Wasser, Feuer, Erde, Luft, Elemente, Feng Shui
Feng Shui • Erhöhtes Wohlfühlen im eigenen Zuhause

Harmonisches Einrichten nach Feng Shui

 

1. Was ist Feng Shui?

Die Wissenschaft des Feng Shui stammt aus China und wird dort schon seit mindestens 3500 Jahren praktiziert. Feng Shui lehrt die Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung. Der Begriff setzt sich aus dem chinesischen Wort für Wind (Feng) und dem chinesischen Begriff für Wasser (Shui) zusammen.

Ihre Wurzeln hat die Lehre in der chinesischen Sicht des Universums. Danach werden alle Dinge dieser Welt den fünf Grund-Elementen (Feuer, Metall, Erde, Holz und Wasser) zugeordnet. Außerdem ist alles mit positiver oder negativer Energie aufgeladen. Die positive Energie wird als „Chi“, die negative Form als „Sha Chi“ bezeichnet.

Die bildliche Vorstellung von Wind und Wasser ist dabei besonders geeignet, um sich den Flusscharakter unserer Wahrnehmungsprozesse vor Augen zu führen. Ziel dabei ist, negative Einflüsse auf unsere unterbewusste Wahrnehmung zu minimieren und positive Einflüsse zu stärken.

2. Der Fluss des Chi

Im Feng Shui als Einrichtungsstil geht es darum, das Chi ungehindert durch die Wohnräume strömen zu lassen. Die Förderung des Chi-Flusses steigert nämlich auch das persönliche Wohlbefinden.

Man kann den Fluss des Chi sehr gut durch ein tanzendes Paar symbolisieren, das sich harmonisch schwingend durch die Wohnung bewegt. Durch Türen tanzt es in die einzelnen Zimmer. Dort gleitet es sich frei und ungehindert umher und verschwindet dann wieder durch die Türen. Ein Teil des Chi verlässt auch durch Fenster oder Kamine die Räume und sorgt so für einen stetigen Fluss.

3. Der Lageplan des Bagua

Bei der Gestaltung eines Zimmers, Gartens oder einer ganzen Wohnung/Haus hilft das sogenannte Bagua. Dieses schematische Werkzeug des Feng Shui dient zur idealen Aufteilung, Ausstattung und Nutzung der Wohnräume.

Es ist in acht Lebensbereiche unterteilt, die sich in Form eines Quadrats oder Achtecks um den zentralen Bereich, das Thai Chi, gruppieren. Diese Bereiche werden auch als Häuser bezeichnet. Diese sind: Karriere, Hilfreiche Freunde, Kinder, Partnerschaft, Ruhm, Reichtum, Familie und Wissen.

Und so verwendet man es: Drucken Sie sich das Bagua einfach aus. Legen Sie es dann über den Grundriss und passen Sie es so an, dass der Großteil des Grundrisses vom Schema erfasst wird.Der Eingang liegt dabei in den Häusern Wissen, Karriere oder Hilfreiche Freunde. Mit Hilfe des Bagua können Sie nun Zimmerbereiche und Räume den einzelnen Häusern des Feng Shui zuordnen. Jedes Haus steht für einen bestimmten Lebensbereich. Diesen gilt es mit Farben, Materialien und Formen so zu gestalten, dass das Chi besser fließen kann.

4. Die neun Lebensbereiche des Feng Shui

Karriere

Das Haus „Karriere“ symbolisiert im Feng Shui die Lebensaufgabe und den Lebensweg. Der Bereich, der in diese Zone fällt, sollte hell und klar gestaltet sein. Die Farbe Blau beispielsweise kann hier günstig wirken.

Partnerschaft

Dieses Haus steht für die Beziehungen zu anderen Menschen. Der Bereich sollte gemütlich gestaltet werden. Eine bequeme Sitzecke, weiche Textilien oder ein runder Tisch, an dem man gemeinsam essen und reden kann, betonen das. Zur farblichen Gestaltung können Gelbtöne, Weiß und Rosé verwendet werden.

Familie

Das Familien-Haus steht für Vorfahren und Eltern sowie die Beziehung zu ihnen. Schön gerahmte Bilder, eine Fotowand und Erbstücke machen Bereiche, die in dieses Haus fallen, harmonisch.

Reichtum

Das Haus symbolisiert finanziellen Wohlstand, positive Erlebnisse und bereichernde Erfahrungen. Erinnerungen an den äußeren und inneren Reichtum sind in dieser Zone des Feng Shui gut aufgehoben. Grüne und rote Farbtöne passen hier besonders gut.

Thai Chi

Thai Chi bildet das Zentrum des Bagua. Es symbolisiert Gesundheit und Ausgewogenheit. In diesem Bereich fließt das Chi aus allen anderen Bereichen zusammen. Damit die Energien hier ungehindert fließen können, sollte dieser Bereich frei gelassen werden. Besonders Gelb- und Ockertöne wirken an dieser Stelle harmonisierend.

Hilfreiche Freunde

Dieses Haus steht für Unterstützung und Schutz. Die Zone sollte einladend gestaltet sein. Dies erreichen Sie zum Beispiel mit frischen Blumen, Edelsteinen oder Metallobjekten. Besonders gut passen laut Feng Shui die Farben Weiß, Schwarz, Grau und Silber.

Kinder

Im Feng Shui symbolisiert dieses Haus den Anfang und das Leben, das immer wieder neu erschaffen wird. Kreativität und Fantasie werden in diesem Bereich gefördert. Ideal ist dieses Haus, um ein helles Arbeitszimmer mit inspirierender Musik, ansprechenden Bildern und Blumen einzurichten.

Wissen:

Dieses Haus steht für innere Erkenntnis. Damit verbunden sind auch Verlässlichkeit, Beständigkeit und Willenskraft. Daher ist dieser Bereich ein guter Platz für eine Bibliothek. Grüntöne und rote Akzente sind hier ideal.

Ruhm

Ruhm symbolisiert im Feng Shui die Wahrnehmung durch Andere. Die Farbe Rot sowie Licht und helle Einrichtungsgegenstände sorgen für eine positive Außenwirkung. Sie stehen für Klarheit und sollen den Bewohnern helfen, den richtigen Weg zu finden.

5. Yin und Yang & Die fünf Elemente

Yin und Yang

Es ist wichtig, dass Ihre Wohnung ein ausgewogenes Maß an Yin und Yang besitzt. Yin steht für Eigenschaften wie weiblich, Nacht, passiv, Mond, Intuition, Kälte und Sanftheit. Farben wie Grün, Blau oder Braun sind angemessen. Yang wird im Kontrast dazu mit den Eigenschaften männlich, Tag, aktiv, Sonne, Logik, Wärme und Härte und den entsprechenden Farben Rot, Orange und Gelb repräsentiert.

Eine Balance zwischen Yin und Yang ist also wichtig, da es, sobald zu viel Yin vorhanden ist, automatisch ein Yang-Mangel entsteht, der ausgeglichen werden muss. Ansonsten herrscht Energielosigkeit oder Passivität vor. Eine gute Variante ein solches Ungleichgewicht auszugleichen ist das Aufhängen von Bildern mit sommerlichen Motiven oder fröhlich-gelben Vorhängen.

Die 5 Elemente Lehre

Die Lehre der 5 Elemente ist eine Daoistische Theorie zur Naturbeschreibung. Sie untersucht die Gesetzmäßigkeiten in dynamischen Prozessen im Bereich des Lebendigen . Sie beschäftigt sich mit der Nutzung der häufigsten Energiestörungen in dem jeweiligen Element zur positiven Beeinflussung. Alle Dinge im Universum können diesen 5 Elementen zugeordnet werden. Da sich diese Elemente, genauso wie die Natur und letztendlich alles in unserer Umgebung ständig bewegt und verändert, sind auch diese Elemente in ständiger Bewegung.

Wenn sich zwei Elemente gegenseitig schwächen, spricht man von „kontrollieren“. Wasser, zum Beispiel, kontrolliert Feuer, da das Feuer durch das Wasser gelöscht werden kann. Holz dagegen fördert das Feuer, hält es aufrecht, und diese zwei Elemente befinden sich somit in einer schöpferischen Beziehung zueinander. Aber Vorsicht! Überwiegt ein Element zu sehr, so kann dies zu negativen Auswirkungen auf Ihren Lebensraum und der Wohnqualität führen.

Stimmen Sie also Möbel, Accessoires laut der Feng Shui Lehre so ab, dass das Chi möglichst ungehindert durch Ihr Zuhause fließen kann.

Holz

Dieses Element hat eine Verbindung zu den Häusern Eltern und Reichtum. Dargestellt durch die Farbe Grün kann es durch die Dekoration mit Holz- oder Korbmöbeln, Bambus oder Baumwolle umgesetzt werden. Auch schlanke Formen, Zimmerpflanzen und Schnittblumen sind Optionen der Einbindung des Elements Holz im Feng Shui. Dekorieren Sie also Ihr Zuhause mit Elementen wie Zimmerspringbrunnen, Klangspielen aus Wasser und Blüte, Naturmaterialien, Musikinstrumenten, Glückssymbolen und Zimmerpflanzen.

Feuer

Feuer wird im Feng Shui oft durch die Farben Rot und Orange dargestellt und mit dem Haus Ruhm assoziiert. Statten Sie diesen Bereich mit vielen Lichtelementen aus: Kerzen, Leuchten, ein Kamin. Kantige und spitze Formen in Form von Möbeln und Accessoires eigenen sich auch ideal für das Verstärken dieses Elementes in Ihrem Haus, wie Bilder oder Kunstwerke und rote Dekorationsgegenstände. Achten Sie aber darauf, dass dieser Bereich möglichst lichtdurchflutet gestaltet wird.

Erde

Hierbei dreht sich alles um flache Formen, Farben wie Gelb und Braun und, laut Feng Shui, die Häuser Wissen, Partnerschaft und Thai Chi. Nutzen Sie hier natürliche Materialien wie Leinen, Terrakotta, Keramik, Porzellan, Ton und Stein. Diese unterstreichen diesen ausgleichenden Charakter des Elements. Accessoires wie Vitrinen, Truhen und dekorative Kisten, Schalen und Körbe sind repräsentativ für das Element Erde.

Metall

Metalle, Glas, Kristalle – all dies steht für das Element Metall. Zugeordnet zu den Häusern Kinder und Hilfreiche Freunde lassen sich hier die Farbtöne Weiß, Silber und Gold gut in die Umgebung einarbeiten. Zum Thema Möbel können Sie runde und kuppel-artige Formen von glatter oder matter Beschaffenheit einplanen. Spiegel, Glasschränke, Glasvitrinen, Windspiele aus Glas, unterschiedliche Kunstwerke, geometrische Formen, Amulette oder Symbole welche Partnerschaften oder Liebe darstellen. All dies können Sie nutzen, um eine Verbindung zum Element Metall herzustellen.

Wasser

Zugeordnet zum Haus Karriere und repräsentiert durch die Farben Schwarz, Violett und Blau lassen hier unregelmäßige oder wellige Formen das Chi besonders gut durchfließen. Accessoires wie Aquarien, Zimmerbrunnen, Bilder mit Flüssen oder Wasserpflanzen, Glas und Seide eignen sich hier ideal zur Verzierung.

6. Feng Shui im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer hat in unserem Leben eine zentrale Bedeutung. Deshalb kommt hier auch der Qualität des Chi eine große Bedeutung zu. Dieses Zimmer ist nämlich der Raum des Yin. Ruhe und Dunkelheit stehen hier im Mittelpunkt. Schenken Sie dem Feng Shui dieses Raumes also einen höheren Grad an Aufmerksamkeit. Schließlich wird das Wohlergehen der gesamten Familie von diesem Raum aus beeinflusst.

Besonders wichtig ist hier die Platzierung des Bettes. Je nach Himmelsrichtung, Form und Struktur des Raumes und die Lage der Fenster und Türen muss das Bett entsprechend positioniert werden. Entscheidend ist, in welche Richtung Kopf und Füße zeigen, da diese auch das Feng Shui beeinflussen. Sollten Sie Ihr Bett an einen Ort stellen, der von negativer Energie durchzogen wird, so wird dies Ihren Schlaf negativ beeinflussen  und sich somit auch auf Ihr ganzes Lebensgefühl dementsprechend auswirken.

Ideale Zimmerformen für das Schlafzimmer sind quadratische oder rechteckige Auslegungen. Sollte Ihr Zimmer L-förmig sein, kann durch das Aufstellen von Raumtrennern die Form angepasst werden, sodass diese regelmäßig ist.

Hier ein paar generelle Einrichtungs-Tipps für Ihr Schlafzimmer:

  1. Vermeiden Sie Spiegel – sie können Auseinandersetzungen und Streit bringen.
  2. Keine Elektrogeräte.
  3. Keine Zimmerpflanzen, da die Bewässerung und das damit verbundene Element Wasser bedeutet im Schlafzimmer Verlust.
  4. Achten Sie darauf, dass das Kopfteil direkt an einer Wand ist und nicht frei im Raum steht. Ebenfalls sollte das Kopfteil nicht an einer Wand stehen, die zum zum Badezimmer angrenzt (Nassraum).
  5. Positionieren Sie das Bett nicht zwischen zwei Türen und auch nicht unter einem freiliegenden Balken. Meiden Sie auch das Gegenüberstellen von scharfkantigen Zimmerecken. Am Besten ist eine Position parallel zu einem Fenster mit genügend Abstand.
  6. Achten Sie auf eine nicht zu grelle Beleuchtung und ein möglichst gedämpftes Farbschema.
  7. In diesem Raum sollten klare Formen überwiegen.

7. Feng Shui im Wohnzimmer

Das Wohnzimmer, genauso wie Ess- und Schlafzimmer, stellen die Yang-Räume dar. Sie müssen also Helligkeit und Aktivität ausstrahlen. Ähnlich wie das Bett im Schlafzimmer ist das Sofa im Wohnzimmer ein zentrales Element. Hier sollen Sie in der Lage sein, absolute Ruhe und Geborgenheit zu empfinden. Deshalb sollten Sie das Sofa möglichst an einer Wand stellen und idealerweise von diesem Standort aus sowohl Tür als auch Fenster im Blick haben.

Die Grundregel für Feng Shui im Wohnzimmer ist der Fokus der Zimmermitte. Die Zimmermitte sollte möglichst frei und dennoch optisch aufregend sein. Ein kuscheliger, runder Teppich in einer interessanten Farbe ist hierfür eine gute Möglichkeit. Auch eine runde Lampe, gegebenenfalls auch farbig, ist ebenfalls möglich. Die Wohnzimmermitte ist wichtig und sollte, für den ungehinderten Fluss des Chi frei bleiben. Dennoch können runde, farbige Objekte zur Auflockerung und Harmonisierung der Atmosphäre genutzt werden. Diese sollten aber mit den übrigen Farben im Raum harmonieren.

Beispielsweise können Sie einen runden Tisch im Zimmer platzieren, einen Teppich oder sogar ein in Bodenfliesen eingelassenes Design. Auch dieses Zimmer sollten Sie nach der Feng Shui Lehre möglichst lichtdurchflutet einrichten. Egal ob durch Lampen, Lichterketten, beleuchtete Springbrunnen oder natürlichen Lichteinfall, achten Sie darauf, dass Ihr Wohnzimmer gut beleuchtet ist.

Um den ungehinderten Fluss des Chi in Ihrem Wohnzimmer zu garantieren, ist es wichtig, dass Sie Ecken und Kanten möglichst kaschieren. Natürlich sind Schränke, Stühle und Tische meistens kantig, dies können Sie allerdings sehr gut abrunden, in dem Sie Zimmerpflanzen in Szene setzen. Farblich ist fast alles erlaubt. Vom sanften Weiß, Creme-Nuancen und Erdtönen zu Blau-, Grün- und Orangetönen haben Sie eine sehr weit gefächerte Auswahl.

Wichtig ist auch: Feng Shui ist kein Freund von Fernsehern (und Technik allgemein), von daher sollten Sie den Fernseher entweder in einem Schrank verstauen oder es anderweitig nach dem Gebrauch unsichtbar zu machen.

8. Feng Shui im Arbeitszimmer

Im Arbeitszimmer muss strukturiert gedacht und gearbeitet werden. Deshalb müssen Sie darauf achten, dass diese Struktur und Ordnung auch im Zimmer wiedergespiegelt ist. Der Tisch spielt hierbei eine wichtige Rolle und Sie müssen auf den Standort, die Ausrichtung und Größe achten. Bei der Positionierung ist zu beachten, dass Sie keine Tür im Rücken haben, wenn Sie am Schreibtisch sitzen. Um die positive Chi-Energie ungehindert fließen zu lassen, ist es auch wichtig, dass die Energie der elektrischen Geräte durch Pflanzen wieder neutralisiert wird. Achten Sie auch im Arbeitszimmer nach Feng Shui darauf, dass alles sauber und ordentlich ist, damit das Chi nicht stockt.

Da im Arbeitszimmer viel Energie und Konzentration benötigt werden, achten Sie auf folgende Punkte bei der Einrichtung:

  1. Angenehme Platzierung von dem Schreibtisch: hinter dem Stuhl steht eine feste Wand und Sie haben einen freien Blick auf den Raum. Ideal ist ein ungehinderter Blick zur Tür und seitlicher Lichteinfall
  2. Gerade Ausrichtung der Möbel an den Wänden
  3. Angenehme Lichtverhältnisse
  4. Ordnung

Achten Sie bei der Einrichtung nach Feng Shui ebenfalls darauf, überflüssige Sachen zu vermeiden. Die Raummitte muss, wie beim Wohnzimmer, frei bleiben. Dämmen Sie auch nicht die Türen und Fenster durch größere Möbel. Und erneut: Unordnung, Papierberge und Kabel-Chaos behindern den Fluss des Chi und Sie sollten dementsprechend auf eine übersichtliche Grundordnung in Ihrem Arbeitszimmer achten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.