Kalksandstein

Kalksandstein – die nachhaltige Alternative zum Ziegelstein

Der Kalksandstein gilt im Mauerbau als echtes Multitalent. Die Kombination aus Stabilität und Ästhetik macht ihn vielseitig einsetzbar. Wie der Kalksandstein außerdem die Natur und Ihren Geldbeutel schont lesen Sie hier.

1. Was sind Kalksandsteine?

Der Kalksandstein ist ein künstlich aus den natürlichen Rohstoffen Kalk und Sand erzeugter Mauerstein. Er bietet als Basis für Mauern und Verblendungen eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Ziegeln.

  • Kalksandsteine sind sehr belastbar, robust und langlebig.
  • Wegen ihrer für den Bau vorteilhaften Eigenschaften gehören sie zu den beliebtesten Mauerwerk-Steinen.

2. Herstellung von KS-Mauersteinen

Die industrielle Herstellung von KS-Steinen ist besonders energie- und emissionsarm. Tipp zum Bau verrät Ihnen, woher der Kalksandstein seine Stabilität bekommt.

Erfahren Sie, wie der Kalksandstein seine Stabilität erhält.

In der Kalksandstein-Industrie werden die Ausgangsstoffe Branntkalk und Quarzsand im Verhältnis 1:12 gemischt. Durch das Beifügen von Wasser reagiert der Branntkalk zu Kalkhydrat.

Aus dem entstandenen Gemisch werden Stein-Rohlinge geformt. Unter hohem Druck härten die Rohlinge bei etwa 200° C aus. Je nach Größe der KS-Steine dauert dieses Verfahren 4 bis 8 Stunden.

Durch die Kombination aus Hitze und Druck wird Kieselsäure von der Oberfläche der Sandkörner gelöst. Kieselsäure und Kalkhydrat wirken gemeinsam als starkes Bindemittel. Sie sorgen dafür, dass die Sandkörner fest miteinander verbunden werden.

Erst durch diesen Vorgang erhält der Kalksandstein seine hervorragende Stabilität.

Da keinerlei Nachbehandlungen notwendig sind, ist der Mauerstein aus Kalksand sofort einsatzbereit. Ein Umstand, der die passgenaue und umgehende Produktion erheblich vereinfacht.

Gut für die Umwelt: Die Produktion von KS-Steinen erfordert keine zusätzlichen Rohstoffe. Der Schadstoffausstoß ist minimal. Darüber hinaus ist der Kalksandstein in der Herstellung vergleichsweise energiesparend. Gegenüber klassischen Ziegel-Mauerwerken stellt ein KS-Mauerwerk also eine ökologisch interessante Alternative dar.

3. KS-Mauersteine – Produkte und Formate

Produktvielfalt – was die Bezeichnungen bedeuten

In der ungeheuren Produktvielfalt verliert der Hobbyhandwerker schnell die Übersicht. Zur Orientierung finden Sie hier die wichtigsten Produkte.

KS-Mauersteine sind unabhängig von Form und Größe grundsätzlich als Voll- und Lochsteine verfügbar.

  • KS-Lochsteine sind überwiegend kleinformatige Mauersteine. Der Lochanteil an der Querschnittsfläche beträgt zwischen 15 % und 50 %. Der große Vorteil: Lochsteine besitzen eine geringere Rohdichte. Das reduziert das Gesamtgewicht des Mauerwerks erheblich.
  • Als KS-Vollsteine werden alle Kalksandsteine mit einem Lochanteil unter 15 %
  • KS-Plansteine sind extra präzise verarbeitete Durch die geringe Maßtoleranz ist eine Verfugung aus Dünnbettmörtel ausreichend. Hierdurch sparen Sie enorm viel Mörtelmasse. Plansteine sind somit besonders wirtschaftlich.
  • Mit einem Nut- und Federsystem lässt sich außerdem regelmäßig eine Stoßfugenvermörtelung vermeiden.

Wissenswertes: Als Stoßfuge bezeichnet man den vertikalen Zwischenraum zwischen zwei Mauersteinen. Soll eine Wand ohne Vermörtelung der Stoßfugen erfolgen muss der Abstand zwischen den Steinen unter 5 mm liegen. Größere Fugen zwischen den Steinen müssen beidseitig vermörtelt werden.


  • KS-Bauplatten eignen sich für schlanke aber nicht tragende Wände. Im Innenbereich werden sie bevorzugt als schalldämmende Raumtrenner verwendet.
  • Mit ihren abgeschrägten Enden passen sich Ecksteine in die Wand ein. Lästiges Zuschneiden der Mauersteine ist nicht notwendig.
  • Mit KS-E-Steinen lassen sich Elektroinstallationen auch nachträglich leicht in das Wandsystem integrieren. Der große Vorteil: Die Kanäle müssen nicht in die Wand gefräst werden. Die Installationen liegen geschützt in der Wand.
  • Für mehr Sicherheit und einfache Arbeitsvorgänge im Bau sorgen großformatige Mauersteine aus Kalksandstein.
  • Als Sichtmauerwerk nicht nur im Außenbereich haben sich KS-Verblender und KS-Vormauersteine bewährt. In glatter, bossierter oder gebrochener Optik sind die frostfesten Steine echte Blickfänger. Erhältlich sind Verblender aus Kalksandstein naturbelassen oder mit wasserabweisender Imprägnierung.
  • Zu den systemergänzenden KS-Steinen gehören KS-Wärmedämmsteine und KS-Kimmsteine. Wärmedämmsteine sind wärmetechnisch optimierte Sie werden eingesetzt, um Wärmebrücken an kritischen Stellen zu vermeiden. Hierzu gehören nicht beheizte Keller oder Bodenplatten.
  • KS-Kimmsteine dienen dem Höhenausgleich an Wandfuß und –kopf.
ProduktKennzeichnung
Kalksandvollsteine KSKS
KalksandlochsteineKS L
KS-R-Blocksteine für NormalmörtelKS-R
KS-R-Hohlblocksteine für NormalmörtelKS-L-R
KS-R-Plansteine für DünnbettmörtelKS-R(P)
KS-R-Planhohlsteine für DünnbettmörtelKS-R-L(P)
KS-BauplattenKS-P
Kalksandverblendsteine als VollsteineKS Vb
KS-FasensteineKS F
KS-Steine für ElektroinstallationenKS E

Das passende Format – was darf‘s sein?

 Das Grundmaß für KS-Mauersteine ist das sogenannte Dünnformat (DF). Der Kalksandstein hat in diesem Format eine Normlänge von 24 cm. Alle weiteren Kalksandstein-Formate variieren in ihren Maßen und werden als Vielfache von DF ausgezeichnet.

Abweichende Abmessungen haben Normalformate. Diese orientieren sich in ihren Abmessungen am klassischen Ziegelstein. Normalformate finden bevorzugt als Verblender Verwendung.

In der Tabelle für Sie im Überblick:  Die Maße für KS-Mauersteine ohne Nut- und Federsystem.

FormatLänge x Breite x Höhe in mm
   DF240 x 115 x 52
2 DF240 x 115 x 113
3 DF240 x 175 x 113
4 DF240 x 240 x 113
5 DF300 x 240 x 113
6 DF248 x 175 x 238
   NF240 x 175 x 238

4. Verwendung von Kalksandsteinen

Die Verwendung von Kalksandsteinen hat sich in den unterschiedlichsten Nutzungsgebieten vielfach bewährt. Egal ob Innen- oder Außenwand, tragend oder nichttragend, im Erdreich, der Fassade oder als Gartenmauer – Kalksandstein erfüllt auch die höchsten Erwartungen.

Kalksandsteine im Rohbau

Durch seine charakteristischen Stoffeigenschaften eignet sich der Kalksandstein hervorragend für den Rohbau. Die hohe Steindichte, Druckfestigkeit und Frostwiderstandsfähigkeit ermöglichen den Einsatz im tragenden Mauerwerk im Innen- und Außenbereich.

 Außenwände

Ein Mauerwerk aus Kalksandstein ist extrem wärmedurchlässig. Durch mehrschalige Außenwände kann der Wärmeverlust beheizter Gebäude über die Außenwände verhindert werden.

  • Die Innenschale besteht aus einem schweren und tragenden KS-Mauerwerk. Dieses erfüllt sämtliche Anforderungen an Statik, Brandschutz und Schallschutz.
  • Die von außen am Mauerwerk anliegende Wärmedämmung garantiert den Schutz vor Wetter und Kälte.

Grundsätzlich denkbar sind hier Wärmedämmverbundsysteme (WDVS), vorgehängte und hinterlüftete Fassaden (VHF) oder ein sichtbares Verblendemauerwerk mit Kerndämmung. Mehr zur Fassadendämmung erfahren Sie hier.

Der große Vorteil von Funktionswänden: Durch die speziellen Funktionen der Schichten ist das Mauerwerk an alle klimatischen Anforderungen anpassbar.

Statik

Die herausragende Statik verdankt der Kalksandstein seiner hohen Steindruckfestigkeit. Der hochbelastbare Baustoff ermöglicht ein tragendes Mauerwerk bereits ab einer Mauerstärke von 11,5 cm. Eine Wandstärke von nur 26,5 cm sorgt bei Gebäuden mit bis zu 10 Stockwerken für die notwendige Sicherheit und Stabilität.

Schallschutz

Die hohe Rohdichte von KS-Steinen ermöglicht einen überragenden Schallschutz. Egal ob die Baustelle vor der Tür oder die private Feier im Wohnzimmer: Die Lärmbelästigung für Unbeteiligte bleibt gering.

Brandschutz

Eine Wand aus Kalksandstein ist nicht brennbar und eignet sich daher bestens für Brandschutzwände. In Ihren eigenen vier Wänden ist das beispielsweise für den Heizungskeller relevant.

Dampfdiffusion

Wasserdampf in Innenräumen entsteht in unzähligen Situationen des alltäglichen Lebens. Durch Kochen, Duschen, Schwitzen oder durch Luftbefeuchter sammelt sich die Feuchtigkeit im Raum ohne zu entweichen.

  • Hierdurch steigt die relative Luftfeuchtigkeit. Diese kann wiederum die Ursache für Schimmel, Bauschäden oder ein unangenehmes Raumklima sein.
  • Durch regelmäßiges Lüften lässt sich die Luftfeuchtigkeit einfach regulieren. Allerdings entweicht Ihnen dadurch Wärme.

Diffusionsoffene Wände helfen. Kalkstein als Wandbaustoff ist diffusionsoffen. Das bedeutet Kalksandstein nimmt die Raumfeuchte auf, speichert sie und gibt sie wieder an die Raumluft ab. Das ermöglicht ein konstantes angenehmes Raumklima.

Wichtig: Zu dicke Tapeten oder Farbschichten verhindern, dass Ihre Wand die Raumfeuchte speichert. Verwenden Sie daher am besten diffusionsoffene Wandfarben.

 

Kalksandsteine als Verblender

Verblender und Vormauersteine aus Kalksandstein zeichnen sich durch ihre hohe Frostwiderstandsfähigkeit aus. Sie sind deshalb nicht nur ein Hingucker  für den Innenbereich, sondern auch für die Außenfassade. Sichtmauern aus Kalksandstein sind durch ihre gleichmäßige und schmale Verfugung besonders ästhetisch.

 

Unser Tipp: Eine Gartenmauer aus Kalksandstein schützt Sie nicht nur vor neugierigen Blicken. Das massive Mauerwerk bietet Ihnen darüber hinaus einen optimalen Schallschutz. Ihrer Ruhezeit im Garten kann der Rasenmäher von nebenan nichts mehr anhaben.

Verblender werden mit glatten, bassierten oder bruchrauen Oberflächen angeboten. Einer individuellen und ansprechenden Gestaltung von Sichtmauern steht somit nichts im Weg.

 

Imprägnierung von Kalksandsteinen

 Naturbelassene Kalksandsteine saugen Wasser auf. Der Schmutz im Wasser kann sich so in den Poren des Steins ablagern. Für einen idealen Feuchteschutz sorgt die wasserabweisende Imprägnierung der KS-Steine. Die Imprägnierung verhindert, dass Feuchtigkeit in den Stein eindringt. Damit wirkt sie Staubablagerungen, Algen- und Moosbewuchs entgegen und hält das Mauerwerk trocken und sauber.

KS-Steine werden bereits standardmäßig im Kalksandsteinwerk imprägniert. Die Hersteller garantieren eine Imprägnier-Wirkung von bis zu 10 Jahren. Da die Schutzwirkung mit den Jahren abnimmt, ist eine Nachimprägnierung nach Ablauf der Garantie durchaus sinnvoll.

Imprägnierungsmittel erhalten Sie bequem in Ihrem Fachhandel vor Ort. Beim Kauf sollten Sie beachten: Die verschiedenen Mittel unterscheiden sich nicht nur in ihrer Qualität.

  • Transparente Imprägnierungen beeinträchtigen die Optik Ihrer Sichtmauern nicht.
  • Allerdings wirken einige Imprägnierungsmittel farbtonverstärkend.

Informieren Sie sich besser im Vorfeld, so vermeiden Sie böse Überraschungen.

Wie bekomme ich Kalksandsteine wieder sauber?

Wenn die Imprägnierung zu lange zurückliegt, lagert sich Schmutz in den Poren der KS-Steine ab. Eine Reinigung wird eventuell nach einiger Zeit notwendig.

  • Leichte Verschmutzungen entfernen Sie mühelos mit Sandpapier.
  • Bei stärkeren Verschmutzungen empfiehlt sich eine Nassreinigung, etwa mit einem Dampfstrahler.
  • Für besonders hartnäckige Verschmutzungen finden Sie im Fachhandel vor Ort verschiedenste chemische

Aber Vorsicht: Durch die Chemikalien kann sich die Farbgebung des Steins verändern.

5. Verarbeitung von Kalksandsteinen

Mauerarbeiten sind bei extremen Witterungen grundsätzlich nicht empfehlenswert. Frost und Hitze wirken sich nachteilig auf alle Arten von Mauersteinen aus.

  • Um ein optimales Aushärtendes Mörtels zu gewährleisten, braucht es mindestens 5° C.
  • Bei hohen Temperaturen besteht die Gefahr, dass der saugfähige KS-Stein die Feuchtigkeit des Mörtels zu schnell aufnimmt. Eine feste Verbindung mit dem Stein kann dann nicht gewährleistet werden.

Kalksandsteine sind durch ihre hohe Dichte vergleichsweise schwer. Steinformate unter 25 kg können von Hand verlegt werden. Ein Versatzgerät erleichtert das Verlegen großformatiger Steine.

Die Farbgebung von Kalksandsteinen ist abhängig vom Herstellungsverfahren. Daher variieren die Farben je nach Hersteller. Für eine einheitliche Farbgebung von Sichtmauern beziehen Sie das Material nur von einem Hersteller.

6. Kalksandsteine und ihre Kosten

Die Verwendung von Kalksandsteinen wirkt sich positiv auf die Gesamtkosten aus:

Die Kosten für Kalksandstein veriieren nach Größe und Format. Mit welchen Preisen Sie rechnen müssen verrät Tipp zum Bau.

Welche Kosten kommen auf Sie zu? Hier erfahren Sie es.

  •  Die Preise von Kalksandstein: Hier im Vergleich.

    Die hohe Druckfestigkeit erlaubt im Vergleich zu klassischen Ziegeln dünnere Mauerwerke. Dadurch sinken die Materialkosten.

  • Durch die geringen Maßtoleranzen sparen Sie Mörtelmasse.
  • Kalksandstein wird im gesamten Bundesgebiet hergestellt. Die Lieferwerke sind in der Regel kurz.

Im Vergleich liegen die Kosten für ein Mauerwerk aus Kalksandstein unter den Kosten für ein klassisches Ziegel-Mauerwerk. Hohlblock-Mauerwerke aus Leichtbeton sind wiederum günstiger. Zum Vergleich entnehmen Sie der Preisliste die wichtigsten Richtwerte:

Mauerstärke11,5 cm17,5 cm24 cm30 cm36,5 cm
Ziegel/ € pro m240 – 5045 – 6055 – 6566-7881 – 95
Kalksandstein/ € pro m235 – 4538 – 5053 – 6069 – 7581 – 91
Leichtbeton Hohlblockmauerwerk/ € pro m2xx47 – 5159 – 6373 – 77

Kalksandstein besitzt eine hohe Wärmeleitfähigkeit und damit einen hohen Wärmedurchgang. Deshalb werden Mauerwerke aus Kalksandstein grundsätzlich mit Dämmstoffen kombiniert. Berücksichtigen Sie diese in Ihrer Kostenplanung.

Preise von KS-Verblendern

Sie planen ein Sichtmauerwerk aus Kalksandstein? Die Preisliste zeigt Ihnen welche Kosten auf Sie zukommen.

            Preis pro 1.000 Stück in €Steine pro m2Preis pro m2 in €
NF Vb83048Ca. 40
2 DF Vb1.09532Ca. 35
3 DF Vb1.66932Ca. 53
5 DF Vb2.47526Ca. 65

7. Vorteile von Kalksandstein im Überblick

Zu den großen Vorteilen von Kalksandstein gehören:

  • Nachhaltigkeit: Durch die energie- und emissionsarme Produktion gilt Kalksandstein als besonders nachhaltig.
  • Wertbeständigkeit: Massiv gebaute Häuser erzielen im Wiederverkauf deutlich bessere Preise als Leichtbauten.
  • Ökologie: Kalksandstein besteht ausschließlich aus natürlichen und in ausreichendem Maße vorkommenden Rohstoffen. Die Herstellung ist nicht mit negativen sozialen oder ökologischen Folgen verbunden.

Insgesamt ist allerdings auch die Ökobilanz des verwendeten Dämm-Materials zu beachten.

  • Energieeffizienz: Kalksandstein kann als Wärmespeicher kurzfristige Temperaturschwankungen auffangen und schafft in Kombination mit Dämmstoffen ein konstantes Raumklima.
  • Lärmschutz: Aufgrund der hohen Steinrohdichte bieten Mauerwerke aus Kalksandstein einen optimalen Lärmschutz.
  • Brandschutz: Kalksandstein ist nicht brennbar und eignet sich daher auch als Material für Brandschutzwände oder Heizungskeller.
  • Druckfestigkeit: Die hohe Steindruckfestigkeit garantiert Sicherheit und Stabilität auch bei höherer Beanspruchung. Für mehrstöckige Gebäude ist der Kalksandstein daher besonders beliebt.
  • Raumeffizienz: Das schlanke Mauerwerk vergrößert die Wohnfläche bei gleichem Grundriss.
  • Gesundes Raumklima: Ohne dichten Putz oder Tapeten speichert ein Mauerwerk aus Kalksandstein Wärme und reguliert die Luftfeuchtigkeit. Für ein angenehmes und gesundes Raumklima ist gesorgt.
  • High-Tech: Die Integration von Heizkanälen oder Leerrohr-Systemen für elektrische Leitungen im Mauerwerk ist problemlos möglich. In Kombination mit innovativen Dämm-Materialien entstehen so effiziente Wandsysteme.

8. Gütesiegel des Bundesverbands Kalksandsteinindustrie e.V.

Im späten 20. Jahrhundert wurde der sogenannte Bröselstein-Skandal publik. Namenhafte Kalksandsteinwerke hatten minderwertige Steine in Umlauf gebracht. Statt Branntkalk wurden günstige Abfallprodukte aus der Kohlekraftindustrie als Bindemittel genutzt. Erst später kam heraus, dass die so produzierten Steine bei Feuchtigkeit an Stabilität verlieren und brüchig werden.

Ihre Qualitäts-Garantie

Durch die Einführung des Gütesiegels Kalksandstein durch den Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V. lassen sich solche Skandale in Zukunft verhindern. Achten Sie beim Kauf auf eine entsprechende Zertifizierung.

Kalksandsteine mit Gütesiegel werden von einer unabhängigen Stelle überwacht. Hierbei werden die maßgebenden Produkteigenschaften wiederkehrend überprüft. Insofern steht das Siegel für ein Qualitätsversprechen.

Alternativ können Sie selbstständig die CE-Kennzeichnung überprüfen. Welche Regeln für die Verwendung von KS-Steinen in Deutschland gelten, entnehmen Sie der Norm DIN 20000-402. Hierin enthalten sind sämtliche Merkmale, die für die Verwendung von Kalksandstein wichtig sind.

Allerdings ist die CE-Kennzeichnung für den Privatkunden schwer nachvollziehbar. Das Gütesiegel übernimmt die Überprüfung für Sie. Ein Schritt hin zu mehr Transparenz und Sicherheit.


Sie sind noch unsicher? Hier die wichtigsten Informationen im Überblick:

Welches Mauerwerk kommt für Sie in Frage?

Das hängt in erster Linie an Ihrem Budget. Doch auch die persönlichen Vorlieben und Ansprüche spielen bei der Entscheidung eine wichtige Rolle.

Gemessen am Materialpreis sind KS-Baustoffe nicht die günstigste Variante. Allerdings wirken sich die spezifischen Eigenschaften von KS-Steinen in anderen Bereichen positiv auf die Gesamtkosten aus. Unterm Strich sind KS-Mauerwerke sehr kosteneffizient.

  • Schlanke Mauerwerke, weniger Mörtelverbrauch und kurze Transportwege wirken kostenmindernd.
  • Ein geringer Wartungsaufwand und die hohe Wertbeständigkeit verhindern den Wertverlust Ihrer Immobilie. Im Wiederverkauf erzielen Massivbauten regelmäßig Spitzenpreise.
  • Heizkosten sparen leicht gemacht: In Kombination mit Wärme-Dämmstoffen entstehen energieeffiziente Wandsysteme.

Die Kosten für das Dämm-Material sind natürlich zu berücksichtigen.

Für wen eignet sich Kalksandstein besonders?

  • Umweltschutz ist Ihnen sehr wichtig? Dann überzeugt der Kalksandstein mit seiner überragenden Ökobilanz.
  • Wenn Sie sehr lärmempfindlich sind, verschafft Ihnen ein KS-Mauerwerk die gewünschte Ruhe.
  • Die immense Stabilität und hervorragende Brandschutz-Eigenschaften geben Ihnen ein Gefühl der Sicherheit.
  • Was für‘s Auge: Die gradlinige, schlanke Ästhetik von Kalksandsteinen macht Ihre Sichtmauern zum Augenschmaus.

Bei allen weiteren Fragen zur genauen Planung und Umsetzung Ihres Bauvorhabens hilft Ihnen der Fachbetrieb vor Ort gerne weiter.