Gasofen in Ziegeloptik
Heizen, Kochen & mehr • Feuer

Die Entwicklung des Feuers

 

1. Die Entdeckung des Feuers

Der Homo Erectus hat vor ca. einer Millionen Jahre ein Feuer in Südafrika entfacht. In einer Höhle wurde eine Feuerstelle gefunden, etwa 30 Meter nach dem Eingang. Diese war vor allem für das Heizen gedacht. Laut einer These des Biologen Richard Wrangham sei dies schon vor 1,9 Millionen Jahren passiert. Genaue Werte gibt es nicht. Fest steht, dass Feuer anfangs durch Zufall entdeckt wurde. Bei Blitzeinschlägen entfachten Bäume und der Mensch, damals noch Tier, wich von dieser lodernden Bedrohung ab. Die Furcht wandelte sich, als er feststellte, dass er das große Feuer als kleines Feuer in sein zu Hause tragen konnte. Dort fing der Schritt vom Urmensch zum modernen Menschen an: das Feuer wurde gezähmt. Mit dieser Errungenschaft konnte der Mensch so einiges anstellen, wie sich herausstellen sollte.

2. Der Gebrauch des Feuers

Heizen

Fell hatte der Mensch damals schon weniger als sein Vorfahre. Die Winter waren deshalb rücksichtslos kalt- er musste sich etwas einfallen lassen, wenn er den Frühling erleben wollte. Schnell war die Idee geboren, das Feuer groß zu machen. Untersuchungen der Fundstellen belegen, dass Knochenreste bis zu 500 Grad heiß wurden. Eine Menschengruppe, die sich um das Feuer scharte, wurde warm gehalten. Zudem bemerkte der Mensch, dass er zunehmend sozialer wurde. Das gegenseitige Heizen wurde zu einem gesellschaftlichen Erlebnis. Im Grunde saßen wir damals zusammen vor unserem Kamin und schmachteten über das Mammut, das wir letztens erledigt hatten. Was dank des Feuers jetzt auch wesentlich genüsslicher war.

Kochen

Als Allesfresser hatte der Urmensch es leicht: eine breite Auswahl an Essen gab ihm die Möglichkeit, sich auch in schwierigen Situationen zu ernähren. Dennoch war es wie heute schwer, rohes Fleisch zu verdauen. Damit dies leichter ging, wand man sein Wissen an, aus Beobachtungen der Natur. Bei den oft vorkommenden Waldbränden in Afrika kamen auch Tiere ums Leben. Der Mensch merkte schnell, dass gebratenes Fleisch nicht nur schmackhafter war. Es war wesentlich leichter zu verdauen und er konnte mehr davon essen. Dass sein Gehirn durch den Konsum dadurch maßgeblich wachsen würde, wusste er natürlich nicht.

Gesundheit

Ohne die Zähmung des Feuers hätte der Mensch eine viel höhere Sterberate. Denken Sie an all die Insekten, die man sich mit einem Feuer vom Leib halten kann. Die Ansteckung von tödlicher Malaria konnte eingedämmt werden. Unser Vorfahre musste nicht mehr um Ansteckung fürchten. Gleichzeitig hatten wilde Tiere wenig Lust, sich an ein loderndes Feuer zu nähern. Diese Schutzbarriere ermöglichte es, die Lebenserwartung und die Gesundheit langfristig zu steigern. Doch was gab uns die Entdeckung des Feuers noch? Einen wesentlichen Aspekt: den modernen Menschen.

3. Evolution!

Unsere Evolution hätte ohne das Feuer ganz anders ausgesehen. Viele Facetten unseres modernen Lebens wären ohne dies gar nicht möglich. Denken Sie an die Keramiktasse, in der ihr Kakao schwappt: diese wurde in Feuer gebrannt, um auszuhärten. Der Mensch fing an, Werkzeuge in Feuer zu halten, um diese zu härten. Seine Überlebenschancen stiegen. Er entdeckte dann, dass man die Wärme des Feuers in Bewegungsenergie wandeln konnte.

Schritte nach vorne

Die Griechen hatten in Tempeln Tore, die selbstständig aufgingen- wenn man am Altar davor Feuer entfachte. Die Druckerpresse führte nicht nur einen Beitrag zur Entstehung einer Gesellschaft. Die Alphabetisierung brachte den Menschen voran, er kam in das Zeitalter der Renaissance. Er fing an, sich zu hinterfragen, und nahm nicht alles als gottgegeben hin. Wie im Mythos des Prometheus war der Mensch nun allmächtig. Mit der Industrialisierung wurden neue Fortschritte gemacht. Der Verbrennungsmotor wurde erfunden, die ersten Autos entstanden. Der Mensch lernte, durch Feuer seine Umgebung zu seinem Vorteil zu benutzen. Ohne dies würden wir vielleicht noch in Höhlen wohnen.

4. Feuer heute

Neben Berufen, die Feuer alltäglich brauchen – denken Sie an Glasbläser, Autofahrer und Bäcker – gibt es bei uns weiteren Nutzen für Feuer. Moderne Kaminöfen haben eine Effizienz von bis zu 92%. Das heißt, gerade mal 8% gehen als Lichtenergie und Abgase ungenutzt verloren. Alles andere wird für das Heizen des Raums genutzt. Mit einem Gaskocher kocht man beim Camping. Diese entfacht man mit einem Feuerzeug. In anderen Teilen der Welt ist Feuer noch viel essentieller. Beispielsweise kocht man über Feuer oder heizt mit Feuerholz. Die Aborigines in Australien roden kontrolliert Wald, um die Flächen wieder zu beleben. Und wenn Sie Raucher sind, wissen Sie am besten, dass man gerne ein Feuer um sich hat.

5. Fazit

Unser Leben sähe ganz anders aus, hätte unser Vorfahre nicht diese Entdeckung gemacht. Ihm haben wir es zu verdanken, dass wir soziale Gruppen bilden können, oder auch ein stärkeres Immunsystem haben. Unser Gehirn ist im Vergleich zum Körper gigantisch und kann komplexeste Aufgaben lösen. Einem behaarten Homo Erectus haben Sie es zu verdanken, dass Sie unter einem Dach aus gebrannten Ziegeln wohnen- und entspannt Ihren Kakao schlürfen können, ohne zu erfrieren.

Autor: Elli Romanou.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.