Duscharmatur

Duscharmaturen – Passen sich Ihrem Bad perfekt an

Bei Duscharmaturen haben Sie die Wahl zwischen einer Einhebel- und einer Zweigriffarmatur. Doch auch Temperatur-Armaturen oder Duschsäulen sind möglich. Alle Varianten haben ihre eigenen Vorteile vorzuweisen. Diese fassen wir Ihnen in dem folgenden Beitrag zusammen.

Mit Unterstützung durch unseren Partner:

1. Verschiedene Duscharmaturen

Einhebelmischer

Produktempfehlung zur Duscharmatur von Tipp zum Bau - die Ronda-Armatur

Ronda-Armatur mit klassischem Einhelbelmischer.

Eine Möglichkeit bei Duscharmaturen ist ein Einhebelmischer. Bei diesem Modell verändern Sie die Temperatur durch einen bewegbaren Hebel intuitiv. Ihr Wasserverbrauch ist hier vergleichsweise gering, da Sie die gewünschte Temperatur schnell erreichen.

Der in die Duscharmatur integrierte Strahlregler spart besonders viel Wasser. Dieser fügt dem laufenden Wasserstrahl Luft bei und reduziert somit den Wasserverbrauch. Die Duscharmatur mit Heißwasserkontrolle verhindert, dass die Wassertemperatur ohne Zutun über 38°C steigt. Sie vermeiden damit, dass die Temperatur beim Duschen zu hoch steigt. Außerdem sparen Sie auf diese Weise zusätzlich Energie. Diese Art der Duscharmatur lässt sich als Einloch– oder Zweilocharmatur einbauen. Bei einer Einlocharmatur benötigen Sie nur einen Wandauslass beim Einbau, bei einer Zweilocharmatur zwei.

Wenn Sie sich über die Durchlaufmenge Ihrer Duschbrause informieren, gibt es ein wichtiges Merkmal. Achten Sie beim Kauf Ihrer Duscharmatur auf das Umweltzeichen „Blauer Engel“. Dieses versichert, dass die Durchlaufmenge maximal neun Liter beträgt. 

Ein Einhebelmischer verleiht Ihrer Dusche ein schlichtes und geschmackvolles Aussehen. Mit dieser Armatur machen Sie auf jeden Fall nichts falsch.

Thermostat, Duscharmatur und was Sie darüber wissen sollten

Duscharmaturen mit eingebautem Thermostat - Tipp zum Bau informiert Sie

Thermostat mit edlem Design.

Da es vor allem in der Dusche potentiell zu großflächigen Verbrühungen kommt, ist  das Thermostat als Duscharmatur eine gute Option. Wenn Sie Ihre Dusche gerne ohne Temperaturschwankungen genießen, ist ein Thermostat genau das Richtige. Zwei Steuereinheiten kontrollieren sowohl Wassertemperatur als auch Durchflussmenge. So sorgt Ihre Duscharmatur für ein optimales Duscherlebnis.

Diese Duscharmaturen sind die ökonomisch lohnendsten Varianten was den Energie- und Wasserverbrauch angeht. Eine Duschbrause mit Thermostat eignet sich vor allem für Familien.  Auf diese Weise schützen Sie Ihre Kinder vor zu heißem Wasser. Zudem gestalten Sie Ihr Bad sowohl ökologisch als auch ökonomisch. 

Das Duschpaneel – Der Hingucker unter den Duscharmaturen

Ein Allrounder im Badezimmer ist die Duschsäule bzw. ein Duschpaneel. Hier vereinen sich Regendusche, Handbrause und zusätzliche Düsen und bieten somit ein abwechslungsreiches Erlebnis. Wenn Sie tiefer in den Geldbeutel greifen, erweitern Sie Ihr Duschpaneel noch um einige Wellnessfunktionen.

Duschpaneele gibt es aus Edelstahl oder auch aus Glas. Edelstahl ist hier die pflegeleichtere Variante. Es ist grundsätzlich nicht so für Wasserflecken oder Fingerabdrücke anfällig. Ein Duschpaneel aus Glas hingegen sieht sehr luxuriös aus. Diese Variante macht aus Ihrer Duscharmatur einen richtigen Blickfang. Solche Glaspaneele bestehen in der Regel aus einem speziellen Sicherheitsglas. So wird verhindert, dass dieses bei einem Sprung des Glases in hunderte Teile zerberstet.

Farblich gibt es Duschpaneele in ähnlichen Ausführungen wie herkömmliche Bad- und Duscharmaturen. Ob in Metallic, Schwarz oder Weiß – bei einem Duschpaneel wird Ihnen eine vielfältige Auswahl geboten.

Falls Ihnen ein Duschpaneel zu massiv ist, greifen Sie doch auf eine Duscharmatur mit Duschsäule zurück. Diese fügt sich meist etwas zurückhaltender in das Gesamtbild Ihrer Dusche ein. Hier verzichten Sie allerdings auch auf Funktionen wie Massagedüsen oder einen Wasserfall.

Ebenfalls lesenswert: Fliesen.

Badewanne – Pure Entspannung

Duscharmaturen als Unterputzvariante - Tipp zum Bau stellt Ihnen das Produkt vor

Elegante und praktische Badewannen-Armatur.

Wählen Sie eine Wannenarmatur, die auf die Position der Wanne abgestimmt ist. Sie haben eine Eckbadewanne oder eine Wanne, die an der Wand steht? Dann ergibt es Sinn die Armatur an der anliegenden Wand zu befestigen. Wenn Sie eine freistehende Badewanne wünschen, wählen Sie aus verschiedenen Armaturen. Die Wannenrandarmatur ist gut im Liegen bedienbar, da alle Elemente direkt im Wannenrand installiert werden. Die Standarmatur wird am Boden installiert, was recht umfangreicher Baumaßnahmen bedarf.

Eine freistehende Wanne, in Wandnähe, ist auch mit einer wandmontierten Armatur ausstattbar. Hier bauen Sie Rohre hinter der Wand ein. So stören Sie nicht die Optik des Badezimmers. Selbiges gilt für die Wannenrandarmatur: Die Rohre verbergen sich hier im Inneren der Wannenwand.


Wissenswertes über Duscharmaturen bei Tipp zum Bau - hier finden Sie nützliche Tipps zum Thema

Moderne Badarmatur für Ihre Wanne.

Sie verwenden Ihre Badewanne auch als Dusche? Dann befestigen Sie die nötigen Elemente idealerweise an einer anliegenden Wand. Auch hier wählen Sie nach Belieben und Design zwischen einem Einhebelmischer und einer Zweigriffarmatur.

2. Allgemeines zu Duscharmaturen – Darauf sollten Sie achten

Unterputz- und Aufputzarmaturen

Eine Duscharmatur als Aufputzvariante bei Tipp zum Bau - hier erfahren Sie mehr zu diesem Thema

Eine Variante der Aufputzarmatur.

Eine Duscharmatur als Unterputzvariante bei Tipp zum Bau - hier erfahren Sie alles Wissenswerte

Abbildung einer Unterputzarmatur.

Bei der Auswahl Ihrer Duscharmatur ist eine Frage besonders wichtig: Bevorzugen Sie Aufputz- oder Unterputzarmaturen?

Die Aufputzarmatur montieren Sie auf der Wand. Bautechnisch bedeutet das Einsetzen dieser Duscharmatur keinen allzu großen Aufwand. Außerdem lässt sich diese Variante leicht austauschen. Dafür ist aber ein Teil der Wasserrohre zu sehen. Hierbei schmälert die Duscharmatur womöglich die Optik Ihres Badezimmers. Darüber hinaus nehmen die Rohre etwas mehr Platz ein und erhitzen bei langer Benutzung.

Die Unterputzarmatur kommt mit einer schöneren Optik daher. Dafür ist der Einbau bei dieser Duscharmatur deutlich aufwendiger. Von außen sehen Sie danach nur die Bedienelemente. Das Thermostat installieren Sie in einer sogenannten Vorwand und ist dadurch nicht sichtbar. Diese Variante sorgt für ein elegantes Erscheinungsbild. Die Bedienelemente Ihrer Duscharmatur fügen sich nahtlos in den Stil des restlichen Bades ein.

Erfahren Sie mehr zum Thema Badarmaturen.

Niederdruck- und Hochdruckarmaturen – So finden Sie die richtige Duscharmatur

Wenn Sie Ihre Duscharmaturen planen, ist es wichtig welche Heizung Sie nutzen. Die Art, wie Ihr Warmwasser erhitzt wird ist entscheidend. Daraus ergibt sich, ob es sich bei Ihren Duscharmaturen um Niederdruck- oder Hochdruckarmaturen handelt. Eine Zentralheizung oder ein Durchlauferhitzer erfordern Hochdruckarmaturen. Bei dieser Form der Duscharmaturen entspringen Warmwasser und Kaltwasser jeweils aus einem eigenen Eckventil. 

Eine Niederdruckarmatur kommt zum Einsatz, wenn Sie einen Boiler nutzen. Bei zu hohem Druck durch die Duscharmaturen, platzt dieser sonst. Bevor das Wasser in die Armatur fließt, heizt der Boiler dieses auf. Niederdruckarmaturen sind in der Bauweise aufwändiger als Hochdruckarmaturen. Daher sind sie auch in der Anschaffung etwas teurer.

Materialien für Ihre Duscharmatur

Duscharmaturen werden hauptsätzlich aus drei Materialien hergestellt:

  • Edelstahl.
  • Messing.
  • Chrom.

Diese Materialien sind sehr robust. Dadurch lassen Sie sich lange und häufig gebrauchen. Nichtsdestotrotz ist eine regelmäßige Reinigung wichtig, um Verschleiß zu verhindern. Entscheiden Sie sich daher schon beim Kauf für das geeignete Material Ihrer Duscharmaturen.

Ein Hinweis zur richtigen Pflege: Wischen Sie die Duscharmaturen nach jedem Duschgang mit einem geeigneten Tuch ab. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sich Kalk ablagert. So bleibt Ihre Duscharmatur länger glänzend.

3. Unsere Produktempfehlungen von HANSA

HANSAMICRA Duschsystem 

Duscharmatur von HANSA bei Tipp zum Bau - Lesen Sie hier die Produktempfehlung

Duschsystem von HANSA – Modern und komfortabel.

Das HANSAMICRA-Thermostat passt durch sein kleines Format gut in jede Dusche. Mit seinen zwei Hebeln lassen sich sowohl Temperatur als auch Wasser-Durchlaufmenge intuitiv einstellen. Verändern Sie mit dem Thermostat beides auch ganz einfach während des Duschens.

Mit dieser EcoFlow-Funktion gehen Sie nachhaltig und bewusst mit der Ressource Wasser um. Außerdem sparen Sie dabei bares Geld. Mit seinem angesagten, abgerundeten Design passt das Duschsystem perfekt in ein modern gestaltetes Badezimmer.

Die Thermo Cool-Funktion macht Ihr Duscherlebnis noch sicherer: Das Gehäuse der Duscharmatur erhitzt sich nur minimal und verhindert so Verbrennungen. Auch der Verbrühschutz trägt dazu bei: Eine Sicherheitssperre im Thermostat sorgt dafür, dass die Wassertemperatur nicht über 38° C steigt.

HANSABASICJET Handbrause 

Tipp zum Bau zeigt Ihnen die klassische Handbrause von HANSA

Die praktische Handbrause.

Die HANSABASICJET Handbrause überzeugt mit schlichter Eleganz. Mit bis zu drei Wasserstrahl-Einstellungen deckt sie alle Dusch-Bedürfnisse ab. Egal ob Sie die routinierte Morgendusche durchlaufen oder mit der Massage-Funktion Verspannungen lösen: Die HANSABASICJET-Brause ist die ideale Ergänzung für Ihre Duscharmatur.

HANSAEMOTION Wellfit Duschsystem 

Das Wellfit-Duschsystem HANSAEMOTION geht individuell auf Ihre Bedürfnisse ein – Und zwar auf Knopfdruck. Wählen Sie für Ihre Auszeit vom Alltag aus drei verschiedenen Dusch-Programmen aus:

Recover unterstützt Sie nach körperlichen Hochleistungen dabei sich wieder zu regenerieren. Die intensiven Kaltwasser-Intervalle, welche von kurzen Warmphasen durchsetzt sind, regen Ihren Stoffwechsel an. So fühlen Sie sich schnell wieder fit und beugen gleichzeitig Muskelkater und Muskelentzündungen vor.

Reload sorgt mit einem ausgeglichenen Verhältnis von Warm- und Kaltwasser für einen perfekten Start in den Tag. Auch hier regt die Duscharmatur Ihren Kreislauf an. Abends finden Sie in der Dusche die optimale Erholung vom Trubel des Tages.

Relax hält was der Name verspricht: Nirgends lassen Sie besser los als unter einer ausgiebigen, warmen Dusche. Die langen Warmwasser Intervalle und die sanften Übergänge zum kalten Wasser erleichtern Ihnen das Abschalten. Entspannen war noch nie so einfach.

Lesen Sie hier: Bodengleiche Duschen.

Das Thermostat

Alles zum Thema Duscharmaturen bei Tipp zum Bau

Duscharmatur mit integriertem Thermostat für mehr Luxus.

Das Herzstück der Duscharmatur ist das modifizierbare Thermostat. Dieses bietet Ihnen weit mehr als die drei vorgegebenen Varianten. Das Thermostat erlaubt Ihnen zusätzlich, sich ein individuelles Dusch-Programm zusammenzustellen. Nutzen Sie dafür einfach die kostenlose HANSA Connect App.

Das Thermostat befestigen Sie an einer Auflagefläche. Diese ist in den Farben „Space-Grey“ und „Clear-White“ erhältlich. Hier bestimmen Sie nicht nur, welches Wohlfühl-Programm Sie beim Duschen genießen.Die Durchflussmenge und die Temperatur des Wassers lassen sich auch bequem einstellen. Eine integrierte Heißwassersperre sorgt außerdem dafür, dass die Temperatur nicht über 38° C steigt. So beugt Ihr Thermostat schmerzhaften Verbrühungen vor.

HANSAACTIVEJET Handbrause

Mehr Luxus mit Ihren Duscharmaturen - Tipp zum Bau erklärt Ihnen wie.

Das perfekte Duscherlebnis mit den optimalen Duscharmaturen.

Die HANSAACTIVEJET Handbrause und das HANSAEMOTION Duschsystem sind im Badezimmer ein starkes Team. Die von HANSA eigens entworfenen und veredelten Produkte ergänzen sich optimal.  So schaffen sie ein perfektes Duscherlebnis.

Die Handbrause ist in runder Form oder als Rechteck mit abgerundeten Ecken erhältlich. Sie verfügt über eine Pulse-Funktion. Diese verwandelt die gewöhnliche Handbrause mit einem Knopfdruck in eine Massagebrause. Damit lösen Sie gezielt Verspannungen im Körper.

Mit der Einstellung Sensitive Spray rieselt das Wasser besonders weich auf Sie herab. Die perfekte Variante für eine entspannende Dusche. Die dritte Variante ist Intense Spray. Diese ist optimal für den täglichen Gebrauch geeignet. Die Einstellung bietet Ihnen genug Wasserdruck, um auch lange Haare leicht zu waschen.

HANSACARE Thermostat und Medipro Flex Handbrause 

Tipp zum Bau stellt vor - Die Medipro Flex Handbrause von HANSA

Benutzerfreundlichkeit mit Ihrer Duscharmatur.

Das HANSACARE-Aufputz-Thermostat ist besonders benutzerfreundlich. Das liegt an seinem speziellen Mengengriff, dem Temperaturanschlag und dem Temperaturwählgriff. Zusammen mit der Handbrause HANSAMEDIPRO FLEX ermöglicht es Ihnen ein altersgerechtes Wohnen.

Mit dem Thermostat stellen Sie vor dem Duschen Ihre gewünschte Temperatur ein. Diese ist während des Duschens nicht unbeabsichtigt veränderbar. Die Sicherheitssperre sorgt dafür, dass die Temperatur zu keinem Zeitpunkt auf über 38° C ansteigt.     

Der um 360° drehbare Griff der Handbrause sorgt für eine bequeme Handhabung. Der Wasserstrahl ist hier besonders leise und weich. Dieser verbraucht pro Minute maximal 12 Liter.

Die Thermo Cool-Funktion verhindert eine übermäßige Erhitzung des Brausegehäuses. Dieses lässt sich durch den abnehmbaren Brauseboden außerdem leicht und unkompliziert reinigen. Ihre Duschbrause hält so besonders lang.

Auch für die Nutzung in öffentlichen Pflegeeinrichtungen ist HANSACARE Produktreihe gut geeignet. Die Armaturen garantieren stets eine einwandfreie Trinkwasserqualität. Sie lassen sich außerdem thermisch desinfizieren. Hierfür ist kein Abbauen der Griffe notwendig. Die Verwendung eines Entriegelungsschlüssels genügt.

4. Installateur für Ihre Duscharmatur finden

Sie planen neue Duscharmaturen für Ihr Bad und benötigen die Hilfe eines Installateurs?

Ihr Installateur in Ihrer Nähe hilft Ihnen gerne.

5. Einhebelmischer

Der Einhebelmischer ist die moderne, bedienungsfreundliche Variante der Duscharmatur. Man findet ihn heutzutage fast überall an Waschbecken, Duschen und Küchenarmaturen. 

Hier werden Heißwasserventil und Kaltwasserventil durch nur einen Hebel gesteuert. Dies erlaubt eine intuitive Temperaturregulation. Zudem lässt sich durch diesen Hebel auch die Wassermenge kontrollieren. 

Erfunden wurde das Wunderwerk der Ingenieurskunst 1937 von dem amerikanischen Studienabbrecher Alfred M. Moen. Moen kam auf die Idee, als er sich an einer Zweigriffarmatur die Hand verbrühte. Die Firma Moen stellt auch heute noch Armaturen in den USA her. 

Der Einhebelmischer, auch Einhandmischer, Einhebelmischer, Einhandhebelmischer oder Einhandarmatur genannt, ist wohl die beliebteste aller Duscharmaturen. Sowohl zur Aufputz- als auch Unterputzarmatur geeignet, bietet er eine sichere und einfache Benutzung für die ganze Familie.

6. Zweigriffmischer

Auch diese Armatur hat viele Namen: Zweihebelmischer, Zweigriffbatterie, Zweihebelbatterie, Zweigriffmischbatterie, Zweihebel-Mischbatterie, … Dem Otto-Normal-Verbraucher ist meistens gar keiner davon bekannt. 

Dabei begleitet uns die nostalgische Armatur schon seit der Erfindung der Mischarmatur. Kaum einer kennt wohl die Zeit vor der Mischbatterie, als das Wasser noch kalt aus der einfachen Auslaufarmatur (auch Wasserhahn genannt) kam. Daran wird unsereins noch höchstens an Raststätten hin und wieder unangenehm erinnert.

Das Prinzip des Zweigriffmischers ist simpel, aber genial: das heiße und das kalte Wasser kommt direkt aus zwei Rohren und wird vom Anwender selbstständig mithilfe zweier Griffe kontrolliert. Anschließend mischt sich das Wasser in der Mischbatterie

Die Vorteile dieser bewährten Duscharmatur liegen vielleicht nicht auf der Hand, sind aber durchaus existent: 

  • Durch die vergleichsweise simple Mechanik ist die Zweigriffarmatur weniger störanfällig als der komplexere Einhandhebelmischer. 
  • Die Zweigriffarmatur ist (wenn Sie nicht gerade ein Billigprodukt gewählt haben) robust und lange haltbar. 
  • Das rurale Design ist nicht nur funktional, sondern auch authentisch und ästhetisch. 

Die Dreilocharmatur (unter Putz) bringt den Zweigriffmischer in die Gegenwart. Eine schöne Designidee ist beispielsweise das Tischwaschbecken, in das Hähne und Drehgriffe einzeln eingelassen sind. Diese Version ist schlicht, erfrischend und selbstbewusst.

 Aber auch die klassische Einlocharmatur (auf Putz) gibt es je nach Material in wunderschönen Ausführungen. So setzt möglicherweise eine unverchromte Zweigriffarmatur zeitlose farbliche Akzente. 

7. Kopfbrausen – Regendusche

Eine Kopfbrause mit Regenfunktion bietet das luxuriöse Duscherlebnis schlechthin. Die großflächige Oberfläche des Duschkopfs sorgt dafür, dass kein Körperteil trocken bleibt. 

Durch das von oben gerade herab strömende Wasser wird mit einer geringeren Wassermenge eine angenehmere Dusche erreicht. Zudem können Sie das Feeling einer echten Regendusche nachvollziehen – ohne sich dabei der Öffentlichkeit auszusetzen. 

Die fest montierte Kopfbrause ist dabei mit einem Durchfluss von 12-15l/min relativ wassersparend. Zum Vergleich: Kopfbrausen mit Schwallstrahl, wie sie in Schwimmbädern häufig zu sehen sind, verbrauchen stattliche 70,2l pro Minute. Das ist in etwa 4 – 5mal so viel! 

Wenn Sie sich für eine Regendusche entscheiden, haben Sie die Wahl zwischen den unterschiedlichsten Designs. Die Modelle unterscheiden sich stark in Größe und Form. So ist ein rechteckiger oder runder Duschkopf möglich. Außerdem gibt es bewegliche und starre Kopfbrausen. Besonders letztere sind in Kombination mit einer abnehmbaren Handbrause derzeit populär

Das HANSAVIVA Duschsystem verbindet auf elegante Art und Weise Kopfbrause und Handbrause miteinander. Durch eine verchromte Duschstange, die oben in eine Kopfbrause und unten in den Schlauch der Handbrause mündet, formt sich ein abgerundetes Bild. 

Praktisch: Beide Brausen sind separat durch einen gestalterisch angepassten Einhandhebel mit Verbrühschutz steuerbar. Mit der geringen Durchflussmenge von 12l/min bleibt Ihre Dusche nicht nur ästhetisch, sondern auch umweltfreundlich

8. Handbrausen

Die Handbrause bildet entweder eine Ergänzung zur fest installierten Kopfbrause oder sorgt allein für ein vollendetes Duscherlebnis. Durch eine hohe Aufhängung ist sie auch singulär einsetzbar. 

Wenn Sie von einer Regendusche profitieren, aber nicht auf die Vorteile eines multifunktionalen Duschkopfes verzichten möchten, ist die Handbrause die perfekte Wahl. Unser Partner HANSA bietet die Handbrause mit drei attraktiven Funktionen an: 

  • Die Einstellung erfrischend erleichtert am Morgen das Aufwachen und sorgt so für einen positiven Start in den Tag. 
  • Für die regenerative Dusche am Abend wählen Sie die Einstellung entspannend.
  • Die Funktion sensibel ist besonders für Kinder und Menschen mit empfindlicher Haut geeignet. 

Der Wasserdurchfluss ist von dem Wasserdruck des Wohnhauses abhängig. Wenn Sie über ausreichend Wasserdruck verfügen, können Sie mit der Spar-Durchflussfunktion Wasser sparen. Bei 3 bar Wasserdruck verbraucht die HANSA Handbrause im Sparmodus nur halb soviel Wasser wie bei Normaldurchfluss. Auf diese Weise ist Ihr Duscherlebnis ökonomisch, ohne, dass seine wohltuende Wirkung geschmälert ist. 

FunktionWasserdruckWasserdurchfluss
Normaldurchfluss3 bar18l/min
Spardurchfluss3 bar9l/min

Dank Antikalktechnik und Silikonnoppen lässt sich Ihre Handbrause leicht reinigen und verstopft nicht. Zum Säubern der Oberfläche einfach die Silikonnoppen mit einem Tuch fest abreiben. 

Äußerlich liegt aktuell ein eckiges Design mit abgerundeten Kanten im Trend. Aber auch klassische runde Duschköpfe oder stabförmige Brausen sind beliebte Ausführungen. Eine Beschichtung aus Chrom sorgt für eine glänzende, rostfreie und elegante Oberfläche.

9. Thermostat & Verbrühschutz

In einer Thermostatmischbatterie lässt sich das Wasser entsprechend der gewünschten Temperatur in Grad Celsius bis auf 1 Grad genau einstellen. Ein Regulierkolben bestimmt die Menge von Kalt- und Warmwasser, die in die Mischbatterie einfließt. 

Durch ein Dehnstoffelement ist die Temperatur des ausströmenden Mischwassers unabhängig von der Wärme des aus den Rohren kommenden Wassers gleichbleibend. Dieses Element passt sich konstant der tatsächlichen Temperatur des Mischwassers an und verschiebt den Regulierkolben dementsprechend. 

Der sogenannte Verbrühschutz ist eine mechanische Einrichtung, die verhindert, dass das Wasser heißer als 38 °C aus dem Duschkopf fließt. In vielen Fällen lässt sich diese Funktion aber auch per Knopfdruck entsichern.

10. Aufputz- oder Unterputz-Armatur?

In den letzten 10 Jahren sind Unterputzarmaturen immer beliebter geworden. Bei dieser Einbauweise werden Rohre und Leitungen elegant unter Fliesen bzw. Putz versteckt. Auf der Wand sind lediglich die für den Benutzer relevanten funktionalen Teile zu sehen. Alles außer Bedienungshebel und Duschkopf oder -schlauch wird kaschiert. 

Doch wie praktikabel ist diese moderne Einbauweise wirklich? 

Natürlich ist die Montage einer Unterputzarmatur etwas zeitaufwändiger. Allerdings wird das Verfahren bei der Badsanierung oder dem Neubau von Installateur und Fliesenleger direkt mit eingeplant. Hier ist eine funktionierende Koordination gefragt. 

Wenn alles glatt läuft, schafft die Unterputzarmatur jedoch ein ansprechendes Gesamtbild. Zudem bieten sich Ihnen interessante gestalterische Möglichkeiten: So können beispielsweise Regenduschen in die Decke integriert werden. 

Im Gegensatz zu der “unsichtbaren” Unterputzarmatur steht die sogenannte Aufputzarmatur. Ihr technischer Vorteil liegt in ihrer leichten Montagefähigkeit und Austauschbarkeit. Eine gute Wahl, wenn Sie nicht Ihr komplettes Bad sanieren, sondern lediglich Ihre Duscharmatur modernisieren möchten. 

Die Aufputzarmatur steht der Unterputzarmatur dabei ästhetisch in nichts nach. Neue Modelle bieten ebenso die Möglichkeit einer Regendusche wie ansprechendes Design.

11. Kosten von Duscharmaturen

Natürlich unterscheiden sich die Kosten stark nach Marke und Qualität Ihrer neuen Armatur. Aber auch die Einbauweise (auf oder unter Putz) beeinflusst den Preis. Unterputzarmaturen benötigen mehr Zeit für den Einbau. Wenn Sie einen Installateur bezahlen, schlägt sich die zusätzlich benötigte Zeit natürlich auch auf den Kosten nieder. 

Die folgenden Preisangaben beziehen sich auf qualitativ sinnvolle Armaturen. Billigprodukte sind zwar preiswert, lohnen sich jedoch aufgrund ihrer kurzen Lebensdauer kaum. 

Installateur pro Std. Arbeitszeit40 – 60 €
Anschluss der Armatur direkt an die Leitung durch Fachkraft100 – 200 €
Anschluss Armatur an Eckventile durch eine Fachkraft35 – 100 € (1 – 2 Stunden)
Mischbatterie allein20 – 120 €
Duschsystem (mit Kopf- und Handbrause, Mischbatterie, Regler, evtl. Wandstange, auf oder unter Putz)200 – 500 € (Aufputzarmaturen sind etwas günstiger)
Kopfbrause (Ausführung “Regendusche”) aufputz, einzelnca. 200 €
Kopfbrause “Regendusche” unterputz300 – 400 €
Handbrause einzeln ab 25 €

Wer über das nötige handwerkliche Geschick verfügt, kann eine Duscharmatur auch selbst einbauen. So sparen Sie Kosten für Installateur und Fliesenleger. 

Zu empfehlen ist ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Markenprodukte sind häufig überteuert. Im Gegensatz dazu stehen Billigprodukte, denen es an Qualität mangelt. Die Produkte von HANSA stehen für hohe Qualität zu einem bezahlbaren Preis.

12. Duscharmaturen – Materialien im Vergleich

Chrom, Messing oder Edelstahl? Wenn Sie sich diese Frage stellen, sollten Sie unbedingt unsere Tabelle über die verschiedenen Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Materialien für Duscharmaturen anschauen! 

MaterialVorteileNachteile
Messing
  • rostfrei
  • verschiedene Farben
  • robust, langlebig
  • gut als Kern mit Verchromung
  • gute Verarbeitbarkeit
  • Vintage-Look
  • säureempfindlich
  • verkratzt schnell
  • muss oft poliert werden
Edelstahl
  • antibakteriell
  • rostfrei
  • unempfindlich
  • pflegeleicht
  • glänzend und matt 
  • evtl. farbige Beschichtung
  • Wasserflecken
  • Fingerabdrücke
  • relativ teuer
Chrom bzw. Verchromung (Metallkern m. Chrombeschichtung)
  • rostfrei
  • glänzend
  • vernickelte Armatur wird in Chromsäure-Bad getaucht
  • relativ günstig
  • säureempfindlich

13. Die fachgerechte Reinigung Ihrer Duscharmatur

Mit der Zeit sammeln sich auf Badarmaturen gerne Seifen- und Kalkreste an. Damit das wertvolle Material durch unsachgemäße Reinigung keinen Schaden davonträgt, sollten Sie beim Säubern Ihrer Duscharmatur folgende Tipps beachten.

Für die Reinigung benötigen Sie: 

  • ein weiches Baumwolltuch
  • einen milden Reiniger auf Zitronensäure- oder Essigbasis, alternativ etwas Essig in Wasser mischen. 

Sprühen Sie das Pflegemittel nicht direkt auf die Armatur, sondern auf das Tuch. Sie können die Armaturen auch über Nacht einweichen lassen und am nächsten Tag abspülen. 

Bitte für die Reinigung keine Stahlschwämme, Microfaser-Tücher oder Bürsten verwenden. Diese zerkratzen die Oberfläche. Aggressive Reiniger aus Chlor oder Flusssäure führen zu Korrosion des Materials – bitte vermeiden!

14. Extras von Duscharmaturen

Über das konventionelle Duschsystem hinausgehend kann das Duscherlebnis noch unendlich kreativ erweitert werden.

Falls Sie unter der Dusche nicht gerne singen und Sie alle Duschkopf-Funktionen schon zehnmal durchprobiert haben: Nicht verzweifeln. Die moderne Technik bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Dusche spannender zu gestalten – vom duschinternen Radio über Lichtlinien bis hin zur hauseigenen Lichtshow

Hinzu kommt Zubehör, welches Sie auf jeden Fall benötigen. Dazu gehören Ablage (für Duschgel, Shampoo, Schwämme und Co.) sowie Abzieher und Wischer zum Trocknen des Glases und der Fliesen. Ohne Abzieher bilden sich nämlich schneller unschöne Wasser- und Kalkflecken auf der Scheibe.

15. Farben von Duscharmaturen

Duscharmaturen gibt es heutzutage in allen möglichen Farbvarianten. Beliebte Farbgebungen sind beispielsweise: 

  • Chrom (bei verchromten Armaturen).
  • Metall matt (Edelstahlarmaturen).
  • Metall glänzend (ebenfalls Edelstahl).
  • Messing (Messingarmaturen).
  • Schwarz (beschichteter Edelstahl/Messing, seltener Kunststoff).
  • Gold (beschichtetes Messing). 
  • Gold im Vintage-Look (Messing, massiv).
  • ergänzend: Keramik (meistens in Verbindung mit Messing).

Daneben sind weiterhin seltene Farben wie Rot, Weiß, usw. wählbar. Die beliebteste Farbgebung ist dabei jedoch immer noch das klassische metallene Chrom oder Edelstahl. Mehr zu den verschiedenen Materialien und ihre Eigenschaften finden Sie im Kapitel über die Materialien im Vergleich.

16. Bei der Wahl der Duscharmatur bieten sich vielfältige Möglichkeiten

Möchten Sie Ihr Badezimmer komplett sanieren? Oder haben Sie lediglich Interesse an einer neuen Duscharmatur? Egal, an welchem Punkt Sie stehen: Bei der Wahl Ihrer neuen Armaturen bieten sich Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Vielleicht suchen Sie auch eine Armatur für das Badezimmer Ihres Neubaus

Ihr Bauportal Tipp zum Bau wünscht Ihnen jedenfalls alles Gute für Ihr Unternehmen, wie umfangreich es auch sein mag. Hoffentlich konnten Sie diesen Texten ein paar hilfreiche Informationen entnehmen, die Sie bei der Wahl Ihrer neuen Armatur unterstützen. 

Auf dieser Seite finden Sie viele nützliche Infos rund um Hausbau, Sanierung und handwerkliche Arbeiten. Egal, ob Heimwerker, Bauunternehmen oder professioneller Handwerker – wir haben zu fast jedem Thema etwas. Vielleicht besuchen Sie uns ja bei Ihrem nächsten Vorhaben wieder. Wir freuen uns darauf und wünschen Ihnen bis dahin viel Freude beim Bauen!

Mehr zum Thema Bad bei Tipp zum Bau

Vorwandinstallation, Wand, Installation, Kabel, Anschlüsse, Rohre,

Vorwandinstallation

Verschiedene Fliesen Materialien, Optiken

Fliesen

Badezimmer, brauner Marmor, Holzboden

Wandfliesen

Badezimmer, Dusche, Bodenfliesen, Beine einer Frau

Bodenfliesen

Tipp zum Bau findet für Sie die perfekten Badarmaturen. Lassen Sie sich kompetent beraten.

Badarmaturen

Bad, WC, Armaturen, Becken

Sensorarmatur

Waschbecken, Waschtisch, Becken, Armaturen

Waschbecken

Tipp zum Bau zeigt Ihnen alle Möglichkeiten von Badarmaturen. So verschönern Sie ihr Waschbecken und Ihr ganzes Badezimmer.

Waschbeckenarmaturen

Regendusche, Dusche, Handbrause

Dusche

Tipp zum Bau zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Bad am besten einrichten.

Bodengleiche & Begehbare Duschen

Pissoir, Klo, WC, Keramik

WC und Urinal

Badezimmer, Wand Naturholz, modern Beleuchtung

Bidet

Glaselemente, Glas, Türgriff

Glaselemente

Bau, Rohrleitung, reparieren, tropfen

Sanitär

Badezimmer, Boden, Wand, Marmor, Glas, Spiegel, schick, modern

Bad

Luft, Techniker, Plan, Grundriss

Installateur

fertigen, herstellen, Produktion, Fabrik

Glaser

halboffen Waschtisch, Waschbeckenunterschrank schwarz, Bad

Waschtisch

Klempner misst mit einer Wasserwage die Dusche.

Duschwanne

Helles Badezimmer, das mit einem Paravent aufgetreilt ist.

Badmöbel

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter