Nadelvlies РDer strapazierfähigste Bodenbelag

Nadelvlies

Nadelvlies ist ein textiler Bodenbelag und eines der wichtigsten Herstellungsverfahren von Teppichen. Es bietet langlebige und pflegeleichte Bodenbeläge.

Die Tipp zum Bau Seite bietet Ihnen Navigationspunkte bei Ihrer Recherche.

1.   Beschreibung von Nadelvlies und Nadelfilz

Das Nadelvlies-Verfahren entstand in der 2. H√§lfte des 20. Jahrhunderts. Der Hauptgrund daf√ľr war der Wegfall von Spinn- und Webprozessen. Beim Nadelvlies entstehen niedrigere Herstellungskosten¬†als beim Tufting-Verfahren. Zus√§tzlich ist das Nadelvlies strapazierf√§higer und wurde deshalb in kurzer Zeit weit verbreitet.

Da der Teppich sehr widerstandsfähig ist und zusätzlich Staub bindet, ist er sehr pflegeleicht. Textile Bodenbeläge aus Nadelvlies kommen häufig in Bereichen vor, die oft mechanisch belastet werden. Beispielsweise in

  • B√ľrogeb√§uden.
  • Hotels.
  • Ausstellungshallen.
  • Beh√∂rden.

Einige Menschen verwenden Nadelfilz als Synonym f√ľr Nadelvlies. Genau genommen ist Nadelfilz aber eine Produktionsvorstufe von Nadelvlies. Da Nadelfilz aber eine niedrigere mechanische Belastbarkeit hat, wird er heute kaum noch verkauft.

2. Herstellung von Nadelvlies

Die Herstellung von Nadelvlies erfolgt in 4 Schritten. Das Vernadeln von Vliesen ist eines der bedeutendsten Herstellungsverfahren. Nach den ersten 3 Schritten ensteht das Textilprodukt Nadelfilz. Dieser Filz wird dann im letzten Schritt zu Nadelvlies imprägniert.

Faseraufbereitung

  • Zuerst werden die Fasern farblich portioniert ‚Äď je nach Nadelvlies-Design.
  • Es gibt Fein- und Grobfasern mit einer Feinheit von 17-135 dtex (Dezitex). Die Ma√üeinheit Dezitex gibt das Gewicht eines Fadens im Bezug auf seine L√§nge an.
  • Sie bestehen aus Polyamid, Polypropylen oder aus einer Mischung aus beidem.
  • Dann wird das Material √ľber einen Ballen√∂ffner und einen Mischwolf in eine Mischkammer geblasen.
  • Anschlie√üend werden die Fasern in einem Mischwolf zu einer homogenen Menge gemischt.
  • Daraufhin wird das Material zu Ballen gepresst und per Rohrleitung weitertransportiert. Erfolgt dieser Schritt nicht sofort, werden die Ballen zun√§chst gelagert.

Vliesbildung

In einer K√§mmmaschine, der sogenannte Krempel, wird das Material weiterverarbeitet. Die ungeordneten Fasern werden dort in eine horizontale Faserausrichtung gerichtet. Somit entsteht der sogenannte Krempelvlies. Daraufhin schichtet ein sogenannter Leger das Krempelvlies in mehreren Schichten √ľbereinander.

Mechanische Vliesverfestigung

Im Nadelstuhl wird das mehrschichtige Vlies verfestigt. Dort befinden sich Nadelbretter mit vielen Tausenden Nadeln. Die Nadeln besitzen mehrere Widerhaken und sind 3 bis 3,5 Zoll lang. Sie stechen bis zu 1000mal pro Minute in das Vlies. Dadurch verhaken sich die leicht gekräuselten Fasern.

  • Die Vernadelung erfolgt gleichzeitig von oben und von unten. So erreicht das Material eine maximale Stabilit√§t.
  • Die Oberschicht ‚Äď sogenannte Nutzschicht ‚Äď und die Tr√§gerschicht ‚Äď sogenannter Unterboden werden getrennt voneinander produziert.
  • Die Zusammensetzung der beiden Schichten wird aber aufeinander abgestimmt. Das ist wichtig f√ľr das Liegeverhalten und die Stabilit√§t des Nadelvlies.
  • Am Schluss werden die Nutzschicht und der Unterboden miteinander vernadelt. Der Vorgang wird Endvernadelung genannt. Diese Vernadelung erfolgt dabei nur von oben.
  • Das Produkt, das jetzt entstanden ist, bezeichnet man als Nadelfilz. Wie schon erw√§hnt ist Nadelfilz eine Produktionsvorstufe von Nadelvlies.

Imprägnierung

Der Nadelfilz wird nun mit Syntheselatex getränkt und anschließend getrocknet. Das geschieht entweder in einer Vollimprägnierung oder einer Tauchbadimprägnierung. Durch diese Verfestigung wird sichergestellt, dass die Fasern dauerhaft eingebunden sind. Damit ist der Nadelfilz zum Nadelvlies verarbeitet worden. Der fertige Bodenbelag wird abschließend zugeschnitten, aufgerollt und verpackt.

3. Verschiedene Materialarten

Die Fasern von Nadelvlies-Teppichen bestehen aus Polyamid, Polypropylen oder einer Mischung der beiden Fasertypen. Polyamid-Fasern sind vergleichsweise mechanisch belastbarer und kommen deshalb meist in stark frequentierten Bereichen vor.

Bez√ľglich der elektrostatischen Aufladung gibt es unterschiedliche Eigenschaften bei textilen Bodenbel√§gen. Die Stufen antistatisch, elektrostatisch ableitend und elektrisch leitf√§hig spielen dabei eine Rolle. Beim Nadelvlies gibt es meist den Zusatz ‚Äěantistatisch‚Äú. Dieser stellt sicher, dass keine unangenehmen elektrischen Entladungen in einem Raum entstehen.

Übersicht: statische Einstufungen von Bodenbelägen:

EinstufungBedeutungEinsatzbereich
AntistatischElektrisch Aufladungen werden direkt auf gro√üe Fl√§chen verteilt. Damit k√∂nnen ungewollte Entladungen an elektrischen Ger√§ten vermieden werden.B√ľro- und Schulr√§ume mit EDV-Anlage
Elektrostatisch ableitendElektrostatische Aufladungen an Personen werden √ľber den Bodenbelag und die Geb√§udeerdung abgeleitet. Voraussetzung daf√ľr ist, dass die Schuhe der Person leitf√§hig sind.Medizinische Bereiche
Elektrisch ableitendDie elektrostatischen Aufladungen an Personen werden ebenfalls √ľber den Bodenbelag und die Geb√§udeerdung abgeleitet. Hier ist auch vorausgesetzt, dass die Schuhe der Person leitf√§hig sind.Explosionsgef√§hrdete Bereiche und Bereiche mit brennbaren Fl√ľssigkeiten

4.¬†Voraussetzungen f√ľr die Verlegung von Nadelvlies

Nadelvlies ist vergleichsweise relativ einfach zu verlegen. Es gestaltet sich weniger anspruchsvoll als das Verlegen von Stein- und Parkettboden. F√ľr Heimwerker gibt es dazu viele Anleitungen zu finden. Wenn Sie das Verlegen lieber dem Profi √ľberlassen, k√∂nnen Sie auch einen Teppichverleger beauftragen. Es gibt einige Besonderheiten, die Sie beim Nadelvlies jedoch beachten sollten.

Maßänderungen

Der textile Bodenbelag neigt dazu, sich bei Feuchtigkeitsaufnahme auszudehnen. Beim Auslegen in das Kleberbett nimmt der Teppich die Feuchtigkeit an und wächst. Wenn er später getrocknet ist und der Kleber abgebunden wird, schrumpft das Nadelvlies wieder. Diese Maßänderungen können große Probleme bei der Verlegung bereiten. Deshalb sollten Sie die Maßänderung des Teppichs unbedingt bedenken.

Die richtige Wahl des Klebstoffs spielt deshalb eine gro√üe Rolle. Wichtig ist, dass der Klebstoff und Ihr Bodenbelag aufeinander abgestimmt sind. Stand der Technik sind heute beim Verlegen von Textilbel√§gen sehr emissionsarme Klebstoffe. Holen Sie sich im Zweifelsfall eine Freigabe f√ľr Ihre Produktkombination vom Hersteller ein. Halten Sie sich dann bei der Arbeit an die Herstellervorgaben. Damit stellen Sie sicher, dass die Produkte richtig verarbeitet werden.

Untergrundanforderungen

Da Nadelvlies so empfindlich auf Feuchtigkeit reagiert, sollten Sie auch beim Untergrund etwas beachten. Eine optimale Saugf√§higkeit des Untergrundes ist wichtig f√ľr die richtige Verklebung. Und eine richtige Verklebung des Teppichs ist Voraussetzung f√ľr eine hohe Qualit√§t. Die Saugf√§higkeit k√∂nnen Sie durch eine 1,5 mm dicke Spachtelschicht gew√§hrleisten. Damit wird verhindert, dass die Fl√ľssigkeit aus dem Klebstoff auf die R√ľckseite des Belags einwirkt.

Das richtige Raumklima

Auch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in einem Raum kann zu Ma√ü√§nderungen von Nadelvlies f√ľhren. Das gleiche gilt f√ľr eine Austrocknung des Belags bei einer zu niedrigen Luftfeuchtigkeit. Der Bundesverband Estrich und Belag liefert hierf√ľr einige Richtlinien.

  • Die richtige Luftfeuchte f√ľr Bodenbelegarbeiten ist demnach zwischen 50% und 65%.
  • Die Bodentemperatur sollte zudem mindestens 15¬įC betragen. Bei einer Fu√übodenheizung sollte es mindestens 18¬įC bis 22¬įC warm sein.
  • Vor der Verlegung sollte der Teppich f√ľr mindestens 12 Stunden in diesem Raum akklimatisieren.
  • Die Raumklima-Vorgaben sollten Sie mindestens 3 Tage vor und 7 Tage nach der Verlegung gew√§hrleisten.

5. Die Kosten von Nadelvlies

Die Herstellungskosten von Nadelvlies sind geringer als beim Tufting-Verfahren. Zus√§tzlich ist das Nadelvlies mechanisch belastbarer und langlebiger. Deshalb ist das Preis-Leistungs-Verh√§ltnis praktisch gesehen sehr gut. Die Optik und Haptik sind weitere Kriterien f√ľr oder gegen das Nadelvlies. Dabei kommt es jedoch ganz auf Ihren Geschmack an.

Kosten f√ľr Nadelvlies - Materialkosten, Verlegungskosten, Pflegekosten

Ein √úberblick zu den Kosten von Nadelvlies.

  • Die Kosten f√ľr die Materialien unterscheiden sich je nach Hersteller und Farbe bzw. Muster.
  • Grunds√§tzlich k√∂nnen Sie bei Nadelvlies mit einem Preis von etwa 15‚ā¨-30‚ā¨ pro m¬≤ rechnen. Nat√ľrlich gibt es auch immer teurere, extravagantere Produkte.
  • In Deutschland ist der bedeutendste Hersteller von Nadelvlies Findeisen. Weitere bekannte Marken sind Forbo, Vebe und Armstrong.

F√ľr die Verlegung des Teppichs k√∂nnen Sie einen Teppichverleger beauftragen. Hierbei variieren die Preise je nach Zeitaufwand, Raumgr√∂√üe und Arbeitsaufwand. Nat√ľrlich k√∂nnen Sie das Verlegen auch selbst √ľbernehmen. Halten Sie sich dabei jedoch an die Produkt– und Herstellervorgaben.

Die Pflege des Nadelvlies-Teppichs h√§lt sich in Grenzen. Der Textilstoff bindet Staub und tr√§gt somit zus√§tzlich zur Sauberkeit im Raum bei. Au√üerdem ist er sehr best√§ndig gegen M√∂belst√ľcke mit schwerem Gewicht. Schr√§nke, Tische und √§hnliches hinterlassen also keine Abdr√ľcke im Nadelvlies.

6. Vor- und Nachteile von verschiedenen Materialarten

Nadelvlies besteht aus den Grob- und Feinfasern Polyamid und/oder Polypropylen. Diese beiden Materialarten weisen verschiedene Eigenschaften auf. Gleichzeitig ähneln sie sich auch in vielen Merkmalen. Die Eigenschaften von Polyamid und Polypropylen stehen im Vergleich:

Gemeinsame Merkmale:

  • Geringe W√§rmeleitf√§higkeit.
  • Sehr hohe Abriebfestigkeit.
  • Einfache Reinigung, pflegeleicht.
  • Geringe elektrostatische Aufladung.
  • Hohe Best√§ndigkeit gegen√ľber Mikroorganismen.

Zusätzliche Eigenschaften von Polyamid (PA):

  • Hohe Strapazierf√§higkeit.
  • Sehr farbecht.

Weitere Merkmale von Polypropylen (PP):

  • Diedrigste Dichte von allen Fasern.
  • Hohe Best√§ndigkeit gegen√ľber S√§uren und Laugen.
  • Praktisch keine Feuchtigkeitsaufnahme.

Die richtige Wahl der Nadeln und der Vernadelungs-Optionen spielt zusätzlich eine Rolle. Nur damit kann eine hohe Qualität sichergestellt werden. Dabei werden beispielsweise die richtige Einstichdichte und Einstichtiefe gewählt. Diese Optionen werden vom Hersteller auf das jeweilige Produkt abgestimmt.

7. Fazit zum Nadelvlies

  • Der Nadelvlies ist ein textiler Bodenbelag mit vielen n√ľtzlichen Vorteilen.
  • In Gewerbebereichen und R√§umen, die sehr h√§ufig betreten werden, wird er oft eingesetzt.
  • Die Herstellung erfolgt in mehreren Schritten und stellt eine sehr hohe Stabilit√§t sicher. Im letzten Schritt wird Nadelfilz zum Nadelvlies verarbeitet und bindet die Fasern dauerhaft ein.
  • Bei der Wahl der Fasern spielen mehrere Faktoren eine Rolle.
  • F√ľr Verwendungen, bei denen der Nadelvlies stark strapaziert wird, ist Polyamid eine gute Option. Die Fasern sind mechanisch stark belastbar und zus√§tzlich sehr farbecht.
  • Polypropylen dagegen nimmt kaum Feuchtigkeit auf und hat die niedrigste Dichte von allen Fasern.
  • F√ľr das Verlegen des Bodenbelags kann ein Teppichverleger beauftragt werden.
  • Sie k√∂nnen ihn aber auch selbst verarbeiten. Dabei m√ľssen Sie auf einige Besonderheiten achten. Sie sollten die Ma√ü√§nderung bei Feuchtigkeitsaufnahme, die Untergrundanforderungen und das richtige Raumklima ber√ľcksichtigen.

Mehr zum Thema Fußboden bei Tipp zum Bau

Mosaikparkett, Parkett, Parkettboden

Parkettboden

Kork, Boden, Decke, ausrollen

Korkboden

Linoleum ist als Bodenbelag sehr beliebt. Wir bei Tipp zum Bau erklären Ihnen, was Sie bei Linoleum zu beachten haben.

Linoleumboden

Laminat, Boden, Etage, Brett

Laminat

Fliesen, Muster, Fliesenmuster, Bord√ľre aus Fliesen, Farbspiel Fliesen, Badezimmer, K√ľche, blau

Fliesen

Fliesenleger, Fliese, Wand, Mörtelkleber, Präzision

Wandfliesen

Fliesen, Quadrat, Verlegung

Bodenfliesen

Tafelparkett, Parkett, Parkettboden

Schl√ľter-Schiene

Wir von Tipp-zum-Bau zeigen Ihnen, worauf es bei Fugenmörtel ankommt. So geben Sie nicht mehr Geld aus als nötig.

Fugenmörtel

Badezimmer, Holzfliesenoptik, Boden, Fenster, hell, Badarmaturen, Kerzen

Sockelleiste

XPS, Hartschaumkern, Polystyrol

Die Bauplattenanwendung

heizen, Wärme, Boden, System

Fußboden

Wandfliese, Mosaikgruppe, Fliesenleger, Mörtelkleber, glasiert

Fliesenleger

Wir von Tipp-zum-Bau informieren Sie √ľber den Beruf des Bodenlegers.

Bodenleger

Eine Auswahl an Farb- und Teppichmustern im Laden.

Teppichboden

K√ľche mit Beton-Fliesen auf dem Boden.

Bodenfliese Wohnbereich

Parkett, Renovierung, neu, modern

Parkettpflege

Arbeiter verlegt eine Bodenfliese auf dem Boden.

Fliesenkleber

Fliesenleger, Fliese, Wand, Mörtelkleber, Präzision

Fliesenverlegung

Korkboden, Pfote

Trittschalldämmung

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter