Die Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung leistet Ersatz, wenn Gegenstände im Haus beschädigt werden. Sie schützt Sie vor Verlusten durch Feuer, Blitzschlag, Sturm, Wasserschaden und Einbruch. Sichern Sie sich ab, wenn Sie viel Geld in Ihre Einrichtung investiert haben.

Die Beiträge von Tipp zum Bau helfen Ihnen, sich beim Bauen, Renovieren und Sanieren zu orientieren.

1.Ihr Hausrat ist vielen Gefahren ausgesetzt

Gegenstände im Haus oder der Wohnung werden durch viele Ursachen zerstört. Nicht nur Einbrüche und Vandalismus verursachen große Verluste. Auch durch Brände oder Unwetter entstehen oft erhebliche Schäden. Kein Wunder also, dass Hausratversicherungen sehr beliebt sind. Laut statistischem Bundesamt hatten im Januar 2018 etwa drei Viertel aller deutschen Haushalte eine Hausratversicherung.  Zu den Pflichtversicherungen zählt die Hausratversicherung im Gegensatz zur Haftpflichtversicherung aber nicht.

2.Wodurch unterscheiden sich Hausratversicherung und Haftpflichtversicherung?

Tipp zum Bau berät Sie bei Ihrer Hausratversicherung. So werden Sie beim Hausbau vor Problemen geschützt.

Die Hausratversicherung hält Ihnen den Rücken frei.

Ihre Haftpflichtversicherung springt ein, wenn Sie einem anderen Menschen einen Schaden zufügen. In Ihrer Wohnung ist eine Leitung defekt und Wasser läuft in die Wohnung des Nachbarn?  Ihre Haftpflichtversicherung bezahlt dem Nachbarn die Reparaturkosten, die Sie sonst übernehmen müssten. Eine Hausratversicherung zahlt bei Beschädigung oder Verlust Ihres eigenen Hausrats. Sie ersetzt den Schaden, der durch den Wasserohrbruch in Ihrer eigenen Wohnung entsteht.

3.Bei welchen Risiken zahlt die Hausratversicherung?

Im Normalfall deckt eine Hausratversicherung die folgenden Risiken ab:

  • Feuer.
  • Blitschlag.
  • Sturm und Hagel.
  • Wasserschaden.
  • Einbruch und Diebstahl.

Feuer

Schäden entstehen nicht nur, wenn die Wohnung lichterloh brennt. Erweitern Sie deshalb Ihre Versicherung um Schäden durch Rauch und Ruß sowie Seng- und Schmorschäden. Sengschäden werden nicht durch Feuer, sondern durch Hitze verursacht. So kann etwa eine defekte Glühbirne Gegenstände in der Nähe beschädigen.

Blitzschlag

Die Basisversicherung zahlt häufig nur, wenn der Blitz direkt auf ihrem Grundstück einschlägt. Oft entstehen aber indirekte Schäden an Elektrogeräten, zum Beispiel durch Blitzeinschlag in eine Überlandleitung. Sichern Sie sich dagegen durch den Einschluss von Überspannungsschäden durch Blitz in die Hausratversicherung ab.

Sturm und Hagel

Ein Unwetter hat ein Fenster zerstört und die Eirichtung beschädigt? Dann ersetzt die Hausratversicherung den Schaden. Auch außerhalb des Gebäudes montierte Antennen oder Markisen sind normalerweise mitversichert.

Wasserschaden

Dieser Punkt bezieht sich auf Schäden durch defekte Leitungen. Falls Sie ein Aquarium oder Wasserbett besitzen, brauchen Sie dafür eine Zusatzversicherung.

Wollen Sie sich gegen Hochwasser oder Überschwemmungen absichern, benötigen Sie eine so genannte Elementarschadenversicherung.

Einbruch/ Diebstahl

Die Hausratversicherung zahlt nicht nur bei einem Einbruch mit Diebstahl. Auch gegen Vandalismus, also die mutwillige Zerstörung von Gegenständen, sind Sie abgesichert. Allerdings müssen Sie dafür nachweisen, dass Ihr Haus ausreichend geschützt war. Außerdem müssen Sie die Straftat bei der Polizei anzeigen.  Nicht inbegriffen ist Diebstahl auf der Straße ohne Gewaltanwendung.

4.Welche Gegenstände zählen zum Hausrat?

Tipp-zum-Bau erklärt Ihnen, wann Ihre Hausratversicherung wirkt.

Die Hausratversicherung greift bei allen beweglichen Gegenständen.

Bewegliche Gegenstände in Wohnung oder Haus

Der Begriff Hausrat umfasst alle beweglichen Gegenstände in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus.  Auch Terrassen, Garagen und andere Anbauten werden dabei mit zum Gebäude gerechnet. Versichert sind also beispielsweise Möbel, Elektrogeräte, Kleider, Werkzeuge und vieles mehr. Es spielt keine Rolle, ob es sich bei diesen Dingen um Ihr Eigentum handelt. Auch geliehene oder gemietete Gegenstände sind versichert. Ausgeschlossen ist nur der Hausrat von Untermietern.

Sonderfall Wertsachen

Bei Verlust von Bargeld oder Wertpapieren werden oft nur 20% des Wertes erstattet. Das gleiche gilt für Schmuck, Antiquitäten oder die wertvolle Briefmarkensammlung. Viele Versicherer bieten für diese Gegenstände spezielle Wertsachenversicherungen an. Für Kunstliebhaber gibt es sogar eigene Kunstversicherungen. Bei Aufbewahrung im Tresor sinkt in der Regel der Versicherungsbeitrag.

Sonderfall Fahrradversicherung

Ihr Fahrrad ist nur im eigenen Keller oder der eigenen Garage versichert.  In einem gemeinsam genutzten Raum oder im Freien zählt es nicht zum Hausrat. Viele Hausrat- versicherungen bieten aber mittlerweile zusätzlichen Schutz für Fahrräder an. Bei besonders wertvollen Rädern empfiehlt sich der Abschluss einer eigenen Fahrradversicherung. Bezahlt wird aber immer nur, wenn Sie Ihr Rad mit einem Schloss sichern, das nicht fest montiert ist.

Außentarif

Mit einer Außenversicherung ist Ihr Eigentum nicht nur in der eigenen Wohnung versichert. Die Versicherung zahlt dann beispielsweise, wenn im Urlaub in Ihr Hotelzimmer eingebrochen wird. Reisen dürfen aber im Normalfall höchstens drei Monate dauern.

Auch Wohnungen von Kindern, die in einer anderen Stadt studieren oder eine Ausbildung absolvieren, sind dabei mitversichert. Sie dürfen allerdings noch keinen eigenen Hausstand gegründet haben.  Der Hauptwohnsitz muss weiter bei den Eltern sein.

5.Welche Kosten bezahlt die Hausratsversicherung?

Generell zahlt die Versicherung nur, wenn Sie beweisen, dass ein Schaden entstanden ist. Bewahren Sie deshalb bei teuren Anschaffungen die Kaufbelege auf. So haben Sie einen Nachweis dafür, wie viel der beschädigte Gegenstand einmal gekostet hat. Mit einem Foto dokumentieren sie außerdem, wie er aussah und wo Sie ihn aufbewahrt haben. Sie haben dann Anspruch auf Erstattung der folgenden Kosten.

Bei Tipp-zum-Bau erfahren Sie, welche Kosten von der Hausratversicherung abgedeckt werden.

Diese Kosten übernimmt eine Hausratversicherung für Sie.

  • Reparatur.
  • Wiederbeschaffung
  • Wertminderung
  • Aufräumarbeiten.
  • Hotelkosten

Reparatur

Die Reparaturkosten für beschädigte Gegenstände werden übernommen. Informieren Sie auf jeden Fall die Hausratversicherung, bevor Sie einen Handwerker beauftragen. Halten Sie außerdem alle Schäden durch Bilder und Videos fest, bevor die Reparatur beginnt.

Wiederbeschaffung

Wurden Gegenstände gestohlen oder können nicht mehr repariert werden, finanziert die Hausratversicherung die Neuanschaffung. Dabei ist nicht nur der ursprüngliche Preis entscheidend. Sie erhalten so viel Geld, dass Sie zum heutigen Preis einen gleichwertigen Gegenstand kaufen können.

Wertminderung

Manchmal werden Gegenstände beschädigt, sind aber noch ohne Einschränkung benutzbar. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Mobiliar lediglich zerkratzt wurde. Die Versicherung zahlt Ihnen dann den Betrag aus, den diese Gegenstände an Wert verloren haben.

Aufräumarbeiten

Achten Sie beim Vertragsabschluss darauf, bis zu welcher Höhe welche Aufräumarbeiten übernommen werden. Zu den Aufräumarbeiten zählt in der Regel auch die Entsorgung von kaputten Gegenständen.  Um Kosten erstattet zu bekommen, müssen Sie Rechnungen vorweisen. Wenn Sie selbst, Familienangehörige oder Freunde aufräumen, wird häufig nicht gezahlt.

Hotelübernachtung

Ihre Wohnung nach einem Brand oder Wasserschaden nicht mehr nutzbar? Dann finanziert die Hausratversicherung die Unterbringung im Hotel, bis Sie wieder zuhause wohnen können. In der Regel gilt dabei eine Höchstdauer von 100 Tagen. Wenn nichts anderes vereinbart wurde, liegt die Höchstgrenze pro Tag bei einem Promille der Versicherungssumme.

6.Wie wähle ich den richtigen Tarif für meine Hausratversicherung?

Bei der Berechnung des Tarifs werden die folgenden Faktoren berücksichtigt:

  • Wert des Hausrats.
  • Enthaltene Risiken.
  • Selbstbeteiligung und Entschädigungsgrenze.

Wert des Hausrats

Für die Wahl eines geeigneten Tarifs ist es entscheidend, welchen Wert Ihr Hausrat hat. Um dies exakt festzustellen, gibt es sogenannte Wertermittlungstabellen. Ungenauer, aber praktischer ist die Kalkulation anhand der Wohnungsgröße.  Setzen sie dabei 650 Euro pro Quadratmeter an, wenn Sie keine besonders wertvollen Gegenstände besitzen.

Durch teure Anschaffungen ändert sich der Wert Ihres Hausrats. Überprüfen Sie deshalb von Zeit zu Zeit, ob Ihre Kalkulation noch zutrifft. Ist die Versicherungssumme niedriger als die im Haushalt vorhandenen Werte, spricht man von Unterversicherung. Dann müssen Sie im Schadenfall mit Abzügen rechnen.

Enthaltene Risiken

Neben dem Grundtarif bieten Haftpflichtversicherungen verschiedene Zusatzoptionen an, die den Versicherungsschutz ausweiten, aber auch verteuern. Prüfen Sie genau, welche dieser Erweiterungen für Sie sinnvoll sind. Außerdem richtet sich die Höhe der Versicherungsprämie auch nach Ihrem Wohnort. In einer Großstadt ist das Einbruchrisiko wesentlich höher als auf dem Land, deshalb ist eine Hausratversicherung dort teurer.

Selbstbeteiligung und Entschädigungsgrenze

Bei vielen Haftpflichtversicherungen ist eine Selbstbeteiligung vorgesehen, die den Versicherungsbeitrag senkt. Überlegen Sie also, bis zu welchem Betrag Sie selbst für einen Schaden aufkommen können. Häufig sind auch Entschädigungsgrenzen festgelegt. Die Versicherung zahlt dann nur bis zu einer gewissen Höchstgrenze. Beides kann als fester Betrag oder als Prozentsatz der Versicherungssumme definiert sein. Bedenken Sie auch hier, wie wertvoll Ihr Hausrat ist.

7.Kosten und Risiken gegeneinander abwägen

Nicht für jeden ist eine Hausratversicherung sinnvoll. Vielleicht hat Ihr Hausrat nur einen geringen Wert. Kalkulieren Sie vorher, mit welchem Verlust Sie im Höchstfall rechnen müssen. Dann überlegen Sie, ob Sie bereit und in der Lage sind, diesen Betrag aufzubringen.

Falls nicht, berechnen Sie die Kosten für eine Hausratversicherung. Wählen Sie dabei den für Ihre Bedürfnisse passenden Umfang aus. So stellen Sie sicher, dass bei einem Schadensfall die Kosten wirklich erstattet werden. Mit einer gut auf Sie abgestimmten Versicherung halten Sie Ihren Verlust gering.