Wand, Farbe, Bett
Farbtrends 2018 • Die neuen Farben für Ihr Zuhause

Diese Farbtrends verschönern Ihr Zuhause

 

Grün, grün, grün sind alle meine Farben…

Ganz nach dem Motto „Urban Jungle“ sind Grüntöne ganz groß im Rennen. Neben kräftigem Patinagrün sorgen vor allem helle Grüntöne für Gemütlichkeit. Zum Beispiel erzeugt ein frisches Lindgrün ein lebendiges und gleichzeitig modernes Flair. Gleiches gilt für das sanfte Salbeigrün. Wer es gerne noch erdiger mag, kann auch mit Moosgrün arbeiten. Dazu lassen sich vor allem gemütliche Holzmöbel kombinieren. So setzen Sie zusätzlich auf Natürlichkeit. Außerdem passen Accessoires aus naturbelassenem Holz hervorragend. Sie wollen mehr Farbe ins Spiel bringen? Mit einer Kombination aus Waldgrün und Rosatönen bringen Sie noch mehr Charakter in die eigenen vier Wände.

Immer schön – Pastell

Der Dauerbrenner unter den Wandfarben: Pastelltöne. Sie gehören nicht nur zu den Farbtrends für Frühjahr und Sommer 2018 – sie sind immer beliebt. Ob Rosé, Hellblau oder Mint, zartes Pastell sorgt für ein helles, gemütliches Flair. Pastelliges Apricot und Türkis wirken zusammen besonders frisch. Allgemein wirken sie in Kombination mit weißen Möbeln und hellem Holz sehr fröhlich.

Rosatöne sind dieses Jahr allgemein stark vertreten – helles Rosé, zurückhaltendes Altrosa oder auch Mauve. Vor allem letzteres ist sehr beliebt. Der Farbton zwischen Rosa und Flieder ist besonders verspielt. Zusammen mit Grau, Creme oder Weiß hingegen wirkt die Farbe unaufdringlicher und weniger kitschig. So hat Mauve mittlerweile schon Einzug in die Schlaf- und Wohnzimmer gehalten. Wer die Trendfarbe Mauve gerne extravaganter in Szene setzen will, kann auf andere Pastelltöne zurückgreifen, zum Beispiel Pastellblau-, -grün, oder –orange.

Ein außergewöhnliches Design schaffen Sie zudem mit einem Zusammenspiel aus Pastellrosa und Dunkelblau. Der starke Kontrast sorgt für einen dramatischen Effekt. So wird Ihr Raum ganz sicher zu etwas ganz Besonderem.

Rottöne – warm und edel

Bringen Sie ein wenig Leben in Ihr Zuhause – mit kräftigen Rottönen. Bestimmte Rottöne können beruhigend wirken. Vor allem wenn Sie dem Licht der untergehenden Sonne ähneln. Sehr kräftige Töne machen im Gegensatz dazu eher aggressiv. Einer der Farbtrends 2018: Bordeaux. Damit geben Sie Ihrem Zuhause einen einzigartigen, eleganten Charakter. Einrichtungsgegenstände in grau, schwarz oder braun unterstreichen die Farbe zusätzlich. So wirkt der Raum noch edler. Aber auch hier gilt: Bordeaux eignet sich eher für große, helle Räume.

Noch mehr Lebendigkeit geht mit einem kräftigen Orange. Die warme Farbe wirkt fröhlich und außergewöhnlich. Kombinieren Sie dazu helle und neutrale Töne wie Beige oder ein helles Grau, um den Raum nicht zu überladen. Extra Gemütlichkeit bringt zum Beispiel ein großes Sofa in creme.

Petrol

Auch Petrol liegt voll im Trend. Der dunkle Ton zwischen grün und blau wirkt klassisch und edel. Aber Achtung: Ein Anstrich in dieser Farbe will gut überlegt sein. Denn: Dunkle Farben machen Räume optisch kleiner. Am besten wirkt Petrol also in großen, lichtdurchfluteten Räumen. Möbel und Dekorationsgegenstände aus Holz, Stein oder Samt ergänzen den modernen Stil. Wer es gerne luxuriös hat kann es auch mit Violett und Waldgrün kombinieren. Mit Akzenten aus Gold und Kupfer schaffen Sie extra Glamour.

Zeitlos in Grau

Grau – noch ein Dauerbrenner. Mit verschiedensten Grautönen schaffen Sie ein stilvolles und modernes Ambiente. Mit einem sanften Hellgrau und viel Weiß gelingt das klare und moderne Design. Ein bisschen Pepp bringen kleine Akzente in frischen Farben. Wer es gerne zurückhaltender mag, kann außerdem auch auf Taubengrau zurückgreifen. Eine moderne und vielseitige Variante.

Aber auch Anthrazit hat seine Reize. Das dunkle Grau, dem Schwarz nah, ist besonders elegant. Mit hellen Kontrastfarben verhindern Sie, dass der Raum zu dunkel wirkt. Ähnlich zum trendigen Anthrazit: Dunkelblau. Dank heller Accessoires lässt sich auch mit Dunkelblau eine extravagante und edle Atmosphäre erzeugen.

Back to Nature – Naturtöne

Für Flexibilität und Vielseitigkeit sorgen besonders natürliche Farben. Ganz vorne mit dabei: Beige. Wände in Beige oder Sand sind zeitlos schön und lassen sich mit Dekoration aus Holz, Gold oder Kupfer perfekt ergänzen. So erhalten Sie den gewünschten Glamour.

Schlichter geht’s mit Naturtönen wie Holz, Stein oder Wolle. Im Gegensatz zum kalten Weiß sorgen dezente Naturfarben gleichzeitig für Gemütlichkeit und Klarheit. Weiße Wände lassen Räume schnell kalt wirken. Mehr Wärme erhalten Sie auch mit warmen Tönen wie rot und gelb.

Passend zu den Naturfarben können Sie Ihr Heim im schwedischen Wohntrend „Lagom“ einrichten. Dabei spielt eine natürliche Farbgebung eine entscheidende Rolle.

Grundregeln für die Auswahl der Wandfarbe

Generell gilt: Bei der farblichen Gestaltung Ihres Hauses sind nicht nur die aktuellen Farbtrends entscheidend. Sie sollten auch einige Grundregeln beachten. So spielt zum Beispiel die Lage des Raums eine Rolle. Kühle Farben wirken besonders in Räumen auf der Sonnenseite. Helle Farben wirken dort noch heller. Hier ist Vorsicht geboten – je nach Farbton kann der Raum dann kalt wirken. Auf der Nordseite sollten Sie besser auf warme Farben setzen. Denn: Dort fehlt das Sonnenlicht. Das können Sie aber leicht ausgleichen, zum Beispiel mit kräftigem Orange. Orange und andere Rottöne, aber auch Gelb, wirken besonders gut in Zimmern auf der Westseite. Dort unterstreicht die untergehende Sonne die Farbe zusätzlich.

Außerdem sollten Sie auch die Wandfarbe auf den Zweck des Raums anpassen. Denn: Farben haben ihre Wirkung. Im Schlafzimmer bieten sich beruhigende Farben an, zum Beispiel ein sanftes Blau oder die trendigen Rosatöne. Sie haben eine beruhigende Wirkung und laden zum Entspannen ein. Genauso strahlt auch Grün eine gewisse Ruhe aus, kann aber auch die Kreativität fördern. Im Wohn- oder Essbereich bietet sich zum Beispiel Orange an. Sie strahlen Geselligkeit und Fröhlichkeit aus.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.