Fertighaustypen

Fertighaustypen

Jeder Fertighaustyp hat Vor- und Nachteile.  Heute entscheidet sich fast jeder fünfte Bauherr für ein Fertighaus. Fertighäuser bestehen aus industriell vorgefertigten Teilen. Jeder Bauherr hat individuelle Anforderungen an sein Fertighaus. Trotzdem lassen sich ein paar beliebte Fertighaustypen abgrenzen. Denn zertifizierte Hersteller bieten für jede erdenkliche Lebenssituation das passende Fertighaus.

Die richtige Anwendung von Bauplatten

1. Bungalow – flexibler Fertighaustyp

  • Günstiges.
  • Unkomplizierter Aufbau.
  • Barrierefrei.
  • Erweiterbar.
Entdecken Sie die Vorteile des Bungalows als Fertighaus bei Tipp zum Bau

Bungalow als Fertighaus

Bei einem Bungalow findet Ihr ganzes Leben auf einer Etage statt – dem Erdgeschoss. Die Wohnfläche eines Bungalows entspricht trotzdem der eines Einfamilienhauses – alle Räume sind nebeneinander angeordnet. Dabei ist der Bungalow besonders preiswert. Die einzige Voraussetzung für diesen Fertighaustyp ist ein großes Grundstück.

Ein Bungalow ist völlig barrierefrei. Das ist nicht nur für Rollstuhlfahrer ein Segen, sondern auch im Alter. Falls Treppen Ihnen oder Ihren Gästen Probleme bereiten, ist der Bungalow hervorragend geeignet. Auch wer gerne für die Zukunft vorsorgt, entscheidet sich für diesen Fertighaustyp. Neben dem komfortablen Wohnerlebnis steigert diese Eigenschaft gleichzeitig den Wert Ihres Fertighauses.

Zudem glänzt dieser Fertighaustyp in puncto Erweiterbarkeit. Ist genug Platz vorhanden, sind Anbauten kein Problem. Dazu zählen vor allem Einfahrten, Garagen und Terrassen. Aber auch ein Keller steigert den Nutzwert Ihres Bungalows deutlich. Grundsätzlich kann man jedes Fertighaus entweder auf eine Bodenplatte oder einen Keller bauen – auch Ihren Bungalow.

Übrigens: ein Fertighaus-Bungalow ist sehr einfach zu bauen. Sie brauchen nicht mal ein Baugerüst. Und auch der Materialaufwand hält sich in Grenzen. Das spiegelt sich nicht nur im günstigen Preis, sondern auch in der Bauzeit wider. Wenn Sie sich für einen Bungalow entscheiden, ist Ihr Fertighaus innerhalb weniger Tage aufgebaut.

Erfahren Sie mehr über die Förderungen für Ihr Fertighaus.

Bungalow-Varianten

Bungalow Fertighaus mit Flachdach

Gerade bei einem Bungalow sieht ein Flachdach gut aus. Zudem spart diese Dachvariante Ressourcen, da wenig Material nötig ist. Durch technische Verbesserungen ist inzwischen auch beim Fertighaustyp Bungalow mit Flachdach die Wärmedämmung gesichert. Wo es viel schneit, sollten Sie allerdings einen Bungalow mit einer anderen Dachform wählen. Das Dach Ihres Fertighauses ist sonst einer zu hohen Belastung ausgesetzt.

Bungalow Fertighaus mit Pultdach

Ebenfalls beliebt ist der Bungalow mit Pultdach. Diese leicht schräge Dachform verhindert, dass sich Wasser ansammelt. Auch eine Solaranlage lässt sich auf diesem Fertighaustyp problemlos installieren. Wer besonders günstig bauen möchte, entscheidet sich für ein Bungalow-Fertighaus mit Pultdach.

Fertighaus Bungalows in L-Form

Beim Grundriss Ihres Bungalows haben Sie viel GestaltungsFreiraum. Besonders Die L-Form steht bei Bauherren wegen ihrer flexiblen Raumaufteilung hoch im Kurs. Beim diesem Fertighaustyp lassen sich Wohn- und Arbeitsbereich einfach voneinander abgrenzen. Ebenfalls machbar sind: U-, T-, und Z-Formen. Durch einen einzigartigen Grundriss hebt sich Ihr Fertighaus von anderen ab.

Bungalow Fertighaus aus Holz

Tipp zum Bau informiert Sie über den Bungalow aus Holz

Bungalow als Holzhaus

Die Vorzüge des Bungalows lassen sich mit denen eines Holzhauses vereinen: Barrierefreiheit, Erweiterbarkeit und Flexibilität treffen hier auf Nachhaltigkeit und Ästhetik. Hohe Energiestandards lassen sich mit diesem Fertighaustyp problemlos erfüllen. Zusätzlich verspricht eine moderne Ausstattung in traditioneller Aufmachung hohen Wohnkomfort. Für den Innenausbau sind Ihren auch beim Holzbungalow keine Grenzen gesetzt.

Ebenfalls lesenswert: Ihr Fertighaus mit Keller.


2. Holzhaus – moderner und nachhaltiger Fertighaustyp

  • Nachwachsender Rohstoff.
  • Hervorragende Energiebilanz.
  • Optik frei wählbar.
Tipp zum Bau berät Sie beim Kauf Ihres Fertighauses. Ein beliebter Haustyp ist das Holzhaus

Fertighaus aus Holz

Als umweltfreundliches Baumaterial ist Holz sehr beliebt. Es ist einfach zu verarbeiten und lässt viel Freiraum in der Gestaltung. Wer heute ein Fertighaus baut, entscheidet sich in 95% der Fälle für die Holzbauweise. Im Grunde ist also jedes Fertighaus ein Holzhaus. Das ist von außen jedoch nicht unbedingt zu sehen. So kann die Fassade Ihres Fertighauses ganz verputzt werden, aber auch ein Mix aus Holz und Putz ist möglich. Fazit: Dieser Fertighaustyp bietet viele Möglichkeiten.

Vielleicht gefällt Ihnen am Holz aber gerade die Optik. Eine Fassade und ein Innenausbau mit Holzelementen schafft eine warme, natürliche Stimmung. Auch ein Fertighaus aus Ziegeln oder Beton lässt sich durch die passende Vertäfelung in ein Holzhaus verwandeln. Je nach Umgebung fügt sich Ihr Holzhaus harmonisch in die Landschaft ein.

Hier erfahren Sie mehr über den Bauprozess mit Bodenplatte

3. Das Blockhaus – ursprünglicher Fertighaustyp

  • Angenehmes Raumklima.
  • Sehr gute Umweltbilanz.

Noch mehr Holz steckt im Blockhaus. Die Wände dieser Fertighaus-Art bestehen aus Baumstämmen, die übereinander gestapelt werden. Dadurch wirkt dieser Fertighaustyp auffällig und rustikal. Der Baustoff Holz sorgt für eine ausgezeichnete Umweltbilanz. Zusätzlich gilt das Raumklima als angenehm und wohltuend. Das Holz speichert CO­2 und gibt Sauerstoff an die Umgebung ab. Es reguliert die Luftfeuchtigkeit und ist somit für die Lunge ideal. Das kommt Allergikern und Asthmatikern zu Gute und sorgt dafür, dass Sie seltener erkältet sind.

Noch nachhaltiger: Werden regionale Hölzer verwendet, fällt der ökologische Fußabdruck besonders klein aus. Nicht nur durch die kurzen Transportwege wirkt sich der Verzicht auf Tropenhölzer positiv auf die Umwelt aus. Auch die für Klima und Artenvielfalt entscheidenden Regenwälder werden mit diesem Fertighaustyp geschont. Hier finden Sie eine Liste mit einheimischem Holz für Ihr Fertighaus:

Walnuss, Birke, Ahorn, Buche, Eiche, Esche, Fichte, Kiefer, Kirsche, Lärche, Robinie, Ulme

4. Kubus Fertighaus – quadratisch, praktisch, gut

  • Viel Wohnfläche.
  • Helle Räume.
  • Ideal für Familien.
Ihr Fertighaus als Kubushaus wird mit Tipp zum Bau Wirklichkeit

Kubus-Fertighaus

Kubus bedeutet Würfel. Das heißt für Ihr Fertighaus, dass alle Wohnräume würfelförmig sind. Wie beim Bauhausstil gilt: „Form follows function“ – die Form dient der Funktion. Durch die quadratische Bauweise ist ein Kubus Fertighaus besonders geräumig und praktisch. Das bedeutet, dass Sie Ihre Möbel in diesem Fertighaustyp leicht unterbringen. Ein weiteres Merkmal vom Kubus Fertighaus sind große, oft bis zum Boden reichende Fenster. Sie durchfluten die Räume mit viel Licht und sorgen für mehr Energie im Alltag.

Ein Kubus Fertighaus lässt sich übrigens in verschiedenen Varianten realisieren. Hier sind Sie nicht nur in der Raumaufteilung, sondern auch in der Stockwerkanzahl flexibel. Gerade für Senioren eignet sich ein Kubushaus als Bungalow. Für Familien bietet sich eine mehrgeschossige Variante mit noch mehr Platz an. Das Kubus-Fertighaus ist ein Fertighaustyp, das zu vielen Lebensphasen passt. Lebensphase passt.


5. Die Stadtvilla –  besonders eleganter Fertighaustyp

  • Großer Gartenbereich.
  • Aufwendiges Dach.
  • Mehrstöckig.
Tipp zum Bau zeigt Ihnen die Vorzüge einer Stadtvilla

Die elegante Stadtvilla

Ein Fertighaus kann auch imposant und luxuriös sein. Hier ist besonders die Stadtvilla als Fertighaustyp erwähnenswert, die das repräsentative Erscheinungsbild und den Wohnkomfort einer Villa mit der exzellenten Infrastruktur der Stadt verbindet. Obwohl der Begriff Villa viele verschiedene Vorstellungen vom prachtvollen Haus umfasst, gelten einige Eigenschaften als unverzichtbar: der mehrstöckige Aufbau, ein großer Gartenbereich und ein Walm- oder Zeltdach.

Für eine großzügige Wohnfläche mit vielen Zimmern brauchen Sie allerdings ein ausladendes Grundstück. Solches Bauland ist nicht überall verfügbar. Luxuriöse Ausstattung treibt den Preis zusätzlich nach oben. Hier müssen Sie klare Prioritäten setzen. Eine moderne Stadtvilla als Fertighaustyp ist als Fertighaus dann auch für Normalbürger finanzierbar.



6. Ökohaus – der Fertighaustyp, der Mensch und Natur schont

  • Umweltfreundlich.
  • Für Allergiker
  • Gesundes

Ökologisches Bauen ist das Gebot der Stunde. Ein Öko-Fertighaus ist besonders ressourcenschonend. Wie bei den meisten Fertighaustypen dient in der Regel Holz aus heimischen Wäldern als Baumaterial. Der nachwachsende Rohstoff hat eine exzellente CO2-Bilanz. Ebenfalls ökologisch einwandfrei ist Lehm. In Kombination mit Stroh lässt sich der Traum vom nachhaltigen Fertighaus verwirklichen. Beide Baustoffe sind zudem vollständig recycelbar.

Ein gesundes Wohnklima entsteht bei diesem Fertighaus durch den Verzicht auf Kunststoffe. Davon profitieren nicht nur Allergiker. Die etwas teurere Anschaffung eines Ökohauses ist eine Investition in Ihre Gesundheit. Denn eine natürliche Umgebung senkt Ihr Krebsrisiko.

7. Schwedenhaus – Ihre Villa Kunterbunt

  • Farbenfrohe
  • Wetterbeständig.
  • Leicht zu pflegen.
Wissenswertes über das Friesenhaus als Fertighaus erfahren Sie bei Tipp zum Bau

Das Friesenhaus – farbenfrohes Wohnen

Kontrastreiche Farbgebung, verspielte Fassaden – das Schwedenhaus ist auffällig. Dabei täuscht der Name: Das Schwedenhaus findet man in allen skandinavischen Ländern. Die Schweden waren lediglich die ersten, die diese Hausart als Fertighaust produzierten. Typisch ist die Holzfassade mit Anstrich in Rot, Blau oder Zitronengelb. Daneben verleihen vor allem Rundbogenfenster, Schnitzereien und eine überdachte Veranda diesem Fertighaustyp Einzigartigkeit.

Die für diesen Fertighaustyp häufig verwendete skandinavische Fichte gilt als wetterbeständig, langlebig und leicht zu pflegen. Auch gute Dämmeigenschaften sprechen für diese Holzart. Wenn Sie der nordische Kulturkreis besonders anspricht, können Sie Ihr Dach sogar begrünen lassen. Bei Ihrem Zuhause machen Sie sich die Welt, wie Sie Ihnen gefällt.


8. Fachwerkhaus – Tradition neu interpretiert

  • Deutscher
  • Charakteristische Holzbalken.
  • Mit fast jedem Haustyp möglich.
Planen Sei jetzt ihr neues Fertighaus als Friesenhaus mit Tipp zum Bau

Das markante Fachwerkhaus

Als typisch deutsches Haus hat sich das Fachwerkhaus weltweit etabliert. Die charakteristischen Holzbalken bilden das Grundgerüst für das gesamte Haus. Das ist nicht nur optisch ansprechend, sondern sorgt für eine hohe Stabilität. Auch die Feuchtigkeit wird durch das Holzskelett reguliert. Mithilfe moderner Wärmeisolierung erfüllt das Fertighaus Fachwerkhaus dabei problemlos höchste Energienormen.

Fast jeder gängige Fertighaustyp lässt sich als Fachwerkhaus realisieren. Das liegt daran, dass seine Wände leicht vorzubereiten sind. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Fertighaus-Hersteller, ob Ihr Fertighaus als Fachwerkhaus in Frage kommt.








9. Friesenhaus – Fertighaus mit Flair

  • Markanter Giebel.
  • Schneefest.
  • Traditionsreicher.
Planen Sei jetzt ihr neues Fertighaus als Friesenhaus mit Tipp zum Bau

Das charakteristische Frisenhaus

Wer friesischen Flair in seinem Fertighaus verwirklichen will, entscheidet sich für ein Friesenhaus. Charakteristisch für diese Bauweise ist der Zwerchgiebel, auch Friesengiebel genannt. Darunter versteht man ein separates Dach, das den Eingangsbereich überdeckt. Dieses spitz zulaufende Dach sorgt dafür, dass Schnee seitlich herunterrutscht und das Dach nicht belastet.

Traditionell gehört zum Friesenhaus ein Dach aus Schilf – das Reetdach. Damit gibt es im Winter zauberhafte Eiszapfen zu bestaunen. Beauftragen Sie unbedingt einen Spezialisten, um Mehrkosten zu vermeiden. Das Reet muss tiersicher geschichtet werden. In der Nähe eines Reetdachhauses gelten zudem verschärfte Brandschutz-Richtlinien – zum Beispiel muss an Silvester auf Raketen verzichtet werden. Fazit: Bei diesem Fertighaustyp gibt es einiges zu beachten.

Aber auch moderne Bauelemente lassen sich problemlos in Ihr Friesenhaus einbetten. So kann ein Friesenhaus schlicht verputzt werden. Statt einem Reetdach machen sich vor allem dunkle Dachziegel gut. Entscheiden Sie sich für die Gestaltung, die Ihnen am meisten zusagt.

10. Das Designerhaus – Individueller Luxus

  • Oft geradliniger Aufbau. 
  • Extravaganter Grundriss. 
  • Höchste Individualität.
Tipp zum Bau zeigt Ihnen, was Sei über Fertighäuser wissen müssen.

Modern und zeitlos – das Designerhaus

Designerhäuser und industrielle Fertigung passen auf den ersten Blick nur bedingt zusammen. Mancherorts hält sich das Gerücht, Fertighäuser seien langweilige Häuser von der Stange. Das Designerhaus beweist das Gegenteil: Ein extravaganter, verspielt wirkender Grundriss schafft in Kombination mit raffinerten Dachkonstruktionen maximale Individualität.

Ursprünglich stammt dieser Stil aus dem Bauhaus, also aus den Jahren 1919 bis 1933. Anfangs waren Flachdach und quaderförmige Bauform quasi vorgegeben. Mit der Zeit entwickelte sich auch daraus aber eine große Gestaltungsvielfalt. Heute ist das Designerhaus das individuellste Fertighaus auf dem Markt.




11. Ein Fertighaus als Ferienhaus – Auch im Urlaub zu Hause

  • Schnelle
  • Stressfrei und bequem.
  • Mieteinnahmen möglich.
Fertighaus-Ferienhaus-Tipp-zum-Bau

Das Ferienhaus als Wohlfühloase

Sie haben den Wunsch, auch im Urlaub in den eigenen vier Wänden zu wohnen? Dann ist ein Ferienhaus als Fertighaustyp eine lohnende Investition. Sind sie nicht vor Ort, lässt sich das Haus einfach an Urlauber vermieten. Durch die zusätzlichen Einnahmen lohnt sich ein Ferienhaus doppelt.

Vor allem diesem Fertighaustyp ist es ratsam, die Fertigbauweise zu wählen. Schließlich können Sie als Arbeitnehmer nicht ständig vor Ort sein, um die Bauarbeiten zu überwachen. Die kurze Bauzeit kommt hier besonders zu tragen. Da beim schlüsselfertigen Fertighaus alles aus einer Hand kommt, ist die Qualität gesichert und Sie müssen sich um nichts kümmern.

Dabei ist grundsätzlich jeder genannte Fertighaustyp vorstellbar. In was für einem Fertighaus Sie Ihren Urlaub verbringen wollen, liegt ganz bei Ihnen.