Die Hybridheizung

Die Hybridheizung – die Kombination von fossilen und erneuerbaren Energieträgern

Die Hybridheizung kombiniert intelligent verschiedene Heizsysteme miteinander. Sie planen den Neubau eines Hauses oder die Sanierung Ihrer Heizung? Ziehen Sie die Möglichkeit einer Hybridheizung in Betracht und profitieren Sie von vielen Vorteilen!

Die Tipp zum Bau Seite bietet Ihnen Navigationspunkte bei Ihrer Recherche.

1. Was ist eine Hybridheizung?

Wissenswertes über die Hybridheizung bei Tipp zum Bau. Hier gibt es nützliche Tipps zu diesem Thema.

Die Hybridheizung kurz und informativ erklärt.

Die Hybridheizung kombiniert mindestens zwei voneinander unabhängige Heizsysteme. Meistens werden dabei sowohl fossile als auch erneuerbare Energieträger genutzt. Im genaueren unterscheidet man diese zwei Gruppen:

  • Ein bivariates Heizsystem besteht aus zwei Heizsystemen.
  • Ein Heizsystem, dass aus mehr als zwei Heizsystemen besteht, heißt multivariat.

Bauen Sie sich zusätzlich einen Pufferspeicher ein, so lässt sich überschüssig erzeugte Wärme speichern.

Betriebsweise

Je nach Art der Hybridheizung werden drei verschiedene Betriebsweisen genutzt. Damit profitieren Sie von einer effizienten, kostengünstigen und jederzeit ausreichenden Wärmeversorgung.

  • Bei der bivalent-alternativen Betriebsweise ist jeweils nur eine der Heizungen in Betrieb.
  • Handelt es sich um eine bivalent-parallele Betriebsweise, sind ab einer bestimmten Außentemperatur beide Heizsysteme gleichzeitig in Betrieb.
  • Bivalent-teilparallele Betriebsweise bedeutet, dass die Heizungen bis zu einer bestimmten Außentemperatur parallel arbeiten. Falls mehr geheizt wird, ist nur noch eine Heizung in Betrieb.

Es besteht die Möglichkeit, diese Betriebsweisen auf mehr als zwei Heizsysteme auszuweiten. Falls es drei verschiedene sind, spricht der Fachmann von trivalent. Sobald es mehr als drei sind, wiegesagt von multivalent.

Steuerung

Der Einsatz der verschiedenen Energieträger passt sich bei der Hybridheizung ganz Ihren Wünschen an. Dafür stehen drei verschiedene Kriterien zur Wahl:

  • Geregelt wird der Einsatz nach den Kosten der Energieträger. Somit wählt die Heizung immer das momentan preisgünstigste Heizsystem aus.
  • Es wird immer das umweltschonendere Heizsystem betrieben, das Andere unterstützt nur.
  • Der Betrieb ist abhängig von der jeweiligen Temperatur.

2. Verschiedene Arten der Hybridheizung

Die Hybridheizung kombiniert intelligent verschiedene Energiequellen. Tipp-zum-Bau zeigt Ihnen die Möglichkeiten auf.

Verschiedene Energiequellen sind clever kombiniert.

Fossile Energieträger und erneuerbare Energieträger lassen sich bei den innovativen Hybridheizungen miteinander kombinieren. So entstehen ökonomisch und ökologisch effiziente Wärmesysteme. Unter den fossilen Systemen versteht man dabei vor Allem die Gas– und die Ölheizung. Auch gibt es die Möglichkeit, vollkommen auf erneuerbare Energien zu setzen. Hier haben Sie viele Möglichkeiten:

  • Indem Sie Solartechnik installieren, nutzen Sie die Kraft der Sonne. Dafür wählen Sie zwischen einer Photovoltaik- oder einer Solarthermie-Anlage.
  • Profitieren Sie von dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Dabei kommen der Einbau eines Kamins oder einer Pelletheizung infrage. Ein wasserführender Kamin ist auch eine Option. Denn die dabei erzeugte Wärme wird zusätzlich für die Warmwasser-Bereitung genutzt.
  • Mit der Luftwärmepumpe wird die in der Luft gespeicherte Energie genutzt. Dabei wird die Umgebungsluft angesaugt. Die in ihr enthaltene thermische Energie wird in Wärme umgewandelt. Diese ist sowohl zum Heizen als auch für das Warmwasser nutzbar.
  • Auf die Erdenergie ist ebenfalls Verlass. Um diese zu nutzen, gibt es die Erdwärmepumpe. Dafür wird die Wärme der Erde mit Hilfe von Sonden beziehungsweise Kollektoren aufgenommen.
  • Falls Sie die Kraft des Wassers nutzen wollen, eignet sich die Wasserwärmepumpe. Damit wird die konstante Temperatur einer Grundwasser-Quelle genutzt. Dem Grundwasser wird Wärme entzogen und der Wärmepumpe zugeführt.
  • Nur für die Warmwasser-Bereitung gibt es die Brauchwasser – Wärmepumpe. Diese entzieht ebenfalls der Umgebungsluft Wärme.

Somit gibt es also eine Vielzahl an Kombinations-Möglichkeiten für Ihre Hybridheizung. Den Überblick zu behalten, ist da schwer. Bei Fragen hilft Ihnen Ihr Fachmann vor Ort gerne. So finden Sie sicher die für Sie passende Lösung. 

3. Hybridheizung – die richtige Wahl für Ihr Haus?

Die Hybridheizung eignet sich für Ihr Haus. Warum das so ist, erklärt Ihnen Tipp-zum-Bau.

Mit der Hybridheizung die richtige Entscheidung treffen.

Sie sind gerade dabei, die Sanierung Ihrer Heizung zu planen? Oder suchen Sie noch das passende Heizsystem für Ihren Neubau? Diese Wahl will gut überdacht sein, denn es ist eine Investition in die Zukunft. Wenn Sie sich für die Hybridheizung interessieren, sind einige Dinge zu beachten.

Voraussetzungen für den Einbau

Egal ob Altbau oder Neubau, eine wichtige Voraussetzung für eine Hybridheizung ist ausreichend Platz. Denn die Hybridheizung beansprucht Platz für mindestens zwei Heizsysteme. Ferner ist die Installation eines Pufferspeichers wichtig zur Speicherung der überschüssigen Wärme.

Sanierung

Die Sanierung Ihres Heizsystems steht an? Nutzen Sie diese Gelegenheit und erweitern Sie dabei Ihre alte Gas- oder Ölheizung. Durch die Erweiterung der Heizung mit erneuerbaren Energien profitieren Sie gleich doppelt. Einerseits durch Ihre robuste, verlässliche Bestandsheizung. Andererseits durch die neue Heizung, welche die Umwelt schont.

Neubau

Wer von Anfang an auf die Vorteile hybrider Heizsystem setzt, profitiert damit nachhaltig. Wichtig ist dabei das Erneuerbare-Energie-Wärme-Gesetz, kurz EEWärmeG. Danach muss ein Teil der Energieversorgung durch erneuerbare Energien geleistet werden. Dieser Pflicht kommen Sie zuvor, indem Sie eine Hybridheizung installieren. Besonders umweltschonend ist dabei eine Hybridheizung, die komplett auf erneuerbare Energien setzt.

Noch unsicher? Sie können beim Einbau auch Schritt für Schritt vorgehen. Dafür installieren Sie zunächst nur ein Heizsystem. Eine oder mehrere weitere Heizungen lassen sich dann einfach zu einem späteren Zeitpunkt ergänzen. 

  •  Achten Sie dafür schon von vornherein auf genügend Platz.
  •  Ausreichend groß wird dabei auch der Pufferspeicher gewählt.
  • Dies ist auch eine Möglichkeit, um die hohen Anschaffungskosten aufzuteilen.

4. Kosten einer Hybridheizung

Die Kosten einer Hybridheizung im Blick behalten. Dabei hilft Ihnen Tipp-zum-Bau.

Für die Hybridheizung das Sparschwein schlachten?

Durch die Installation mehrerer Heizsysteme und eines Pufferspeichers kann die Anschaffung 20.000 € übersteigen. Die Kosten variieren dabei je nach Art der Heizsysteme und Größe des Pufferspeichers.

Hier eine ungefähre Übersicht:

 ANSCHAFFUNG / INSTALLATIONJÄHRLICHE LAUFENDE KOSTEN
PUFFERSPEICHERca. 500 € - 1200 €grundsätzlich wartungsfrei; es ist aber möglich, auch den Pufferspeicher einmal im Jahr vom Fachmann kontrollieren zu lassen
GASHEIZUNGca. 3500 € - 10.000 €
Falls erforderlich: ca. 2000 € für Gasanschluss
Wartung: ca. 150 € - 250 €
Schornsteinfeger: ca. 50 €
Betriebsstrom: ca. 40 € - 60 €
ÖLHEIZUNGca. 7000 € - 9000 €Wartung: ca. 250 €
PHOTOVOLTAIKca. 8500 €Betriebsstrom: ca. 85 €
Zählergebühr: ca. 15 € - 35 €
SOLARTHERMIEca. 3000 € - 13.000 €Wartung: ca. 80 €
TIPP: Versicherung: ca. 40 €
LUFTWÄRMEPUMPEca. 13.000 € - 24.000 €Wartung: ca. 50 €
Betriebsstrom: ca. 400 € - 1000 €
ERDWÄRMEPUMPEca. 12.000 € - 15.000 €
Falls erforderlich: Erschließung der Wärmequelle: ca. 6000 € - 12.000 €
Wartung: ca. 50 €
Betriebsstrom: ca. 400 € - 1000 €
WASSERWÄRMEPUMPEca. 12.000 € - 15.000 €
Falls erforderlich: Erschließung der Wärmequelle: ca. 1000 € - 10.000 €
Wartung: ca. 50 €
Betriebsstrom: ca. 400 € - 1000 €
BRAUCHWASSERPUMPEca. 3100 € - 3500 €Wartung: ca. 50 €
Betriebsstrom: ca. 400 € - 1000 €
PELLETHEIZUNGca. 16.000 € - 24.000 €Wartung: ca. 150 € - 300 €
Schornsteinfeger: ca. 100 € - 200 €
Betriebsstrom: ca. 65 €
KAMINca. 600 € - 2500 €Schornsteinfeger: ca. 20 € - 100 €
WASSERFÜHRENDER KAMINca. 2000 € - 5000 €Wartung: ca. 20 € - 50 €
Schornsteinfeger: ca. 20 € - 100 €

5. Fördermöglichkeiten für die Hybridheizung

Für die Hybridheizung gibt es einige Fördermöglichkeiten. Eine Übersicht bietet Ihnen Tipp-zum-Bau.

Durch eine Förderung ist die Hybridheizung gleich noch attraktiver.

Es gibt einige Möglichkeiten, um die Kosten für die Anschaffung deutlich zu senken. Das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) und die KfW-Bank bieten dafür verschiedene Fördermöglichkeiten. Dies ist möglich, da die Installation einer innovativen Hybridheizung ökologisch sehr sinnvoll ist. Dafür stellen Sie natürlich einen Antrag.

Jedoch gibt es ein paar Voraussetzungen, um die Fördermöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Grundlegend sind diese für BAFA-Förderung und KfW-Förderung gleich. Förderberechtigt sind nur Heizsysteme, welche zumindest anteilig auf erneuerbare Energien setzen.

  • Mit Ihrer Hybridheizung setzen Sie auf erneuerbare Energieträger. Damit sind Sie grundsätzlich förderberechtigt.

BAFA-Förderung

Für die Förderung stellen Sie den Antrag vor der Anschaffung bzw. Installation Ihrer Heizung. Verschiedene erneuerbare Energieträger bekommen dabei unterschiedlich hohe Förderungen. Beachten Sie auch die speziell dafür geltenden Voraussetzungen!

  • Eine Solarthermie-Anlage wird bei Sanierung oder Neubau mit bis zu 30 % gefördert.
  • Eine Biomasse-Anlage oder Wärmepumpe erhält bei Sanierung oder Neubau bis zu 35% Förderung. Tauschen Sie dabei eine Ölheizung aus, erhöht sich die Förderung auf 45%.
  • Bei einer Hybridheizung, die komplett auf erneuerbare Energien setzt, erhalten Sie bis zu 35 % der Kosten zurück. Wird die Ölheizung dabei ausgetauscht steigt der Anteil sogar auf 45 %.
  • Oder Sie installieren bei Ihrer Sanierung eine Hybridheizung mit erneuerbarem Energieträger und einer Gasheizung. Dafür erhalten Sie bis zu 30% Förderung. Falls Sie eine Ölheizung austauschen, erhöht sich der Förderbeitrag auf 40%.
  • Falls es sich um einen Neubau handelt, profitieren Sie von einem Zuschuss von bis zu 35%.
  • Der Zuschuss bei einer Sanierung beträgt dabei sogar bis zu 45%.

KfW-Förderung

Die KfW-Bank gewährt Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen. Drei verschiedene Programme stehen zur Verfügung:

Bei einer Sanierung profitieren Sie vom KfW-Programm 430 und erhalten einen Zuschuss.

  • Für die Sanierung zu einem KfW-Effizienzhaus erhalten Sie einen Zuschuss bis zu 48.000 €.
  • Falls einzelne Sanierungsmaßnahmen getätigt werden, gibt es einen Zuschuss bis zu 10.000 €.
  • Der Zuschuss wird auch beim Kauf von saniertem Wohnraum gewährt.

Eine wichtige Voraussetzung ist dabei, dass Sie einen Experten für Energieeffizienz heranziehen.

Bei einer Sanierung profitieren Sie zusätzlich vom KfWProgramm 151. Es handelt sich hierbei um einen Förderkredit mit einem Sollzins von 0,75%.

  • Für die Sanierung zu einem KfW-Effizienzhaus erhalten Sie einen Kredit bis zu 120.000 €.
  • Für einzelne Sanierungsmaßnahmen gibt es einen Kredit bis zu 50.000 €.
  • Sie profitieren von einem Tilgungszuschuss bis zu 48.000 € und zahlen weniger zurück.
  • Der Kredit wird auch beim Kauf von saniertem Wohnraum gewährt.

Eine Voraussetzung ist hier ebenfalls, dass Sie einen Experten zur Bewertung der Energieeffizienz heranziehen.

Bei einem Heizungstausch profitieren Sie vom KfWProgramm 167. Es handelt sich dabei um einen Förder- und Ergänzungs-Kredit mit einem effektiven Jahreszins von 1%.

  • Dies gilt, falls Sie auf erneuerbare Energien umstellen.
  • Der Kredit wird auch beim Kauf von saniertem Wohnraum gewährt.
  • Der Ergänzungs-Kredit kann dabei zusätzlich zum BAFA-Zuschuss „Heizen mit erneuerbaren Energien“ gewährt werden.
  • Die Summe des Kredits beträgt bis zu 50.000 €.

Bei einem Neubau profitieren Sie vom KfWProgramm 153. Es handelt sich um einen Förderkredit mit einem Sollzins von 0,75%.

  • Er ist für den Neubau oder Kauf eines KfW-Effizienzhauses möglich.
  • Sie profitieren von einem Tilgungszuschuss bis zu 30.000 € und zahlen weniger zurück.
  • Die gewährte Kredit – Summe beträgt bis zu bis zu 120.000 €.

Fazit

Es lohnt sich also tatsächlich, sich über die aktuellen Fördermöglichkeiten zu informieren. Lassen Sie sich dazu am besten umgehend beraten. So senken Sie die anfallenden Kosten.

6. Umweltbilanz der Hybridheizung

Die Umwelt wird bei der Hybridheizung im Auge behalten. Tipp zum Bau zeigt, wie umweltschonend dieses Heizsystem ist.

Die Hybridheizung als umweltschonende Innovation.

Mit dieser Heizung schonen Sie die Umwelt nachhaltig. Mindestens eines Ihrer Heizsysteme basiert auf erneuerbaren Energien. Dadurch senken Sie den Verbrauch fossiler Energien deutlich und Ihr CO2-Ausstoß sinkt. Dies ist ganz einfach möglich:

  • Bei der Steuerung das umweltschonende Programm wählen.
  • Ausschließlich erneuerbare Energieträger bei den Heizsystemen verwenden.
  • Auch sonst auf intelligente Steuerung setzen.



7. Vor- und Nachteile der Hybridheizung

Vorteile

Mindestens eine Heizung basiert auf einem erneuerbaren Energieträger. Damit tragen Sie aktiv etwas zum Klimaschutz bei. Das Steuerungssystem der Hybridheizung lässt die freie Wahl. Die Heizung wählt das momentan umweltschonendere Heizsystem aus.

Die Hybridheizung funktioniert aber auch kostenoptimiert und effizient. Das Steuerungssystem muss einfach nur dementsprechend eingestellt werden. Es wählt dann immer das momentan günstigste Heizsystem aus. So profitieren Sie von einer Heizkostensenkung um bis zu 40 %!

Eine Kombination aus fossilen und erneuerbaren Energieträgern sichert die Versorgung durch dieses Heizsystem. Reicht die Versorgung durch erneuerbare Energien nicht aus, dann ist das kein Problem: Das System greift einfach auf die Öl- oder Gasheizung zurück.

Die Hybridheizung nutzt mindestens eine Heizung mit erneuerbaren Energieträgern. Diese sind förderungsberechtigt. So profitieren Sie von den Möglichkeiten der Förderung. 

Sie lassen Ihr altes Heizsystem erneuern? Die Sanierung ist der ideale Zeitpunkt, um auf eine Hybridheizung umzustellen. Oder der Neubau ist in Planung? Von Anfang an auf die Möglichkeiten einer Hybridheizung zu setzen ist eine gute Idee. Es ist egal, ob es sich um eine Sanierung oder einen Neubau handelt. Die Hybridheizung ist in jedem Fall geeignet.

Hier noch einmal die Vorteile im Überblick:

  • Ihr neues Heizsystem ist umweltschonend.
  • Günstiges Heizen ist möglich.
  • Mit Ihrer Hybridheizung haben Sie eine hohe Sicherheit der Versorgung.
  •  Verschiedene Möglichkeiten der Förderung erleichtern die Anschaffung.
  • Ihre Hybridheizung ist für die Sanierung und den Neubau geeignet.

Nachteile

Mindestens zwei Heizsysteme und ein Pufferspeicher werden eingebaut. Das treibt die Anschaffungskosten natürlich schnell in die Höhe. Beachten Sie hierzu die Fördermöglichkeiten.

Um mehrere Heizsysteme und einen Pufferspeicher einzubauen, wird auch viel Platz benötigt. Bei einem Neubau wird das noch bei der Hausplanung beachtet. Bei einer Sanierung muss dafür gegebenenfalls eine Lösung gefunden werden.

8. Fazit: Hybridheizung als zukunftsweisende Investition

Die Hybridheizung ist einfach zu steuern. Ob besonders ökonomisch oder doch lieber ökologisch – die richtige Einstellung liegt in Ihrer Hand. So ergibt sich für jeden die optimale Kombination aus den unterschiedlichen Heizsystemen. Und in jedem Fall ist es ein umweltschonendes Heizsystem. Egal ob Sanierung oder Neubau: Der Einbau einer Hybridheizung funktioniert immer und zahlt sich auf lange Sicht auch finanziell aus. Profitieren Sie von der für Sie passenden Hybridheizung. Sie ist definitiv eine lohnende Investition und dabei besonders zukunftsweisend.

9. Der Pufferspeicher Ihrer Hybridheizung

Um erneuerbare Energien effizient zu nutzen, wird ein Pufferspeicher eingebaut. Dieser nimmt die erzeugte Energie auf und gibt sie bei Bedarf ab. Die meisten Heizsysteme funktionieren mit heißem Wasser. Somit speichert auch der Pufferspeicher Energie in Form von heißem Wasser. Sobald es notwendig ist, leitet er dieses an die Heizsysteme weiter. Eine Ausnahme bildet die Solarthermie:

  • Die Solarthermie wird mit einem Wasser-Frostschutz-Gemisch betrieben. Dafür gibt es im Pufferspeicher einen separaten Bereich. Somit kommt das Wasser-Frostschutz-Gemisch nicht mit dem Heizungswasser in Berührung.

10. „Power to heat“ für Ihre Hybridheizung

Power to heat ist die Bezeichnung einer Technologie, die zur Wärmeerzeugung Strom nutzt. Oftmals entsteht beispielsweise durch eine Photovoltaik-Anlage überschüssiger Strom. Dieser wird dann ganz einfach für Ihre Heizung oder Ihr Warmwasser verwendet. Lassen Sie sich dazu am besten von einem Fachmann beraten.

11. Sind die hohen Anschaffungskosten der Hybridheizung wirklich ein Nachteil?

Die hohen Anschaffungskosten wirken auf den ersten Blick oftmals abschreckend. Dies ist aber kein Grund, sich gegen eine Hybridheizung zu entscheiden. Einerseits senken die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten die anfangs entstehenden Kosten erheblich. Andererseits ist eine Hybridheizung auf lange Sicht sehr rentabel:

  • Sie reduzieren damit Ihre Heizkosten um bis zu 40%!

12. Vorteile der Photovoltaik bei Ihrer Hybridheizung

Nutzen Sie die vielenVorteile einer Photovoltaik-Anlage für Ihre Hybridheizung. Sie verringern damit Ihren CO2-Ausstoß und greifen auf eine endlose Energiequelle zurück. Sie nutzen selbst hergestellte Energie und senken somit Ihre Stromkosten. Stellen Sie überschüssige, selbst erzeugte Energie dem öffentlichen Netz zur Verfügung. Somit verdienen Sie auch noch etwas Geld dazu.

  • Informieren Sie sich über viele weitere Vorteile, die Ihnen eine Photovoltaik-Anlage bietet!

13. Vorteile der Solarthermie bei Ihrer Hybridheizung

Die Hybridheizung macht sich die Solarthermie zum Vorteil. Sobald die Sonne scheint, wird Warmwasser erzeugt und an das Speichersystem abgegeben. Somit wird einerseits Warmwasser zur Verfügung gestellt. Andererseits wird dieses heiße Wasser auch für die Heizung genutzt.

14. Hybridheizung mit Kaminofen für mehr Behaglichkeit

Ein Kaminofen macht Ihren Wohnraum richtig behaglich. Die Strahlungswärme und das Beobachten der Flammen laden zur Entspannung ein. Profitieren Sie von diesem Wohlfühlfaktor und anderen Vorteilen eines Kaminofens. Wählen Sie ihn in Kombination mit einem weiteren Heizsystem für Ihre Hybridheizung.

15. Der wasserführende Kamin als Teilsystem für Ihre Hybridheizung

Haben Sie sich für einen Kamin als ein Teilsystem Ihrer Hybridheizung entschieden? Dann ziehen Sie die Möglichkeit eines wasserführenden Kamins in Betracht! Mithilfe eines integrierten Wärme-Übertragers wird dem Kaminofen Energie entzogen. Diese wird dann dem Pufferspeicher überliefert und so dem Heizsystem zur Verfügung gestellt.

16. Vorteile einer Pelletheizung bei Ihrer Hybridheizung

Profitieren Sie von den Vorteilen einer Pelletheizung! Holz ist ein nachwachsender Rohstoff. Durch Pellets werden sogar die Holzabfälle, die in der Holzindustrie anfallen, weiter verwertet. Somit unterstützen Sie aktiv den Umweltschutz. Weiter haben Pellets stabile Preise. Eine starke Preiserhöhung ist in den nächsten Jahren nicht zu erwarten.

  • Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei einem Einfamilienhaus bei ca. 4,5 Tonnen jährlich. Eine Tonne gibt es ab ca. 240 €.

17. Ihrer Hybridheizung profitiert von einer Wärmepumpe

Wärmepumpen sind eine äußerst umweltfreundliche Art des Heizens. Weiter werden Sie ebenfalls zum Kühlen verwendet. Dadurch, dass Wärmepumpen quasi wartungsfrei sind und geringe Betriebskosten haben, werden ebenfalls Kosten eingespart. Nutzen Sie die Vorteile einer Wärmepumpe!

18. Brauchwasser-Wärmepumpe für Ihre Hybridheizung

Die Brauchwasser-Wärmepumpe ist die richtige Wahl, falls mit der Wärmepumpe lediglich Wasser erwärmt wird. Sie ist eine Luftwärmepumpe. Die Wärme aus der Umgebungsluft wird genutzt, um das Wasser zu erhitzen. Die Anschaffungskosten sind überschaubar und die Installation relativ einfach. Ziehen Sie die Möglichkeit einer Brauchwasser-Wärmepumpe auf jeden Fall in Betracht!

19. Warum sind erneuerbare Energien wichtig für Ihre Hybridheizung?

Sie heizen damit umweltschonend und senken Ihren CO2-Ausstoß. Fossile Energieträger werden damit geschont, denn Sie verwenden unerschöpfliche Energiequellen. Dabei werden heimische Rohstoffe genutzt und Sie unterstützen sogar direkt die Menschen vor Ort. Leisten Sie einen Beitrag für den Klimaschutz und die Zukunft der Erde. Erneuerbare Energien bieten ferner dauerhafte Preisstabilität.

20. Hybridheizung: Vor- und Nachteile des Einsatzes von Heizöl- und Erdgasheizung

Besonders um Versorgungssicherheit zu garantieren, besitzt die Hybridheizung oftmals eine Heizöl – oder Erdgasheizung. Welche Vor- und Nachteile haben diese im Vergleich zueinander?

 VORTEILENACHTEILE
HEIZÖL GEGENÜBER ERDGASüberall verfügbarteurer, hohe Preisschwankungen
ERDGAS GEGENÜBER HEIZÖLumweltfreundlicher

preisstabiler
nicht überall verfügbar

Mehr zum Thema Heizung bei Tipp zum Bau

Heizung, bauen, erhitzend, Verbindung

Heizungsplanung

Installateur, Klempner, Rohrleitung, Pumpe

Installateur

Gasheizung, Gas, Heizung, Rohre, Anschlüsse, Verknüpfungen

Gasheizung

Klima, Aufbau, Konstruktion, Energie

Fernwärme

Heizgerät, Elektrik, Hitze, Wärme

Elektroheizung

Ölheizung, Heizung, Öl, Tank, Wärme, Ölverbrennung

Ölheizung

Biomasse, anheizen, Brennstoff, schüren

Pelletheizung

Wärmepumpe flexo THERM

Wärmepumpe

Bild, Hitze, Wärme, Boden

Blockheizkraftwerk

Haus, Dach, Solarpanels, Energie

Solarthermie

Warmwasserspeicher, Heizwasser, heißes Wasser, Warmwasser, Pufferspeicher, Keller, Rohre, Leitungen

Warmwasserspeicher

Öl, Tank, Heizung, Behälter

Öltank

Heizungsrohre, Kupferrohr, Leitungsrohr, Wasserleitung

Heizungsrohre

Rohrisolierung, Rohre, Isolierung, Rohrdämmung

Rohrisolierungen

Umwälzpumpe, Heizpumpe, Pumpe, Heizungspumpe, Heizung, Wärme

Heizungspumpe

Heizkörper, Wärme, Kovenktor, Rabiator, Heizung

Heizkörper

Heizungsthermostat, Heizung, präzise Steuerung, Thermostatkopf, Temperaturfühler

Heizungsthermostat

heizen, Wärme, Boden, System

Fußbodenheizung

Wandheizung, Wand, Heizung, Hitze, Wärme, Rohbau, Schlauch, Schläuche

Wandheizung

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter