Heizungspumpe

Heizungspumpe – Tipps zu modernen Umwälzpumpen mit niedrigem Stromverbrauch

Die Heizungspumpe oder Umwälzpumpe befördert das erwärmte Heizungswasser vom Kessel zu den Heizkörpern und wieder zurück. In vielen Haushalten werden immer noch alte, ungeregelte Pumpen verwendet. Neue, geregelte Hochleistungspumpen lohnen sich nicht nur wegen der deutlichen Energieeinsparung, sondern sind mittlerweile die einzigen, die in der EU auf den Markt gebracht werden dürfen.

Kompass, Struktur, Gliederung, Wegweiser, Navigation, richtungsweisend, Norden, Kompassnadel, Gradmesser, Himmelsrichtungen, Pfeil, Orientierung

1. Funktionsweise einer Heizungspumpe – So geht‘s

frage, wohnung, hilfe, bau, bauen, gebäude,

Eine Heizungspumpe funktioniert ähnlich wie ein Herz-Kreislauf-System eines Menschen. So wie das Herz Blut durch den ganzen Körper pumpt, befördert sie warmes Wasser durch die Heizungsrohre in die Heizkörper der Häuser. So sorgt sie für warme und angenehme Temperaturen in den Wohnräumen. Das Wasser zirkuliert hierbei vom Heizkessel zu den Heizkörper. Heizungskosten können über 10 Prozent Ihres jährlichen Stromverbrauchs betragen, wenn Sie noch veraltete Technik bei der Umwälzpumpe verwenden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich an die Ökodesign-Richtlinie halten. Somit halten Sie Ihren Verbrauch so gering wie möglich halten.

2. Von der ungeregelten Umwälzpumpe zur hocheffizienten Heizungspumpe

Hitze, heizen, Wärme, Pumpe

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Typen von Heizungspumpen. Hierbei wird generell zwischen ungeregelter, mehrstufiger, elektronischer und hocheffizienter Pumpe unterschieden. Die ungeregelte, einstufige Pumpe ist dabei Spitzenreiter im Stromverbrauch, da sie meistens durchgehend mit voller Leistung betrieben wird. Die verschiedenen Varianten der Heizungspumpe, auch Umwälzpumpe genannt, haben sich in den letzten Jahren gemäß der Ökodesign-Richtlinie stark verändert. Fogllich kann Ihr Stromverbrauch durch die neuen Pumpen so gering sein, dass Sie es selber kaum glauben.

Einstufige, ungeregelte Umwälzpumpe

  • Keinerlei Einstellungsmöglichkeiten
  • Immer gleiche Leistung -> hoher Stromverbrauch
  • Verkaufsverbot seit 2013, ab 2020 Umrüstungspflicht

Mehrstufige, ungeregelte Heizungspumpe

  • Drei Einstellungsmöglichkeiten
  • keine gleichmäßige Verteilung in Heizkörpern

Elektronisch, geregelte Heizungspumpe

  • Arbeiten selbstständig
  • Reduzierte Stromkosten

Hocheffizienzpumpen

  • Selbstständige Einstellung auf optimalen Sollwert, passen sich an tatsächlichen Bedarf an -> Verlustreduzierung
  • Elektronisch geregelt mit speziellem Antrieb: Permanentmagnet-Motoren
  • Zusatz- und Diagnosesoftware -> komfortable Bedienung, teilweise mit Farb-Displays

Fazit:

Durch moderne Technik ist es Ihnen möglich, bis zu 80 % Energie zu sparen. Deswegen tauschen Sie Ihre alte ungeregelte Umwälzpumpe durch eine neue Hocheffizienzpumpe aus. Sie merken schon nach kurzer Zeit den  Unterschied.

3. Nutzen und Förderung durch den Einbau einer neuen, hocheffizienten Heizungspumpe

deutschland, förderungen, finanzierung

Mit dem Einbau einer neuen, hocheffizienten Heizungspumpe reduzieren Sie nicht nur Ihren Stromverbrauch, sondern sparen auch gleichzeitig Energie.
Das Problem alter Pumpen liegt vor allem darin, dass sie nicht oder sehr eingeschränkt regelbar sind. Sie arbeiten immer mit gleicher Drehzahl und Leistung und erzeugen dabei extrem hohe Kosten. Sogar erste Generationen regelbarer Pumpen sind teilweise noch falsch eingestellt oder völlig überdimensioniert im Verhältnis zum Gebäude.
Die vorgeschriebenen Effizienzmaßnahmen helfen, die Widerstände im Heizungssystem anzugleichen und so einen Heizkreislauf zu schaffen. Dies geschieht vor allem durch weniger Heizenergie und die richtige Menge Wasser.
Die neuesten Modelle der Hocheffizienzpumpen haben zusätzlich eine Zusatz- und Diagnosesoftware, wodurch sie komfortabler zu bedienen sind. Sie verfügen oft über moderne Displays über die Sie Ihr komplettes Heizsystem bedienen können.

Zudem rechnen sich die Kosten für den Einbau einer hocheffizienten Heizungspumpe bereits meistens nach drei Jahren. Außerdem begünstigt das Bundeswirtschaftsministerium mit dem Programm „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ den Pumpenwechsel seit August 2016. Dabei übernimmt das BAFA rund 30 Prozent der Nettokosten.