Speicherofen

Der Speicherofen

Der Elektrokamin ist eine umweltfreundliche Alternative zum klassischen Kamin. Er überzeugt mit seiner problemlosen Nachinstallation, Mobilität und Pflegeleichtigkeit. Das Modelle, sowie die Funktion kann Ihren individuellen Wünschen angepasst werden.

Kompass, Struktur, Gliederung, Wegweiser, Navigation, richtungsweisend, Norden, Kompassnadel, Gradmesser, Himmelsrichtungen, Pfeil, Orientierung

1. Einleitung

Ein Ofen ist vor allem dann beliebt, wenn Sie Ihr Heim gemütlicher gestalten wollen. Ein wärmendes Feuer in den eigenen vier Wänden ist ein Luxus, den sich viele besonders im Winter wünschen. Es gibt viele verschiedene Arten von Kaminen und jede davon hat ihre eigenen Vorteile. Normale Kaminöfen beispielsweise heizen den Aufstellungsraum besonders schnell auf. Die Wärme hält sich allerdings nicht lange und fällt nach etwa drei Stunden wieder ab. Nach höchstens acht Stunden ist sie komplett abgeklungen.

Ein Speicherofen hingegen braucht deutlich länger, um das Maximum an Wärmeabgabe zu erreichen. Je länger der Ofen zum Aufheizen braucht, desto mehr Energie kann der Speicher aufnehmen. Einen Wärmeabfall gibt es erst nach etwa sechs Stunden. Die Wärmeabgabe flacht ab hier langsam ab. Durch das integrierte Speichermedium gibt der Ofen insgesamt bis zu 24 Stunden Strahlungswärme ab und ist so optimal zum Heizen geeignet.

2. Funktionsweise – Das müssen Sie wissen

Ein Speicherofen ist eine geschlossene Feuerstätte und besteht aus zwei Teilen: Dem Feuerraum und der Speichermasse. Im Feuerraum wird, wie bei anderen Kaminen auch, das Holz verbrannt. Durch ein Blickfenster können Sie in den Brennraum hineinschauen und das Feuerspiel genießen. Die

Pelletofen, Kaminofen, Pellets, Ofen

Wärme wird nicht in den Schornstein abgegeben, sondern in die Speichermasse weitergeleitet. Diese Speichermasse ist im Inneren wie ein Tunnelsystem aufgebaut. Um die Wärme länger innerhalb des Ofens zu halten, darf diese nicht sofort durch den Schornstein verschwinden.

Das Tunnelsystem sorgt dafür, dass die Heizgase sich erst einen Weg hin zum Schornstein bahnen müssen. Dadurch hat das Speichermedium genug Zeit, die Wärme aufzunehmen. Nur durch diesen künstlich verlängerten Weg kann die Wärme über viele Stunden hinweg abgegeben werden. Dies geschieht durch die Reibung zwischen dem Heizgas und der Speichermasse. Diese Reibung verbreitet sich schließlich in Form von Strahlungswärme in den anliegenden Räumen. Schon bevor die Speichermasse aufgeheizt ist, wird Wärme über das Blickfenster abgegeben.

Die so erzeugte langwellige Strahlungswärme fühlt sich für Menschen besonders angenehm an, fast so wie Sonnenstrahlen auf der Haut. Durch die langsam ansteigende Wärme und die langanhaltenden Abgabe wird der Raum nicht überhitzt. Auch Gegenstände und anliegende Räume werden aufgewärmt.

Ein großer Irrtum, wenn es um das Thema Speicherofen geht ist es, einen Specksteinofen oder Ähnliches automatisch für einen Speicherofen zu halten. Das ist falsch, da erst die Speichermasse mit dem integrierten Tunnelsystem einen Grundofen zu einem Speicherkaminofen macht. Materialien wie Speckstein oder Schamottestein kommen bei normalen Öfen nicht mit den Heizgasen in Berührung. Das liegt daran, dass der Ofenkorpus aus Stahl oder Blech besteht. Das bedeutet: Das Metall heizt sich durch den direkten Kontakt mit dem Feuer auf und nur durch die Berührung mit dem Metall nimmt der Speicherstein etwas Wärme auf. Diese wird zwar gut gespeichert und kann über einen längeren Zeitraum abgegeben werden. Jedoch ist die Heizleistung nicht mit einem „richtigen“ Speicherofen vergleichbar.

3. Vor- und Nachteile

Vorteile

Die Vorteile eines Speicherofens wurden im Text bereits angeschnitten. Ein Speicherofen ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie damit größere Flächen Ihres Heimes beheizen und an anderen Heizmaßnahmen sparen wollen. Hier sehen Sie eine Zusammenfassung Ihrer Vorteile durch einen Speicherofen:

  • Wärmeabgabe über Stunden hinweg
  • Kein ständiges Holz-Nachlegen nötig
  • Heizkosten werden gespart
  • hoher Wirkungsgrad von 80%
  • Erwärmt Wände und Gegenstände
  • kann mit Wärmetauscher auch Wasser erhitzen
  • saubere und effiziente Verbrennung
  • besonders hohes Wohlempfinden durch Strahlungswärme
  • Optischer Hingucker

Nachteile

Den vielen Vorteilen stehen nur wenige Nachteile entgegen:

  • Lange Aufheizphase
  • Lang anhaltende Wärmeabgabe
  • hohe Anschaffungskosten

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, warum die lange Wärmeabgabe sowohl als Vorteil als auch als Nachteil aufgelistet ist. Nun, wenn der Speicherofen mal aufgeheizt ist, kann man das Heizen nicht mehr stoppen. Sollte es doch zu einer Überhitzung im Raum kommen, hilft hier nur noch gutes Lüften. Beachten Sie dies im Vorfeld, dann müssen Sie sich mit diesem Problem wahrscheinlich nie auseinandersetzen.

Die Kosten für einen Speicherofen sind recht hoch angesetzt. Die meisten Speicheröfen sind erst ab 5.000€ erhältlich. Teurere Modelle liegen bei über 10.000€.

4. Material – Je schwerer desto besser

Holz, Ofen, Heizgerät, freistehend

Die Länge der Wärmeabgabe hängt maßgeblich davon ab, wie schwer der Speicherstein ist. Die Speichersteine bestehen aus verschiedenen Natursteinen. Oftmals wird hierfür eine Naturschamotte verbaut. Am besten geeignet für einen Speicherofen ist Speckstein. Beim Kauf sollten Sie unbedingt darauf achten, dass nicht nur die Verkleidung aus speicherfähigem Naturstein besteht. Auch die Speichermasse sollte daraus gebaut sein. Nur so wird eine hohe Speicherfähigkeit garantiert. Die Hauptwärme, die über mehrere Stunden abgegeben wird, ist die der Speichermasse. Die Verkleidung kann dazu noch etwas Wärme abgeben.  Weitere mögliche Materialien für die Verkleidung sind Keramik, Sandstein, Serpentinstein oder Granit.

5. Fazit

Ein Speicherofen ist eine große Investition. Diese lohnt sich auf jeden Fall, wenn Sie damit Heizkosten sparen möchten, hierfür ist er nämlich optimal geeignet. Durch die langfristige Wärmeabgabe kann ein Speicherofen durchaus ein Ersatz für eine herkömmliche Heizung sein, zumindest im Aufstellraum. Sollten Sie nur an der Atmosphäre eines Ofens interessiert sein, ist eine andere Variante für Sie womöglich preiswerter und geeigneter. Stöbern Sie gerne in unserer Rubrik Kamine weiter, um eine gute Wahl zu treffen.