Fensterputzroboter

Fensterputzroboter – Fenster putzen leicht gemacht

Fenster putzen ist anstrengend, zeitaufwendig und wird nicht gerne erledigt. Mit dem Fensterputzroboter wird es jedoch zum Kinderspiel. Das anstrengende Fensterputzen gehört der Vergangenheit an. Der Fensterroboter ist per App oder Fernbedienung steuerbar und erledigt die Arbeit automatisch und in kurzer Zeit.

Die richtige Anwendung von Bauplatten

1. Der Fensterputzroboter für entspanntes Fensterputzen

Der Fensterputzroboter erledigt mühsame Aufgaben für Sie.

Saubere Fenster ohne lästige Arbeit.

Sie empfinden Fensterputzen als lästig und zu anstrengend? Sie können aufgrund Ihres Gesundheitszustands einige Aufgaben im Haushalt nicht mehr erledigen? Dann ist der Fensterputzroboter genau das Richtige für Sie. Der Roboter putzt automatisch Ihre Fenster mit nur einem Knopfdruck. Die Idee ist angelehnt an den Staubsaugerroboter.

Der innovative Fensterputzroboter erleichtert Ihnen im Alltag erheblich Ihr Leben. Schauen Sie aus Ihrem Fenster und sehen, dass ihre Fenster mal wieder geputzt werden müssen? Hier kommt der Fensterputzroboter ins Spiel. Der Roboter erledigt die lästige Arbeit für Sie in kurzer Zeit, während Sie sich entspannen oder sich anderen Dingen widmen können. Er zieht seine Bahnen und reinigt das Fenster streifenlos.

Der Fensterputzroboter muss nicht bewacht werden und ist gesichert, wodurch er keine umherliegenden Gegenstände beschädigen kann. Somit ist Fensterputzen nicht mehr mit Herausforderungen verbunden. Selbst Fenster in schwierigen Positionen werden strahlend sauber mit minimalem Aufwand.

2. Einsatzgebiete eines Fensterputzroboters

Der Fensterputzroboter kann für viele Flächen verwendet werden. Dazu gehören:

  • Fenster.
  • Wintergartenfenster.
  • Terrassendächer.
  • Spiegel.
  • Durchsichtige Oberflächen.

Die Einsatzgebiete des Fensterputzroboters sind zahlreich. Anders als der Name hergibt, ist er nicht nur für die Reinigung von Fenster einzusetzen. Jegliche durchsichtige Oberflächen kann der Fensterputzroboter reinigen. Von Fenstern bis hin zu Spiegeln ist alles möglich. Hier müssen nur die verschiedenen Eigenschaften des Roboters beachtet werden. Diese finden Sie unter dem fünften Navigationspunkt „Wichtige Kaufkriterien“.

Wintergarten, Einrichtung, Tisch, Möbel

Egal welche Art von Fenster – der Fensterputzroboter kümmert sich darum.

Wer kennt es nicht? Sie möchten einen schönen Augenblick Entspannung in Ihrem Wintergarten genießen und sehen das schmutzige Glasdach. Die Wohlfühlatmosphäre verfliegt schnell und Sie sehen sich etlichen Herausforderungen ausgeliefert. Mit einem Fensterputzroboter gehören diese Situationen ebenfalls der Vergangenheit an.

Der Fensterputzroboter macht nicht nur Fenster streifenfrei sauber. Wintergärten– und Terrassendächer werden in kurzer Zeit und mühelos mit Hilfe des Roboters gereinigt. Wie auch bei Ihren Fenstern positionieren Sie Ihren Roboter auf die Scheibe und schon kann das Säubern beginnen.

Selbst Spiegel oder andere durchsichtige Oberflächen können mit dem Fensterroboter gesäubert werden.

3. Wie funktioniert ein Fensterputzroboter?

Der automatische Fensterroboter reinigt meist mit Hilfe eines Mikrofasertuchs die Fenster. Dazu müssen Sie lediglich vor der Anwendung das Mikrofasertuch anfeuchten und Reinigungsmittel hinzufügen. Entscheiden Sie sich für einen Fensterputzroboter mit einem integrierten Reinigungspad, fallen diese Schritte weg. Zudem verfügen einige Fensterroboter über ein Sicherheitsseil. Dieses soll den Robotern vor Stürzen bei leerer Batterie schützen.

Sind die vorbereitenden Vorkehrungen erledigt worden, kann das Fensterputzen beginnen. Mit Hilfe eines Magneten oder per Unterdruck haftet der Fensterputzroboter an dem Untergrund. Haben Sie den Roboter positioniert, schalten Sie ihn per Fernbedienung oder App an. Zwei rotierende runde Flächen beginnen zu rotieren und bewegen Sich über das Fenster, bis es sauber ist. Ist der Fensterroboter mit einem Fenster fertig, können Sie ihn auf dem nächsten Untergrund positionieren.

4. Verschiedene Arten von Fensterputzrobotern

Haben Sie sich für den Kauf eines Fensterputzroboters entschieden, können sie zwischen verschiedenen Arten wählen.

  • Magnetischer Fensterputzroboter.
  • Fensterputzroboter mit Unterdruck.

Große Unterschiede zwischen beiden Fensterrobotern gibt es nicht. Sie unterscheiden sich lediglich in der Art und Weise, wie sie sich an den Oberflächen halten. Ob magnetisch oder mit Unterdruck, die Qualität der Putzergebnisse bleibt gleich. Somit ist die Art des Fensterputzroboter kein Kaufkriterium. Auf welche Merkmale Sie beim Kauf achten sollen, finden Sie unter dem nächsten Navigationspunkt „Wichtige Kaufkriterien“.

Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich weniger in Ihrem Aufbau und vielmehr im Detail. Bei manchen Fensterputzrobotern ist das Mikrofasertuch bereits integriert, was Ihnen Arbeit abnimmt. Hier müssen Sie keine Vorbereitungen treffen. Der Roboter befeuchtet sich selbst und Sie müssen kein Mikrofasertuch einlegen. Bei Fensterputzrobotern, bei denen das Mikrofasertuch nicht integriert ist, muss dieses vor der Anwendung befeuchtet werden.

Es gibt Fensterputzroboter mit zwei verschiedenen Wischarten.

  • Runde Wischfläche.
  • Quadratische Wischfläche.

Der Roboter mit den runden Wischflächen reinigt kreisend die Oberfläche. Der Weg verläuft wellenförmig. Während eine Wischfläche reinigt, erzeugt die andere einen Unterdruck, wodurch der Fensterroboter haften bleibt.

Der Roboter mit den quadratischen Wischflächen putzt in Bahnen die Oberfläche. Gelangt der Roboter an ein Hindernis ändert er einfach wieder seine Richtung.

5. Wichtige Kaufkriterien

Beim Kauf eines Fensterputzroboters gibt es einige Kaufkriterien, die zu beachten sind. Diese Kriterien helfen Ihnen den perfekten Fensterroboter auszusuchen.

  • Saugleistung.
  • Reinigungsleistung.
  • Maße und Gewicht.
  • Schnelligkeit.
  • Einsatzgebiete.
  • Geräusch.
  • Rahmenschutz.
  • Stromversorgung.

Saug- und Reinigungsleistung

Ihr Fensterroboter sollte seine oberste Pflicht erfüllen: Ihre dursichtigen Untergründe streifenfrei sauber machen. Ihr Untergrund soll nach der Anwendung klarer sein und keinen Staub enthalten. Zudem ist es wichtig, dass keine Kratzer durch den Fensterputzroboter entstehen.

Maße und Gewicht

Das Gewicht ist wichtig, damit ihre Fenster oder jegliche andere durchsichtige Untergründe keine Schäden nach der Anwendung davontragen. In der Regel wiegen die Roboter zwischen 0,9 und 3,5 Kilogramm. Dieses Gewicht können die meisten Untergründe unbeschadet davontragen.

Schnelligkeit

Die Schnelligkeit der Fensterputzroboter ist ein großer Vorteil. Sie müssen sich nicht mehr stundenlang ihren Fenstern widmen, um sie zu säubern. Der automatische Fensterroboter benötigt zwischen zwei und zehn Minuten, um ihre Fenster strahlendsauber zu machen. Orientieren sich an einer Zeit zwischen zwei und fünf Minuten, um effiziente Ergebnisse zu bekommen.

Einsatzgebiet

Um Ihren automatischen Fensterroboter vollends ausnutzen zu können, sollte dieser in jedem Gebiet funktionieren. Möchten Sie Ihren Fensterputzroboter für die Reinigung Ihres Wintergartenfensters verwenden? Dann sollte Ihr Roboter auf schrägen Fenstern haften können. Somit können Sie zum Beispiel schräge Dachbodenfenster spielend leicht reinigen.

Geräusch

Bei der Auswahl eines Fensterroboter spielt die Geräuschentwicklung eine Rolle. Der Geräuschpegel Ihres Fensterputzroboters sollte bei ungefähr 60 Dezibel liegen. So können Sie sich entspannt im Haus aufhalten während des Fensterputzens. Zudem werden Ihre Nachbarn durch die Geräuschentwicklung nicht gestört.

Rahmenschutz

Einige Fensterputzroboter besitzen Sensoren, mit welchen Sie Hindernisse erkennen. Damit können Sie auch den Fensterrahmen als Abgrenzung wahrnehmen. Haben Sie Fenster ohne Fensterrahmen, sollte Ihr Fensterputzroboter keinen Fensterrahmen zur Orientierung benötigen.

Stromversorgung

Fensterputzroboter können entweder über ein Netzteil oder einen Akku verfügen. Wird er mit einem Netzteil versorgt, kann seine Batterie nicht mitten in der Reinigung leer gehen. Jedoch ist das Kabel hier ein Störfaktor wodurch es zu Schäden kommen kann. Der mit einem Akku betriebene Fensterroboter kann während der Reinigung leer gehen. In diesem Fall sind die Roboter mit einem NotfallAkku versehen, welcher einen frühzeitigen Abbruch verhindert.

6. Kosten eines Fensterputzroboters

Das entspannte Säubern der Fenster oder sonstigen durchsichtigen Oberflächen ist mit Kosten verbunden. Der Preis eines Fensterputzroboters bewegt sich in der Spanne zwischen 150 € und 450 €. Wird Ihr Fensterroboter nur auf kleinen Flächen zum Einsatz kommen, ist ein günstiges Modell ausreichend. Ein preiswerteres Modell ist ebenfalls ausreichend, wenn Ihr Fensterputzroboter nicht so oft zum Einsatz kommen wird.

Zu den Kosten des Fensterputzroboters kommen noch Kosten für das Reinigungsmittel hinzu. Bei Robotern mit nicht integriertem Mikrofasertuch kommen noch die Kosten für ein solches Wischtuch hinzu.

Damit das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmig ist, empfiehlt es sich die Fensterputzroboter Tests zur Hand zu nehmen. Erfahrungsberichte von Testpersonen können Ihnen die Suche nach einem geeigneten Fensterroboter erleichtern.

7. Vorteile und Nachteile eines Fensterputzroboters

Tipp zum Bau vergleicht alle Arten von Dachfenster. Wir beraten Sie kompetent.

Glasklare Fenster mit minimalem Aufwand durch Fensterputzroboter.

Der Fensterputzroboter hat einige Vorteile. Der wohl größte Vorteil ist die mühelose Arbeit. Sie können sich entspannt zurücklehnen, während der Fensterputzroboter Ihre Fenster streifenfrei putzt. Mit einem Knopfdruck können Sie den Roboter auf den Weg schicken. Ein einfaches Sicherheitsseil schützt den Fensterroboter vor Stürzen. Somit sind Ihre Möbel oder andere Gegenstände in Sicherheit. Sie müssen den Fensterputzroboter während der Arbeit nicht bewachen. Durch die Sensoren und das Sicherheitsseil kann nichts passieren.

Sie müssen nicht mehr auf Leitern steigen, um Ihre schrägen Dachfenster zu putzen. Mit einem Fensterputzroboter gehen Sie kein Gesundheitsrisiko durch Stürze ein. Der Roboter erzielt ähnliche Ergebnisse, wie die Reinigung per Hand, mit minimalem Aufwand.

Der Kauf ist jedoch mit Kosten verbunden. Diese sind höher als die Kosten für die Ausstattung für das Fensterputzen mit der Hand. Ein weiterer Nachteil liegt darin, dass durch das Putzen von Hand noch bessere Ergebnisse erzielt werden können. Jedoch müssen Sie hier großen Aufwand betreiben.

Hier sind noch einmal die Vor- und Nachteile aufgelistet:

Vorteile

  • Mühelose Arbeit.
  • Kein Gesundheitsrisiko durch Stürze.
  • Ähnliche Ergebnisse mit minimalem Aufwand.

Nachteile

  • Höhere Kosten, als Fensterputzen von Hand.
  • Von Hand bei größerem Aufwand bessere Ergebnisse.

8. Die zukunftsorientierte Art des Putzens

Lassen Sie das anstrengende und lästige Fensterputzen hinter sich mit dem Fensterputzroboter. Nutzen Sie Ihre Zeit für andere Dinge während Ihr Fensterroboter für Sie in Kürze Ihre Fenster putzt. Gehen Sie nicht mehr das Risiko ein bei der Reinigung von höher liegenden Fenstern zu stürzen. Der Fensterputzroboter kann auch schräge Dachfenster in kurzer Zeit streifenfrei reinigen.

Nicht nur Fenster können mit dem Fensterputzroboter mühelos sauber gemacht werden. Auch Terrassendächer und Wintergartenfenster können endlich ohne viel Aufwand gereinigt werden. Dazu muss der Fensterroboter einfach auf der Fläche positioniert werden. Dann kann das Putzen mit einem einfachen Knopfdruck beginnen.

Egal ob mit Magnet oder Unterdruck, der Fensterputzroboter erleichtert Ihren Alltag. Ob schräge Fenster, Terrassendächer oder Wintergärten, Putzen wird zum Kinderspiel.

9. Anwendungsbereich

Ein Fensterputzroboter putzt Fenster. Das klingt erst einmal sehr simpel. Und dennoch sind einige Punkte zu beachten.  So spielt die Größe der Scheiben eine Rolle. Erst bei größeren Scheiben lohnt sich ein Fensterroboter so richtig. Aber Fensterscheibe ist nicht gleich Fensterscheibe.

Haben Sie einen Wintergarten? Oder möchten Sie Ihre Dachfenster mit dem Fensterputzroboter reinigen? Dann achten Sie unbedingt auf eine starke Saugleistung. Denn nicht jeder Fensterputzroboter hat genügend Saugkraft, um diese Fenster zu reinigen. Sie benötigen hierfür ein Modell, das auf die schrägen Oberflächen ausgerichtet ist.

Diese Modelle sind leider auch etwas teurer. Deshalb achten Sie darauf, dass Sie auch alle Funktionen Ihres Geräts brauchen. Damit Sie am Ende nicht zu viel für Ihren Fensterputzroboter bezahlen.

10. Sicherung

Fensterputzroboter haben mehrere Sicherungsmechanismen. Diese verhindern, dass der Fensterroboter herunterfallen und kaputt gehen kann.

Zum einen gibt es eine externe Sicherung. Hier gibt es zwei Arten. Es wird entweder ein Seil mit einem Karabinerhaken befestigt. Dieses hält den Fensterputzroboter im Falle eines Absturzes.

Oder das Seil wird mithilfe eines Saugnapfes befestigt. Hierbei müssen Sie nicht lange nach einer Befestigungsmöglichkeit suchen. Dafür haben Sie allerdings auch den Nachteil, dass Sie die Saugstelle hinterher von Hand nachreinigen müssen.

Zum anderen gibt es noch den Anti-Fall-Algorithmus. Dieser lässt den Fensterputzroboter automatisch erkennen, ob er in Gefahr ist zu fallen. Durch die Verbindung dieser Mechanismen ist ein Absturz des Geräts beinahe unmöglich.

11. Fehlervermeidung

Wir zeigen Ihnen, worauf bei der Bedienung zu achten ist. Damit Sie sich nicht von Anfang an über Ihre Putzhilfe ärgern.

Die häufigsten Fehler sind der Umgang mit Putzmittel und Reinigungspads. Es ist ausschließlich Glasreiniger als Putzmittel zu verwenden. Bei anderen Mitteln verschmiert der Fensterroboter den Dreck auf der Scheibe. Auch sind die richtigen Pads zu kaufen. Falsche passen entweder nicht, oder Sie verkratzen die Scheibe.

Auch zu viel Putzmittel führt zu Problemen. Durch die viele Flüssigkeit verliert der Fensterroboter an Halt und putzt nicht mehr richtig.

Haben Sie sehr schmutzige Fenster? Dann sind diese vor der ersten Reinigung durch den Fensterputzroboter von Hand zu putzen. Mit großen Mengen an Schmutz auf einmal werden Fensterroboter nicht fertig. Deshalb sind Fenster mit einem Fensterputzroboter häufiger zu reinigen. Hierdurch wird ein reibungsloser Putzvorgang gewährleistet.

12. Aufbau

Nicht alle Fensterputzroboter haben denselben Aufbau. Dennoch sind sie sich in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich.

Auf der Oberseite befindet sich eine Kontrollleuchte. Diese informiert Sie über den Status des Fensterroboters. Zusätzlich finden Sie auf der Oberseite noch den Einschaltknopf sowie die Stromzufuhr. Bei einigen neueren Geräten ist hier auch der Akku verbaut.

Auf der Unterseite befindet sich die Reinigungsfläche. Hier werden auch die Putzpads angebracht. Auch das Antriebselement und der Saugbecher befinden sich hier. Letzterer ist dafür verantwortlich, dass der Fensterputzroboter sich nicht von der Scheibe löst.

Je nach Modell und Hersteller variiert der Aufbau der Fensterroboter. Doch die Grundelemente sind stets vorhanden und ähneln sich auch sehr stark. Daher können Sie davon ausgehen, dass Ihr zukünftiger Fensterputzroboter auch so aussehen wird.

13. Reinigungsmittel

Das Zubehör ist leider nicht für jeden Fensterputzroboter gleich. Besonders die Reinigungspads sind meist auf bestimmte Modelle zugeschnitten. Es gibt Pads für den eigentlichen Wischvorgang und Pads für die Trockenreinigung. Diese ist nur manchmal bei besonders staubigen Fenstern nötig.

Allgemein bestehen die Putzpads für Fensterputzroboter aus Mikrofasern. Damit wird sichergestellt, dass die Fenster beim Putzvorgang nicht verkratzen.

Als Reinigungsmittel wird normaler Glasreiniger verwendet. Hierbei ist zu beachten, nicht zu viel davon zu verwenden. Ansonsten droht der Fensterroboter abzurutschen. Auch mit normalem Putzwasser sollte man vorsichtig sein. Es führt häufig zu Schlierenbildung auf den Scheiben.

14. Sicherheit

Die Sicherheit ist bei einem Fensterputzroboter äußerst wichtig. Wird der Fensterroboter außen angebracht? Dann besteht unter Umständen Lebensgefahr. Denn ein durchschnittlicher Fensterputzroboter wiegt ca. 1,2 Kilo. Fällt dieser auf einen Passanten, sind schwerste Verletzungen möglich.

Und auch bei der Anwendung im Innenbereich ist Vorsicht ratsam. Verliert der Fensterputzroboter den Halt, während er über ihrem Kopf putzt, besteht akute Verletzungsgefahr.

Deshalb sind die angegebenen Sicherheitshinweise unbedingt zu beachten. Verfügt Ihr Fensterroboter über eine Sicherungsleine? Dann bringen Sie diese vor der Nutzung auch an. Verlassen Sie sich nicht nur auf die eingebauten Schutzmaßnahmen und halten Sie sich an die Herstellerangaben.

Halten Sie sich an alle Vorschriften, kann Ihnen auch nichts passieren.

15. Alternativen

Nicht immer macht die Anschaffung eines teuren Geräts wie dem Fensterputzroboter Sinn. Hier stellen wir Ihnen eine günstigere Alternative vor: Den automatischen Fenstersauger. Dieser besteht aus mehreren Teilen:

  • Dem Abzieher.
  • Dem Sauger.
  • Einem Wassertank.
  • Möglicherweise einem Sprühkopf.

Das Gerät hat dieselbe Funktion wie ein Fensterroboter. Auch der Fenstersauger macht das Fensterputzen erträglicher. Dieser fährt jedoch nicht vollautomatisch das Fenster auf und ab.

Stattdessen wird das Schmutzwasser direkt beim Abziehen der Glasscheibe eingesaugt. So wird der anstrengende Trockenvorgang ganz einfach automatisiert.

Mit diesem Gerät müssen Sie zwar im Gegensatz zum Fensterputzroboter noch selbst Hand anlegen. Doch dafür ist es günstiger und einfacher zu bedienen.

16. Stromversorgung

Fensterputzroboter sind dazu da, Ihnen lästige Hausarbeit abzunehmen. Doch genau wie andere Haushaltshelfer brauchen sie dafür Strom. Es gibt Fensterroboter, die mehr und manche, die weniger Strom verbrauchen.

Im Gegensatz zu beispielsweise einem Saugroboter darf die Stromversorgung hier jedoch auf keinen Fall unterbrochen werden. Passiert dies, dann verliert der Fensterputzroboter seinen Halt. Dies liegt daran, dass der Vakuumsaugnapf nur mit Strom funktioniert. Und ein herunterfallender Fensterroboter stellt eine Gefahr dar.

Deshalb sind die meisten Geräte mit einem Notfall-Akku ausgestattet. Dieser verhindert, dass das Gerät bei einem Stromausfall herunterfällt.

Es gibt mittlerweile auch Geräte, die nur mit einem Akku betrieben werden. Das ist zwar praktisch, birgt jedoch auch Gefahren. Ist der Akku leer, fällt der Fensterputzroboter herunter. Deshalb sollten Sie immer die zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen (wie ein Sicherungsseil) anbringen.

17. Fernsteuerung

Wie so vieles heutzutage gibt es auch Fensterputzroboter in einer ferngesteuerten Variante. Und wie auch sonst liegt der Vorteil hier in der Bequemlichkeit.

Mit der Fernbedienung können Sie ganz einfach vom Sofa aus das Putzprogramm ihres Roboters ändern. Besonders bei Geräten mit vielen Putzprogrammen erleichtert es die Bedienung ungemein.

Denken Sie bei Fernbedienung direkt an leere Batterien? Dann können Sie beruhigt sein. Denn die neueren Modelle werden mittlerweile von einer Smartphone App gesteuert. Damit ist das lästige Batterienwechseln ein Ding der Vergangenheit. So wird Ihr haus ganz von allein geputzt, ohne, dass Sie sich dafür bewegen müssen.

18. Reinigungsgeschwindigkeit

Ein Auswahlkriterium für einen Fensterroboter ist unter anderem die Geschwindigkeit. Genauer gesagt, die Geschwindigkeit, mit der er eine Glasscheibe reinigt.

Damit ein Fensterputzroboter als schnell gelten kann, darf er höchstens 2,5 min pro m² benötigen. Besonders bei Häusern mit seht vielen Glasflächen ist das von Bedeutung. Denn das Gerät ist idealerweise fertig mit dem Putzen, bevor der Akku leer ist.

Aber warum brauchen einige Fensterroboter so viel länger als andere? Das liegt nicht nur an qualitativen Unterschieden zwischen den Modellen. Auch die Art und Weise, wie geputzt wird, spielt eine Rolle. Fährt der Fensterputzroboter die Scheibe systematisch ab, geht es schnell. Fährt er ohne System immer nur an den Fensterrand, dann kann es durchaus länger dauern.

19. Tipps zum Fensterputz

Bei der Reinigung Ihrer Fenster mit einem Fensterroboter sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Vorreinigung.
  • Fensterputzroboter anbringen.
  • Fensterbank manuell putzen.
  • Gegebenenfalls nachtrocknen.

Die vorgehende grobe Reinigung Ihrer Fenster ist bei starken Verschmutzungen unabdingbar. Ohne sie bekommt der Fensterputzroboter das Fenster nicht sauber.

Sind Sie damit fertig, ist es an der Zeit, dem Fensterroboter die Arbeit zu überlassen. Währenddessen haben Sie genügend Zeit, die Fensterbänke zu reinigen.

Ist der Fensterputzroboter fertig, können Sie das Ergebnis kontrollieren. Kleiner Tipp: Bei leichtem Sonnenschein ist der Schmutz am besten zu erkennen. Außerdem trocknet das Wasser nicht zu schnell. Das verhindert die Schlieren-bildung.

20. Fazit

Fensterputzroboter sind noch relativ neue Geräte. Und als solche haben Sie noch ihre Schwierigkeiten. Dennoch sind sie schon jetzt eine große Hilfe für viele.

Großflächige und schwer erreichbare Scheiben lassen sich bestens mit einem Fensterputzroboter reinigen. Das macht Sie für viele Menschen zu einem zufriedenstellenden Produkt.

Die Geräte haben aber auch noch einige Schwachpunkte. So sind sie nicht für stark verschmutzte Oberflächen geeignet. Es muss also trotz eigentlich automatisierter Reinigung noch selbst Hand angelegt werden. Außerdem sind Fensterroboter noch sehr kostenintensiv.

Ob sich eine Anschaffung nun lohnt oder nicht, ist von Ihnen zu entscheiden. Im Zweifelsfall warten Sie einfach noch ein wenig. Die Geräte werden stetig weiterentwickelt. In ein paar Jahren sind wohl die meisten der Probleme schon Vergangenheit.

Mehr zum Thema Elektro bei Tipp zum Bau

Zange, Spannungsmesser, Schraubendreher

Elektroplanung

Luft, Techniker, Plan, Grundriss

Installateur

Stecker, schwarz, weiß, Satellitenkabel

Elektroinstallation

Haus, Dach, Solarpanels, Energie

Photovoltaik

Leerrohre, Plastikrohr, Rohr, Rohrverkleidung

Leerrohre

Energie, 3d, Leistung, Strom

Zähler und Verteiler

Lichtschalter, Dimmer, weiß

Lichtschalter und Steckdosen

Tür, Sicherheit, modern, System

Gegensprechanlage

Haus, Satellit, senden, Übertragung

Die Satellitenanlage

Hände, Filterbehälter

Zentrale Staubsaugeranlage

Internet, Verbindung, Technologie

TAE-Dosen

elektrisch, Techniker, Kabel, Leitung

 Elektroinstallation

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter   

Mehr zum Thema Elektro bei Tipp zum Bau