Flachdach im Gewerbe

Das Flachdach – seine vielfältige Nutzung und Vorteile im Gewerbe

Schon seit 3000 Jahren existieren Flachdach Bauten. Die Bauweise stammt überwiegend aus dem asiatischen Raum. Die Europäer bemächtigten sich dieser Baukunst erst wesentlich später. Seit der Industrialisierung ist es unmöglich, das Flachdach aus dem Gewerbe wegzudenken.

1. Das Flachdach in und außerhalb des Gewerbes

Planen Sie einen Flachdach Neubau in Ihrem Gewerbe? Erfahren Sie bei Tipp zum Bau alles rund um dieses Thema.

Das Flachdach erfreut sich großer Beliebtheit im Gewerbe.

Fragen Sie sich, was genau ein Flachdach ausmacht? Dachformen im Gewerbe sind so vielfältig wie Brot in einer deutschen Bäckerei. Die typischen Merkmale zeigen sich unkompliziert. Das Dach neigt sich sehr gering. Von einem Flachdach ist die Rede, wenn es sich unter zehn Grad neigt. Trotzdem erfordert es eine Mindestneigung von zwei Grad. Dies hängt mit dem Wasserabfluss zusammen.

Dachdecker empfehlen sogar eine Neigung von 5 Grad. So optimieren Sie den Abfluss von Regenwasser. Weil ansammelndes Wasser die Lebensdauer Ihres Dachs verkürzt. Obwohl es nach dieser Erklärung absurd klingt, es gibt auch gerade Flachdächer. Es handelt sich um das sogenannte „Nassdach“. Diese Art besitzt kein Gefälle.

Der Gedanke dahinter ist, dass Regenwasser sich kontrolliert auf dem Flachdach sammelt. Dadurch klimatisiert es durch Verdunstung bei heißen Temperaturen. Und im Winter dämmt es dank der Vereisung des Daches. Bauplaner und Dachdecker ignorieren das „Nassdach“, auch Nulldach genannt. Es ist veraltet, unmodern und beschädigt durch Wasserstau. Auch im Gewerbe empfiehlt es sich, von diesem Flachdach abzusehen.

Das Plattformdach ist im Gewerbe gar nicht vertreten. Sie kennen es möglicherweise von alten Wohnhäusern oder größeren Gebäuden. Es ist eine Kombination aus dem Flachdach und dem Steildach. Im Zentrum liegt das begehbare, kaum geneigte Flachdach. Die abgeschrägten Ränder zielen steil auf den Boden. Aber für das Gewerbe ist das eine sehr unübliche Bauart. Eine weiteres, im Gewerbe unübliche Variation, bildet das Berliner-Dach.

Das Berliner-Dach spielt mit optischer Täuschung. In der Frontansicht zeigt es die abgeschrägten Merkmale eines Plattformdachs. Die hinteren Dachränder gleichen jedoch dem gewöhnlichen Flachdach. Aber für Ihr Gewerbe kommt diese Form weniger infrage. Handwerker unterscheiden zwischen drei Aufbauarten:

  • Das Umkehrdach.
  • Das Warmdach.
  • Das Kaltdach.

Bei dem Aufbau des Umkehrdaches sitzt die Dämmung oben. Darunter liegt die Abdichtung. Das Warmdach verhält sich wie das Umkehrdach. Der Aufbau erfolgt jedoch in der gegensätzlichen Reihenfolge. Die Dämmung befindet sich unter der Abdichtung.
Das Kaltdach unterscheidet sich am meisten:

  • Abdichtung als oberste Lage.
  • Danach kommt ein Hohlraum, durch den Luft zirkuliert.
  • Zuletzt schließt die Dämmung ab.

2. Vorteile des Flachdaches im Gewerbe

Ein Flachdach hat viele Vorteile, wie beispielsweise Lichtfenster. Tipp zum Bau erläutert diese.

Eine Lichtkuppel im Flachdach erhellt Ihre Innenräume und spart zusätzlich Stromkosten. Besonders in Lagerhallen sind Fensterreihen beliebt.

Das Flachdach erfreut sich auch im Wohnbau eines Aufschwungs von Interesse. Das reduziert aber nicht die Attraktivität dieses Dachs für das Gewerbe. Seit Jahrzehnten punktet es mit vielen wirtschaftlichen Vorteilen. Punkt eins: Das Flachdach ist enorm platzsparend. Nicht umsonst zieren Schulgebäude und Lebensmittelläden meist diese Art der Dächer. Dieses schafft Platz für Hochregale, Büroräume und Stauraum. Wie gemacht für Gewerbe Firmen.

In Hinblick auf die Kosten punktet es ebenfalls. Es lohnt sich für Sie in gutes Material und gute Handwerker zu investieren. Mit der Integration von Lichtfenstern oder gar Fensterreihen fällt Tageslicht in den Innenraum. Damit sparen Sie sich häufig die Innenbeleuchtung und folglich auch die Stromkosten. Vor allem In Lagerhallen nutzen Gewerbe Firmen diese Methode.

Das Gewerbe wächst und schrumpft. Das Flachdach überzeugt gegenüber dem Steildach durch seine Flexibilität. Denn es ermöglicht eine einfache und unkomplizierte Aufstockung des Gebäudes. Außerdem steht die Dachfläche auch ohne Aufstockung zur Nutzung zur Verfügung. Dem Gewerbe eröffnen sich unterschiedlichste Möglichkeiten zur Gestaltung.

Unter anderem erhalten Gewerbe-Treibende bei der Begrünung Ihres Flachdachs eine Förderung. Damit helfen Sie zusätzlich der Umwelt. Trotz seines damals schlechten Rufs ist auch ein Flachdach umweltfreundlich. Mittlerweile wenden Dachdecker moderne und langlebigere Materialien und Methoden an.

Das Flachdach als Statement verwenden? Ja, auch das ist möglich. Ein auffälliges Gebäude fungiert wie ein Aushängeschild für Ihr Gewerbe. Mit dem Flachdach hauchen Sie Ihrem Gewerbe Modernität ein. Ein Pluspunkt ist, wenn sich Ihr Architekt kunstvoll an der Bauart auslebt. Mit cleveren, kleinen Kunststreichen an der Dachkonstruktion verleihen Sie Ihrem Gewerbe Individualität.

Ein letzter Vorteil, den dieses Dach mit sich bringt, ist das geringe Dachgewicht. Trotz allem repräsentiert es nicht die schöpferische Höchstleistung der Menschheit. Dabei ist die Investition in gutes Material und einen professionellen Dachdecker ein Knackpunkt. Wie in allen Bauten besitzt es Nachteile:

  • Bei schlechter Montage erwarten Sie hohe Folgekosten.
  • Eine aufwändige Wartung.
  • Die Tragfähigkeit des Flachdaches bei Schnee.

3. Abdichtungsmaterial beim Flachdach – Was passt zu Ihrem Gewerbe?

Auf das Flachdach legen Dachdecker eine Abdichtung. Welche Materialien Ihnen zur Verfügung stehen, zeigt Ihnen Tipp zum Bau.

Ein beliebtes Material zur Abdichtung vom Flachdach ist Bitumen. Es ist auch eines der ältesten.

Glänzend, matt oder schön. Sie haben die freie Wahl beim Abdichtungs-Material. Obwohl, vielleicht ist diese Wahl doch nicht ganz so frei. Die verschiedenen Materialien haben unterschiedliche Stärken und Schwächen. Aber eines haben sie gemeinsam. Die Abdichtung des Flachdachs dichtet nach außen das Wasser ab. Dies gilt zumindest bei fachgerechter Montage. Außerdem widerstehen Sie gegen Hitze. Das spielt zum Beispiel bei Flugfeuern eine wichtige Rolle.

Das älteste und wohl bekannteste Material nennt sich Bitumen. Es ist eine Art Erdpech, gewonnen aus Erdöl. Mit seiner elasto-viskosen Eigenschaft hält es sich, seit es Flachdächer gibt, an der Spitze. Bitumen verlegen Dachdecker in Kunststoffbahnen oder dichten das Dach flüssig ab. Dank der Elastizität fällt die optische Anpassung leichter.

Flüssiges Bitumen erleichtert die Nachbearbeitung. Eine unkomplizierte Nachbearbeitung reduziert Ihre Ausgaben. Leider zählt Bitumen nicht zu den wetter-beständigsten Materialien. Wägen Sie daher gut ab, auf was es für Sie ankommt.

EPDM, auch genannt Ethylen-Propylen-Dien-Monomer, ist ein folienartiger Baustoff aus Kautschuk. Das Material ist synthetisch und keineswegs natürlicher Kautschuk. Aber er steht dem Original in fast nichts nach. Bis zu 50 Jahre Lebensdauer bringt es auf den Kalender. Die Lebensdauer wirkt sich positiv auf Ihren Geldbeutel aus. Diese Folie bringt noch mehr Vorteile mit sich:

  • Im Gegensatz zu Bitumen benötigen Sie kein Feuer zur Anbringung. 
  • Die geringere Naht-Anzahl unterstützt die Abdichtung
  • Auf dem Flachdach lässt es sich bis zu 300% ausdehnen
  • Eine der umweltfreundlichsten Abdichtungen auf dem momentanen Markt.

Eine weitere Möglichkeit sind Kunststoffbahnen. Diese Art Material bedarf einer geübten Hand bei der Verlegung auf dem Flachdach. Dachdecker verkleben die Bahnen oder verlegen diese lose. Ohne Verschweißung erhöht sich das Risiko der undichten Stellen. Engagieren Sie daher hierfür unbedingt einen Spezialisten.

Finden Sie bei Tipp zum Bau mehr über Abdichtungen für Ihr Flachdach heraus.

Metall ist eine beliebtes Material für die Abdeckung des Flachdaches.

Metalle

In der Beliebtheitsskala ganz oben thront das Metall. Gewerbefirmen greifen gerne nach diesem äußerst praktischen Baustoff. Metalldichtungen halten im Grunde den Standard des Flachdachs im Gewerbe. Denn es bedeutet nicht nur geringen Wartungsaufwand, sondern sieht zusätzlich modern aus. Fügen Sie nach der Fertigstellung einfach und unkompliziert Solar- oder Photovoltaik-Anlagen hinzu.

Blech überzeugt als Vielseitigkeits-Talent. Aber es gibt nicht nur eine Art von Blech. Kupferblech, Aluminiumblech und allerlei andere Arten verleihen Ihrem Dach Individualität. Blech unterstreicht die moderne Seite Ihres Gewerbes und ist dabei noch kostengünstig. Dieses und auch andere Metalle, stoppen Wasser- und Feuchtigkeits-Ansammlungen. Früher verlegten Arbeiter Blech meist nur auf Flachdächern von Gewerbebauten. Gründe dafür sind:

  • Blech reguliert das Klima sehr schlecht. Es heizt sich schnell auf und kühlt schnell ab. 
  • Bei starkem Regen oder Unwetter besteht eine große Lärmbelästigung. 
  • Der Stau an Feuchtigkeit löst unter dem Dach Schimmel aus. 

Aufgrund von Letzterem setzen Dachdecker Blech weitestgehend auf Kaltdächer. Denn dort zirkuliert die Luft unter der Abdichtung. Für das Gewerbe fallen diese Nachteile nicht schwer ins Gewicht. Konzentrieren Sie sich daher auf die positiven Aspekte:

  • Blech besitzt ein geringes Gewicht.
  • Sie erlangen viele Möglichkeiten zur Gestaltung.
  • Das Material ist vielseitig. Allein in Farben und Formen gibt es unzählige Varianten.
  • Die Montage ist vergleichsweise einfach.
  • Finanziell ist das Material lohnenswert und startet bei relativ günstigen Angeboten.

Ein Flachdach mit Kupfer ist ungewöhnlich und nicht mehr im Trend. Sie sehen es ab und an auf historischen oder älteren Gebäuden als grünliches Metall. Aluminium und Edelstahl zählen als hochwertige Metalle und eignen sich bestens dafür. Sie laden dazu ein, das Dach zu begrünen.

4. Beeindruckende gewerbliche Beispiele für eine Nutzung des Flachdaches

Die Welt der Flachdächer ist groß. Tipp zum Bau zeigt Ihnen inspirierende Beispiele, wie einige Gewerbe das Flachdach nutzen.

Wenn sich Architekten und Handwerker zusammentun, entstehen atemberaubende Bauwerke. Flachdächer zeigen dabei Ihr volles Potential an architektonischer Schönheit.

In der Welt der Architekten und Bauingenieure geht es kreativ zu. Kunstvoll planen Sie Gewerbe-Gebäude und Ihre Dächer. Das Flachdach repräsentiert Modernität, sowie Praktik. Viele Firmen und Gebäude der heutigen Zeit beweisen es. Einige verdienten sich Auszeichnungen und Preise. Möglicherweise inspirieren Sie die folgenden Beispiele für Ihr Bauprojekt:

Hillerød, Dänemark

Die beschauliche Stadt besitzt Ihren eigenen Charme. Außerdem machte sie Schlagzeilen mit einer beeindruckenden Wasseraufbereitungs-Anlage. Die 50 Hektar große Gewerbe-Anlage lädt Besucher zu Blicken in die Arbeit ein. Das Besondere ist hier das Flachdach. Das Gebäude liegt flach auf dem Grund und das begrünte Dach erstreckt sich weit.

Die parkartige Bepflanzung inkludiert die Natur der angrenzenden Landschaft. Besucher spazieren auf dem Dach durch den Park. Die Dächer des zweiteiligen Gebäudes verbindet eine Metallbrücke. Gäste blicken durch breite Glasfenster in die Arbeitsräume. Auch auf den Dächern sitzen Fenster mit Einblick ins Innere.

Oberbergen, Kaiserstuhl

Das kleine, aber feine Dorf im Oberrhein liebt seine Winzerei. Mit dieser Historie wundert es daher nicht, dass dieses bauliche Beispiel ein Weingut ist. 2013 vervollständigte sich das Kunstwerk. Ähnlich wie bei der Wasseraufbereitungs-Anlage verschmilzt die Winzerei mit dem Kaiserstuhl. Der Kaiserstuhl ist ein Gebirge und eignete sich perfekt für das Flachdach.

Drei Ebenen verschwinden optisch in dem Berg. Begrünt mit dem gleichen Gras, fallen Sie aus der Vogel-Perspektive nicht auf. Durch das Einlassen in die Erde gelingt eine natürliche Isolierung und Klimatisierung des Innenraums. Dies macht das Meisterwerk energiebewusst und nachhaltig. Verschiedene Preise zeichnen den vorbildlichen Einsatz des Flachdaches aus, wie der Preis “Beispielhaftes Bauen”.

Münster, Westfalen

Überraschend anders überzeugt das Lager- und Distributions-Zentrum einer bekannten Möbelhauskette. Der spezielle Neubau mutete dem Flachdach einiges zu. Mit fachbaulicher Berechnung und Präzision stellt jedoch selbst eine Flutung kein Problem dar. Die 45 mal 65 Meter große Wasserfläche auf dem Dach ist ein Hingucker.

Die sehr beruhigende Atmosphäre hilft besonders im Büroalltag. Die Dachränder verschwinden optisch hinter dem Wasser. Spezielle Schaumglasdämmung, Dachabdichtungen und Unterwasser-Schwellen gewährleisten die Sicherheit des Flachdachs. Dieses hält den Wassermassen trotz des Gewichts stand. Bambusbepflanzung und ein Steg finalisiert das Ambiente.

Ümraniye, Istanbul

Ein überwältigendes Einkaufszentrum in einer zentralen Hauptstadt. Das “shopping square meydan” breitet sich mit einer Fläche von über 70.000 Quadratmeter aus. Ihre Lösung für eine kundenfreundliche Atmosphäre ist die großflächige Flachdachbegrünung. Kunden finden Sitz-Gelegenheiten und Wege zum Spazieren gehen auf dem Dach.

Das Dach des Centers ist nicht ganz gerade. Für eine optische Raumeinteilung erheben sich auf manchen Flächen kuppelartige Anhöhen. Diese Struktur ist vergleichbar mit der eines Plattformdaches. Diese steileren Schrägen benötigt das Flachdach für einen einwandfreien Wasserablauf. Die unglaublich große Dachfläche erforderte dies.

Klobenstein, Südtirol

Ein perfektes Beispiel bietet ein Obst- und Gemüseladen in Klobenstein am Ritten. Das Dach zeigt sich effizient und minimalistisch. Es ragt weit über das Grundgebäude hinaus. Der beschriftete Dachrand präsentiert die Werbung des Gewerbes effektiv. Dank der extravaganten Optik zieht es selbst Blicke vorbeifahrender Autofahrer auf sich.

Wie Sie sehen, ist ein Flachdach im Gewerbe nicht einfach nur ein flaches Dach. Mit Investition und Kreativität ist es so viel mehr. Gewerbe-Gebäude besitzen das Potential nicht langweilig zu sein. Viele Gewerbe Firmen bedienen sich der Begrünung. Diese verhilft möglicherweise zu einem nachhaltigen Image.

5. Flachdach Dachflächen Nutzung

Tipp zum Bau verrät Ihnen, wie Sie Ihr Flachdach optimal nutzen. Von Begrünung bis zum Parkdeck ist alles dabei.

Die Begrünung des Flachdaches hält nicht nur Einzug im privaten Wohnbereich. Auch Gebäude in der Industrie bedienen sich dieser atmosphärischen Nutzung.

Sie entscheiden sich für ein Flachdach? Wie optimieren Sie die Nutzung der Fläche? Besonders im Gewerbe zählt hierbei, wie Sie sich präsentieren. Es gibt effiziente und kunstvolle Wege:

  • Mit einem Parkdeck ermögliche Sie praktische Mitbenutzung für Ihre Mitarbeiter und Kollegen.
  • Sie tun etwas Gutes für die Umwelt. Die Begrünung zeigt eine gute Repräsentation Ihres Gewerbes und erzeugt eine ruhige Atmosphäre.
  • Eine gute Investition für die Zukunft bringen Solarpanels auf Ihrem Dach. Sie erreichen eine höhere Energie-Unabhängigkeit.
  • Die Nutzfläche bietet sich ideal als Werbefläche an. Beachten Sie nur, dass Sie die Sichtbarkeit vom Boden mit einplanen.

Kies beschwert, verbessert und unterstützt die Dämmung. Dies lohnt sich besonders bei einem Umkehrdach. Jedoch spielen die Vorteile nur mit, solange das Gebäude an einem freien Ort steht.

6. Das kostet die Sanierung des Industrie-Flachdachs

Ein Flachdach gilt als kostengünstig. Planen Sie mit Tipp zum Bau Ihre Ausgaben und was wirklich wichtig ist.

Die Kosten der Sanierung Ihres Industrie-Flachdachs halten sich gering.

Die ausführliche Sanierung des Industrie-Flachdachs erfordert einige verpflichtende Maßnahmen. Beachten Sie die Vorgaben der Energieeinspar-Verordnung und Industriebau-Richtlinie. Verschiedene Faktoren bestimmen hierbei die Kosten. Dazu gehören die Größe, die Materialien und die Löhne der Handwerker. Die Höhe der Kosten schätzen Sie folgendermaßen ein:

  • Die Abdichtung mit Polymer-Bitumenbahnen kostet Sie 5 bis 15 Euro pro Quadratmeter.
  • Die Kosten der Dämmung mit Mineralfaser-Wolle belaufen sich auf 10 bis 15 Euro pro Quadratmeter.

Greifen Sie bei der Sanierung ruhig etwas tiefer in die Tasche. durch höhere Investitionen bei der Sanierung, fallen lästige Reparaturkosten weg. Mit einer gewissenhaften Verarbeitung der Materialien haben Sie lange Freude an Ihrem Flachdach.

7. Unterschied von Gewerbe- zu Privathäusern mit Flachdach

Das Flachdach im Gewerbe unterscheidet sich vom Flachdach in Privathäusern. Entdecken Sie mehr dazu bei Tipp zum Bau.

Zeitdruck ist Alltag auf Baustellen im Gewerbe. Das gilt auch für den Bau des Flachdachs.

Der Schaden wiegt schwerer bei undichten oder schlecht ausgeführten Flachdächern. Denn im Gewerbe-Gebäude befinden sich oft teure Geräte oder Maschinen. Ein Vorteil ist, dass die perfekte Wärmedämmung oft eine kleinere Rolle spielt. 

Der Arbeitsplatz ist kein Wohn- oder Schlafraum und benötigt somit nicht den 100%igen Komfort. Besonders im Gewerbe steht zeitliche Planung im Vordergrund. Das Flachdach beansprucht wesentlich weniger Zeit beim Bau als das Steildach.

8. Fazit zum Flachdach

Finden Sie die wichtigsten Punkte zum Flachdach im Gewerbe zusammengefasst bei Tipp zum Bau.

Eine Investition in ein Flachdach lohnt sich. Ihr Gewerbe profitiert davon.

Fällt Ihnen die Entscheidung nun leichter? Um eine Übersicht zu gewinnen, führen wir noch einmal die wichtigsten Punkte an. Ihrer Planung mit einem Flachdach in Ihrem Gewerbe steht danach nichts mehr im Weg. Die wichtigsten Faktoren dieses Dachs zusammengefasst:

  • Besonders im Gewerbe lohnt sich die Investition in gutes Material und einen professionellen Dachdecker. 
  • Mit einer hochwertigen Metallabdeckung vermeiden Sie Folgekosten. Zusätzlich schaffen Sie ein modernes Ambiente und Image Ihres Gewerbes. 
  • Das Flachdach bietet reichlich Nutzungsfläche nach Ihren Wünschen. Sei es Werbung, Begrünung oder Photovoltaik-Anlagen.
  • Sie nutzen mit einem Flachdach die Fläche optimal. Für Lagerhallen oder Großräume ist dies zum Teil essenziell. 
  • Das Dach bietet vielfältige Vorteile und Möglichkeiten der Nutzung
  • Planen Sie mit Ihrem Architekten und Dachdecker. Halten Sie auch die Kosten im Auge. Diese variieren je nach Belieben und Planung.

9. Die häufigsten Probleme bei gewerblichen Flachdächern

Die Beanspruchung von gewerblichen Flachdächern ist oft größer als im privaten Hausbau. Daher überrascht es nicht, dass es folglich auch häufiger zu Problemen kommt. Eine Schadensstatistik von “dauerhaft dichtes Dach” erläutert die Gründe für Schäden an diesen Dächern. Über 40% führt die Untersuchung auf nicht fachgerechte Eindeckung zurück.

Firmen nehmen an, damit Geld und Zeit zu sparen. Aber im Endeffekt löst es das Gegenteil aus. Engagieren Sie lieber qualifizierte Meisterbetriebe. Diese verwenden auch das passende, qualitativ hochwertige Material. Kommunizieren Sie permanent während dem Bau mit Ihrem Dachdecker. Weitere Fehler verkürzen die Lebenszeit des Flachdachs im Gewerbe:

  • Sie planen das Flachdach falsch oder ungenügend.
  • Die verstopfte Regenrinne lässt das Wasser nicht abfließen.
  • Stehendes Wasser verursacht Leckagen und Wasserschäden.
  • Sie warten zu lange mit der nächsten Wartung.

10. Die Sanierung des Industrie-Flachdachs

Erfahren Sie auf Tipp zum Bau, alles rund um die Sanierung Ihres Industrie-Flachdachs.

Die richtige Abdichtung bestimmt die Lebensdauer Ihres Industrie-Flachdachs.

Die Sanierung eines alten Industrie-Flachdachs ist eine kostspielige Angelegenheit. Aber auch die Durchführung der Sanierung gestaltet sich kompliziert. Geben Sie diese Aufgabe daher in die Hände von Fachpersonal. Mit ihrer Erfahrung profitieren Sie viele Jahre von der Sanierung.

Flachdächer stellen besonders hohe Anforderungen bei der Sanierung. Ihr spezieller Aufbau, die Materialien, Abdichtungen sowie gesetzliche Vorschriften erfordern einiges an Fachwissen. Achten Sie besonders auf eine hohe Qualität bei der Verarbeitung und den Materialien. Andernfalls erhöhen sich die Kosten für Nacharbeiten im Nachhinein drastisch.

Der Dachaufbau ändert sich bei der Sanierung heutzutage nicht. In den meisten Fällen erfolgt die Erneuerung der Abdichtung, sofern Schäden vorhanden sind. Dabei ist meist nur eine Teil-Sanierung notwendig. Beachten Sie, dass vor allem alte Flachdächer meist unzureichend gedämmt sind. Nach der Energie-Einsparverordnung (EnEV) ist eine Wärmedämmung bei der Sanierung des Flachdachs Pflicht.

Die Energie-Einsparverordnung (EnEV) zur Dämmung von Flachdächern

Sobald die Sanierung erfolgt, treten die Vorschriften der EnEV in Kraft. Diese hat einen energiesparenden Wärmeschutz und eine energiesparende Anlagentechnik zum Ziel. So sorgt die Verordnung für einen effizienten Energiebedarf. Die Vorschrift besagt, dass eine Dämmung erforderlich ist, sobald jegliche Arbeiten am Flachdach anfallen. Dazu zählen:

  • Die Erneuerung der Abdichtung.
  • Der Ersatz der bestehenden Dachhaut.
  • Auch beim Neuaufbau ist die Dämmung eine Vorschrift.

Sicherheits-Anforderungen bei der Sanierung des Industrie-Flachdachs

Sowohl bei der Sanierung, Wartung und Pflege Ihres Flachdachs ist eine Absturzsicherung verpflichtend. Dies gilt, wenn Sie weniger als zwei Meter entfernt von der Absturzkante arbeiten. Dabei sperren Sie diesen Gefahrenbereich dauerhaft ab.

Bei häufig genutzten Industrie-Flachdächern installiert ein Dachdecker eine Anschlag-Einrichtung. Lassen Sie diese Maßnahmen unbedingt von Fachpersonal durchführen. Alle wichtigen Maßnahmen zur Absturz-Sicherung finden Sie in der DGUV-Vorschrift.

Brandschutz-Richtlinien für das Industrie-Flachdach

Die Regelungen für den Brandschutz stehen in der Industriebau-Richtlinie (IndBuaRL). Diese verhindern, dass sich im Ernstfall ein Feuer ausbreitet. Dabei besagen die Vorschriften Folgendes für den Brandschutz bei Industrie-Flachdächern:

  • Ab einer Größe von 2.500 Quadratmetern ist ein Brandbekämpfungs-Abschnitt Pflicht. Dieser verhindert, dass sich der Brand über die gesamte Fläche ausbreitet.
  • Außerdem ist die Unterteilung des Daches in verschiedene Brandabschnitte vonnöten. Jeder dieser Abschnitte verfügt über eine Feuerlösch-Anlage oder einen Zugang für die Feuerwehr. Zugänglich für die Feuerwehr sind zum Beispiel Abschnitte an den Außenwänden.
  • Durchdringungs-Punkte erfahren hier eine besondere Aufmerksamkeit. Nicht brennbares Material umgibt diese Punkte. Dazu zählt beispielsweise eine Trapezblech-Unterkonstruktion.

11. Industrie-Flachdach Sanierung als Heimwerker

Erfahren Sie auf Tipp zum Bau, was bei der Sanierung ihres Industrie-Flachdachs zu beachten ist.

Bei der Sanierung Ihres Industrie-Flachdachs als Heimwerker kommt einiges auf Sie zu.

Auch wenn Sie als Heimwerker breite Kenntnisse besitzen, gestaltet sich die Flachdach-Sanierung kompliziert. Möglicherweise fehlen Ihnen die entsprechenden Materialien oder wichtiges Arbeits-Werkzeug. Dies führt mitunter zu späteren Schäden an Ihrem Flachdach.

Bei der Sanierung ist die exakte Vorgehensweise besonders wichtig. Die richtige Abdichtung und Dämmung sorgen für eine lange Lebensdauer Ihres Flachdachs. Planen Sie jedoch die Sanierung in Eigenregie, eignen sich folgende Materialien:

  • Bitumenbahnen.
  • Bitumenbahnen in Kombination mit Flüssigbitumen.
  • Spezialfolie.

Erhitzen Sie die Bitumenbahnen beispielsweise mit Hilfe eines Brenners. Die aneinander gelegten Bahnen verschmelzen Sie an den Schweißnähten. Danach tragen Sie weitere Schichten der Bitumenbahnen auf. Bringen Sie diese in derselben Art und Weise an.

Zu Beginn der Sanierung mit Flüssigbitumen befreien Sie die Dachfläche von Schmutz und Feuchtigkeit. Tragen Sie nun den Voranstrich mit einem Besen auf. Lassen Sie diesen nach den Vorgaben des Herstellers trocknen. Schneiden Sie währenddessen die Bitumenbahnen zurecht. Tragen Sie danach den Kaltkleber auf. Bringen Sie die Bahnen nun mit 5 cm Überlappung an. Verspachteln Sie zuletzt die Nahtstellen mit Kaltkleber.

Beachten Sie bei der Sanierung mit Spezialfolie, dass der Untergrund tragfähig ist. Nun verlegen Sie die EPDM-Folie, wobei sich die Ränder überlappen. Verkleben Sie im Anschluss mit Spezialkleber die Ränder.

12. Unterkonstruktionen für Ihr Flachdach

Die Unterkonstruktion bildet den Grundstein für Ihr Flachdach-Projekt. Tipp zum Bau erläutert Ihnen die verschiedenen Arten.

Die Holzkonstruktion beim Flachdach ist im Gewerbe eher selten aufzufinden.

Die Unterkonstruktion ist im wahrsten Sinne des Wortes das Grundgerüst für Ihr Flachdach. Die gängigste Unterkonstruktion besteht aus Stahlbeton. Das Stahlbeton zeichnet seine Schwere und steife Biegsamkeit aus. Deshalb rentiert sich für Ihr Gewerbe diese am meisten. Dennoch existieren auch andere Konstruktionen:

  • Eine Holzkonstruktion.
  • Eine Kombination von Stahl und einem darauf liegenden Holztrapez.
  • Die Gerippe-Konstruktion aus Holz, Stahl oder Stahlbeton ist eine leichte und biegeweiche Variante.

Konstruktionen mit Holz gelten oft als weniger langlebig als jene aus Beton. Das Holz nimmt Feuchtigkeit eher auf und verwittert schneller. Trotzdem lebt es bei dem richtigen und professionellen Bau genauso lang wie sein Artverwandter. Achten Sie dabei darauf, zu beiden Seiten Feuchtigkeitssperren anzubringen. Im Gewerbe greifen Unternehmen grundsätzlich trotz allem lieber zum Stahlbeton.

13. Flachdächer auf gewerblichen Hallen

Lagerhallen besitzen andere Anforderungen an Flachdächer. Tipp zum Bau klärt Sie über Flachdächer auf diesen Hallen auf.

Für Lagerhallen oder andere gewerbliche Räume spielt die Komfortabilität eine weniger große Rolle. Das Flachdach ist dabei optimal und effizient.

Die Lagerhalle verknüpft sich unumstößlich mit dem Flachdach. Bei keinem anderen Gewerbe-Gebäude finden Sie diese Dachform derart häufig. Kein Wunder, denn dieses Dach ist vor allem anderen effizient. Zwei Flachdachtypen gewinnen bei der Verlegung in diesem Gewerbe. Das Erste ist das Pultdach, mit einer Neigung von etwas über fünf Grad. Ein anderes ist ein Dach mit Attika. Eine Attika bezeichnet die Verlängerung einer Außenwand.

Lagerhallen besitzen entscheidende Vorteile gegenüber Bürohallen oder Produktionshallen. Sie kommen mit ungedämmten Dächern aus. Häufig reicht eine Tageslicht-Beleuchtung über Dachfenster und Fensterreihen aus. Beispielsweise in Bürohallen benötigen Arbeiter hingegen mehr Licht.

14. Welches Metall wirkt wie auf dem Flachdach

Wenn ein Kunde Ihr Gewerbe besucht, fällt der Blick auch auf das Flachdach. Damit es hochwertig und nicht abgenutzt aussieht, verlegen Sie bevorzugt Metall. Doch welche Sorte eignet sich am besten? Verschiedene Metalle sehen unterschiedlich aus und wirken anders auf Besucher. Die Patina, die Schutzschicht des Metalls, verfärbt sich bei manchen Metallen.

  • Das Kupfer sieht zunächst gold-rötlich aus. Mit der Zeit wandelt sich die Farbe in grün. Trotzdem gilt es ein edles Metall, und kostet auch etwas mehr. 
  • Zinkdächer schimmern nach einiger Zeit dunkelgrau. Dieses Metall punktet in seiner umweltfreundlichen Produktion.
  • Das Trapezblech erhält viel Aufmerksamkeit. Mit seiner eckigen Wellung strahlt es Individualität aus.

Die optische Wirkung Ihres individuellen Metall-Flachdaches entscheidet sich auch mit dem Profil. Manche Bleche wellen sich über das Dach, andere liegen ganz gerade auf. Welche Wirkung Sie erzielen, liegt ganz in Ihrer Hand.

15. Das Flachdach für eine positive Mitarbeiter Atmosphäre

Mitarbeiter zu motivieren ist nicht immer einfach, doch Tipp zum Bau zeigt Ihnen eine Möglichkeit mit Hilfe des Flachdaches.

Eine angenehme und anti-stressende Atmosphäre mit Hilfe Ihres Flachdachs steigert die Motivation Ihrer Mitarbeiter.

Bei einer Tätigkeit im Gewerbe verantworten Sie sich auch für Ihre Mitarbeiter. Bei der richtigen Nutzung des Flachdaches unterstützen Sie Ihre Kollegen. So wirkt zum Beispiel ein begehbares, gestaltetes Dach wie ein Ruhepol in der Firma. Mit einer Begrünung schaffen Sie einen Ausgleich zum Arbeitsstress.

Atmosphärisch gestaltet profitieren nicht nur Ihre Mitarbeiter. Die erhöhte Ausgeglichenheit steigert die Motivation, welche sich natürlich in der Produktion widerspiegelt. Ein Parkdeck unterstützt die Belegschaft weniger seelisch, aber ist trotzdem von großem Nutzen. Nicht jedes Flachdach eignet sich dafür. Überlegen Sie also, ob Sie Ihre Mitarbeiter in die Nutzung des Daches inkludieren. Und sei es nur durch eine beruhigende Aussicht.

16. Wartungsverträge für Ihr Flachdach im Gewerbe – Was das bringt

Wartungsverträge rentieren sich auf lange Sicht für Sie und Ihr Flachdach. Informieren Sie sich jetzt bei Tipp zum Bau.

Meisterbetriebe inspizieren professionell Ihr Flachdach nach jeglichen Schäden.

Mit der Wartung Ihres Flachdaches minimieren und vermeiden Sie Folgekosten. Weil die professionelle Wartung und Inspektion die Lebensdauer Ihres Daches maßgeblich beeinflusst. Viele Meisterbetriebe bieten einen Wartungsvertrag für Ihr Gewerbe-Gebäude an. Dieser Vertrag lohnt sich für Sie absolut auf jeder Ebene.

Mindestens ein Mal pro Jahr, vorzugsweise im Frühling, inspiziert der Dachdecker Ihr Dach. Zusätzlich prüfen Sie selbst jedes halbe Jahr, falls Sie es für notwendig erachten. Rechnen Sie die Ausgaben des Vertrags in die laufenden Kosten Ihres Gewerbes mit ein. Auf lange Sicht sparen Sie an dem Vertrag. Außerdem sich rentiert für Sie die regelmäßige Prüfung aufgrund folgender Punkte:

  • Viele Verunreinigungen in Hohlräumen erkennt nur der Profi.
  • Sie sichern sich mit dem Vertrag rechtlich ab, auch über die nächsten Jahre hinweg.
  • Der Dachdecker inspiziert und wartet alle wichtigen Elemente des Flachdaches. Dazu gehören auch Dachrinne, Anschlüsse und Blitzschutzanlagen.
  • Mit wenigen geübten Handgriffen beugt er bauliche Katastrophen vor. Das spart Ihnen später bares Geld.

17. Wie gehen Sie mit einem durchfeuchteten Flachdach um?

Entdecken Sie mit Tipp zum Bau, was bei Feuchtigkeit in Ihrem Flachdach zu tun ist.

Bei einem offensichtlichen Leck in Ihrem Flachdach entstehen erhebliche Schäden. Es geht zum Teil sogar an die Bausubstanz.

Eine Pfütze Wasser sammelt sich auf dem Hallenboden. Das Leck im Flachdach ist der Horror jeden Gewerbes. Wie gehen Sie am besten mit einer triefenden Decke um? Viele Gewerbe-Unternehmen bedecken die alte Abdichtung mit einer neuen. Aber meist gilt das jedoch nicht als dauerhafte Lösung. Ihr Dachdecker geht der Ursache auf den Grund.

Eine durchfeuchtete Dämmung bedeutet nicht gleich einen Wasserschaden. Viele Dämmstoffe leisten trotz der Feuchtigkeit einen guten Wärmeschutz. Vermeiden Sie daher, eine feuchte Dämmung direkt zu entsorgen. Dadurch reduzieren Sie den Entsorgungsmüll und unterstützen die Umwelt. Bei einem eindeutigen Leck benötigen Sie jedoch den fachlichen Rat Ihres Dachdeckers. Dieser wendet dann verschiedene Methoden zur Bekämpfung der Leckage an.

18. Kies auf dem Flachdach

Auf dem Flachdach dient Kies hauptsächlich als Dachbeschwerer. Dächer mit geringer Neigung tun gut daran, als oberste Schicht Kies aufzutragen. Kies schützt die darunter liegende Abdichtung vor UV-Licht und extremen Temperaturen. Außerdem beschwert es die Abdichtung. Das festigt und dichtet die Schicht darunter. Leider hat der Kies auf dem Dach auch seine Tücken:

  • Es sammelt sich leicht Dreck zwischen den Steinchen. 
  • Das Wasser fließt sehr schlecht ab.
  • Eine Inspektion gestaltet sich schwierig, da die Sicht auf die Abdichtungen behindert ist.

19. Vögel auf Ihrem Flachdach

Erfahren Sie mit Tipp zum Bau, was gegen Vögel auf Ihrem Flachdach realisierbar ist.

Ein Haustier im Gewerbe halten, erweist sich als schwierig. Stellen Sie deshalb alternativ bewegliche Attrappen natürlicher Feinde auf. Dies hält Vögel von Ihrem Flachdach fern.

Das Gewerbegebiet liegt häufig etwas außerhalb der Stadt. Damit fällt den Gebäuden vermehrt die Natur in den Rücken. Auch Vögel nisten sich gerne auf Flachdächern Ihres Gewerbes ein oder lassen sich nieder. Leider profitieren Sie nicht gerade von dem Besuch der ungebetenen Gäste. 

Vogelkot wirkt ätzend und greift im schlimmsten Falle die Materialien an. Und die Nistplätze der kleinen Freunde behindern den einwandfreien Wasserablauf. Glücklicherweise bieten sich Ihnen Methoden, um die Tiere von Ihrem Flachdach fernzuhalten:

  •  Die erste Variante sind sogenannte Spikes. Die Metallstäbe stehen auf der Dachrinne in alle Richtungen ab und verhindern, das die Vögel darauf landen. 
  • Eine andere Idee bilden Raubtier-Attrappen. Die Vögel nehmen vor Ihren vermeintlichen Feinden Reißaus.
  • Bewegliche Attrappen zeigen sich hierbei am effektivsten. 

20. Das Parkdeck auf Ihrem Flachdach

Das Parkdeck auf dem Flachdach löst den Parkplatzmangel vor Ihrem Gebäude. Mehr darüber erfahren Sie bei Tipp zum Bau.

Das Parkdeck auf dem Flachdach schließt mit einem soliden Betonboden ab.

Dank der vielbefahrenen Straßen setzt sich das Parkdeck immer mehr durch. Gewerbe-Firmen bieten so Ihren Kunden, Mitarbeitern und Besuchern bequeme und erreichbare Parkplätze. Bei der Umsetzung eines Parkdecks auf einem Flachdach zählen gewissen Faktoren:

  • Das Umkehrdach stellt sicher, dass weitere Arbeiten die Abdichtung nicht beschädigen.
  • Gleichzeitig schützt die obere dämmende Schicht die Abdichtung vor äußerlichen Einflüssen wie UV-Licht.
  • Die Gewichte, wie zum Beispiel Autos, belasten die Wärmedämmung. Sie benötigt die berechnete Druckfestigkeit für diese Dauerbelastung.

Als Abschluss-Boden verwenden die Arbeiter Beton. Klären Sie vor dem Bau mit Ihrem Dachdecker, ob ein Parkdeck möglich ist. Denn nicht jedes Flachdach eignet sich dafür. Möglicherweise rentiert es sich bei der Größe der verfügbaren Fläche nicht.

Mehr zum Thema Dach bei Tipp zum Bau

Der Blitzableiter mit Tipp zum Bau.

Blitzschutz

Tipp zum Bau verschafft Ihnen einen Überblick über sämtliche Dachabdichtungen.

Dachabdichtung

Die extensive Dachbegrünung Ihres Flachdachs ist nicht begehbar.

Dachbegrünung

Mit Tipp zum Bau steht dem Gelingen des Dachbodenausbaus nichts mehr im Weg.

Dachbodenausbau

Dämmung

Dachdämmung

Dachentwässerung bei Tipp zum Bau

Dachentwässerung

Dachgaube

Dachluke

Moderne Dachterassen bei Tipp zum Bau

Dachterasse

Dachziegel neu

Dachziegel

Das Edelstahl-Kaminrohr bei Tipp zum Bau

Edelstahlkamin

Bei Tipp zum Bau erfahren Sie alles über den Aufbau des Flachdachs.

Flachdach

Bei Tipp zum Bau finden Sie schlichtes und modernes Design für Ihr Eigenheim.

Flachdach Neubau

Dach, Metall, Haus, Glas

Metalldach

Die Schieferdachverlegung und Ihre Merkmale erklärt Ihnen Tipp zum Bau.

Schieferdach

Das Energie-Plus-Haus produziert so viel Energie, dass es Ihnen damit sogar Erträge bringt - Wie das funktioniert erfahren Sie bei Tipp zum Bau.

Solarthermie

Mit Tipp zum Bau wählen Sie den Schornstein.

Schornstein

Ein Schieferdach ist eine spezielle Dachart. Auf Tipp zum Bau, dem Bauportal, erfahren Sie alles über Dächer was Sie wissen müssen.

Steildach

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter