Gegensprechanlage

Gegensprechanlage – als Videosprechanlage noch sicherer

Der Eingangsbereich ist der zentrale Ort in jedem Gebäude. Denn er ist das Erste, was Ihre Besucher sehen. Hier werden Sie informiert und geleitet. Mit einer Gegensprechanlage präsentieren Sie Ihr Heim und hinterlassen einen unvergesslichen Eindruck. Ein preisgekröntes Design und eine Ausstattung auf höchstem technischem Niveau wird Sie und Ihren Besuch begeistern.

1. Sicherheit und Komfort für Ihr Eigenheim durch eine Gegensprechanlage

Tipp zum Bau informiert Sie über Gegensprechanlagen.

Gegensprechanlagen gibt es in sehr vielen Varianten. Tipp zum Bau informiert Sie über die verschiedenen Sorten.

Eine Türsprechanlage ist ein technisches Gerät mit einer Freisprecheinrichtung an einer Tür oder Pforte. Weiterhin enthält sie eine oder mehrere Empfänger im Gebäude. Durch sie werden Sprachsignale elektronisch übertragen. Dies dient Ihnen somit zur Identifikation der Person vor Ihrer Tür. Die klassische Gegensprechanlage besteht zunächst aus den Komponenten Klingel, Mikrofon und Türlautsprecher.

Diese Elemente ermöglichen es Ihnen nämlich, bequem via Haustelefon mit Besuchern an der Wohnungstür zu kommunizieren. Doch moderne Gegensprechanlagen bieten mittlerweile noch viel mehr: Sie können sowohl hören, als auch sehen, wer zu Ihnen kommt. Und das Beste: Sie müssen dafür nicht einmal die Tür öffnen. Erweitern Sie Ihre Türgegensprechanlage je nach Grundstücks- oder Hausgröße ganz nach Ihren Wünschen.

Sicherheit, Komfort, Eleganz: All das bietet Ihnen eine moderne Gegensprechanlage. Und Sie wählen aus einem System-Baukasten, der keine Wünsche offen lässt. Individuell stellen Sie Ihre einzelnen Komponenten dann zusammen. Somit entscheiden Sie selbst, welche Vorteile Ihre Gegensprechanlage für Sie bereithält. Bereits eine einfache Gegensprechanlage ist eine Steigerung der Lebensqualität. Klingel plus Türlautsprecher und Sie heißen Ihre Gäste noch vor dem eigentlichen Handschlag willkommen.


Als privater Nutzer sorgen Sie sich vor allem um Sicherheit. Sie möchten die Person an der Haus- oder Wohnungstür erkennen können, bevor Sie diese herein lassen. Was also tun, wenn der Besuch gar nicht willkommen ist? Mit einer Videokamera oder einem Video-Türspion sehen Sie mit einem Blick, wer Sie besuchen möchte. Gerade, wenn Sie sich in einem oberen Stockwerk befinden, hilft Ihnen eine Gegensprechanlage mit Kamera, die Kontrolle über den Einlass zu bewahren.

Erfahren Sie hier mehr über die verschiedenen Möglichkeiten des Komforts, die Ihnen eine Gegensprechanlage bieten kann. Der Einbau einer Türsprechanlage erfordert ein gewisses Maß an Planung. Informieren Sie sich über das Thema auf unserer Seite zur Elektroplanung.

2. Die Varianten der Gegensprechanlage

Wenn Sie eine Türsprechanlage für Ihr Haus oder Ihre Wohnung einrichten oder aufrüsten möchten, dann haben Sie vermutlich bereits eine Vorstellung von dem, was Sie wollen. Doch heutzutage haben Sie solch eine große Auswahl, dass eine Entscheidung oft nicht leicht fällt. Hier finden Sie eine kleine Übersicht über die gängigen Gegensprechanlagen.

Die Audiosprechanlage

Die einfachste Gegensprechanlage ist die Audiosprechanlage. Sie wird mit Kabel verbunden. Größtenteils sind diese praktisch im Set erhältlich. Ein solches Set besteht in der Regel aus einer Außenstation als Freisprecheinrichtung sowie einer Inneneinheit in Form von einer Sprecheinrichtung. Gängig ist jedoch auch ein Haustelefon oder Hörer. Bei einer Wechselsprechanlage (Halbduplex) ist immer nur eine Sprachrichtung auf einmal möglich. Dies wird meist per Knopfdruck gesteuert. Bei der Gegensprechanlage (Vollduplex) ist das Sprechen in beide Richtungen möglich.

Erweitern Sie diese Grundausstattung jederzeit beliebig und unkompliziert. Sollten Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt für eine luxuriösere Ausstattung entscheiden, so ist das Aufrüsten Ihrer Audiosprechanlage auch kein Problem. Achten Sie jedoch auch bei einer Grundausstattung Ihrer Türsprechanlage auf die Qualität: alle Sprachsignale müssen in Echtzeit übertragen werden.

Zur Anbringung und Verkabelung brauchen Sie einen Elektroinstallateur. Dieser Fachmann hilft Ihnen bei Ihrer persönlichen Gegensprechanlage.

Die Funksprechanlage

Die Funk-Technologie ist schon lange bekannt. Bei Funk denken Sie vielleicht an altmodische Funkgeräte, bei welchen die Sprachnachricht mit einem unangenehmen Knistern im Hintergrund einhergeht. Aber eine Funksprechanlage sollte Ihre erste Wahl sein, wenn es Ihnen um eine einfache und schnelle Installation geht. Sie ist vor allem dann sinnvoll, wenn eine Anbringung an der Hauswand nicht möglich ist. Zudem sind Gegensprechanlagen via Funk sehr kostengünstig. Ebenfalls bieten Sie Ihnen jeglichen modernen technischen Komfort.

Eine Türsprechanlage über Funk besteht aus einer oder mehreren Außenstationen als Freisprecheinrichtung, und einer oder mehreren Innenstationen als Basis. Diese kommunizieren drahtlos per Funk. Sie haben Sie die Möglichkeit Die Anlage überall anzubringen und auch wieder abzumontieren, falls Sie umziehen. Gute Systeme senden sogar bis zu 500 Meter weit. Ebenfalls können Sie auch eine Funk Sprechanlage jederzeit mit einer Video-Sprecheinrichtung upgraden.

Wichtig zu beachten ist dabei allerdings, dass die tatsächlichen Funkreichweiten mitunter nur rund zwei Drittel der angegebenen Entfernung entsprechen. Sie sollten daher berücksichtigen, dass die meisten Hersteller die Funkreichweite ihrer Gegensprechanlagen auf eine offene Fläche beziehen. In der Realität liegen aber meist Hindernisse zwischen Sender und Empfänger. Das sind beispielsweise Büsche, Betonwände und Glasfassaden. Entscheiden Sie sich daher besser für eine Funksprechanlage, deren Reichweite oberhalb Ihrer benötigten Entfernung liegt.

DECT Türsprechanlage

DECT bedeutet „Digital Enhanced Cordless Telecommunications“, und ist ein Standard für Schnurlos-Telefonie mittels Funktechnik. Die Möglichkeit einer DECT Türsprechanlage ergibt sich Ihnen also in Verbindung mit einer Funk-Gegensprechanlage. Sie können eine DECT Sprechanlage daher ganz komfortabel mit Ihrem Haustelefon verbinden.

Ein Besucher kündigt sich durch eine Weiterleitung der Türklingel auf die Basis-Station Ihres Telefons an. Somit haben Sie den Ruf auch auf Ihr Handy weiterleiten lassen, sollten Sie mal nicht zu Hause sein. Ihr Besucher hat ebenfalls die Möglichkeit, Ihnen eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen.

Die Videosprechanlage

Wissenswertes über Gegensprechanlagen mit Videofunktion bei Tipp zum Bau.

Die Videosprechanlage verbindet die Stimme Ihres Gates mit seinem Gesicht.

Das Herzstück einer modernen Gegensprechanlage ist die Videokamera. Einmal geklingelt, schon wird sie aktiv. Ob Sie zu Hause sind oder nicht, Ihr Besuch erscheint trotzdem auf dem Monitor Ihrer Gegensprechanlage.

Mit Hilfe einer Videokamera oder eines Video-Türspions schauen Sie Ihrem Besucher an der Haustür direkt in die Augen. Und falls Sie sich für den Video-Türspion entscheiden, bleibt Ihr Einblick sogar unbemerkt. Zwar ist der Türspion nichts anderes als eine Kamera, sie ist aber diskret hinter einer getönten Fläche versteckt. Beide Kameras ermöglichen Tag und Nacht scharfe, klare Bilder.

Manche Geräte übertragen das Bild auch per Videoanschluss auf Ihren Fernseher oder Ihren PC. So können Sie den Eingangsbereich von überall in Ihrem Haus aus beobachten. Auch mehrere Innenstationen sind hierbei möglich. Dabei spielt es außerdem keine Rolle, wo Ihr Besucher steht. Ob vor der Kamera oder neben der Kamera – Sie sehen ihn zuerst. Die Vorteile einer Türsprechanlage mit Kamera sind für Sie sehr vielfältig.

Denn wenn Sie wollen, speichert Ihre Kamera jeden Besucher für Sie ab. Sogar mit Datum und Uhrzeit des Besuchs. Sie wissen also sofort, wer Sie in Ihrer Abwesenheit besuchen wollte. Dabei ist das Prinzip ähnlich wie bei einem Anrufbeantworter. Ein einfacher Knopfdruck ermöglicht Ihnen danach nämlich den Blick in die Vergangenheit.

Eine gute Videosprechanlage benötigt selbstverständlich eine gute Kamera. Die Auflösung ist daher wichtig für die einwandfreie Identifizierung Ihres Besuchers. Aber auch der Monitor im Inneren Ihres Hauses sollte eine gute Auflösung vorweisen. Denn auf einem verpixelten Bild oder einem zu kleinen Monitor können Sie Ihren Besuch nicht ideal erkennen. Mit einer guten Produktlösung können Sie die Person vor Ihrer Tür auch bei Nacht erkennen.

Falls Sie Ihre alte Gegensprechanlage mit einer Kamera aufrüsten wollen, ist eine 2-Draht Videosprechanlage mit Kabel die einfache und moderne Lösung. Hier brauchen Sie lediglich zwei Drähte zum Anschließen, die normalerweise auch bei Ihrer alten Anlage schon verwendet werden. Aber auch eine drahtlose Datenübermittlung ist möglich. Alles in allem ist eine Gegensprechanlage mit Videokamera eine moderne Technologie mit großem Funktionsumfang und vielfältiger Erweiterbarkeit.

Die IP-Sprechanlage

Eine IP-Videosprechanlage stellt derzeit den Gipfel der Technologie dar. Diese Gegensprechanlage bietet Ihnen jeden modernen Komfort und Luxus, den Sie sich vorstellen können. Laut Experten gehört diese sogenannte IP-Technologie bei Gegensprechanlagen zu den zukunftsweisenden Entwicklungen. Über eine Smartphone-App wird eine Benachrichtigung per Live-Kamerabild gesendet. Die Bild- und Sprachkommunikation kann also auf alle mobilen Endgeräte übertragen werden.

Die IP-Sprechanlage überträgt ihre Audio- und Video-Daten über das hauseigene Netzwerk. Entweder stellt das Gerät eine verschlüsselte Verbindung per LAN oder per WLAN her. Auf diese Weise verknüpfen Sie die Außenstation (inklusive der Türklingel) mit der Innenstation, welche den Türöffner bedient.

Eine weitere sehr praktische Alternative stellt die Verbindung mit Ihrem Smartphone oder Tablet dar. Installieren Sie dazu einfach nur eine App. Moderne Geräte unterstützen alle gängigen Betriebssysteme. Sofern eine Verbindung mit dem Internet besteht, werden Sie per Push-Benachrichtigung informiert, wenn jemand an Ihrer Tür läutet. So sind Sie in der Lage, Ihre Besucher immer und überall in Empfang zu nehmen.

Grundsätzlich sind WLAN-Gegensprechanlagen vielfältig in ihrem Funktionsumfang: Kameraüberwachung, Nachtsichtfunktion, Bildübertragung und Kommunikation über Smartphone und natürlich die grundlegende Klingelfunktion sind Gestaltungsmöglichkeiten der Gegensprechanlage. Gerade hier ist die Sicherung Ihrer Daten äußerst wichtig. Eine Verschlüsselung der Daten ist meist vorhanden, aber wir empfehlen Ihnen beim Kauf zusätzlich darauf zu achten.

Das spannendste einer IP-Sprechanlage ist für Sie ihre Flexibilität und Kompatibilität. Die Möglichkeiten der Aus- und Nachrüstungen einer  IP-Gegensprechanlage sind grenzenlos. Erwerben Sie sich eine Fingerabdruckerkennung, einen Bewegungsmelder oder eine Alarmanlage gleich dazu.

Mit diesem Maß an Absicherung machen Sie sich um Ihre Haussicherheit keine Gedanken mehr. Wenn es also das nächste Mal an Ihrer Tür klingelt, schauen Sie doch auf Ihr Smartphone. Dank der Verbindung Ihrer Gegensprechanlage mit einer Telefonanlage im Haus ist auch Ihr Mobiltelefon Teil Ihrer individuellen Tür-Kommunikation.

3. Die Installation Ihrer Gegensprechanlage

Ganz gleich, ob Sie Ihr Haus renovieren, oder ob Sie sich gerade Ihr Traumhaus neu bauen – folgende grundsätzliche Möglichkeiten der Montage stehen Ihnen zur Wahl:

Unterputz-Montage

Bei bestehenden oder geplanten Maueröffnungen raten wir Ihnen zur Unterputz-Montage. Dabei besteht der Vorteil darin, dass die Technik der Gegensprechanlage im Mauerschlitz verschwindet. Ohne sichtbare Befestigung schwebt die Vorderseite Ihrer Türanlage an der Hauswand. Ein weiterer Vorteil dabei ist außerdem, dass sich Überstände nach vorne nur im einstelligen Millimeterbereich bewegen. So behält Ihre Fassade ihr glattes Äußeres.

Nutzen Sie auch bereits vorhandene Kabeldosen, die schon in der Maueröffnung integriert sind. Ausnahmen gibt es nur dort, wo die Funktion es erfordert. Wie zum Beispiel bei einer Umgebungsleuchte im Eingangsbereich oder einem Bewegungsmelder. Bedenken Sie jedoch auch, dass eine Maueröffnung zusätzliche Kosten mit sich trägt.

Aufputz-Montage

Ist keine Maueröffnung geplant oder gewünscht, dann ist eine Aufputz-Montage eine sinnvolle Variante. Die Gegensprechanlage montieren Sie in diesem Fall an Ihrer Hauswand. Die Überstände nach vorne sind dabei etwas größer als beim Unterputz. Achten Sie allerdings darauf, dass der Überstand nach vorne eine Breite von 5 cm nicht überschreitet. In den meisten Fällen ist es möglich die Installation einer Gegensprechanlage hier auch ohne einen Handwerker vorzunehmen.

Freistehend

Ist weder eine Maueröffnung noch ein Eingriff in die Fassadengestaltung vorgesehen, dann ist eine freistehende Gegensprechanlage die perfekte Lösung. Überstände nach vorne gibt es bei dieser Variante natürlich nicht. Hier haben Sie zudem die Videokamera auf Augenhöhe Ihres Besuchers. Auch die Sprecheinheit befindet sich in ergonomisch korrekter Höhe. Die Ruftasten sowie auch der Fingerabdruckleser sind sehr leicht zu bedienen.

Ob in Form einer Säule oder in Gestalt einer Informationstafel – Sie entscheiden selbst. Das bedeutet, dass Ihre Gegensprechanlage ist dort, wo sie am besten zur Geltung kommt. Eine freistehende Gegensprechanlage ist eine ganz besonders elegante und ästhetische Lösung.

Ganz gleich, für welche Art der Montage Sie sich entscheiden – denken Sie bei einer Selbstmontage zuerst an Ihre eigene Sicherheit. Die Installation einer Gegensprechanlage ist komplex, der Umgang mit Strom und Elektronik will gelernt sein. Wenn Sie sich bei der Installation einer Gegensprechanlage nicht ganz sicher sind, ziehen Sie einen Fachmann zu Rate.

4. Die Gegensprechanlage ist Hightech für Ihren Eingangsbereich

Sie stellen sich Ihre einzelnen Komponenten selbst zusammen. Somit entscheiden Sie, welche Vorteile Ihre Gegensprechanlage für Sie bereithält. Hier finden Sie eine kleine Übersicht, welchen Komfort Ihnen eine Gegensprechanlage noch bringen kann:

  • Die Ruftontaste ist heute bei allen Häusern Standard. Je nach Belieben lässt sie sich auch noch mit weiteren Elementen kombinieren. Achten Sie bei der Ruftontaste allerdings auf die Beleuchtung. Vor allem nachts ist es hilfreich, eine Ruftontaste zu haben, auf der Ihr Name auch im Dunkeln zu lesen ist. Die Ruftontaste ist von hinten beleuchtet – die Lesbarkeit ist sichergestellt.
  • Das Ruf-Display: Ein Display, auf dem alle Namen aufgelistet sind. Mit zwei Tasten blättern Sie in diesem Namensverzeichnis vor und zurück. Auf diese Art finden Sie ganz einfach die Person, bei der Sie klingeln möchten. Doch das Ruf-Display kann auch noch mehr. Zu jedem Namen lassen sich nämlich noch zusätzliche Informationen bereitstellen. Zum Beispiel die Öffnungszeiten im Falle einer Geschäftsadresse, oder Angaben über die Etage. Im Dunkeln ist das Display auch noch beleuchtet.
  • Auch der Bewegungsmelder ist in der Gegensprechanlage integriert. Über einen Wärmesensor erkennt er, ob sich jemand in Hausnähe befindet. Falls ja, wird die Außenbeleuchtung aktiviert, oder der Eingangsbereich beleuchtet. So steht in Zukunft kein Gast mehr im Dunkeln. Zusätzlich zur Beleuchtung lässt sich der Bewegungsmelder auch mit der Videokamera sowie mit anderen Sicherheitseinrichtungen kombinieren.
  • Eine Möglichkeit, sich ohne herkömmlichen Schlüssel Zutritt zu seinem Haus zu verschaffen bietet das Codeschloss. Geben Sie eine Ziffernkombination ein und die Tür öffnet sich. Ähnlich wie beim Ruf-Display ersetzen Sie mit dem Codeschloss große Klingelanlagen. Unterschiedliche Zahlen-Kombinationen aktivieren unterschiedliche Klingeln im Haus.
  • Ähnlich wie beim Codeschloss sind Sie auch bei der Fingerabdruck-Erkennung nicht mehr auf einen Schlüssel angewiesen. Durch dieses Extra ist Ihr Finger der Schlüssel. Die Integration in ein Tür-Kommunikations-System macht die High-Tech-Zutrittskontrolle auch fürs Eigenheim oder für kleinere Gewerbegebäude handhabbar und erschwinglich.
  • Auch ein Kartenleser ist ein Gerät zum Öffnen von Türen. An die Stelle des Schlüsselloches tritt dann der Kartenschlitz. Die dazu gehörige Karte ersetzt demnach den Schlüssel und auf dieser Karte befindet sich ein Chip. Das Lesegerät dechiffriert die Informationen dieses Chips und die Tür öffnet sich. Der Kartenleser ist außerdem problemlos in jedem Eingangsbereich zu installieren.
  • Eine weitere Alternative zum herkömmlichen Schlüssel ist der Electronic-Key-Leser. Er besteht aus einem Lesefeld und einer Art „Schlüssel“. Den Electronic-Key gibt es in unterschiedlichen Farben und Formen. Er ist in der Regel nicht größer als Ihr kleiner Finger. Diesen „Schlüssel“ ziehen Sie in einem gewissen Abstand an dem Lesefeld vorbei. Das Lesefeld ersetzt dabei das Schlüsselloch.

5. Alle Kosten auf einen Blick

Die Preise für eine Gegensprechanlage variieren je nach Funktion, Design und Material. Daher müssen Sie bei diesem Aspekt auch auf Punkte wie die von Ihnen gewünschte Technik sowie die Qualität Ihres Endprodukts Rücksicht nehmen. Die verschiedenen Arten von Gegensprechanlagen variieren natürlich preislich – für die verschiedenen Typen finden Sie hier jeweils eine Preisspanne.

Die Anschaffungskosten

Tipp zum Bau zeigt Ihnen, mit welchen Kosten Sie bei einer Gegensprechanlage rechnen müssen.

richtigen Absicherungen vermeiden finanzielle Verluste.

Eine günstige Audiosprechanlage bekommen Sie bereits ab 30 €. Je nach Qualität der Sprachübertragung und der gewünschten Langlebigkeit Ihres Produkts belaufen sich die Kosten hier aber eher auf 100 € bis 400 €. Selbstverständlich spielt auch das Design Ihrer Gegensprechanlage beim Preis eine Rolle.

Möchten Sie sich eine Videosprechanlage mit einer 2-Draht-Verkabelung anschaffen, so bekommen Sie diese bereits ab 70 €. Der Kaufpreis hängt hier jedoch besonders von Faktoren, wie der Bildqualität bei den Bildschirmen sowie auch der Bildqualität der Kamera selbst, ab. Rechnen Sie bei  hochwertigen Produkten mit einer Preisspanne von 150 € bis hin zu 600 €. Eine Videosprechanlage mit 4-Draht-Verkabelung ist preislich ähnlich.

Entscheidend bei Sprechanlagensystemen via Funk ist vor allem die Reichweite. Auch mit dem besten Lautsprecher werden Sie nichts verstehen, wenn der Empfänger zu weit weg positioniert ist. Somit ist diese Eigenschaft neben den sonstigen Qualitäts-Merkmalen entscheidend für den Preis Ihres Produkts. Billige Modelle können Sie bereits ab 50 € erwerben. Gute Qualität sowie eine große Reichweite sind ab günstigen 100 € erhältlich. Eine Funksprechanlage mit Video-Funktion ist natürlich noch etwas teurer.

Wenn Sie sich für eine topmoderne IP-Sprechanlage entschieden haben, kommt Ihnen eine große Preisspanne entgegen, die bei ca. 150 €  beginnt. Türanlagen, die vom Smartphone steuerbar sind, sind derzeit besonders beliebt. Diese haben meistens sowohl einen Bildschirm im Haus, als auch die Möglichkeit, die Videoübertragung auch unterwegs am Handy zu sehen und so die Tür zu öffnen.

High-End Produkte erhalten Sie für über 1000 €. Hierbei kommt es natürlich auf all die zusätzlichen Merkmale an, die Sie mit Ihrer Gegensprechanlage kombinieren. So kosten Sie beispielsweise ein Fingerabdruckleser, die Kamera-Auflösung, die Qualität sowie die Größe des Bildschirms etwas mehr. Denken Sie auch daran, dass Sie für den internen Speicher zusätzlich zahlen.

Die Wartungskosten

Grundsätzlich fallen für eine Gegensprechanlage keine regelmäßigen Wartungskosten an. Wechseln Sie bei einer defekten Freisprecheinheit beispielsweise nur die Inneneinheiten aus, vermeiden Sie direkt die Installation einer neuen Anlage. Daher fallen hier nur die Materialkosten für die zu ersetzenden Komponenten an.

Besitzen Sie eine moderne Anlage oder legen Sie sich eine zu, entstehen für Sie eventuell regelmäßige Kosten. Manche Anbieter verlangen beispielsweise einen monatlichen Preis für die Vernetzung Ihrer Sprechanlage mit Ihrem Smartphone oder Tablet. Unter Umständen fallen auch Kosten für Softwareupdates an.

Die Installationskosten

Auch bei den Kosten der Installation Ihrer Gegensprechanlage kommt es auf die gewünschte Ausstattung an. Rüsten Sie Ihre Türsprechanlagen selbst auf, oder installieren Sie sie neu. Meist zahlen sie dann nur für das Gerät.

Sie haben auch die Option, sich auch direkt beim Elektroinstallateur oder Fachhändler kostenlos beraten zu lassen. Eine Beratung ist wichtig, falls Sie sich noch nicht für eine Variante der Gegensprechanlage entschieden haben. Wählen Sie eine Gegensprechanlage aus, die genau Ihren Bedürfnissen entspricht. Der Kauf einer Sprechanlage inklusiver Montage durch den Fachmann kommt Sie zumeist günstiger, als das Gerät einzeln zu kaufen, und einen Handwerker für die Installation zu beauftragen. Der professionelle Einbau durch den Elektriker kostet zusätzlich zwischen 50 € und 100 € pro Stunde.

6. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Typen

Die Auswahlmöglichkeiten an verschiedenen Gegensprechanlagen sind sehr vielfältig. Wir möchten Ihnen die Auswahl erleichtern. Hier sehen Sie noch einmal all die Vor- und Nachteile aller gängigen Gegensprechanlagen auf einen Blick.

 Ihre VorteileIhre Nachteile
Audiosprechanlage
  • Kostengünstige Lösung

  • Einfach zu erweitern, im Falle eines Mehrfamilien- oder Mehrparteienhauses

  • Langlebig

  • Liegt Ihr Fokus auf der Sicherheit Ihres Hauses,
    können Sie hier bessere Alternativen finden
Funksprechanlage
  • Kostengünstige Lösung

  • Viele verschiedene Features zusätzlich erhältlich

  • Einfach und unkompliziert zu installieren

  • Kann problemlos aufgerüstet werden

  • Eventuell kann die Reichweite durch
    Hindernisse gestört werden

  • Einschränkungen bei der Erweiterung mit
    mehreren Gegensprechstellen

Videosprechanlage
  • Eindeutige Identifizierung des Besuchers möglich

  • Sicherung der Bilddateien auf internem Speicher möglich

  • Tag und Nacht scharfe, klare Bilder

  • Mehrere Innenstationen mit Monitor überall im Haus möglich
  • Beachten Sie den rechtlichen Aspekt: Sie
    dürfen nur Ihr eigenes Grundstück filmen!
    Dies müssen Sie mit einem Schild kenntlich machen
IP-Sprechanlage
  • Einfache, intuitive Bedienung

  • Bietet ein hohes Maß an Komfort und Sicherheit

  • Push-Mitteilungen aufs Smartphone

  • Flexibel erweiterbar

  • Bietet die meisten Möglichkeiten an zusätzlichen Features

  • Kann sehr kostspielig werden

  • Eventuell anfallende Kosten für
    Softwareupdates

7. Elektroinstallateur finden

Sie planen eine Gegensprechanlage installieren zu lassen und benötigen fachmännischen Rat vor Ort?

Ihr Elektroinstallateur in Ihrer Nähe hilft Ihnen gerne.

8. Die WLAN Klingel- die unkomplizierte Türsprechanlage

Wenn Sie nach einer günstigen und unkomplizierten Türsprechanlage suchen, ist die WLAN Klingel das richtige für Sie. Diese Gegensprechanlage zeichnet sich durch günstige Preise und eine unkomplizierte Installation aus.

Gegensprechanlage mit WLAN-Klingel

Die WLAN-Gegensprechanlage oder WLAN Klingel kann sehr gut mit der Funk-Gegensprechanlage verglichen werden. Das Prinzip ist das selbe, nur die Übertragung funktioniert anders. Für die drahtlose Verbindung setzen Hersteller dabei auf WLAN anstelle von Funkwellen. Es gibt sogar Modelle mit Akku. Verzichten Sie damit auf einen zusätzlichen Stromanschluss für die Türsprechanlage. Denken Sie aber daran, dass Sie den Akku regelmäßig wechseln.

WLAN-Gegensprechanlagen haben aber auch Ihre Tücken. Jeder hatte schon mal Probleme mit seinem WLAN-Router. Die Verbindungen über WLAN sind nicht immer zuverlässig und bricht gelegentlich ab. Im schlimmsten Fall bekommen Sie dann nicht mit, wenn jemand an Ihrer Tür klingelt.  Eine Lösung für solche Probleme sind WLAN-Repeater, die Ihr kabelloses Netz verstärken und die Abdeckung ausweitet.

9. Kriterien um Ihnen bei der Kaufentscheidung zu helfen

Wir haben Ihnen bereits eine kleine Auswahl an Gegensprechanlagen vorgestellt. Die richtige Türsprechanlage für Ihr Zuhause zu finden ist allerdings nicht leicht. Damit Ihnen die Suche leichter fällt, haben wir ein paar Kriterien zusammengestellt.

Wir zeigen Ihnen, was es bei der Kaufentscheidung Ihrer Türsprechanlage zu beachten gibt.

Die Auswahl an Gegensprechanlagen ist groß. Erfahren Sie bei uns, was beim Kauf zu beachten ist.

Gegensprechanlagen variieren stark im Preis. Eine einfache Türsprechanlage mit Funktechnik bekommen Sie für unter 100€. Die Preise für IP-Gegensprechanlagen liegen schon weitaus höher. Weitere Funktionen, wie zum Beispiel eine Kamera, spiegeln sich natürlich auch im Preis wieder. Überlegen Sie sich also, wie hoch das Budget für Ihre Türsprechanlage ist.

Überlegen Sie sich vor dem Kauf einer Gegensprechanlage, ob Sie die Anlage in Zukunft erweitern. Erweiterbarkeit ermöglicht Ihnen Flexibilität bei der Planung. Erkundigen Sie sich, ob der Anschluss mehrerer Klingelanlagen möglich ist. Bei modernen Türsprechanlagen mit 2-Draht-Technik oder bei IP-Gegensprechanlagen ist das in der Regel kein Problem.

Die Zeiten, in denen Sie über die Gegensprechanlage nur sprechen konnten sind lange vorbei. Eine Türsprechanlage lässt sich heutzutage mit einer Vielzahl von Funktionen ausstatten. Statten Sie Ihre Gegensprechanlage von der Kamera bis zum Schloss mit Fingerabdruck Sensor ganz nach Ihren Bedürfnissen aus. Machen Sie sich also bewusst, welche Funktionen Sie brauchen.

Der Trend zum Smart Home macht auch vor der Türsprechanlage nicht halt. Dank intelligenter Vernetzung können Sie Ihre Gegensprechanlage ohne Probleme vom Smartphone aus steuern. Wenn das für Sie ein absolutes Muss ist, entscheiden Sie sich für eine kompatible Türsprechanlage. Bei IP Anlagen sind Smart Home Anwendungen zum Beispiel ohne Probleme möglich.

Der Installationsaufwand von verschiedenen Türsprechanlagen kann sich erheblich unterscheiden. Funk-Gegensprechanlagen und WLAN-Klingeln lassen sich oft innerhalb kürzester Zeit installieren. Diese Türsprechanlagen brauchen teilweise nicht mal eine separate Stromversorgung.

Bei anderen Gegensprechanlagen ist der Aufwand wesentlich größer. Wenn zum Beispiel neue Kabel legen (lassen), kostet das viel Zeit und Geld. Überlegen Sie sich also vor dem Kauf, wie groß der Aufwand für die Installation sein darf.

Hier finden Sie noch einmal die Kriterien als Liste

  • Wie hoch ist Ihr Budget für die Türsprechanlage?
  • Soll die Gegensprechanlage erweiterbar sein?
  • Welche Funktionen möchten Sie für Ihre Türsprechanlage haben?
  • Wollen Sie eine smarte Türsprechanlage, die Sie mit dem Smartphone steuern?
  • Wie hoch darf der Installationsaufwand für Ihre Gegensprechanlage sein?

10. Wo bekommen Sie Ihre Türsprechanlage her?

Türsprechanlagen gibt es bei einer Vielzahl von Anbietern zu kaufen. Dazu gehören Onlinehändler, Baumärkte und Fachbetriebe.

Das Angebot bei großen Onlinehändlern reicht von günstigen Funk und WLAN Klingeln bis zu HighEnd IP-Gegensprechanlagen. Bestellen Sie Ihre neue Türsprechanlage bequem von zu Hause aus. Allerdings sollten Sie schon vorher genau wissen, was Sie haben möchten.

Wenn Sie mehr Beratung brauchen, ist der Baumarkt immer eine gute Adresse. Die meisten Baumärkte bieten eine gute Auswahl an verschiedenen Türsprechanlagen und helfen Ihnen bei der Auswahl.

  • Bei Onlinehändlern finden Sie eine große Auswahl.
  • Im Baumarkt beraten Sie fachkundige Angestellte.
  • Fachbetriebe helfen bei der Installation.

Ein guter Fachbetrieb in Ihrer Nähe kann Ihnen ebenfalls weiterhelfen. Sie sollten sich vor allem dann an einen Elektroinstallateur wenden, wenn Sie Hilfe bei der Installation brauchen. Je nachdem, für welche Gegensprechanlage Sie sich entscheiden, wird die Installation vermutlich kompliziert. Der Fachbetrieb gibt Ihnen auch Auskunft, ob sich Ihre alte Gegensprechanlage aufrüsten lässt.

Hier erfahren Sie, wie ein Elektroinstallateure Ihnen weiterhilft. Unsere Übersichtseite zum Thema Elektro finden Sie hier.

11. Was bedeutet 4-Draht-Verkabelung?

Ihre Türsprechanlage unterstützt unter Umstände noch die 4-Draht-Verkabelung. Dabei werden die Signale der Gegensprechanlage über vier Leitungen gesendet. Das Audio und Video Signal haben jeweils ihr eigenes Kabel. Dadurch kommt es auch bei dünnen Kabeln nur zu wenigen Verlusten. Das Bildsignal von Ihrer Türsprechanlage kommt ohne Störungen an.

4-Draht-Technik findet man vor allem bei alten Gegensprechanlagen. Diese Technik finden Sie oft noch in älteren Türsprechanlagen. Eine Gegensprechanlage, die eine 4-Draht-Verkabelung benutzt, lässt sich allerdings nicht einfach erweitern oder modernisieren. Bedenken Sie das, wenn Sie planen Ihre Türsprechanlage aufzurüsten oder zu erweitern. Mit Hilfe eines 2-Draht BUS lässt sich aber auch eine alte Türsprechanlage recht einfach umrüsten.

12. Was bedeutet 2-Draht-Verkabelung?

Die meisten modernen Türsprechanlagen verwenden 2-Draht-Verkabelungen. Dabei werden das Video und Audio Signal nur über zwei Kabel weitergeleitet. Die Installation von diesen Anlagen ist relativ unkompliziert. Dadurch kann eine moderne Türsprechanlage auch nachträglich und ohne Probleme in einen Altbau eingebaut werden.

Diese 2-Draht-Technik erlaubt es, die Türsprechanlage unkompliziert zu erweitern. Wenn Sie planen, gleich mehrere Gegensprechanlagen anzuschließen, ist die 2-Draht-Verkabelung die richtige Lösung.

Der Nachteil bei der 2-Draht-Verkabelung ist, dass es schnell zu Qualitätsverlusten bei der Übertragung kommt. Für ein störungsfreies Signal ist der Querschnitt der verwendeten Kabel entscheidend. Bei dünnen Kabeln mit zu kleinem Querschnitt sind Störungen vorprogrammiert. Sie sollten Kabel verwenden, die mindestens einen Querschnitt von 0,8 mm haben. Dann haben Sie ein störungsfreies Bild bei Ihrer Gegensprechanlage.

13. Rüsten Sie Ihre alte Gegensprechanlage auf

Als Hausbesitzer stehen Sie vielleicht vor der Frage, ob Sie Ihre alte Gegensprechanlage modernisieren lassen. Prinzipiell ist es möglich eine alte Türsprechanlage zum Beispiel zu einer modernen IP Anlage umzurüsten.

Für eine erfolgreiche Umrüstung muss allerdings die passende Verkabelung vorhanden sein. Bei einer Gegensprechanlage mit 2-Draht-Verkabelung ist die Umrüstung eigentlich unkompliziert. Allerdings ist es wichtig, dass die vorhandenen Kabel dick genug sind.

Wenn das nicht der Fall ist, legt Ihr Elektroinstallateur neue Kabel. Dabei lohnt sich der Aufwand dann oft nicht mehr. Denken Sie lieber darüber nach, sich eine komplett neue Gegensprechanlage anzuschaffen.

Modernisieren Sie ältere Türsprechanlagen mit 4-Draht-Technik mit Hilfe eines 2-Draht BUS. Sorgen Sie dafür, dass hier eine geeignete Verkabelung vorhanden ist.

Eine unkomplizierte und günstige Alternative für die Umrüstung ist eine Funk- oder WLAN-Gegensprechanlage.

Erfahren Sie hier, wie Elektroinstallationskanäle die Verkabelung vereinfachen.

14. Was ist die richtige Kamera für Ihre Türsprechanlage

Das Angebot an Kameras für Türsprechanlagen ist unüberschaubar groß. Um Ihnen die Orientierung etwas zu erleichtern, haben wir ein paar Kriterien für Sie zusammengestellt.

Eine Kamera verbessert Ihr Sicherheitsgefühl in Ihrem Zuhause.

Finden Sie mit unseren Tipps die richtige Kamera für Ihre Türsprechanlage.

Das erste Kriterium, auf das Sie achten sollten, ist natürlich der Preis. Die Preise für Gegensprechanlagen mit Türkameras reichen von unter 100 € bis weit über 500 € und mehr. Eine gute Kamera nicht zwangsweise viel. Machen Sie sich deshalb zu Anfang bewusst, wie hoch Ihr Budget für eine Gegensprechanlage ist.

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal für eine brauchbare Kamera ist die Auflösung. Ihr Ziel ist es schließlich zu erkennen, wer bei Ihnen klingelt. Ist die Auflösung zu schlecht, sehen Sie außer ein paar Pixelklecksen nicht viel. Die meisten Kameras von Gegensprechanlagen haben eine Auflösung von 640×480 Pixeln. Allerdings ist HD selbst bei günstigen Kameras immer öfter schon der Standard.

Das Display Ihrer Gegensprechanlage sollte ebenfalls eine ausreichende Auflösung haben und vor allem groß genug sein. Bei einem zu kleinen Bildschirm fällt es schwer, die Einzelheiten richtig zu erkennen. Vor allem für ältere Menschen und Menschen mit Sehstörung ist dieses Kriterium wichtig.

Ein weiteres Kriterium ist der Winkel der Kamera. Der Winkel bestimmt letztendlich was Sie über die Türsprechanlage sehen. Je kleiner er ausfällt, desto schmaler ist am Ende der Bildausschnitt. Ein Winkel unter 95 ° gilt dabei als unterdurchschnittlich. Natürlich reicht ein kleiner Winkel, wenn Sie nur einen schmalen Bereich filmen wollen.

Wenn Sie auch im Dunkeln sehen wollen, wer vor Ihrer Tür steht, ist eine Nachtsichtfunktion hilfreich. Mithilfe von LED Technik können Türkameras auch bei Dunkelheit ein klares Bild liefern. Allerdings steigt damit häufig auch der Preis. Eine günstigere Alternative ist eine Beleuchtungsanlage in Kombination mit Bewegungsmeldern.

Bedenken Sie, dass die Kamera Wind und Wetter ausgesetzt sein wird. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr Gerät ausreichend vor Wettereinflüssen geschützt ist. Ein robuster Stoßschutz ist ebenfalls empfehlenswert, um die Kamera vor Schäden durch Vandalismus zu schützen.

Bei Kameras, die auf Funk oder WLAN Technik setzt, spielt die Verschlüsselung des Signals eine entscheidende Rolle. Bei unzureichender Verschlüsselung ist es für Fremde leicht auf die Kamerabilder Ihrer Gegensprechanlage zuzugreifen.

  • Legen Sie ein Budget für die Kamera Ihrer Türsprechanlage fest.
  • Die Kamera braucht eine gute Auflösung.
  • Achtens Sie auf ein Display, das qualitativ gut und groß genug ist.
  • Bedenken Sie den Winkel, den die Türkamera mindestens haben muss.
  • Muss die Kamera eine Nachtsichtfunktion haben?
  • Achten Sie auf einen ausreichenden Schutz vor Vandalismus und Wettereinflüssen.
  • Bei WLAN Kameras ist die Verschlüsselung entscheidend.

Erfahren Sie mehr über Videoüberwachung. Hier gelangen Sie zur Übersichtsseite zum Thema Haussicherheitstechnik.

15. So platzieren Sie Ihre Gegensprechanlage richtig

Bei einer Türsprechanlage mit Videokamera ist die Platzierung wichtig. Dabei ist vor allem ein klares Bild  Ihrer Besucher wichtig.

Bringen Sie die Kamera der Türsprechanlage am besten so an, dass sie sich auf Augenhöhe befindet. So erkennen Sie immer gut, wer vor Ihrer Tür steht. Bei einigen Gegensprechanlagen ist die Kamera schon in das Bedienfeld integriert. Ihr Besuch ist damit beim Klingeln immer direkt im Bild. Achten Sie bitte trotzdem darauf, dass Sie die Gegensprechanlage auf der richtigen Höhe anbringen.

  • Bringen Sie die Kamera auf Augenhöhe an.

Die Kamera muss auch so angebracht werden, dass nichts den Sichtbereich blockiert. Pflanzen, die zur Zierde vor der Haustür stehen, versperren zum Beispiel schnell das Sichtfeld. Das passiert vor allem dann, wenn die Kamera nicht ins Bedienfeld integriert ist. Achten Sie deshalb darauf, das nichts die Kameralinse Ihrer Türsprechanlage blockiert.

  • Nichts darf den Sichtbereich der Kamera blockieren.

Beachten Sie bei der Platzierung auch, dass Sie nicht zu viel filmen. Bei Türsprechanlagen mit Videokamera gilt es, den Datenschutz zu berücksichtigen. Platzieren Sie ihre Kamera deshalb am besten so, dass nur die Person vor der Haustür im Bild ist. Filmen Sie auf gar keinen Fall in den öffentlichen Raum.

16. Vorsicht beim Datenschutz- Das müssen Sie bei Ihrer Gegensprechanlage beachten

Eine Türsprechanlage mit Kamera ist ohne Zweifel eine tolle Sache. So eine Gegensprechanlage erhört Ihr Sicherheitsgefühl und Ihren Komfort gleichermaßen. Allerdings gilt es hier ein paar rechtliche Einwände zu beachten.

Die Rechtslage zu dem Thema Kameras bei Gegensprechanlagen ist nicht ganz eindeutig. Aber generell gilt: Beachten Sie beim Einsatz von Kameras immer den Datenschutz.

Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie ein paar Punkte beachten:

  • Die Kamera sollte erst filmen, nachdem die Klingel betätigt wurde.
  • Machen Sie kenntlich, dass Sie filmen und bringen Sie ein Hinweisschild an.
  • Filmen Sie nur den Türbereich und die Person, die klingelt.
  • Um auf der sicheren Seite zu bleiben, speichern Sie die Aufnahmen nicht.

Das Thema Videoüberwachung setzt immer eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Datenschutz voraus. Wenn Ihre Pläne über eine Türsprechanlage hinaus gehen, sollten Sie sich deshalb unbedingt beraten lassen.

Erfahren Sie hier alles zum Thema Videoüberwachung.

17. So wird die Gegensprechanlage Teil von Ihrem Smart Home

Das Haus der Zukunft ist Smart. Immer mehr Geräte und Anwendungen in Ihrem Zuhause lassen sich vernetzten und über internetfähige Geräte steuern. Das gilt für Ihren Mähroboter genauso wie für Ihre Türsprechanlage.

Eine IP-Türsprechanlage ist am besten für die Vernetzung im Smart Home geeignet. WLAN-Klingeln eignen sich jedoch ebenfalls. Wenn bei einer alten Gegensprechanlage ein elektronisches Türschloss vorhanden ist, kann man auch hier smarte Funktionen nachrüsten.

  • Vernetzen Sie Ihre Türsprechanlage im Smart Home.

Das Smart Home bietet viele Möglichkeiten, um mehr aus Ihrer Türsprechanlage herauszuholen. Über ein beliebiges Mobilgerät können Sie ganz leicht den Zugang zu Ihrem Haus steuern. So können Sie zum Beispiel auf Ihrem Smartphone sehen, wer bei Ihnen geklingelt hat. Anders als bei der Funk-Gegensprechanlage spielt die Entfernung dabei keine Rolle. Über das Internet wissen Sie immer, was vor Ihrer Tür vorgeht.

Wirklich spannend wird es allerdings erst, wenn Sie Ihre Türsprechanlage mit weiteren Funktionen vernetzten. Steuern Sie zum Beispiel die Beleuchtung vor Ihrer Haustür oder kontrollieren Sie, ob alle Türen und Fenster verschlossen sind. So trägt die Vernetzung im Smart Home zu Sicherheit und Komfort bei.

Für das smarte Zuhause gibt es viele Apps und Anwendungen. Achten Sie darauf, dass Ihre Türsprechanlage mit der von Ihnen bevorzugten App auch kompatibel ist. Im Idealfall lässt sich Ihr Smart Home inklusive Türsprechanlage in einer einzigen Anwendung steuern.

Mehr erfahren Sie auf unserer Übersichtsseite zu Smart Homes.

18. Wie sicher ist eine vernetzte Türsprechanlage?

Smart Homes und intelligente Türsprechanlagen sind sicherlich der Trend der Zukunft. Wie bei allen neuen Entwicklungen gibt es allerdings auch im Smart Home Fallstricke und Gefahren. Wenn Sie deshalb Bedenken haben, sind Sie nicht alleine. Eine Studie des Branchenverbands Bitkom ergab, dass gut ein Viertel der Verbraucher Sicherheitsbedenken gegenüber Smart Home Anwendungen haben.

  • Langfristige Versorgung mit Sicherheitsupdates ist ein Problem.

Der Chaos Computer Club teilt diese Sorgen. Vor allem die langfristige Versorgung mit Sicherheitsupdates ist bei Smart Home Anwendungen problematische. Anbieter stellen die Updates für ältere Anwendungen häufig ein. Ohne Updates werden diese Anwendungen zu einem Risiko. Achten Sie also darauf, dass Ihre smarte Türsprechanlage smart bleibt und in fünf Jahren noch mit Updates versorgt wird. Anders bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die teure Gegensprechanlage gegen ein neues Modell auszutauschen.

19. Sichern Sie sich Fördermittel für Ihre Türsprechanlage

Eine Gegensprechanlage verbessert den Komfort und das Sicherheitsgefühl in Ihrem Zuhause erheblich. Diese Verbesserung kann aber teuer werden. Moderne Türsprechanlagen sind nicht immer preiswert. Vor allem IP-Gegensprechanlagen mit Kameras kosten häufig mehrere hundert Euro.

  • Förderung für Einbruchschutz und Barrierefreiheit.

Es lohnt sich deshalb, sich über Fördermöglichkeiten zu informieren. Die KfW Bank fördert Modernisierungsmaßnahmen, die den Einbuchschutz oder die Barrierefreiheit verbessern. Eine Türsprechanlage kann in beiden Fällen als Verbesserung für eine Förderung in Frage kommen.

Um für eine Förderung in Frage zu kommen, müssen Sie mindestens 500 € in die neue Türsprechanlage investieren. Bis zu einer Summe von 1.000 € ist ein Zuschuss von 20 % möglich. Für Kosten, die die Summe von 1.000 € überschreiten, ist immerhin noch eine Förderung von 10 % möglich.

Mehr zum Thema Elektro bei Tipp zum Bau

Zange, Spannungsmesser, Schraubendreher

Elektroplanung

Luft, Techniker, Plan, Grundriss

Installateur

Stecker, schwarz, weiß, Satellitenkabel

Elektroinstallation

Haus, Dach, Solarpanels, Energie

Photovoltaik

Leerrohre, Plastikrohr, Rohr, Rohrverkleidung

Leerrohre

Energie, 3d, Leistung, Strom

Zähler und Verteiler

Lichtschalter, Dimmer, weiß

Lichtschalter und Steckdosen

Haus, Satellit, senden, Übertragung

Die Satellitenanlage

Hände, Filterbehälter

Zentrale Staubsaugeranlage

Staubsauger Roboterreinigungsfenster arbeitet im Hochbau im Freien.

Fensterputzroboter

Internet, Verbindung, Technologie

TAE-Dosen

elektrisch, Techniker, Kabel, Leitung

 Elektroinstallation

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter