Ein Pool im Garten ist für viele ein Traum. Tipp zum Bau zeigt, wie Sie sich diesen Traum erfüllen.
Der Traum zu Hause • Ihr eigener Pool

Der eigene Pool

Der Traum jedes Gartenbesitzers

Im Sommer im Garten im eigenen Pool baden: für die meisten ist diese Vorstellung nur ein Wunschtraum. Doch einen Pool zu bauen ist gar nicht so schwer und auch die Kosten sind regulierbar. Mit der Hilfe eines Fachbetriebes zum Poolbau lassen Sie bei der nächsten Party Ihre Freunde vor Neid erblassen.

Voraussetzungen:

  • Der Bau muss durch einen Bauingenieur oder Statiker begleitet werden.
  • Bis 100 m3 brauchen Sie meistens keine Genehmigung, eine Anmeldung bei der Baubehörde ist aber fast in allen Bundesländern Pflicht. Am besten fragen Sie bereits vor der Planung bei Ihrer Behörde nach den genauen Vorgaben.
  • Damit Kleinkinder den Pool nicht unbeaufsichtigt betreten können, gibt es eine Absicherungspflicht. Hier reicht ein Zaun aus.
  • Ein Abstand von 3 m zum Nachbargrundstück muss eingehalten werden.
  • Sie sollten den Pool bei der Versicherung melden, hier entstehen im Normalfall aber keine zusätzlichen Kosten.
  • Für Betonfundamente brauchen Sie immer eine Genehmigung.

Planung:

Der Fachbetrieb bezieht hier sowohl Statik, Budget als auch Gesetzlichkeiten ein. Da hier schnell Fehler gemacht werden, sollten Sie sich hier unbedingt beraten lassen! Wenn Sie bisher kaum Bauarbeiten selbst gemacht haben, ist die Hilfe eines Fachbetriebes ausschlaggebend für den Erfolg des Projektes. Einige wichtige Dinge, die Sie selbst beachten können, sind folgende:

  • Um hohe Heizkosten zu vermeiden, richten Sie den Pool nach Südosten aus. So bekommt er am meisten Sonne im Laufe des Tages.
  • Bauen Sie in der Nähe von Strom- und Wasserleitungen um Neuverlegungen zu vermeiden.
  • Untersuchen Sie den Boden zuerst, um den richtigen Pool auszuwählen.
  • Wasserrohre mit einem Gefälle bauen, damit kein stehendes Wasser im Winter gefrieren kann und so die Leitungen sprengt.

Der richtige Pool

Jetzt kommen wir bereits zum wichtigsten Teil: Welcher Pool ist für Sie der richtige? Welches Material und welche Bauweise?
Bereits aus Kindertagen kennt jeder die aufblasbaren Ringpools. Eine kostengünstige Variante, die sich aber nicht für Schwimmen oder mehrjähriges Nutzen eignet. Auch günstige Rundpools mit einer festen Stahlwand haben keine hohe Lebensdauer, obwohl diese durch Eingraben in den Boden erhöht werden kann. Durch den Druck der Erde können die Wände aber leicht kippen.

Polyesterbecken

Eine beliebte Variante des Poolbaus ist der Pool aus Polyester. Vorteile dieser Bauweise sind die kurze Bauzeit und das fertige Becken. Dass dadurch jedoch die Form des Beckens vorgegeben ist und nicht auf den Garten angepasst werden kann, ist bei einem kleinen Garten ein großer Nachteil. Außerdem sind die Becken sehr teuer, der Bau kostet ca. 10.000 €.

Betonguss-Pool

Eine weitere häufig genutzte Alternative ist der Betonguss. Die Pools aus Beton sind sehr solide und haben eine lange Haltbarkeit. Auch Form und Größe sind frei wählbar: vom regulären Rechteck zum futuristischen Kunstwerk ist alles möglich. Aber auch diese Bauweise hat einen großen Nachteil, der Bau ist sehr aufwändig. Bei anderen Betonfundamenten können Sie teilweise noch selbst Hand angelegen, bei einem kompletten Betonguss muss auf alle Fälle der Profi ran. Obwohl die Kosten des Materials sehr gering sind, können hier hohe Kosten aufgrund des Arbeitsaufwandes entstehen. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Pool auch nur mit Mühen und Kosten entfernt werden kann, da dann der Betonguss zerstört werden muss und nicht zugeschüttet werden kann. Ansonsten läuft das Wasser nicht ab. Dadurch, dass der Pool bereits durch den Beton dicht ist, müssen Sie nicht zwingend mit einer Poolfolie arbeiten. Das Becken können Sie stattdessen mit Fliesen und Mosaiksteinen einzigartig gestalten.

Steinbauweisen

Auch mit halbfertigen Teilen können Sie bei einem Pool arbeiten. Da gibt es z.B. Isosteine, die leicht zu verarbeiten sind und gut isolieren. Diese sind jedoch teuer und müssen verputzt werden um Stabilität und Dichte zu garantieren. Zusätzlich gibt es Schalsteine. Diese sind sehr stabil und Hobbyhandwerker können diese selbst mauern. Nachteilig ist hier der große Arbeitsaufwand, da die Einbauteile angepasst werden müssen.

Zubehör und Pflege

Der Pool alleine reicht jedoch nicht für die Benutzung. Bereits vor dem Bau hilft Ihnen Ihr Fachbetrieb bei der Auswahl der Beleuchtung und der Heizung. Hier können Sie sich auch von den Firmen beraten lassen, die das Zubehör verkaufen. Teile, die mit Strom betrieben werden, müssen in jedem Fall von einem Elektriker eingebaut werden, da bei unsachgemäßem Einbau Lebensgefahr besteht.
Viele Poolbesitzer rüsten nach einigen Jahren den Pool nach. Bei einer Gegenschwimmanlage müssen die Anschlüsse etc. bereits davor eingebaut werden, da der spätere Einbau sonst nicht möglich ist. Eine Solarheizung hingegen kann nachgerüstet werden. Die Kosten hierfür sind bei der Anschaffung relativ gering und das Wasser wird durch die Sonne um 3 – 5 Grad erhöht. Wem diese Temperatur nicht genug ist, muss mit recht hohen, jährlichen Fixkosten rechnen. Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe hat den Vorteil, dass die Wassertemperatur sonnenunabhängig ist. Die jährlichen Kosten können aber zwischen 500 – 1000 € liegen.

Wichtig ist auch die richtige Pflege des Pools. Durch eine Pumpe wird Wasser aufgeheizt und gefiltert. Vor jeder Nutzung müssen mit einem Kescher Laub, Insekten und anderer Schmutz entfernt werden. Alle 3 – 4 Tage sollten Sie die Wände abschrubben, so entstehen keine Algen oder Löcher in der Folie durch Verschmutzungen. Hier gibt es auch Reinigungsroboter, die die lästige Arbeit in ein paar Stunden für Sie erledigen. Für die Wasseraufbereitung gibt es Salz, Chlortabletten und ähnliches. Um den richtigen pH-Wert im Wasser zu haben, messen Sie den Gehalt wöchentlich und bereiten das Wasser wenn nötig auf. Dafür gibt es auch automatische Geräte, trotzdem sollten Sie immer wieder die Wasserwerte überprüfen. Schließlich kann man sich noch allerlei Spielsachen für die Kinder und Luftmatratzen für die Erwachsenen zulegen, die Auswahl ist riesig und bunt, hier findet jeder etwas für seinen selbst gebauten Pool.