Metallbauer

Der Metallbauer – Ihr Experte für Metallbaukonstruktionen

Einstmals nannten sich Metallbauer Schlosser oder Schmied. Heute gehören beide Tätigkeiten zum Metallbau. Seit 1989 trägt der Bauschlosser die Berufsbezeichnung Metallbauer der Fachrichtung Konstruktionstechnik. Der Kunstschlosser/-schmied dagegen, weist sich als Spezialist der Fachrichtung Metallgestaltung aus. Ihr Experte verfügt über Präzision und Fachwissen – profitieren Sie davon.

1. Die Ausbildung zum Schlosser/Metallbauer

Tipp zum Bau gibt einen Überblick über die Ausbildung zum Metallbauer.

Die Ausbildung zum Metallbauer ist dual ausgerichtet.

Mittlerweile nennt sich der Schlosser Metallbauer. Dabei ist das Aufgabengebiet jedoch das gleiche geblieben. Für einen Gesellenbrief absolviert der Metallbauer eine duale Ausbildung über 3½ Jahre. Das bedeutet, der Auszubildende verbringt Arbeitszeit in einem baugewerblichen Betrieb und in der Berufsschule. Auf diese Weise bekommt er Wissen in Theorie und Praxis vermittelt.

Im letzten Jahr der Ausbildung spezialisieren sich Metallbauer auf einen bestimmten Bereich. Zur Auswahl stehen: Konstruktionstechnik, Metallgestaltung und Nutzfahrzeugbau. Die Berufsausbildung ist bundesweit nach der Handwerksordnung geregelt.

Im Anschluss an den Gesellen besteht die Möglichkeit, einen Meister zu machen. Dieser ist in Deutschland zwingend notwendig, um als Handwerker ein selbständiges Unternehmen zu gründen. Beauftragen Sie daher einen selbstständigen Schlosser. So sind Sie sicher, dass Ihr Handwerker qualitativ hochwertige Arbeit an Ihrem Bauprojekt leistet.

2. Der Metallbauer: Vergleich mit anderen Gewerken

Tipp zum Bau informiert über die Tätigkeiten, die Metallbauer täglich ausführen.

Die Tätigkeiten eines Metallbauers überschneiden sich mit anderen Gewerken.

Metallbauer arbeiten mit verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Fachrichtungen. Deshalb ist die Abgrenzung zu anderen Gewerken nicht immer eindeutig. Doch einige DIN-Normen (Deutsches Institut für Normung) regeln, welche Tätigkeiten der Metallbau nicht ausführt:

  • DIN 18335: Stahlbauarbeiten.
  • DIN 18339: Klempnerarbeiten.
  • DIN 18357: Beschlagarbeiten.
  • DIN 18358: Rolladenarbeiten.



Grundsätzlich verarbeitet ein Schlosser Werkstoffe aus Metall, wozu auch Stahl und Aluminium gehören. Darüber hinaus ist er aber auch mit Kunststoff oder Glas in Kontakt. Deshalb überschneiden sich manche Tätigkeiten mit denen eines Installateurs. Auch mit den Aufgaben einer Glasers kommt es zu Überschneidungen.

3. Der Metallbauer und seine Aufgaben

In das Aufgabengebiet der Metallbauer fallen Tätigkeiten wie Schmieden, Schweißen, Löten, Glühen und Schrauben. Zunächst klingt das nach schwerer körperlicher Arbeit. Doch die moderne Technik entlastet die Handwerker mehr und mehr von physischen Tätigkeiten. Dies gilt für jeden Teilbereich von Metallbauarbeiten. Dabei erleichtern vor allem Spannwerkzeuge die tägliche Arbeit.

Der Metallbauer für Konstruktionstechnik

Ein Metallbauer mit diesem Spezialgebiet ist Ihr richtiger Ansprechpartner, wenn es darum geht:

  • Stücklisten, Betriebsanleitungen oder andere technische Unterlagen zu lesen und umzusetzen.
  • Metallische Bauteile exakt nach Maß auszuschneiden.
  • Fassaden, Wände, Decken und Dächer zu befestigen und zu entfernen.
  • Verschiedene Materialien miteinander zu fixieren.
  • Metall- und Stahlkonstruktionen zu fertigen und zu montieren.
  • Tore, Fensterrahmen, Überdachungen und Schutzgitter herzustellen und anzubringen.
  • Schlösser, Türöffner und Scharniere anzufertigen und einzubauen.
  • Bauteile aus verschiedensten Metallen zu warten und zu reparieren.
  • Metallische Oberflächen mit Schutz- und Pflegemitteln zu behandeln.

Der Metallbauer für Metallgestaltung

In dieser Fachrichtung ausgebildete Handwerker sind meist kreative Köpfe, denn sie fertigen kunstvolle Einzelstücke. Dabei fällt in ihr Aufgabengebiet auch:

  • Bauteile nach Ihren Vorstellungen zu entwerfen.
  • Nach Vorlagen (Skizzen, Fotos) Metallteile zu fertigen.
  • Metallene Elemente maschinell und manuell zu schmieden.

Dazu sind teilweise die künstlerischen und handwerklichen Fertigkeiten eines Kunstschmieds nötig,

  • Kunstgegenstände für den Innen- und Außenbereich.
  • Metalle wie Baustähle, Kupferlegierungen oder legierte Stähle zu bearbeiten.

Dazu zählt beispielsweise auch das Härten, Biegen oder Nieten von Metallen. Weitere Aufgaben sind:

  • Oberflächen aus Metall vor Korrosion schützen.
  • Die Restauration und Reparatur von Schmiedeerzeugnissen.

Verleihen Sie Ihrem Haus oder Garten eine besondere Note. Wenden Sie sich hierfür an einen Experten für Metallgestaltung. Denn dieser ist Spezialist für dekorative Balkon-Brüstungen, Handläufe oder Treppengeländer. Außerdem fertigt ein Metallbauer auch auffallende Wandverkleidungen oder Raumtrenner.

Aktuell liegt Wohnungseinrichtung in Metalloptik zum Beispiel in Kupfer oder Bronze voll im Trend. Ihr Metallbauer fertigt Ihnen individuelle Wohn-Accessoires. Wenn Sie vor Kreativität sprühen, sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Oder arbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Handwerker an einem Entwurf. Grobe Vorgaben reichen ihm hierbei für die Umsetzung aus.

4. Die Auftragsvergabe an den Metallbauer

Tipp zum Bau erklärt alles zur Auftragsvergabe an Metallbauer.

Bei der Auftragsvergabe klären Sie ab, welche Tätigkeiten der Metallbauer konkret ausführt.

Die Auswahl des richtigen Handwerkers für Ihr Projekt gestaltet sich schwierig? Die Suchfunktion „Partner am Bau finden“ hilft Ihnen dabei, den richtigen Schlosser zu finden. Erkundigen Sie sich auch bei Freunden und Bekannten nach Empfehlungen.

Fragen Sie sich darüber hinaus, was Sie genau von Ihrem Metallbauer erwarten. Umfasst Ihr Bauvorhaben große Metall-Teile wie Fensterrahmen oder Überdachungen? Oder handelt es sich um kleinere Projekte wie zum Beispiel einen Handlauf? Je nach dem liegen Sie bei einem Betrieb für Konstruktionstechnik oder Metallgestaltung richtig. Zusätzlich spielt es eine entscheidende Rolle, mit welchem Material der Handwerker bei Ihrem Projekt arbeitet. Denn verschiedene Materialien haben unterschiedliche Vor- und Nachteile:

MaterialEigenschaften
Aluminiumrostfrei.
• kann elektromagnetisch und chemisch bearbeitet werden.
• nur gehärtete Legierungen lassen sich schweißen.
• leicht.
• sehr stabil.
Stahl• anfällig für Rost.
• plastisch formbar.
recyclebar.
• sehr schwer.
• hohe Stabilität.
Edelstahl (Verbindung aus Stahl und meist Chrom oder Nickel)• nicht immer rostfrei.
• lässt sich chemisch bearbeiten und eloxieren.
• lässt sich unkomplizert verbinden.
• 3x so schwer wie Aluminium.
• sehr stabil.
Kupfer• Natürliche Patina durch gewollte Oxidation.
• sehr biegsam (nicht spröde), lässt sich daher leicht bearbeiten.
• hohe elektrische Leitfähigkeit.
• sehr schwer.
Messing (Legierung aus Kupfer und Zink)rostfrei.
• lässt sich einfach verarbeiten.
• hoher Schutz vor Korrosion.
• sehr schwer.
Bronze (Legierung aus Kupfer und Zinn)• rostfrei.
• individuelle Gestaltung durch verschiedene Techniken der Bearbeitung.
beständig gegen Korrosion.
• hohe Stabilität.

Auch der Standort spielt eine Rolle: Elemente im Innenbereich brauchen keine Beständigkeit gegen Rost. An der Fassade oder im Garten ist dies aber immens wichtig.

Nachdem Sie Projekt und Material bestimmt haben, beauftragen Sie ein Unternehmen. Um das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis in Erfahrung zu bringen, schreiben Sie Ihr Bauprojekt aus. Hierfür beschreiben Sie Ihren Auftrag zunächst und erstellen ein Leistungsverzeichnis. Tipp zum Bau zeigt Ihnen, wie eine solche Ausschreibung aussieht.

Im Anschluss daran leiten Sie die Ausschreibung an etwa 10 verschiedene Betriebe weiter. So erhalten Sie einen guten Überblick über die Preisspanne und finden den richtigen Metallbauer. Schließen Sie den Vertrag nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) ab.  Das schützt Sie als Bauherr besser als das allgemeinere Bürgerliche Gesetzbuch (BGB).

5. Metallbauer – Kontrolle und Abnahme

Tipp zum Bau erklärt, wie Sie die Arbeit der Metallbauer dokumentieren und überprüfen.

Dokumentieren Sie die Tätigkeiten von Metallbauern, damit das Bauvorhaben gelingt.

Aus Erfahrungen lernen Sie viel. Doch bei einigen Projekten haben Sie als Bauherr im Vorfeld bisher wenige Kenntnisse gesammelt. Profitieren Sie deshalb von den Experten bei tipp-zum-bau.de. Dadurch ersparen Sie sich einige Fehler. Dokumentieren Sie den Fortschritt der Baustelle regelmäßig. So sichern Sie sich gegen etwaige Mängel ab. Am einfachsten ist es, wenn Sie die Ergebnisse einzelner Arbeitsschritte fotografieren. Achten Sie dabei besonders auf Schäden an Ihrem Bau:

  • Sind alle Oberflächen eben und gerade?
  • Erkennen Sie bereits während der Bauphase optische Mängel?

Hierfür gilt: Schlosser sind gesetzlich dazu verpflichtet, Schönheitsfehler auszubessern. Im Außenbereich gilt dies, wenn die Makel aus 5 Meter Entfernung sichtbar sind. In Innenräumen beträgt der Abstand, um einen Makel zu identifizieren, 3 Meter.

  • Lassen sich alle Türen, Tore und Fenster problemlos und geräuschlos öffnen und schließen?
  • Sind die Stellen, an denen verschiedene Bau-Stoffe aufeinandertreffen, sorgfältig verarbeitet?
  • Ist bei allen Metallteilen, die am Mauerwerk befestigt sind, für die nötige Hinterlüftung gesorgt? Sonst drohen ernsthafte Folgeschäden durch Feuchtigkeit.

Nehmen Sie die Abnahme erst dann vor, wenn der Metallbauer alle Mängel behoben hat. Dabei unterstützt Sie auch ein neutraler Bauexperte mit einer zweiten Meinung.

6. Was kostet Sie ein Metallbauer bei Ihrem Projekt?

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Metallbauer und Ihre Kosten auf Tipp zum Bau.

Die Kosten für die Dienstleistungen eines Metallbauers hängen von mehreren Faktoren ab.

Die Kosten im Metallbau variieren stark. Sie sind abhängig von Art, Umfang und Material Ihres Bauvorhabens. Besprechen Sie für ein Einzelstück den Preis individuell mit Ihrem Fachmann für Metallgestaltung. Bei der Konstruktionstechnik lassen sich bestimmte Kosten voraussagen. Hier finden Sie eine Übersicht für ein Balkongeländer aus verschiedenen Materialien.

MaterialDurchschnittliche Kosten pro m²
Edelstahlca. 300€
Aluminiumca. 250€
Eisenca. 80-120€

Generell gilt: Je detaillierter die Arbeit, desto höher der Preis. Jedoch haben Sie mehr Spielraum bei Verhandlungen mit Ihrem Metallbauer: Je mehr Quadratmeter Brüstung Sie benötigen, desto größer sind Preisschwankungen. Hierbei profitieren Sie vom Mengenrabatt.

Ein Hausbau ist teuer und mit Eigenleistungen sparen Sie manche Kosten ein. Allerdings gestaltet sich dies gerade im Metallbau schwierig. Denn bei der Metallgestaltung ist besonders künstlerisches Geschick und handwerkliche Technik gefragt. Geht es in der Metallgestaltung eher um Optik, bedeutet gute Konstruktionstechnik vor allem Sicherheit. Denn Sie vertrauen nur einer trag- und widerstandsfähigen Metallkonstruktion.

7. Ihre Checkliste zum Metallbauer

Alles über Metallbauer für Sie in der Tipp zum Bau Checkliste.

Bevor Sie Dienstleistungen eines Metallbauers in Anspruch nehmen, beachten Sie mehrere Aspekte.

  • Vorsicht vor versteckten Kosten bei der ausgefüllten Ausschreibung!
  • Besonders sperrige Konstruktionen sind von Nachteil: Denn dadurch steigen die Kosten, während die Qualität der Verzinkung nachlässt.
  • Achten Sie darauf, dass sich Blech-Teile bei Hitze ausdehnen. Planen Sie für diese genug Spielraum ein.
  • Beachten Sie, frisch verzinkte Teile nicht auf nassem Grund zu lagern, da sonst Weiß-Rost droht.
  • Kontrollieren Sie, dass in Ecken und Kanten keine Rückstände von Strahlmittel zu sehen sind.



8. Fachpartner finden

Sie haben vor etwas schmieden, schweißen oder löten zu lassen?

Ihr Metallbauer Schlosser oder Schlüsseldienst in Ihrer Nähe hilft Ihnen gerne.

9. Der Metallbauer für Ihr Fenster

Fenster tragen maßgeblich zur Außenwirkung von Gebäuden bei. Die wohlige Atmosphäre, die sie in Wohnräumen erzielen, ist nur ein Pluspunkt. Sie halten über Jahre hinweg sämtlichen Witterungen und Natureinflüssen stand. Damit Ihre Fenster lange erhalten bleiben, fordern Sie einen kompetenten Fachbetrieb an. Denn ein Metallbauer wählt das zu Ihren Bedürfnissen passende Fenster aus. Er stellt auf Wunsch Spezialanfertigungen nach Ihren Maßgaben her. Der Metallbauer kennt unterschiedliche Bauweisen und Konstruktionen von Fenstern. Er erfüllt damit alle Anforderungen und erzielt das für Sie beste Ergebnis: Ob Sie nun ein dreifach verglastes Fenster oder ein Atelierfenster in Ihrem Dachgeschoss wünschen.

10. Der Metallbauer für Ihre Tür

Mit Tipp zum Bau erfahren Sie, wie Metallbauer Türen konstruieren.

Bei der richtigen Auswahl von Türen ist der Metallbauer der passende Ansprechpartner.

Nachdem der Metallbauer Ihre ausgewählten Fenster eingesetzt hat, wählt er außerdem die passende Tür. Denn auch Türen erfüllen verschiedene Anforderungen. Holen Sie sich daher den Rat eines zertifizierten Fachmanns. Dieser wählt dann aus verschiedenen Materialien aus.

Suchen Sie noch eine passende Tür für Ihren Innenbereich? Wie wäre es mit einer Glastür, die für ein freundliches und transparentes Ambiente sorgt? Der Fachbetrieb Ihrer Wahl weiß auch diese herzustellen und zu montieren. Für den Außenbereich eignen sich Türen aus Stahl oder Aluminium. Lassen Sie sich ein Einzelstück von einem Metallgestalter fertigen. Erhalten Sie einen repräsentativen und sicheren Eingang. Denn der Metallbauer sorgt für einen kunstvollen Stil und den Einbruchschutz zugleich. Gehen Sie bei Ihrer Tür kein Risiko ein und beauftragen Sie hierfür einen Experten.

11. Metallbauer für Ihre Fassade

Verwirklichen Sie Ihren Traum von einer maßgefertigten, individuellen Metallfassade. Gerade im modernen Neubau bietet dieses Material eine willkommene Abwechslung in der Optik. Achten Sie darauf, dass die Metallfassade nicht am Mauerwerk anliegt, sondern hinterlüftet ist. Damit vermeiden Sie nicht nur Rost, sondern verbessern zugleich die Luft in Ihren Wohnräumen. Wenn Luft zwischen Mauerwerk und Metallfassade zirkuliert, kommt es nicht zu Kondenswasser im Innenraum.

Metallfassaden gibt es in den verschiedensten Werkstoffen. Eine Aluminiumfassade, die eine Holzoberfläche imitiert, ist nur eine der vielen Möglichkeiten. Profitieren Sie auch beim Einsatz einer Glasfassade oder Glasfront von den Fertigkeiten eines Metallbauers. Erfahrene Handwerker setzen auch architektonisch hohe Ansprüche perfekt um.

12. Der Metallbauer für Ihren Wintergarten

Wintergärten und Überdachungen sind weitere Projekte, die der Metallbau realisiert. Er wählt für Ihren Wintergarten eine Konstruktion aus Stahl oder Aluminium. Der Vorteil dieser Materialien liegt auf der Hand: Sie sind beständig und stabil.

Metallbauer übernehmen oftmals die Aufgaben eines Glasers. Denn sie montieren nicht nur Fensterrahmen und Bindungselemente, sondern gleich das ganze Fenster. Dadurch stimmt er alle Komponenten Ihres Wintergartens perfekt aufeinander ab. Denn er ist die verbindende Instanz all dieser Elemente.

Geben Sie Ihrem Metallbaubetrieb auch Überdachungen für Terrassen in Auftrag. Der Experte Ihres Vertrauens kümmert sich dabei um Planung, Herstellung und Montage. Auch Sonderwünsche wie verschiebbare lichtundurchlässige Elemente für mehr Schatten, nehmen Metallbauer entgegen.

13. Metallbauer für Treppen

Tipp zum Bau berät Sie über Türen von Ihrem Metallbauer.

Der Metallbauer verleiht Ihrer Treppe ein elegantes Aussehen.

Der Metallbauer ist nicht nur Spezialist für größere Bauelemente. Durch seine Tätigkeit in der Metallgestaltung und in der Metallkonstruktion kreiert er vielseitige Gegenstände. Eine Metalltreppe fordert beispielsweise eine solide Verarbeitung und Genauigkeit. Sie ist tragfähig und stabil. Gleichzeitig fügt sie sich perfekt in das Gesamtbild ein. So entstehen im Metallbau individuelle Metalltreppen mit künstlerischen Anforderungen. Profitieren Sie von diesen Fertigkeiten:

  • Individuelle Treppen für innen und außen.
  • Äußere Gestaltung nach Ihrem persönlichen Geschmack.
  • Technische Zeichnungen.
  • Montage Ihrer neuen Metall-Treppe.
  • Instandhaltung und Wartung.

Einfache Treppen und Metallrampen fallen ebenfalls in die Kompetenz des Schlossers. Notausstiege im Außenbereich oder Rampen für barrierefreies Bauen sind ebenfalls das Werk des Metallbauers. Der Betrieb Ihres Vertrauens fertigt und montiert Ihre Traumtreppe.

14. Der Metallbauer in der Produktion

Metallbauer montieren nicht nur Türen, sondern arbeiten auch in der Produktion. Dort stellen sie die gewünschten Türen, Fenster und Komponenten nach Anleitung her. Der Metallbauer ist für die Produktion bestens geeignet, da er folgende Fertigkeiten besitzt:

  • Bedienung der Maschinen.
  • Nieten, Schweißen und Verschrauben.
  • Bedienung von Bohrwerken und Sägen.
  • Umformung und Schleifen von Werkstücken.
  • Anfertigung einer Skizze.
  • Fachgerechte Montage.

Dabei sind die Handwerker sowohl technisch als auch sozial gefordert. Anderen Kolleginnen und Kollegen zu vertrauen oder Anweisungen auf Zuruf sind alltägliche Dinge. Der Metallbauer verlässt sich auf andere bei der gemeinsamen Arbeit an Maschinen.

Für Montagen sind Metallbauer auch international unterwegs und bleiben oft mehrere Wochen im Ausland. Die dortige Produktion hat oft schwierige Barrieren zu überwinden. Verschiedene technische Standards oder Sprachen verkomplizieren die Arbeit.

15. Metallbauer in Österreich und der Schweiz

Wer in Deutschland Schlosser oder Metallbauer heißt, trägt in Österreich die Berufsbezeichnung Schlosser im Baubereich. Wie der Name schon erkennen lässt, fasst dieser Begriff verschiedene Bauberufe zusammen. Die Metallbearbeitung fällt unter den Beruf des Metalltechnikers.

In der Schweiz dauert eine Ausbildung zum Schlosser vier Jahre. Dabei stehen dem Auszubildenden drei verschiedene Fachrichtungen zur Auswahl. Diese sind Metallbau, Stahlbau und Schmiedearbeiten. Stahlbauer in der Schweiz lassen sich gut mit den Experten für Konstruktionstechnik in Deutschland vergleichen. Schmiedearbeiten entsprechen wiederum der Metallgestaltung.

Eine Differenzierung des Berufsbildes ist in allen drei Ländern zu beobachten. Metallbauer spezialisieren sich mit der Fülle an Anforderungen und Aufträgen. Ein Handwerker allein hat zwar in allen Gebieten Erfahrung, führt aber nicht alles allein aus.

16. Metallbauer als Schlüsseldienst – Große Hilfe, kleines Werkzeug

Tipp zum Bau erklärt, wie Metallbauer als Schlüsseldienst arbeiten.

Bei der Auswahl eines Schlüsseldiensts gehen Sie am besten mit Bedacht vor.

Viele haben wahrscheinlich schon einmal die Erfahrung gemacht: In der Eile haben Sie Ihren Schlüssel in der Wohnung vergessen und haben sich ausgesperrt. Dazu steht kein Fenster im Erdgeschoss offen oder Ihre Wohnung befindet sich im vierten Stock? Anderweitig gelangen Sie also nicht in die Wohnung. Daher rufen Sie einen Schlüsseldienst an, bei dem vorwiegend Metallbauer arbeiten.

Checkliste zum Schlüsseldienst:

  • Achtung: Hier sind oftmals Betrüger Einige Schlüsselnotdienste geben online an, ortsansässig zu sein. Später verlangen sie jedoch hohe Preise für lange Anfahrtswege.
  • Oder Dienstleister führen einen unnötigen umfangreichen Eingriff durch. Dabei bohrt der Schlüsseldienst oft Türzylinder heraus und tauscht sie aus. Normalerweise gibt es aber einfacheLösungen, beispielsweise das sogenannte Lockpicking. Denn so öffnet der Experte auch ohne passenden Schlüssel das Schloss. Dabei beschädigt er es in der Regel nicht.
  • Zu hohe Rechnungen: Wenn Sie sich in einer Notlage befinden, sind die Kosten meist zweitrangig. Gleichzeitig sind Sie bereit mehr zu bezahlen, ohne viel zu hinterfragen. Ihr Schlüsseldienst verlangt, dass Sie noch vor Ort eine Rechnung unterschreiben? Achten Sie unbedingt darauf, diese nur „unter Vorbehalt“ zubezahlen. Vermerken Sie dies dazu schriftlich auf Ihrer Rechnung. So haben Sie im Nachhinein das Recht, die Kosten zu überprüfen

17. Metallbauer: Geschichte eines Handwerks

Der Schlosser stellt einen der ältesten Handwerksberufe dar. Bereits seit dem 14. Jahrhundert gingen Kleinschmiede in Zünften ihrer Arbeit nach. Dort fertigten sie Türen, Schlösser, Truhen, Schlüssel, Beschläge und Griffe an. Vermehrt stellten Kleinschmiede Türschlösser her. Daher wandelte sich die Berufsbezeichnung von Schmied zu Schlosser.

Das Tätigkeitsfeld des Schlossers änderte sich mit Beginn der Industrialisierung. Der Schlosser stellte nun die für die Industrie benötigten Maschinen her. Heute vereint die Bezeichnung Metallbauer die Begriffe Schmied, Schlosser oder Kunstschlosser. Über die Jahre hat sich das Aufgabenfeld des Handwerks vergrößert. Immer öfter übernehmen Schlosser die Tätigkeiten eines Glasers oder Anlagenmechanikers.

18. Ausbildung zum Schlosser – konkrete Inhalte

Tipp zum Bau informiert Sie über die Ausbildung zum Metallbauer.

Die Ausbildung zum Metallbauer steht Frauen und Männern gleichermaßen offen.

Eine Ausbildung zum Metallbauer dauert 3 bis 3,5 Jahre und erfolgt im dualen System. Das heißt, Sie lernen sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule. Im letzten Lehrjahr haben Sie außerdem die Möglichkeit, sich für eine spezielle Fachrichtung zu qualifizieren. Dazu zählen:

  • Metallgestalter.
  • Konstruktionstechniker.
  • Nutzfahrzeugbauer.



Während Ihrer Ausbildung erlernen Sie Folgendes:

  • Organisation von Baustellen und Bereitstellung des Materials.
  • Durchführung, Überwachung und Abnahme von Montageleistungen.
  • Abstimmung und Kommunikation mit Mitarbeitern.
  • Dokumentation und Kundenbetreuung.

Haben Sie die Gesellenprüfung erfolgreich bestanden, besteht die Möglichkeit der Weiterbildung. Meister im Metallbau machen sich selbstständig und gründen ihre eigene Firma.

19. Einstiegschancen und Gehalt als Metallbauer

Der Großteil deutscher Handwerksbetriebe sucht händeringend nach Nachwuchs. Daher haben Sie nicht nur gute Einstiegschancen, sondern suchen sich Ihr gewünschtes Unternehmen aus.

Ihr Gehalt ist abhängig von der Branche, der Region sowie Ihres Unternehmens. Während der Ausbildung beträgt die Vergütung 780-950 €. In den nachfolgenden Berufsjahren erreicht das Bruttoeinkommen bis zu 2.200 €.

Mit der Berufserfahrung und Weiterbildung steigt auch das Gehalt. Hier erhalten Sie durchschnittlich bis zu 4.200 brutto. Doch damit sind Sie noch lange nicht am Ende angekommen. Gehaltserhöhungen warten mit jeder Weiterbildung oder höheren Position, da zugleich die Verantwortung steigt.

20. Metallbauer und ihre Berufsfelder

Als Metallbauer arbeiten Sie in den unterschiedlichsten Branchen und Unternehmen. Im Einzelhandel, speziell in Baumärkten, beraten Sie Kunden über Eisenwaren, Werkzeuge und Maschinen. Als Karosserie- oder Fahrzeugbauer helfen Sie dabei, neue Autos auf die Straße zu bringen.

Entscheiden Sie sich zum Beispiel für die Industrie und die industrielle Produktion. Sie steuern Maschinen und Anlagen, um so unterschiedliche Produkte herzustellen. Oder Sie wählen die klassische Variante und arbeiten als Metallbauer in einem Betrieb. Dann sind Sie auf verschiedenen Baustellen tätig und errichten die schönsten Fassaden aus Metall.

Beachten Sie jedoch: Metallbauer sind in jedem Berufsfeld geistig und körperlich beansprucht. Konzentration und Koordination schulen sie täglich bei ihrer Arbeit. Sie härten sich mit den Jahren ab. Jeden Tag üben die Handwerker ihre Arbeit bei Wind und Wetter aus. Sind sie vor Wetter geschützt, sind sie aber in der lauten Werkhalle tätig.

Mehr zum Thema Fenster bei Tipp zum Bau

Raum, hell, weiß, offen

Fenster

Himmel, Haus, Dach, Design

Dachfenster

Büsche, Rasen, Flachdach

Rollläden

Wir von Tipp-zum-Bau zeigen Ihnen, worauf es beim Kauf von Außenjalousien ankommt. So geben Sie nicht mehr Geld aus als nötig.

Aussenjalousien

fertigen, herstellen, Produktion, Fabrik

Glaser

Fensterrollen dienen bodentief als Außenjalousie.

Sonnenschutz außen

Vorhang, Design, Licht, hell

Sonnenschutz innen

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter