Natursteintreppen

Natursteintreppen – Stilvolle Stufen

Eine Treppe ermöglicht es Ihnen sich schnell zwischen verschiedenen Stockwerken zu bewegen. Dabei kann auch mal ein anderes Material als das klassische Holz zum Einsatz kommen. Eine Treppe kann das Haus optisch aufwerten oder verändern. Mit Natursteintreppen bringen Sie zeitlose Schönheit in Ihr Zuhause.



Mit Unterstützung durch unseren Partner:

Logo des DNV

1.    Beschreibung von Natursteintreppen

NatursteintreppeNatursteintreppen können im Innenbereich und im Außenbereich Ihr Zuhause verschönern. Dabei gibt es verschiedene Arten von Treppen und unterschiedliche Arten von Natursteinen. Naturstein ist ein bewährtes Material, es ist besonders robust und dazu nachhaltig.

Außerdem haben Sie mit Naturstein eine riesige Auswahl. Von Marmor über Granit – Sie können aus den unterschiedlichsten Farben, Strukturen und Oberflächen wählen. Mit den großen Gestaltungsmöglichkeiten können Sie Ihre Treppe auf Ihre Einrichtung ausrichten.

2.    Arten von Natursteintreppen

NatursteintreppeGrundsätzlich wird primär in Natursteintreppen im Außenbereich und im Innenbereich unterschieden. Darunter gibt es verschiedene Arten von Treppen, nämlich:

  • Belagstreppen,
  • freitragende Treppen,
  • Spindeltreppen,
  • Holmtreppen und
  • Blockstufen.

Treppen im Außenbereich

Natürlich müssen Natursteine, die im Garten ihren Platz haben, widerstandsfähiger sein, als Natursteine, die im Innenbereich eingesetzt werden. Ein entscheidender Faktor für den Einsatz im Außenbereich ist die Frostbeständigkeit des Natursteins.

Auch eine Rutschfestigkeit muss gegeben sein. Durch die Art und Weise wie der Naturstein geschliffen ist, kann seine Oberfläche rau und rutschfest gemacht werden.

Im Außenbereich eignen sich vor allem folgende Natursteinarten:

  • Granit: geflammt oder geflammt-gebürstet.
  • Sandstein: spaltgrau oder spaltgrau-gebürstet.
  • Quarzit: spaltgrau oder spaltgrau-gebürstet.
  • Schiefer: spaltgrau oder spaltgrau-gebürstet.
  • Travertin: offen und gesägt oder leicht geschliffen.

Neben den unterschiedlichen Arten von Naturstein, haben Sie auch die Auswahl zwischen verschiedenen Arten von Treppen. Folgende Treppenarten eignen sich für den Außenbereich:

Blockstufen

Wie der Name schon verrät, bei dieser Treppenart sind die Natursteine die Stufen. Das bedeutet, unter dem Naturstein befindet sich kein Betonkern. Dafür müssen die Naturstein-Stufen mindestens 15 Zentimeter hoch sein. Blockstufen machen durch Ihre Masse einen rustikalen und festen Eindruck.

Belagstreppen

Auch hier verrät der Name, wie die Treppe aufgebaut ist. Die Belagstreppen werden mit Natursteinfliesen belegt. Dafür muss natürlich ein Betonkern schon bestehen. Auf diesen wird der Naturstein verlegt.

Holmtreppen

Holmtreppen sind freistehende Treppe, was bedeutet, dass sie nur Trittstufen haben. Die Stufe verbindet die Teile der Holmtreppe miteinander. Das wiederum heißt, dass die Trittstufe, die aus Naturstein besteht, eine statische Bedeutung hat. Holmtreppen haben eine besonders filigrane Wirkung.

Treppen im Innenbereich

Für den Innenbereich eignen sich mehr Natursteinarten als für den Einsatz im Garten. Da Frostbeständigkeit und ein besonderer Widerstand gegen Wind und Wetter nicht gegeben sein muss, haben Sie für den Innenbereich eine etwas größere Auswahl.

Trotzdem sollte es noch eine gewisse Rutschfestigkeit geben. Die Oberfläche kann also die Auswahl des Natursteins einschränken.

Grundsätzlich eignen sich die bereits genannten Natursteinarten auch für den Innenbereich. Was draußen nicht angewendet werden sollte, ist Marmor. Dieser Stein zeigt seine Schönheit drinnen aber umso mehr.

Im Haus werden diese Treppenarten bevorzugt eingebaut:

Belagstreppe

Auch hier wird ein bestehender Betonkern mit Natursteinfliesen belegt. Dabei beträgt die Dicke der Trittstufe, also die Stufe, auf der Sie drauftreten, meist drei Zentimeter. Sie kann aber auch nur zwei Zentimeter dick sein.

Dabei sollte der Überstand der Trittstufe maximal einen Zentimeter über der Setzstufe betragen. Die Setzstufe ist einfach gesagt der senkrechte Teil einer Stufe. Das heißt, ist eine Trittstufen-Fliese drei Zentimeter dick, sollte sie zwei Zentimeter über der Setzstufe überstehen.

Belagstreppen sind optisch ansprechend und wirken schwer und auffällig. Mit einer Belagstreppe rücken Sie Ihre Treppe bewusst in den Vordergrund. Mit Naturstein machen Sie Ihre Treppe zusätzlich zum Hingucker.

Bündig ausgebildete Treppen

Bei diesen Treppen haben die einzelnen Stufen keinen Überstand. Die Tritt- und Setzstufen werden beide gefast, demnach treffen die beiden Stufen an ihren Fasen aufeinander. So gibt es keinen Überstand. Bei dieser Treppenart liegt die Fuge nach hinten versetzt, also sozusagen im Schatten. Durch den fehlenden Überstand wirken die bündig ausgebildeten Treppen durchgehend und harmonisch.

Freitragende Treppe

Die dritte Art der Treppe ist die freitragende Treppe. Hierbei werden die Stufen auf Holmen, Stahlträgern oder Bolzen angebraucht. Da die Natursteinfliesen demnach die Statik der Treppe ausmachen, ist es wichtig, dass sie bestimmte Maße erfüllt. Am besten bauen Sie zwei Platten ein, die jeweils drei Zentimeter dick sind, ein. Dabei müssen diese ein bestimmtes Gewebe aufweisen und mit gesonderter Zulassung verklebt.

3.    Verschiedene Materialien

Es gibt viele verschiedene Arten von Naturstein. Es wird grob in Hartgestein und Weichgestein unterschieden. Hier finden Sie eine Übersicht über die gängigsten Natursteinarten, die für Treppen genutzt werden.

Falls sie Fensterbänke oder Türgewände auch aus Naturstein angefertigt haben, passt eine Natursteintreppe perfekt dazu. So wird Ihre Einrichtung einheitlich und harmonisch.

Granit

Granit ist ein äußerst hartes Material. Daher eignet er sich besonders für den Außenbereich. Mit Granit lässt sich viel machen, es lässt sich gut schleifen, sodass die Oberfläche rutschfest gemacht werden kann.

Auch gegen Wind und Wetter ist Granit widerständig. Frost kann diesem Naturstein auch nichts anhaben. Der Stein hält also vieles aus und passt perfekt für den Einsatz in den Außenbereich.

Aber auch drinnen findet der Granit seinen Platz. Granit kann auch günstig und dabei robust sein. Diese Ausführungen sind optisch eher der Standard. Jedoch gibt es auch sehr individuelle und kunstvoll gestaltete Granitsteine. Granit ist also auch ein sehr vielfältiger Stein.

Marmor

Marmor wirkt im Gegensatz zu Granit warm, edel und harmonisch. Auch gibt es von Marmor viele verschiedene Ausführungen. Sie unterscheiden sich in Farben und Mustern. Jede Marmorfliese sieht einzigartig aus.

Marmor ist auch pflegeleicht. Imprägnieren Sie den Stein, hält Marmor ein Leben lang, während Materialien wie Holz gepflegt werden müssen.

Schiefer

Schiefer besticht mit seiner natürlichen Optik. Dazu ist es auch extrem stabil. Auch von Schiefer profitieren Sie also lange.

4.    Voraussetzungen für Natursteintreppen

NatursteintreppenGrundsätzlich kann überall eine Treppe eingebaut werden, wo es Sinn macht. Einige Voraussetzungen gilt es aber doch zu erfüllen. Welche, lesen Sie hier. Je nach Treppe müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden.

Belagstreppen

Hierbei ist wichtig, dass ein Betonkern bereits vorhanden ist. Die Fliesen die drauf verlegt werden müssen eine bestimmte Dicke haben. Trittstufen sollen mindestens drei Zentimeter dick sein. Während Setzstufen mindestens eine Dicke von zwei Zentimeter haben müssen.

Holmtreppen

Da bei Holmtreppen die Fliese die Statik übernimmt, muss diese bestimmte Maße einhalten. Die Fliese ist am besten sechs Zentimeter dick. Je größer der zu überbrückende Abstand, desto dicker sollte die Fliese sein. Sinnvoll ist auch, stahlfreien Stahl für die Konstruktion zu benutzen.

5.    Kosten von Natursteintreppen

Sparschwein, Geld, Münzen, Kleingeld, Euro, bunt, buntes Sparschwein, Sparen

Im Innenbereich kann eine Bündig ausgebildete Treppe pro Tritt- und Setzstufen zwischen 100 und 200 Euro kosten. Vergessen Sie nicht die Kosten, die der Fachbetrieb verursacht, falls Sie Ihre Natursteintreppe nicht selber verlegen.

Im Außenbereich kann eine  Blockstufe 30 bis 70 Euro pro Stufe kosten. Natürlich kommt es nun auch auf die Größe der Treppe an. Je mehr Stufen Ihre Treppe hat, desto kostspieliger ist Ihre Treppe logischerweise auch.

6.    Alle Vorteile auf einem Blick

grün, Daumen in Kreis

Hier finden Sie nochmal Gründe warum Sie sich für eine Treppe aus Naturstein entscheiden sollten, lesen Sie hier nochmal übersichtlich aufgelistet.

  • Naturstein ist pflegeleicht.
  • Sie haben mit Naturstein die Qual der Wahl: Es gibt verschiedene Farben, Arten, Muster und Strukturen.
  • Naturstein sorgt für Harmonie.
  • Alle Natursteinarten halten ein Leben lang.
  • Natursteintreppen sind zeitlos, sie bleiben immer schön und kommen nicht aus der Mode.
  • Naturstein ist nachhaltig und kann umweltgerecht entsorgt werden.
  • Naturstein ist ein sehr robustes und stabiles Material und hält vieles aus.

Es gibt also keine Nachteile. Der teure Preis wird durch die Langlebigkeit des Materials wieder ausgeglichen und Sie profitieren Ihr Leben von Naturstein.

7. Fachpartner finden

Sie möchten nun auch Ihr Zuhause mit einer Natursteintreppe verschönern? Lassen Sie sich professionell helfen! Ihr Steinmetz in Ihrer Nähe hilft Ihnen gerne!