neu, draußen, hell, Bauwerk
Bodentiefe Fenster • Neuer Trend oder doch nur unnötiger Luxus?

Gute Aussichten dank bodentiefer Fenster

 

Vor- und Nachteile

Der Grund, warum die großen Fenster so beliebt sind, liegt weniger im praktischen als im ästhetischen Bereich. Die Fenster werden mit gutem Grund auch Panoramafenster genannt, denn sie ermöglichen einen spektakulären Ausblick. Durch die weiten Flächen wirkt der Raum größer und offener. Zusätzlich fällt mehr natürliches Licht von draußen herein. Jedoch ist die Privatsphäre gerade bei nahen Straßen oder Häusern geringer. Das verhindert man am besten mit verspiegelten Fenstern. Diese funktionieren wie ein einseitiger Spiegel. Nach innen kann nichts gesehen werden, nach außen ist ein ungetrübter, klarer Blick möglich.

Ein weiterer Nachteil ist, dass der Einbau von bodentiefen Fenstern nur durch Profis möglich ist und die Kosten auch je nach Größe und Wärmeschutzgrad höher als bei normalen Fenstern werden. Bereits bei einfachen Ausführungen liegt der Preis bei etwa 800€ mit Einbau.

Im Winter wärmt die Sonne den entsprechende Raum angenehm auf. Im Sommer jedoch sollten Sie für ausreichend Wärmeschutz sorgen um Vorkehrungen gegen diesen Treibhauseffekt zu treffen. Diese treiben die Kosten der Fenster in die Höhe, sind jedoch inzwischen sehr effizient. Dadurch, dass unter dem Fenster kein Platz für eine Heizung ist, muss oft eine Fußbodenheizung eingebaut werden. Bei einem kleineren Umbau der Fenster entsteht deshalb häufig viel Aufwand und hohe Kosten. Diese mindert zwar in vielen Fällen die KfW-Förderung, jedoch nur bis zu 25% und auch nur, wenn alle Vorgaben zur Energieeinsparung erfüllt werden.

Ein weiterer Pluspunkt ist die gute Sauerstoffregulation bei bodentiefen Fenstern, denn diese beugt Schimmel vor. Vielen Hausfrauen und –männern fällt ein weiterer Nachteil sofort auf: das Putzen. Beim Frühjahrsputz müssen Sie sich schon auf einen halben Tag Pflege einstellen. Oder Sie besorgen sich gleich professionelle Hilfe bei einem Fachbetrieb für Fensterreinigung. Außerdem gibt es viele Tipps im Internet für schnelleres Putzen, die sich lohnen.

Wichtige Vorgaben

Nicht jeder kann einfach seine Fenster austauschen und bodentiefe Fenster einbauen, für den Umbau gibt es Vorschriften. Für die bodentiefen Fenster müssen Sie zum Schutz Verbundsicherheitsglas nutzen, optimal ist auch ein Wärmeschutz. Ab einer bestimmten Höhe müssen Sie eine Absturzsicherung einbauen. Das kann ein Gitter davor sein oder Fenster, die nicht geöffnet werden können. Die Mindesthöhe variiert von Bundesland zu Bundesland.  Für die KfW-Förderung müssen Anforderungen erfüllt werden. Den Antrag dazu bearbeiten sie am besten mit einem Energieberater.

Auch bei Altbauten ist der Umbau möglich. Durch die neuen Fenster wird oft mehr Energie eingespart als bei den alten Fenstern. Ob sich der Umbau lohnt, muss aber letztendlich jeder selbst entscheiden.

Bodentiefe Fenster: Ihre Technik und Zukunft

Der Trend der bodentiefen Fenster wächst stetig und mit seiner Bekanntheit auch Technik und Neuheiten. Bereits seit Jahren gibt es die elektrischen Jalousien. Bei zu viel Sonnenlicht schließen  sie sich automatisch. Auch die bereits erwähnten verspiegelten Gläser, die den Schutz der Privatsphäre im Fokus haben, sind nicht schwer zu bekommen. Doch auch im chemischen Bereich gibt es Fortschritte: selbstverdunkelnde Scheiben. Es gibt einerseits elektrochrome Fenster, die bei einfallenden UV-Strahlen wie eine Sonnenbrille dunkler werden als auch Fenster, die auf Knopfdruck lichtundurchlässig werden. Die Technik ist aber noch nicht massenproduzierbar und wird im Moment verbessert.

Eine verfügbare Technik hingegen ist der sogenannte Lotuseffekt. Bei dieser Technologie befinden sich Nanopartikel  in einer preiswerten Flüssigkeit, die mit Lappen oder Schwamm auf Fenster oder auch Dusche aufgetragen wird. Durch die Nanopartikel entsteht eine wachsartige, unsichtbare und hydrophobe, also wasserabweisende, Schicht auf dem Fenster. Durch die bleibt das Wasser nicht an der Glasscheibe hängen und verdunstet stattdessen, es perlt ab und entfernt dabei den Schmutz. So ersparen Sie sich als Hausbesitzer öfter das Fensterputzen.