Naturstein im Außenbereich

Naturstein im Außenbereich – stilvoll und robust

Naturstein im Außenbereich überzeugt durch seine natürliche Ausstrahlung und seine  Beständigkeit gegen Wind und Wetter. Dank der unterschiedlichen Gesteinsarten haben Sie viele Möglichkeiten für den Einsatz im Grünen.  Ob als Terassenboden, Beeteinfassung oder Statue – setzten Sie dekorative Akzente in Ihrem Außenbereich.



Mit Unterstützung durch unseren Partner:

Kompass, Struktur, Gliederung, Wegweiser, Navigation, richtungsweisend, Norden, Kompassnadel, Gradmesser, Himmelsrichtungen, Pfeil, Orientierung

1. Naturstein im Außenbereich – natürlicher und elegant

Naturstein wird aus natürlichem Gesteinsvorkommen gewonnen und schon seit der Antike für den Bau verwendet. Auch heute ist Naturstein ein beliebtes Baumaterial. Gerade für den Außenbereich eignet sich der Naturwerkstoff besonders gut:

      • Seine natürliche Optik lässt sich perfekt in Grünanlagen integrieren und rundet das Gesamtbild ab
      • Er überzeugt durch seine Widerstandsfähigkeit.
      • Naturstein liegt aktuell im Trend, da eine ökologische Bauweise immer mehr an Bedeutung gewinnt.



    2. Anwendungen im Außenbereich

    Naturstein ist ein vielseitiges und individuelles Baumaterial. Durch die verschiedenen Gesteinsarten haben Sie zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten für Ihren Außenbereich. Die gängigsten Anwendungen von Naturstein im Garten- und Landschaftsbau sind:

          • Terrassenböden
          • Mauern
          • Einfassung Gartenbeet, Pool, Teich
          • Naturstein Skulpturen, Findlinge, Säulen als Deko-Element
          • Kies Beet
          • Gartenwege
          • Brunnen
          • Treppen und Podeste
          • Palisaden

    Terrassenboden, Naturstein

    3. Voraussetzungen

    Bei der Verwendung von Naturstein im Außenbereich sollten Sie ein paar Dinge berücksichtigen, damit Sie lange Freude daran haben. Achten Sie hierbei auf die Standortfaktoren und die Gesteins-Art und Sorte. Hierbei ist die Witterungsbeständigkeit, die richtige Reinigung und Pflege von Bedeutung.

    Witterungsbeständigkeit: Eine wichtige Rolle spielt dabei die Porosität des Gesteins. Sie gibt das Hohlraumvolumen an und bestimmt somit wie viel Wasser er aufnimmt. Bei hoher Porosität können Wassereinschlüsse im Winter gefrieren und sich ausdehnen, wodurch Sprünge und Risse entstehen.

    Bei der Verlegung von Naturstein – Bodenplatten:
    Werden Natursteine im Außenbereich verlegt, muss eine Drainagefläche unter den Steinen Regenwasser und Staunässe schnell ableiten.

    Entscheiden ist auch, dass Sie bei der Verlegung des Bodens die passende Verlegungsart zu Ihrem Untergrund wählen. Man unterscheidet hierbei zwischen einem gebundenem z.B. eine Betonplatte und einem ungebundenen Untergrund, der in der Regel aus einer verdichteten Schotterschicht besteht.

    Ein weiterer wichtiger Punkt bei Naturstein – Außenflächen ist ein Gefälle von 2-3% einzurichten. Somit kann das Regenwasser schnell wieder abfließen.

    Schutz durch Imprägnierung:
    Auch eine Imprägnierung der Außenfläche schützt vor Verschmutzungen und Witterungseinflüssen.

    Nicht nur Frost kann dem Material zu schaffen machen, sondern auch saurer Regen und saure Böden. Hiervon sind besonders kalkhaltige Steine wie Kalkstein und Marmor betroffen. Hier schützt auch eine Imprägnierung nicht. Lassen Sie sich am besten von einem Fachmann beraten.

    Reinigung und Pflege:
    Bei leichten Verschmutzungen ist eine Reinigung mit einem Tuch und lauwarmen Wasser oder einem Besen mit weichen Borsten völlig ausreichend.

  • Bei hartnäckigem Schmutz verwenden Sie am besten einen milden Reiniger oder einen Spezialreiniger für Naturstein. Verwenden Sie aber auf keinen Fall säurehaltige Reinigungsmittel. Diese können den Naturstein angreifen.Neben Verschmutzungen können auch Kratzspuren auf der Oberfläche des Steins entstehen. Diese können mit einem feinkörnigen Schleifpapier entfernt werden. Wenn Sie den Kratzer nicht wegbekommen, lassen Sie sich von einem Fachmann für Natursteinreinigung beraten.

    4. Kosten

    Bei den Kosten für Naturstein im Außenbereich gibt es starke Preisunterschiede. Die Kosten variieren je nach Gesteinsart, Qualität und Ausführung. Aber auch die Logistik und der Transport spielen eine Rolle.
    Hier ein paar Kostenbeispiele für Naturstein im Garten:

    MaterialPreis
    Terrassenplatten10€ - 70€ pro Quadratmeter
    Mauersteine5€ - 25€ pro Stk.
    Findling100€ - 800€ pro Stk. (und mehr)
    Treppen1000€ - 5000€ (abhängig v. Gesteinsart)
    Säulen95€ - 1000€ pro Stk. (und mehr)
    Statuen60€ - 1000€ pro Stk. (und mehr)

  • 5. Vorteile

    Naturstein als Baumaterial hat viele positive Eigenschaften, die für den Außenbereich vorteilhaft sind. Hier ein Überblick über die wichtigsten Vorteile:

          • Ökologisch
          • Frostbeständig
          • individuelle und natürliche Optik
          • Vielseitig
          • Langlebig
          • Besonders dekorativ
          • Pflegeleicht

    Fazit: Wenn es um die Gestaltung Ihres Außenbereichs geht, ist Naturstein aufgrund seines natürlichen Ursprungs und seiner positiven Eigenschaften bestens dafür geeignet. Mit diesem Material geben Sie Ihrem Garten ein harmonisches Gesamtbild ohne die Umwelt zu belasten.