Gartenliege

Die Gartenliege – ein Muss für Sonnenanbeter

Ein Garten ist der ideale Ort, dem Alltagsstress zu entkommen. Um die Zeit in Ihrem eigenen Paradies zu genießen, braucht es die richtigen Gartenmöbel. Für Sonnenliebhaber empfiehlt sich eine Sonnenliege. Mit diesem klassischen Outdoor-Möbelstück verwandeln Sie Ihren Garten in eine Wohlfühloase.

1. Die Gartenliege – was ist zu beachten?

Die Sonne im eigenen Garten genießen. Ein Traum, der sich mit einer Gartenliege im Handumdrehen erfüllen lässt. Auf der Terrasse, dem Rasen oder um den Pool – eine Sonnenliege passt immer.

Haben Sie sich für die Anschaffung entschieden, stellt sich die Frage: Welche ist die Richtige? Denn „die“ Gartenliege gibt es so nicht. Das Möbelstück ist in zahlreichen Ausführungen und Materialien erhältlich. Welche Variation von Sonnenliege für Sie infrage kommt, entscheiden Sie selbst. Wichtig ist, dass Sie auf der Suche nach der perfekten Gartenliege auf Folgendes achten:

Mit Tipp zum Bau finden Sie die passende Gartenliege für Ihren Garten.

Die meisten Gärten bieten eine geeignete Stellfläche für die Sonnenliege.

Die richtigen Dimensionen

Wie groß ist Ihr Garten? Steht genug Platz zur Verfügung? Richten Sie die Größe der Gartenliege nach der vorhandenen Stellfläche. Planen Sie auch die Überwinterung mit ein. Viele Gartenliegen gehören bei Kälte und Nässe in den Innenbereich. Ob in Ihrem Haus, der Garage oder dem Gartenhaus – die Gartenliege findet fast überall Platz. Bei mehreren Sonnenliegen planen Sie eine größeren Stauraum ein.

Der Verwendungszweck

Spaß oder Entspannung? Wofür benutzen Sie Ihre Gartenliege? Wer gerne im Freien liest, ist mit verstellbaren Rücken- und Armlehnen am besten bedient. Sonnen Sie sich lieber, empfiehlt sich eine gerade, flache Sonnenliege.

Tipp: Einige Arten von Gartenliegen bieten mehrere Einsatzmöglichkeiten. Informieren Sie sich entsprechend Ihrer Vorstellungen.

Vielseitigkeit der Gartenliege

Soll Ihre Gartenliege weitere Funktionen erfüllen?

  • Manche Sonnenliegen sind speziell für den Außenbereich konzipiert. Andere wiederum eignen sich auch als Indoor-Möbel.
  • Entscheiden Sie vor der Suche, wofür Sie Ihre Gartenliege verwenden werden.

Gestaltung des Gartens

Monoton oder lieber kunterbunt?

  • Gartenliegen gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Designs. Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Optik zu Ihrem Garten passt.
  • Eine stimmige Gestaltung sorgt für eine harmonische Atmosphäre. Die Sonnenliege eignet sich aber auch, um einen Akzent im Grünen zu setzen.

2. Verschiedene Arten von Gartenliegen

Bei der Art der Gartenliege haben Sie eine große Auswahl. Einige Modelle sind mobiler, andere bieten einen besonders hohen Komfort. Bei der großen Vielfalt findet sich eine passende Sonnenliege für jeden Garten und Verwendungszweck.

Die Hängematte ist eine einfache Version der Sonnenliege.

Die Gartenliege gibt es in verschiedenen Ausführungen.

  • Klappliegen sind eine beliebte Variante. Durch ihre Faltbarkeit sind sie platzsparend und einfach zu verstauen. Dadurch eignen sie sich für kleine Gärten.
  • Auch eine Rollliege bietet hohe Mobilität. Durch die praktischen Rollen lässt sich die Liege schnell und einfach Ob Sie Ihre Sonnenliege verstauen oder nur umstellen – mit einer Rollliege ist das kein Problem.
  • Beim Deckchair handelt es sich um eine Mischung aus Liege und Stuhl. Typisch für diese Art der Sonnenliege ist ein hohes, geschwungenes Rückenteil. Ein ausklappbares Fußteil stellt einen zusätzlichen Luxus dar. Mit dem Deckchair lässt sich also nicht nur der Sonnenschein genießen. Auch ein romantisches Abendessen auf der Terrasse wird zum Highlight des Sommers.
  • Maximalen Komfort bietet die Relaxliege. Diese verfügt über eine Kippfunktion. Relaxliegen sind zur Entspannung konzipiert und dadurch besonders bequem.
  • Stapelliegen sind sehr raumsparend. Eine Stapelliege lässt sich als einzelne Liege verwenden oder in zwei Liegen zerlegen. Sie ist besonders praktisch, wenn Sie häufig Gesellschaft haben. Auch für Familien ist diese Art der Sonnenliege geeignet. Ein kleiner Bonus: manche Stapelliegen haben sogar Stauraum und sind als Bett nutzbar.
  • Wer es romantisch mag, ist mit einer Schaukelliege bestens beraten. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Gartenliege und Schaukelstuhl. Mit ihrem ergonomischen Design ermöglicht sie ein rücken- und gelenkschonendes Liegen.
  • Auf einer Doppelliege finden zwei oder mehrere Personen Platz. Sie ist oft rund geformt und gepolstert. Wegen ihres Gewichts ist die Doppelliege weniger transportabel als eine einfache Sonnenliege. Daher empfiehlt sich eine solche Gartenliege, wenn Sie einen großen Garten haben.

Hinweis: Die Übergänge zwischen den Sonnenliegen-Arten sind fließend. Auch Relaxliegen haben oft Rollen – und bieten so Komfort und die Mobilität einer Rollliege in einem. Erkunden Sie sich vor dem Kauf am besten, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten.

3. Das passende Material Ihrer Gartenliege

Hölzerne Gartenliegen sind eine klassische Wahl.

Es muss nicht immer Holz sein: Finden Sie das richtige Material für Ihre Gartenliege.

Gartenliegen werden in den verschiedensten Materialien hergestellt. Diese unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Witterungsbeständigkeit und Langlebigkeit. Grundsätzlich sind Ihnen bei der Wahl des passenden Materials keine Grenzen gesetzt. In erster Linie zählt Ihr eigener Geschmack. Für einen harmonischen Anblick empfiehlt es sich die Gartenliege dem Rest der Gartenmöbel anzupassen. Aber auch eine Mischung verschiedener Materialien wirkt durchaus ansprechend. Verlassen Sie sich auf Ihr kreatives Auge! Die vier beliebtesten Materialien haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst.

Holz – die natürliche Variante

Eine Gartenliege aus Holz ist sehr beliebt, da sie schön und gleichzeitig robust ist. Für die Sonnenliege aus Holz wird häufig Teakholz verwendet. Diese Art von Holz hat eine edle Optik und ist witterungsbeständig. Da es sich dabei um ein Tropenholz handelt, achten Sie auf das FSC-Siegel. Damit stellen Sie sicher, dass es sich um nachhaltig angebautes Holz handelt. Teakholz erfordert eine regelmäßige Pflege, da es sonst eine Patina-Schicht entwickelt. Das ist eine grau-silbrige Färbung. Durch regelmäßiges Ölen oder Wachsen vermeiden Sie diese. Eine Verfärbung hat allerdings keine negativen Auswirkungen auf die Stabilität der Gartenliege. Ein Nachteil: eine Gartenliege aus Holz ist schwer und damit weniger flexibel.

Kunststoff – die pflegeleichte Alternative

Auch eine Sonnenliege aus Kunststoff ist sehr robust. Der große Vorteil von Plastikliegen besteht in ihrer einfachen Pflege. Zusätzlich haben sie ein geringes Gewicht. Da sie sich stapeln oder zusammenklappen lassen, sind sie außerdem platzsparend zu verstauen.

Wie Holzliegen haben auch Gartenliegen aus Kunststoff ein kleines Manko. Das Material ist nicht UV-resistent und bleicht unter Sonneneinstrahlung aus. Vor allem bei farbigen Varianten sollte die Sonnenliege zum Schutz abgedeckt werden. Eine passende Abdeckung ist allerdings schnell gefunden und auch preisgünstig zu erwerben.

Polyrattan ist ein beliebtes Material für Gartenliegen.

Polyrattan ist robust und damit das perfekte Material für Gartenmöbel.

Aluminium – die preisgünstige Wahl

Hochwertige Gartenliegen aus Aluminium haben den Vorteil, dass sie UV- und witterungsbeständig sind. Außerdem sind sie sehr leicht und rostfrei. Vorsicht: Je nach Verarbeitung sind Gartenliegen aus Aluminium mehr oder weniger stabil. Achten Sie beim Kauf auf die Qualität, um die Standfestigkeit Ihrer Sonnenliege sicherzustellen.

Polyrattan – der trendige Hingucker

Polyrattan ist die künstliche Form von Rattan, einem Flechtmaterial. Für Sonnenliegen im Außenbereich empfiehlt sich Polyrattan, da es witterungsbeständig ist. Während sich normales Rattan Wind und Wetter beugt, macht Nässe der künstlichen Variante nichts.

Die Gartenliege aus Polyrattan überzeugt außerdem durch eine hohe Stabilität und Robustheit. Der Pflegeanspruch ist kaum nennenswert. Bonuspunkt: mit einer modernen Gartenliege aus Polyrattan liegen Sie voll im Trend!

4. Nützliches Zubehör für Ihre Gartenliege

Ob Klappliege oder Doppelliege, Holz oder Kunststoff – Hauptsache bequem!

Kissen und Polster stellen die perfekte Ausstattung dar.

Sitzpolster und Kissen machen ihre Sonnenliege besonders bequem.

  • Polster machen die Gartenliege komfortabel. Doch sie sind nicht immer im Verkaufspreis inbegriffen. Eine bequeme Auflage ist aber auch nicht wirklich teuer.
  • Passend zum Polster gibt es Kissen, die das Sonnenbad noch angenehmer machen.
  • Gartenliegen mit Dach sind besonders beliebt. Der integrierte Sonnenschutz trägt zusätzlich zur Entspannung.
  • Noch besser: Mit dem Sonnendach sparen Sie sich einen Sonnenschirm, den sie immer wieder verschieben müssten. Ein Sonnendach hingegen ist flexibel verstellbar.



5. Schutz und Pflege der Gartenliege

Ob Kälte oder Nässe – die Sonnenliege ist permanent Witterungen ausgesetzt. Dies gilt vor allem für Gartenmöbel, die ganzjährig im Außenbereich stehen. Doch auch Liegen, die nur im Sommer genutzt werden, entkommen Umwelteinflüssen nicht. Um dennoch lange etwas von Ihrer Gartenliege zu haben, ist eine regelmäßige Pflege notwendig. Folgende Tipps helfen dabei, Ihrer Sonnenliege ein langes Leben zu ermöglichen:

Eine regelmäßige Pflege fördert die Langlebigkeit der Liege.

Eine regelmäßige Reinigung verlängert die Lebenszeit Ihrer Gartenliege.

Abdeckung

Eine Abdeckung ist geeignet, um Schäden zu reduzieren und Verschmutzung zu vermeiden. Dabei handelt es sich meist um eine Plane, die über die Gartenliege gelegt wird. Manche Planen haben zusätzlich Schlaufen. Damit befestigen Sie diese an der Sonnenliege.

Regelmäßig säubern

Waschen Sie Staub und Dreck nach längerem Nichtgebrauch der Gartenliege ab. Hierfür empfiehlt sich Spülmittel. Insbesondere für Holz gibt es auch spezielle Putzmittel, um das Material auf Vordermann zu bringen. Während der Sonnen-Saison reicht es, Ihre Gartenliege regelmäßig mit Wasser zu säubern. So werden Sie Blütenstaub und Fingerabdrücke schnell los. Ein Tipp: Um besonders hartnäckigen Dreck zu entfernen, verwenden Sie den Gartenschlauch!

Ölen und Wachsen

Gartenliegen, die verstellbare Teile haben, besitzen viele Scharniere. Diese trocknen bei ständigem Gebrauch im Außenbereich schnell aus. Die Folge ist ein quietschendes Geräusch. Um dieses zu beheben, empfiehlt es sich die Scharniere zu ölen. Auch Gartenliegen aus Holz erstrahlen nach einer Öl- oder Wachsbehandlung wie neu.

Schrauben nachziehen

Ziehen Sie die Schrauben an den Scharnieren nach. Durch den täglichen Gebrauch der Sonnenliege lockern sich diese über die Zeit. Achten Sie darauf, die Schrauben nicht zu fest nachzuziehen. Damit wird die Beweglichkeit der Gartenliege beeinträchtigt.

6. Das notwendige Budget für die Gartenliege

Natürlich stellt sich die Frage nach den Kosten einer Gartenliege. Die Investition in Möbel ist meist etwas kostenintensiver als bei einfachen Mitnahmeartikel. Das gilt auch für die Gartenliege. Unter den Gartenmöbeln gehört sie aber zu den preisgünstigeren Stücken. Die Preise für eine Sonnenliege variieren dabei je nach Material.

Der Kauf einer Gartenliege ist eine Investition, die sich lohnt.

Machen Sie sich vor dem Kauf Gedanken über das Budget für Ihre Gartenliege.

  • Kunststoff und Aluminium gehören zu den preiswerten Varianten.
  • Auch Gartenliegen aus Holz und Polyrattan lassen sich günstig finden.
  • Bei Preisen unter 100 Euro sollten Sie auf die Qualität der Sonnenliege achten. Oftmals handelt es sich hier um Imitate. Bei höherer Qualität ist mit höheren Preisen zu rechnen.
  • Auch die Kosten für die Pflege sind zu beachten. Spezielle Öle und Putzmittel sind eine Anschaffung, die sich auf Dauer lohnt. Sie verlängern das Leben Ihrer Gartenliege.



7. Die Gartenliege – das Wichtigste im Überblick

Einige wichtige Aspekte, die vor dem Kauf Ihrer Gartenliege zu beachten sind:

Robustheit

  • Nässe, Temperaturschwankungen und UV-Strahlung tragen zur Witterung bei.
  • Achten Sie auf die Strapazierfähigkeit und Robustheit Ihrer Sonnenliege!

Verwendungszweck

Machen Sie sich bewusst, was Sie sich von Ihrer Gartenliege erhoffen. Jede Art von Sonnenliege hat ihre besonderen Vorzüge.

  • Eine Klappliege ist zum kurzen Relaxen da.
  • Wenn Sie mehr Zeit auf der Sonnenliege verbringen, sollten Sie auf den Komfort
  • Zum gemeinsamen Entspannen bietet sich eine Doppelliege an.

Material

  • Achten Sie auf die Qualität und Verarbeitung des Materials.
  • Machen Sie sich bewusst, welches Design zu Ihrem Garten passt.
  • Holz und Polyrattan geben Ihrer Gartenliege ein natürliches
  • Kunststoff und Aluminium machen Ihre Sonnenliege leicht und flexibel.
Rollen und klappbare Lehnen sorgen für Komfort.

Mechanismen wie Rollen sorgen für mehr Mobilität Ihrer Gartenliege.

Mechanismen

Ob Rollen oder die Möglichkeit, die Sonnenliege zusammenzuklappen. Überlegen Sie, welche Art der Gartenliege zu Ihren Bedürfnissen passt.

Tipp: Mechanismen, wie etwa Rollen, machen die Gartenliege flexibler. So lässt sie sich im Winter leichter verstauen.

Zubehör

Gartenliegen mit Sonnendach sind sehr praktisch. Auch auf verstellbare Rücken- und Fußteile sowie Armlehnen ist zu achten. Diese sorgen für mehr Flexibilität Ihrer Sonnenliege. Zusätzlich gibt es Polster und Kissen, um Ihre Gartenliege noch bequemer zu machen.

Neben dem Sonnendach gibt es andere Alternativen, die Ihnen Sonnenschutz bieten, wie etwa die Terrassenbeschattung.

Pflege

  • Abdeckungen und regelmäßiges Säubern der Gartenliege sind essenziell.
  • Durch die richtige Pflege erstrahlt Ihre Sonnenliege wie neu!

Preis

  • Legen Sie sich ein Budget für den Kauf Ihrer Sonnenliege fest.
  • Tipp: Eine günstige Gartenliege ist nicht immer die ideale Achten Sie auf eine gute Qualität!

8. Für jeden die richtige Gartenliege

Jede Art von Gartenliege hat ihre Vorzüge. Spezielle Ausstattungen machen die Sonnenliege zu einem individuellen Vergnügen. Bei der großen Vielfalt ist für jeden etwas dabei – auch für Sie! Ob für eine Person oder die ganze Familie. Die perfekte Gartenliege ist nicht weit.

Solo den Sonnenschein genießen

Nutzen Sie Ihre Sonnenliege allein, reicht grundsätzlich eine einfache Variante. Das muss aber nicht sein! Passen Sie die Gartenliege auf Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse an. Diese Optionen eignen sich für Sie:

  • Klappliege inklusive bequemem Polster.
  • Relaxliege für pure Entspannung.

Zu zweit allein

Manche Gartenliegen bieten Platz für zwei Personen. So lässt sich der Sonnenschein entspannt mit den Liebsten auskosten. Folgende Liegen sind zu empfehlen:

  • Stapelliege – aus einer werden zwei.
  • Doppelliege mit integriertem Polster.
  • Schaukelliege für romantische Abende.

Für die ganze Familie

Sommer mit der ganzen Familie – die Doppelliege macht’s möglich! Sie bietet genug Platz für alle. Eine leichte Sonnenliege eignet sich, um schnell Platz zum Spielen zu schaffen. Eine Gartenliege aus Plastik oder Aluminium lässt sich im Handumdrehen verstellen.

Des Menschen bester Freund

Für einen Hund ist der Garten der perfekte Ort zum Toben. Um die Langlebigkeit Ihrer Gartenliege zu garantieren, achten Sie auf das Material. Je robuster, desto besser. Für zusätzlichen Schutz verwenden Sie eine Abdeckung. Und wenn der Vierbeiner mit auf die Sonnenliege darf: Reinigen Sie das Polster regelmäßig!

9. Die gängigsten Materialien im Überblick

Die Sonnenliege gibt es in vielen verschiedenen Materialien. Für welches Material Sie sich entscheiden, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile der gängigsten Materialien. Die Übersicht hilft Ihnen, die ideale Gartenliege zu finden.

MaterialVorteileNachteile
Holz
  • Natürliches Aussehen - ideal für den Außenbereich.

  • Stabilität der Sonnenliege.

  • Edle Optik.
  • Hohe Pflegebedürftigkeit.

  • Schwer zu transportieren.
  • Kunststoff
  • Pflegeleichtigkeit der Gartenliege.

  • Robustheit des Materials.

  • Farbenfrohe ausgefallene Designs.
  • Ausbleichen bei Sonneneinstrahlung.

  • Verfärbung des Materials.
  • Polyrattan
  • Wasserabweisendes Material.

  • Produkte aus Polyrattan sind recyclebar.

  • Hohe Belastbarkeit der Sonnenliege.
  • Viele minderwertige Imitate.

  • Ressourcen- und energiereiche Herstellung.
  • Aluminium
  • Hohe Strapazierfähigkeit des Materials.

  • Einfach zu bewegen.

  • Rostfrei und pflegeleicht.
  • Geringe Belastbarkeit.

  • Oberfläche der Gartenliege erhitzt schnell in der Sonne.
  • 10. Weitere Materialien für Ihre Gartenliege

    Eine Gartenliege aus Eisen ist sehr robust.

    Eisen ist aufgrund seiner Robustheit gut für den Außenbereich geeignet.

    Eine Sonnenliege ist auch in anderen Materialien erhältlich. Einige sehr beliebte sind:

    • Edelstahl.
    • Eisen.
    • Polyester.

    Auch Bambus und Beton sind mögliche Materialien für Ihre Gartenliege. Dabei handelt es sich allerdings um Nischenprodukte. Experten dazu finden Sie im Netz.

    Die Gartenliege aus Edelstahl

    Edelstahl ist sehr stabil und damit bestens für eine Gartenliege geeignet. Fingerabdrücke und Fettspuren sind auf der matten Oberfläche weniger sichtbar. Das erleichtert die Pflege Ihrer Sonnenliege.

    Die Gartenliege aus Eisen

    Bei der Entscheidung für eine Sonnenliege aus Eisen steht das Aussehen im Vordergrund. Das Material bietet eine sehr edle Optik. Zudem ist Eisen äußerst robust.

    Die Gartenliege aus Polyester

    Bei Polyester handelt es sich um eine sehr preisgünstige Variante. Das Material ist reißfest und widersteht Regen und Kälte. Polyester eignet sich besonders, wenn die Sonnenliege häufig genutzt wird. Auch für Kinder ist das Material bestens geeignet.

    11. Die perfekte Gartenliege mit kleinem Budget

    Ihr Gartenliege selbst herstellen – das ist machbar! Und zwar mit wenig Aufwand und Kosten. Für eine besonders preisgünstige Variante reicht eine Europalette. Eine Sonnenliege aus Paletten ist sehr beliebt, da diese robust sind. Falls es das Budget erlaubt, ist folgendes Zubehör erhältlich:

    • Polster.
    • Kissen.
    • Rollen.

    Die Europaletten kaufen

    Eine einfache Sonnenliege aus Paletten ist schnell gebaut. Europaletten sind bereits für etwa 20 Euro im Internet zu haben. Oftmals verkaufen Speditionen gebrauchte Paletten für etwa 10 Euro. Es lohnt sich also bei Ihrem lokalen Speditionsunternehmen nachzufragen.

    Von der Palette zur Gartenliege

    Die Gartenliege aus Paletten ist schnell selbst gemacht.

    Mit Paletten ist Ihre Gartenliege im Handumdrehen selbst gemacht.

    Sehen Sie sich gebrauchte Paletten gründlich an, bevor sie als Gartenliege genutzt werden. Oftmals stehen Nägel aus dem Material. Versenken Sie diese im Holz oder ziehen sie heraus. Gesplitterte oder beschädigte Stellen werden mit Schmirgelpapier schnell wieder glatt. Nachdem Sie jeglichen Dreck von der Palette entfernt haben, ist eine Schicht Lasur notwendig. Noch ein Polster daraufgelegt – fertig ist ihre Sonnenliege!

    12. Die richtige Pflege Ihrer Gartenliege aus Holz

    Bei der täglichen Nutzung im Garten verschmutzt Ihre Sonnenliege schnell. Insbesondere Holz bedarf daher einer gründlichen Pflege.

    Die Holzliege reinigen

    • Die Gartenliege zunächst mit einem feuchten Tuch abwischen.
    • Anschließend mit Naturseife behandeln. Diese reinigt und pflegt das Material.
    • Tipp: Spezieller Holzreiniger vom Fachmann sorgt für eine optimale Pflege.
    • Das Holz im Anschluss trocken nachwischen.

    Ölbehandlung

    Durch das Ölen erstrahlt Ihre Holzliege wie neu.

    Die Behandlung mit Öl unterstützt die Langlebigkeit Ihrer Sonnenliege aus Holz.

    Um Ihre Gartenliege in neuem Glanz erstrahlen zu lassen, behandeln Sie diese mit Öl. Das Öl bildet eine Schutzschicht auf dem Holz. Diese verhindert, dass Feuchtigkeit eindringt.

    • Mit einem Schwamm oder Tuch etwas Öl auf die Holzoberfläche aufbringen.
    • Das Öl 15 bis 20 Minuten einwirken lassen.
    • Anschließend die Ölreste mit einem Lappen von der Sonnenliege entfernen.

    13. Die richtige Pflege Ihrer Gartenliege aus Kunststoff

    Die Sonnenliege aus Kunststoff ist sehr pflegeleicht. Es reicht ein feuchter Lappen mit etwas Spülmittel, Kernseife oder auch nur Wasser. Nutzen Sie den Gartenschlauch, um hartnäckigen Dreck zu entfernen. Bei Flecken auf weißem Kunststoff hilft ein altbewährtes Hausmittel: Zahnpasta. Einfach mit dem Lappen oder einer alten Zahnbürste die Oberfläche Ihrer Sonnenliege behandeln.

    Was zu vermeiden ist

    • Chemische Reinigungsmittel beschädigen die Oberfläche Ihrer Sonnenliege.
    • Sonnencreme hinterlässt bleibende Flecken auf Kunststoff. Legen Sie beim Sonnen ein Handtuch oder Polster auf Ihre Gartenliege. Und wenn doch mal Sonnencreme auf die Oberfläche gerät: schnell abwischen!
    • Scheuerschwämme und Drahtbürsten hinterlassen Kratzer im Material Ihrer Sonnenliege. Auf der aufgerauten Oberfläche setzt sich Schmutz schneller fest.

    14. Die richtige Pflege Ihrer Gartenliege aus Polyrattan

    Polyrattan ist für den Einsatz im Freien geeignet.

    Polyrattan ist ein sehr pflegeleichtes Material.

    Die Reinigung Ihrer Sonnenliege aus Polyrattan ist sehr einfach. Losen Dreck wischen Sie mit einem Handfeger weg. Auch der Staubsauger bietet sich hier an. Blütenstaub und Pollen lassen sich so schnell entfernen.

    Für eine gründlichere Reinigung Ihrer Gartenliege sorgt ein feuchtes Mikrofasertuch. Mehr als Wasser brauchen Sie dazu nicht. Tipp: Werden Sie Flecken mal nicht so leicht los, einfach etwas Spülmittel verwenden!

    Hat sich Dreck im Polyrattan der Sonnenliege festgesetzt, hilft eine weiche Bürste. Mit einer alten Zahnbürste entfernen Sie Schmutz aus den kleinsten Stellen.

    Was zu vermeiden ist

    • Stahlbürsten machen die Fasern Ihrer Gartenliege rissig.
    • Verzichten Sie auf den Gartenschlauch. Das viele Wasser dringt in das Polyrattan ein und trocknet nur schlecht.

    15. Die richtige Pflege Ihrer Gartenliege aus Aluminium

    Ihre Sonnenliege aus Aluminium kriegen Sie im Handumdrehen sauber. Dazu reicht bei leichten Flecken oder Abdrücken etwas Wasser und ein weicher Schwamm. Auch eine milde Seife ist gut geeignet, die Oberfläche zu reinigen. Hinweis: Immer mit einem trockenen Lappen nachwischen. So vermeiden Sie Streifen.

    Bei hartnäckigen Flecken empfiehlt sich der Gartenschlauch. Insbesondere Vogelkot werden Sie damit schnell und einfach los.

    Um Ihre Gartenliege zusätzlich zu pflegen, reiben Sie die Oberfläche mit Autowachs ein. Dadurch erstrahlt Ihre Sonnenliege in neuem Glanz!

    Reinigung mit Hausmitteln

    Auch einige Hausmittel bieten sich für eine schnelle Reinigung an. Geeignet sind unter anderem:

    • Salz und Essig.
    • Zitronensaft.
    • Backpulver.
    • Mehl.

    Das Aluminium einreiben und mit einem feuchten Lappen nachwischen.

    16. Die Gartenliege aus Holz – zeitlos und robust

    Holz ist nicht gleich Holz. Je nach Art unterscheidet es sich in seiner Maserung und Oberflächen-struktur. Doch egal aus welchem Holz Ihre Sonnenliege ist – ein schöner Anblick ist sie garantiert.

    Hell oder dunkel – Hauptsache Holz!

    Die Gartenliege aus Holz gibt es in unterschiedlichen Designs.

    Jede Holzart hat ihren eigenen Farbton.

    Gerade helles Holz ist sehr beliebt, da es einen sehr freundlichen Eindruck macht. Dunkles Holz verleiht Ihrem Garten einen sehr edlen Anblick. Tipp: Achten Sie auf das Gesamtbild Ihres Gartens! Sind die restlichen Gartenmöbel hell, sorgt eine helle Gartenliege für einen stimmigen Gesamteindruck. Am Ende ist die Wahl natürlich eine Frage Ihres individuellen Geschmacks.

     

    Die richtige Holzart

    Für die Sonnenliege eignen sich Tropenhölzer sowie europäische oder nordamerikanische Harthölzer. Die drei gängigsten Holzarten für Gartenliegen sind:

    • Teak: gelbliches, robustes Tropenholz.
    • Akazie: goldbraunes, schweres Hartholz.
    • Eiche: hellbraunes, stabiles Hartholz.

    17. Das richtige Zubehör für Ihre Gartenliege

    Die Gartenliege ist perfekt, um ein Sonnenbad im Garten zu genießen. Doch je nach Material ist sie mehr oder weniger bequem. Für pure Entspannung sorgen daher Auflagen und Kissen.

    Wichtig ist, dass das Polster aus dem richtigen Stoff gemacht ist. Baumwolle eignet sich für den Einsatz im Freien weniger. Das Material saugt Feuchtigkeit schnell auf und trocknet nur langsam. Moderne Auflagen sind häufig aus Nylon und haben einen Schaumstoffkern. Dieser ist wasserabweisend und widersteht damit Regen und auch Schweiß. Tipp: Legen Sie vor dem Sonnenbad ein Handtuch unter das Polster!

    Wichtig: Waschen Sie die Auflage Ihrer Gartenliege sowieso die Kissen regelmäßig. Gerade bei häufiger Nutzung verschmutzt diese schnell. Viele Polster haben einen abnehmbaren Bezug. Damit wird die Reinigung erleichtert.

    Weiteres Zubehör für Ihre Gartenliege

    • Sonnendach oder Halterung für einen Sonnenschirm.
    • Abstellfläche oder Tisch für erfrischende Getränke.
    • Verstellbare Rückenlehne.
    • Ausziehbares Fußteil.
    • Stauraum.

    18. Die Gartenliege – und was noch?

    So vielseitig die Gartenliege auch ist – alles kann sie nicht. Weitere Gartenmöbel verwandeln Ihren Außenbereich zum perfekten Ort für den Sommer. Egal ob für gemütliche Grillabende oder große Feiern. Mit den richtigen Gartenmöbeln sind Sie auf alles vorbereitet. Passend zur Ihrer Sonnenliege bieten sich folgende Möbelstücke an:

    Die Grundlage für jeden Garten

    Gartentisch und -stühle gehören zur Gartenmöbel-Garnitur.

    Gartentisch und Gartenstühle gehören zur Grundausstattung der Outdoor-Möbel.

    •  Gartentisch: Ob klein oder groß, rund oder eckig. Vom Stehtisch bis zum Ausziehtisch ist für den Garten alles dabei.
    • Gartenstuhl: Essen, Lesen oder die frische Luft genießen. Gartenstühle sind die perfekte Möglichkeit, das Leben ins Freie zu verlagern.
    • Gartenbank: Mal so richtig die Seele baumeln lassen – und das zu zweit!

    Für die Bequemen

    Wer es so richtig gemütlich haben will, greift zu den Loungemöbeln. Diese sind sehr niedrig und eignen sich weniger zum Speisen. Doch um so richtig unter freiem Himmel zu entspannen gibt es nichts Besseres.

    Für die Romantiker

    Die Hollywoodschaukel wertet Ihren Garten auf.

    Die Hollywoodschaukel ermöglicht Ihnen romantische Abende im eigenen Garten.

    Eine Hollywoodschaukel macht Ihren Garten zum Paradies. Die Sitze sind an einem feststehenden Gestell befestigt und schwingen frei. Einem romantischen Abend zu zweit steht mit der Hollywoodschaukel nichts mehr im Wege!

    19. Mit wenigen Fragen zur perfekten Gartenliege

    Diese Fragen stellen Sie sich vor dem Kauf einer Gartenliege:

    • Wie groß ist Ihr Garten?
    • Haben Sie genug Stauraum zum Überwintern der Sonnenliege?
    • Was ist der Verwendungszweck Ihrer Gartenliege?
    • Welche Art von Liege passt zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen?
    • Welches Material spricht Sie an? Aus welchem Material bestehen Ihre Gartenmöbel?
    • Welches Zubehör ist Ihnen wichtig? Ein Sonnendach, Armlehnen oder Rollen?
    • Welches Budget haben Sie für die Sonnenliege eingeplant?

    Wenn Sie sich für eine Gartenliege entschieden haben:

    • Ist das gewünschte Zubehör im Preis inbegriffen?
    • Welche zusätzliche Ausstattung benötigen Sie? Ein Polster, eine Abdeckung?
    • Haben Sie das richtige Reinigungsmittel für Ihre Gartenliege?

    Wenn Sie alle Fragen durchdacht haben, fehlt nur noch ein Schritt. Ihre Gartenliege kaufen und damit die Sonne genießen!

    Mehr zum Thema Garten bei Tipp zum Bau

    Metallzaun, Rosenbeet, Schmiede-Zaun, spitzer Zaun

    Zaun

    Finden Sie alles Wissenswerte für Ihren Garten und Ihr Gartenhaus bei Tipp zum Bau.

    Gartenhaus

    Pflanze, gießen, Wasser, Garten

    Gärtnerei

    Japanisches Haus, Wasserfall, botanischer Garten Augsburg, Felsen, Quelle, Grün, Büsche, Grünanlage, Bäume, Wasser, japanisch, Pagode

    Gartenteich

    Teiche und Springbrunnen verleihen jedem Garten das gewisse Etwas.Mehr Inspiration können Sie bei Tipp zum Bau finden.

    Springbrunnen

    Optimaler Sonnenschutz in Ihrem Wintergarten. Erfahren Sie mehr bei Tipp-zum-Bau.

    Wintergarten

    Natursteinterassen bei Tipp zum Bau

    Terrassenbeschattung

    Terassensichtschutz durch eine Hecke bei Tipp zum Bau

    Terrassen-Sichtschutz

    Garten, Blaupause, Entwurf, Plan

    Landshaftsarchitekt

    Natürlicher Sonnenschutz- Pergola statt Markise- Erfahren Sie jetzt mehr bei Tipp-zum-Bau

    Gartenmöbel

    Garten, Holz, Latte, Boden

    Terrassenbelag

    Ihre Holzterasse mit Tipp zum Bau

    Terrasse

    Wir bei Tipp zum Bau beraten Sie beim Bau Ihres Pools.

    Pooltechnik

    Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

    Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter