicht sie eine ähnlich benutzerfreundliche Bedienung. Sie bauen die Poolheizung einfach in das Rohrsystems Ihres Pools ein. Das System erzeugt thermische Energie und gibt die entstandene Wärme an das Wasser ab. Es erwärmt das Wasser schnell und geht daher mit einem hohen Energieaufwand einher.

Warmes Wasser in Ihrem Pool mit dem Wärmetauscher

Auch der Wärmetauscher erhitzt das Wasser in Ihrem Pool sehr zügig. Verbinden Sie diese Pooltechnik ganz einfach mit dem Heizsystem im Haus. So eignet sich der Wärmetauscher am meisten für Häuser mit einer Öl- oder einer Gasheizung. Jedes Mal, wenn Sie Ihr Haus erwärmen, heizt sich der Pool bei Bedarf auf. Auf diese Weise genießen Sie auch im Schnee warmes Wasser in Ihrem Pool. Der Wärmetauscher zeichnet sich darüber hinaus auch durch eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Witterungen aus. Die hohen Anschaffungskosten dieser Pooltechnik relativieren sich somit aufgrund ihrer langen Lebensdauer.

So erhitzen Sie Ihren Pool mit der Wärmepumpe

Die Wärmepumpe stellt ebenso eine effiziente Methode für die Beheizung Ihres Pools dar. Diese Pooltechnik nimmt die Wärmeenergie der Umgebung auf und bläst kalte Luft weg. Dank der Umgebungsenergie aus Boden, Luft und Wasser strahlt sie eine gemütliche Wärme aus. Somit beheizen Sie Ihr Wasser energieeffizient und sparen zusätzlich hohe Betriebskosten ein. Die Wärmepumpe eignet sich perfekt als Heizmethode für Frühjahr oder Herbst.

Das Blockheizkraftwerk/BHKW für Ihren Pool

Auch ein Mini-Blockheizkraftwerk versorgt Ihren Pool mit einer nachhaltigen Wärme. In den meisten Fällen arbeitet dieses Verbrennungs-Heizsystem mit Erdgas. Doch der Antrieb mit Biogas senkt den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß der Heizung erheblich. Auch mit dieser umweltfreundlichen Wärmeversorgung geht Ihr Mini-BHKW jedoch mit hohen Investitionskosten einher.

Die Investition in ein Blockheizkraftwerk rentiert sich jedoch durch dessen hohen Wirkungsgrad. Simultan erzeugt das System sowohl Wärme als auch Strom. Beheizen Sie auf diese Weise das Wasser in Ihrem Pool mit Abwärme. Unverbrauchter Strom besitzt darüber hinaus sogar einen Wiederverkaufswert. Insbesondere bei einem großen eigenen Energieverbrauch profitieren Sie von der Anschaffung eines Blockheizkraftwerks.

Unabhängig vom gewählten Heizsystem Ihres Pools erfordert dieses sorgsame Pflege. Entleeren Sie dazu zunächst das restliche Wasser Ihres Beckens. Hinterlegen Sie dann das Heizsystem an einem trockenen Ort. Am besten eignet sich ein Gartenhaus für die Lagerung. Auf diese Weise nutzen Sie Ihre Pooltechnik auch langfristig.

3. Beleuchtung für Ihren Pool – Bringen Sie Lichter ins Spiel

Lernen Sie bei Tipp zum Bau, wie Sie Ihren Pool stimmungsvoll beleuchten.

Mit bunten Lichtern sorgt Ihre Pooltechnik für eine gemütliche Atmosphäre.

In den Abendstunden sorgt eine Terrassenbeleuchtung in Ihrem Garten für einen guten Durchblick. Auch für die nächtliche Nutzung Ihres Pools bildet die umfassende Beleuchtung eine wichtige Voraussetzung. Dazu reichen jedoch die Lichtquellen der Terrasse nicht aus. Doch eine Poolbeleuchtung bietet hier verlässlich Abhilfe. Sie dient der sicheren Fortbewegung im Wasser und bietet Ihnen nötige Orientierung bei Dunkelheit. Darüber hinaus schafft eine Poolbeleuchtung dank stimmungsvoller Lichtelemente eine gemütliche Atmosphäre in Ihrem Pool.

Die eigenständige Montage der Poolbeleuchtung birgt einige Gefahren. Überlassen Sie die Installation dieser Beleuchtung daher dem Pooltechniker. Er besitzt die nötige Expertise und montiert die Leuchtmittel unter Beachtung von Sicherheitsvorschriften. Die Anschlussdosen für den Strom befinden sich außerhalb des Pools. Diese Position erleichtert dem Fachmann auch spätere Reparaturen.

Die beliebtesten Beleuchtungs-Varianten stellen LEDs und Halogenlampen dar. Trotz hoher Anschaffungskosten rentiert sich die Investition in diese Lichttechnik. Geringer Stromverbrauch und lange Lebensdauer kompensieren die Kosten. Denn die Reparaturen der Lampen sind aufwändig und somit kostspielig. LEDs bieten neben ihrer Langlebigkeit und der Energieeinsparung eine hohe Leuchtkraft. Darüber hinaus geben sie keine Wärme ab, Ihr Wasser bleibt angenehm kühl.

Im Trend sind aktuell die RGB-Scheinwerfer. Sie zaubern bunte Lichtreflexe an Boden und Wänden und dienen der Entspannung. Darüber hinaus zeichnen sich LEDs durch weitere Charakteristika aus:

  • Wasserbeständig eignen sie sich optimal für den Einsatz in Ihrem Pool.
  • Auch Chlordampf aus dem Wasser trotzen sie mit einer hohen Resistenz.
  • Zusätzlich zeichnen sich LEDs durch die hohe Luftdichte aus. Diese sorgt für Langlebigkeit und Sicherheit.

4. Sauberes Wasser für Ihren Pool

Erfahren Sie alles über die Instandhaltung und Pflege von Whirlpools bei Tipp zum Bau.

Die Pooltechnik sorgt mit Filteranlagen für Badespaß in sauberem Wasser Ihres Pools.

Auch glasklares Wasser in Ihrem Pool trägt zu einer Atmosphäre zum Wohlfühlen bei. Mithilfe von Bodensaugern reinigen Sie tiefste Gefilde im Pool. Mit Hilfe eines Keschers entfernen Sie groben Schmutz und Insekten aus dem Wasser. Die Filteranlage bereinigt das Wasser von weiteren Verschmutzungen. So filtert die Anlage feine Schmutzpartikel problemlos des Pools. Zur Instandhaltung beachten Sie folgendes:

  • Reinigen Sie die Filteranlage jedes Jahr vor der ersten Inbetriebnahme.
  • Entleeren Sie dazu das Wasser und reinigen Sie die Rohrleitungen und die Pumpe.
  • Spülen Sie den Filter Ihres Pools wöchentlich für 2-3 Minuten. Auf diese Weise reinigen Sie das eingesetzte Filtermaterial.

Lassen Sie das Becken jeden Tag für mehrere Stunden durchpumpen. Die Dauer hängt von der Größe Ihres Pools und der Leistungsfähigkeit der Filteranlage ab. Auch währenddessen steht dem Badespaß nichts im Weg.

Sie haben zwei Möglichkeiten, um Ihr Wasser effektiv zu reinigen. Der Sandfilter ist die erste Variante für Ihren Pool. Das Wasser fließt durch grobkörnigen Sand, wodurch enthaltener Dreck an dem Filter haftet. Der Sandfilter bietet durch geringe Anschaffungskosten von 100€ eine preiswerte Reinigung Ihres Swimmingpools.

Auch der Kartuschenfilter erfreut sich aufgrund seines geringen Preises hoher Beliebtheit. Im Durchschnitt kostet dieser Anlage 50€ bis 70€. Der lamellen-artige Filter reinigt das Wasser mithilfe einer Filterkartusche. Wechseln Sie diesen regelmäßig aus. Spülen Sie ihn dazu unter fließendem Wasser sorgfältig ab. Benutzen Sie keine chemischen Reinigungsmittel, diese beschädigen Ihre Pooltechnik.

5. So schützen Sie Ihren Pool

Wie übersteht der Pool den Winter sicher? Tipp zum Bau kennt die passende Pooltechnik.

Mit Hilfe der Poolabdeckung schützen Sie Ihren Pool vor Verunreinigungen.

Eine Poolabdeckung schützt Ihren Pool vor Verunreinigungen. Profitieren Sie sowohl in den Sommermonaten als auch in der Winterzeit von dieser Pooltechnik. Sie ermöglicht die Überwinterung Ihres Swimmingpools. Im Sommer hält sie Schmutz von dem Wasser fern. Darüber hinaus erhält die Poolabdeckung die angenehm kühle Temperatur des Wassers aufrecht. Verschiedenste Formen erfüllen diese Funktionen:

  • Rollläden.
  • Stangenabdeckung.
  • Luftpolsterfolie.
  • Aufblasbare Abdeckungen.

Die Rollladenabdeckung stellt die erste Abdeckungs-Möglichkeit für Ihren Pool dar. Durch die Lamellenbauweise rollen Sie diese Variante ganz einfach auf. Mit mechanisch betriebenen Abdeckungen schützen Sie Ihren Pool per Knopfdruck. Bei der manuellen Rollladenabdeckung decken Sie Ihren Pool per Hand selbstständig ab. Diese Pooltechnik verhindert groben Schmutz und starke Temperaturverluste.

Auch die Stangenabdeckung erhält die Temperatur des Pools aufrecht. Insbesondere in den Wintermonaten profitieren Sie dadurch von einem angenehm temperierten Wasser. Im Sommer sorgt die Abdeckung hingegen für eine erfrischende Abkühlung in Ihrem Pool. Die Stangenabdeckung besteht aus einem Polyestergewebe. Dieses legen Sie mit Stangen über Ihren Pool.

Die feste Bauweise des Gewebes fungiert auch als Kindersicherung. So reißt die Stangenabdeckung nicht, wenn Kinder die Fläche betreten. Für die Befestigung dieser Pooltechnik benötigen Sie eine Auflagefläche. Deshalb eignet sich die Stangen-Variante insbesondere für eingelassene Becken.

Die Luftpolsterfolie verhindert durch ein eingebautes Laubnetz, dass Schmutz in das Wasser gelangt. Die sogenannte Solarfolie besteht aus UV-beständigem Polyethylen-Gewebe. Sie nutzt die Energie der Sonne, um das Wasser zu erwärmen. Die Folie schwimmt frei auf dem Wasser. Dazu befestigen Sie die Abdeckung mit Spanngurten an einer Aufrollvorrichtung.

Bei der aufblasbaren Variante befindet sich Luft zwischen zwei Planen. Durch dieses Luftpolster isoliert Ihre Abdeckung die Wärme. Darüber hinaus verhindert sie durch ihre Kuppelform mögliche Schmutzablagerungen auf der Plane.

Es gibt verschiedene Formen für alle Beckenarten. Achten Sie bei dem Kauf der Pooltechnik auf die Größe Ihres Pools. Auf diese Weise entstehen mit der richtigen Plane keine Spalten. Neben Heizkosten sparen Sie so auch die Zeit für die Reinigung des Wassers.

6. Zwischenfazit zum Thema Pooltechnik

Tipp zum Bau informiert Sie über Pools für Ihren Garten.

Auch kleine Investitionen in die passende Technik für Ihren Pool lohnen sich langfristig.

Ein Pool bietet Ihnen an warmen Sommertagen eine erfrischende Abkühlung. Wärmen Sie sich in den Wintermonaten hingegen in dem gemütlichen Wasser des Pools auf. Dazu benötigen Sie jedoch innovative Pooltechnik. Mit einer Poolheizung erhitzen Sie das Wasser auf die gewünschte Temperatur. Eine sichere Abdeckung des Beckens erhält diese Wärme in Ihrem Pool aufrecht. Darüber hinaus schützt die Poolabdeckung das Wasser vor Verschmutzungen. Auch die Filteranlage sorgt für kristallklares Wasser. Denn ein sauberes Becken trägt maßgeblich zu Ihrem Badeerlebnis bei. Ohne die Installation verschiedener Lichtelemente endet Ihre Poolparty jedoch bereits bei Eintritt der Dämmerung. Die Beleuchtung in Ihrem Pool steigert die Nutzungsmöglichkeiten des Wassers somit in hohem Maße. Auch kleine Investitionen verbessern Ihren Badespaß bereits erheblich. Doch auch nach oben gibt es preislich kaum Grenzen. Teure Anschaffungen lohnen sich oft längerfristig mehr. Diese Pooltechnik zeichnet sich durch hohe Effizienz aus. Darüber hinaus verfügt sie über eine hohe Lebensdauer. Auf lange Sicht sparen Sie also bares Geld.

7. Verschiedene Bauarten für Ihren Pool

Die unterschiedlichen Pool-Modelle sorgen mit kühlem Wasser an heißen Tagen für eine angenehme Erfrischung. Vor dem Kauf stehen Sie einer großen Auswahl gegenüber. Sie unterscheiden sich unter anderem in Anschaffungs-Kosten und Installations-Aufwand. Auch die Größe Ihres Pools wählen Sie ganz nach Ihren Wünschen. Ebenso suchen Sie das Material anhand Ihrer Vorstellungen aus. Zahlreiche Varianten machen aus Ihrem Garten einen echten Hingucker:

  • Stahlwand-Pools zeichnen sich durch hohe Stabilität und Kosteneffizienz aus.
  • Gemauerte Pools heben sich durch ihre hochwertige Optik und variable Gestaltung ab.
  • Natur-Pools aus Holz verziert Ihren Garten in Kombination mit Wasserpflanzen.
  • Ein Pool aus Naturstein speichert effizient die Wärme der Umgebung für Ihr Wasser ab.
  • Der Pool aus Edelstahl verbraucht wenig Energie, bringt jedoch hohe Anschaffungskosten mit sich.
  • Pools aus Kunststoff bestechen durch ihre hohe Lebensdauer. Dank seiner abgerundeten Form stellt dieser Pool keine Gefahrenquelle für Kinder dar.
  • Ein Pool aus Keramik erfüllt vor allem einen ästhetischen Zweck. Jedoch verfügt auch diese Poolart über eine lange Haltbarkeit.

8. Das Planschbecken als kostengünstiger Pool

Ein fest installierter Pool eignet sich nicht für jeden. Viele Menschen geben ungern viel Geld für einen privaten Pool aus. Trotzdem bieten Ihnen an warmen Tagen verschiedene Möglichkeiten eine Abkühlung im frischen Wasser. Das Planschbecken stellt eine solche Alternative dar. Diesen aufblasbaren Pool installieren Sie ganz unkompliziert und flexibel mit einer elektrischen Luftpumpe. Füllen Sie die Plastikschläuche des Beckens mit Luft. Anschließend leiten Sie über den Wasserschlauch ausreichend Wasser ein. Nun steht dem Badespaß im frischen Nass nichts mehr im Weg. Decken Sie nach der Nutzung das Wasser einfach mit einer geeigneten Plane ab. Diese Pooltechnik schützt den Pool vor Verschmutzungen.

9. Weiteres Zubehör für Ihren Pool

Entdecken Sie bei Tipp zum Bau, wie Sie Ihre Kinder und Tiere vor Schwimmunfällen schützen.

Die passende Pooltechnik bewahrt Ihre Haustiere vor dem Fall in Ihren Pool.

Nicht nur eine Beleuchtung Ihres Pools sorgt für ein sicheres Badeerlebnis. Auch weiteres Zubehör schützt sie vor möglichen Gefahren. Häufig zeichnet sich in diesem Fall kostengünstigere Pooltechnik durch geringere Qualität aus. Doch in Notfällen kommt es auf verlässliche Hilfsmittel an. Achten Sie deshalb darauf, folgendes Zubehör für Ihren Pool auf Zuverlässigkeit zu prüfen:

  • Schutzgitter halten Kinder und Haustiere davon ab, den Pool zu betreten.
  • Pool-Umrandungen aus rutschfesten Bestandteilen verhindert ungewollte Ausrutscher in das Wasser.
  • Auf einen Sturz in den Pool macht Sie eine Alarmanlage mit lauten Signalen aufmerksam.
  • Im Notfall hält ein Sicherheitsring Kinder verlässlich über Wasser.

10. Die Kosten für einen Swimming-Pool

Tipp zum Bau hilft Ihnen bei der Kosten-Kalkulation von Pool und Pooltechnik.

Zusätzliche Pooltechnik steigert die Kosten, ist aber hilfreich.

Ein Pool kostet viel Geld und stellt ein Luxusgut dar. Bereits durch die Auswahl der Materialien schwanken die Preise stark. Auch die Größe nimmt Einfluss auf die Gesamtkosten Ihres Pools. Diese Variabilität hängt mit den erhöhten Installations-Aufwendungen der Pools zusammen. Eine preisliche Orientierung bietet Ihnen folgende Liste:

PoolartKosten
PlanschbeckenBis zu 100 €
Pools aus EdelstahlBis zu 2.000 €
Schwimmteich und Natur-PoolsAb 10.000 €
FolienpoolsBis zu 15.000 €
Pools aus BetonBis zu 30.000 €

Ein großer Pool aus Beton stellt somit eine kostspielige Investition dar. Dafür bietet diese Poolart Ihnen vielfältige Möglichkeiten für eine individuelle Gestaltung. Doch an einem heißen Sommertag erfrischt Sie auch das Wasser kleiner Becken. Denken Sie deshalb gut über Ihre Bedürfnisse nach und entscheiden Sie erst dann. Achten Sie auch auf mögliche Nebenkosten. Darunter fällt zum Beispiel die Installation von Pooltechnik-Geräten im Wasser.

11. Sport in Ihrem Pool

Zählen Sie sich zu den glücklichen Besitzern eines Pools? Dann steht einem gemütlichen Badeerlebnis in dem angenehmen Wasser nichts mehr im Weg. Neben Ihren entspannenden Bade-Sitzungen bietet der Pool jedoch auch weitere Möglichkeiten der Nutzung. So eignet sich das Wasser auch für sportliche Aktivitäten. Durch die Bewegung in Ihrem Pool:

  • Verbessern Sie Ihr Gleichgewicht.
  • Bauen Sie Stress ab.
  • Erhöhen Sie Ihre Kondition.
  • Trainieren Sie Ihre Koordination.
  • Stärken Sie Ihre Muskulatur.

Somit wirkt sich Sport in Ihrem Pool positiv auf Ihre Gesundheit aus. Neben einem gezielten Training halten Sie auch spielerische Aktivitäten auf Trab. Verwandeln Sie Ihren Pool beispielsweise mit einem aufgespannten Netz in ein Volleyballfeld. Auch der Eintritt der Dunkelheit unterbricht Ihre Spiele im Wasser nicht. Mit innovativer Pooltechnik beleuchten Sie das Wasser für einen sicheren Aufenthalt.

12. Welche Fläche nimmt ein Pool in Ihrem Garten ein?

Lernen Sie bei Tipp zum Bau verschiedene Maße für Ihren Pool kennen.

Planen Sie vor der Anschaffung Ihres Pools und der passenden Pooltechnik die Maße genau.

Schwimmbecken haben häufig die Form eines Rechtecks. Es gibt sie in den verschiedensten Größen. Die konkreten Maße legen Sie ganz individuell nach Ihren Vorstellungen fest. Der Durchschnitt liegt bei acht Metern in der Länge und vier Metern in der Breite. Die Tiefe beträgt in der Regel circa 1,35 Metern. Die Entscheidung für die konkrete Fläche des Pools hängt von einigen Faktoren ab. Beachten Sie dabei zunächst, wie viel Platz Ihr Garten bietet. Überlegen Sie, ob Sie die Fläche sonst noch anderweitig nutzen. Machen Sie in Ihrem Pool Wassersport, empfiehlt sich eine Tiefe von 1,5 Metern. Achten Sie in diesem Fall darauf, das Wasser ausreichend für Kinder abzusichern.

13. Der Sauberkeitstest für Ihren Pool

Filter und Poolabdeckung reinigen und schützen Ihren Pool vor Verunreinigungen. Allerdings fehlt ein Baustein im Rahmen der Poolpflege. Trotz sauberer Optik besteht die Möglichkeit eines verschmutzten Pools. Diese Verschmutzungen in Ihrem Wasser äußern sich in einem erhöhten ph- oder Sauerstoffwert. Legen Sie sich deshalb einen Pooltester zu, um die Werte Ihres Wassers zu überprüfen. Bei der Kontrolle helfen Ihnen beispielsweise Pool-Tabletten. Diese tauchen Sie in eine abgefüllte Wasserprobe Ihres Pools. Das Wasser verfärbt sich und liefert so durch die Farbe Informationen. Gleichen Sie den Farbton mit den Angaben der Packungsbeilage ab. So erkennen Sie frühzeitig mögliche Verschmutzungen in Ihrem Wasser.

14. Für wen lohnt sich ein privater Pool?

Ein Pool stellt häufig eine hohe Investition dar. Hinzu kommen Kosten für Wasser, eine Poolheizung und die Reinigung. Wägen Sie deshalb vor der Anschaffung genau ab, ob sich diese Ausgabe für Sie lohnt. Hier finden Sie ein paar Punkte, die Ihnen die Entscheidung eventuell leichter machen:

  • Sie besuchen häufig das öffentliche Schwimmbad und verbringen sogar Ihren Sommer dort.
  • Sie wohnen weit von Seen oder Schwimmbädern entfernt.
  • Mit Ihren Freunden feiern Sie gerne lustige Poolpartys.
  • Sie haben Kinder und möchten diese stets im Blick behalten.
  • Sie ziehen lieber ungestört Ihre Bahnen durch das Wasser.

Lohnt sich nun die Anschaffung eines Pools? Je öfter Sie ja sagten, desto wahrscheinlicher lohnt sich die Anschaffung eines privaten Pools.

15. So säubert ein Poolroboter Ihren Pool

Eine Filteranlage befreit Ihr Wasser von Dreck, Schmutz und anderen Verunreinigungen. Diese Reinigungsarbeit unterstützt ein Poolroboter. Dieser ist ein Zusatz zu der fest installierten Filteranlage eines Beckens. Hier erfahren Sie die Gründe, die für den Einsatz des Roboters sprechen:

  • Der Poolroboter eignet sich für alle Poolarten.
  • Er sammelt zuverlässig groben und feinen Schmutz auf dem Boden auf.
  • Sie sparen sich die manuelle Reinigung und überlassen diese Arbeit dem Poolroboter.
  • Die Filter des Roboters reinigen Sie ganz schnell und einfach.

Die Kosten für einen Poolroboter liegen bei etwa 500 € bis 600 €. Höhere Preise bringen jedoch häufig auch eine größere Leistungsvielfalt mit sich. So reinigen teurere Modelle zusätzlich auch Ihre Poolwände. Auf diese Weise genießen Sie stets ein sauberes Wasser in Ihrem Pool.

16. Die Erfindung des Pools

Einen Pool mit Pooltechnik und anderen Zusätzen gab es früher nicht. Damals kühlten sich die Menschen lediglich in einem großen Bad ab. Der erste Pool stammt aus dem Jahr 2500 vor Christus. Er diente lediglich zur Abkühlung und eignete sich nicht für sportliche Wasseraktivitäten. Mehr Platz boten Flüsse, in deren gefährlichen Strömungen jedoch viele Menschen ertranken. Daher beschloss die britische Regierung, sichere Badeanstalten zu errichten. Sie bauten sechs öffentlich zugängliche Schwimmbäder für die Bevölkerung und machte so den Pool salonfähig. Über die Jahre entwickelten sich der Pool und die Pooltechnik stets weiter. Heutzutage lernen Kinder bereits im Grundschulalter verschiedenste Schwimmtechniken. Der Pool stellt mittlerweile einen öffentlichen Alltagsgegenstand dar.

17. Pooltechnik in einem öffentlichen Pool

Auch in einem öffentlichen Pool finden Sie moderne Pooltechnik vor. In Whirlpools genießen Sie das wohlig warme Badewasser. Die Poolheizung erwärmt das Becken dazu auf die gewünschte Temperatur. Häufig leuchtet der Pool dabei in den buntesten Lichtern. Das ermöglichen die innovativen LEDs der Poolbeleuchtung. Moderne Filteranlagen sorgen dabei stets für hygienischen Badespaß. So stellen die Mitarbeiter sicher, dass sich keine Bakterien über das Wasser verbreiten. Für die Desinfektion des Beckens kommt in öffentlichen Bädern häufig Chlorgas zum Einsatz. Dieses effiziente Mittel eignet sich jedoch nicht für den privaten Gebrauch. Nur geschultes Fachpersonal kennt die nötige Dosierung für eine sichere Verwendung.

18. Die Pooltechnik – eine Zusammenfassung

Die Pooltechnik auf dem Markt hat verschiedenste Funktionen. Vor der Anschaffung stehen Sie vor einer riesigen Auswahl. Einen kurzen Überblick über die wichtigsten Zusätze bietet Ihnen folgende Liste:

  • Pooltechnik-Geräte ermöglichen Ihnen ein Badeerlebnis nach Ihren Wünschen. Sie steigert das Wohlfühlgefühl und senkt den Aufwand.
  • Heizungen, Beleuchtungen, Abdeckungen und Filteranlagen bilden die vier wichtigsten Pooltechnik-Geräte. Sie verbinden Komfort, Sicherheit und Arbeitseinsparungen.
  • Kosten-aufwendigere Pooltechnik zeichnet sich häufig durch eine höhere Qualität aus.
  • Ihre Filteranlage erweitern Sie für maximale Sauberkeit um einen Poolroboter.
  • Kontrollieren Sie den ph- und Sauerstoffwert mit Pool-Tabletten.
  • Weitere Zubehörartikel für Ihren Pool stellen Gitter, rutschfeste Umrandungen und Alarmanlagen dar.

Mehr zum Thema Garten bei Tipp zum Bau

Haus, Hütte, Holz, Brett

Gartenhaus

Polyrattan ist für den Einsatz im Freien geeignet.

Gartenmöbel

Rollen und klappbare Lehnen sorgen für Komfort.

Gartenliege

Blumen, bunt, Topf, Petunien, Gärtnerei, Pflanzen, Topfpflanzen

Gärtnerei

Welches Zubehör es neben der Poolheizung sonst noch so gibt, erfahren Sie bei Tipp zum Bau.

Landschaftsarchitekt

Ein Pool muss richtig abgesichert werden. Tipp zum Bau erklärt Ihnen alles zu Poolabdeckungen.

Poolabdeckung

runder Springbrunnen. Wasserspiel im Garten, Fontäne

Springbrunnen

Mit Tipp-zum-Bau wird Ihr Traum vom Wintergarten wahr!

Wintergarten

Metallzaun, Rosenbeet, Schmiede-Zaun, spitzer Zaun

Zaun

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare auch zum Thema Bauen, finden Sie unter