Bodenfliesen Wohnbereich

Bodenfliesen für den Wohnbereich – werten Räume optisch auf

Bodenfliesen werden längst nicht mehr nur im Bad verlegt. Eine Vielzahl von Materialien und Designs ermöglicht das Verlegen von Fliesen in allen Räumen. Wählen Sie die Bodenfliesen für Ihren Wohnbereich aus einem breiten Angebot von Produkten aus: Ob zurückhaltend und einfarbig oder lieber bunt und mit ausgefallenen Mustern: So finden Sie die richtige Fliese für jeden Raum!

1. Bodenfliesen für den Wohnbereich: Ihr perfekter Boden

Geflieste Zimmer sind nicht automatisch ungemütlich. Im Gegenteil! Fliesen in Holzoptik beispielsweise wirken gemütlich und natürlich. Speziell Feinsteinzeugfliesen in verschiedenen Designs sind optisch kaum noch vom Original zu unterscheiden. Gleichzeitig gehören Fliesen zu den langlebigsten Bodenbelägen überhaupt. Hier investieren Sie mit gutem Gewissen. Denn von Ihren Fliesenböden haben Sie ein Leben lang etwas.

Tipp zum Bau informiert Sie, auf was Sie bei der Auswahl der Bodenfliesen im Wohnbereich Acht geben müssen.

Auf Treppenstufen ist eine höhere Rutschfestigkeit wichtig.

Die einfach zu reinigende, glatte Oberfläche hat aber auch ihre Nachteile. Denn glatte Oberflächen werden bei Nässe rutschig. Im Eingangsbereich greifen Sie deshalb zu Fliesen, die mit R10 ausgezeichnet sind. Diese sind rutschfester und verbessern die Trittsicherheit auch bei nassen Stiefeln. Fliesen ermöglichen es Ihnen auch, einen barrierefreien Wohnraum zu gestalten. Moderne, offene Raumkonzepte setzen oft auf einen einheitlichen Bodenbelag.

Bodenfliesen für den Wohnbereich kommen meist nicht gleich groß vom Hersteller. Damit es beim Verlegen nicht zu Problemen kommt, kaufen Sie lieber rektifizierte oder kalibrierte Fliesen. Alternativ verfugen Sie Ihre Fliesen einfach großzügig. Rektifizierte Fliesen werden noch einmal bearbeitet und exakt zugeschnitten. Kalibrierte Fliesen werden dagegen nach Größe sortiert und erst dann verpackt. Bei der Auswahl der Bodenfliesen für Ihren Wohnbereich achten Sie auf folgende Punkte:


  • Wählen Sie ein zeitloses Design. So haben Sie lange Freude an Ihrem Boden.
  • Oft ist es möglich, einzelne Bodenfliesen im Wohnbereich zum Ausprobieren mit nach Hause zu nehmen.
  • Gemusterte Tapeten kombinieren Sie besser mit ruhigen Bodenfliesen.
  • Entscheiden Sie sich für Fliesen mit Muster, gestalten Sie die Wände zurückhaltend.
  • Passen Sie das Material und die Farbe an den Raum an. Weiße Fliesen aus Naturstein sind fleckenempfindlich und kommen deswegen nur selten in der Küche zum Einsatz.
  • Planen Sie genügend Material ein: Oft werden Fliesen später noch zugeschnitten.
  • Das ermöglicht Ihnen außerdem ein späteres Austauschen beschädigter Fliesen.
  • Fliesen bieten die Möglichkeit, einheitliche Böden im gesamten Haus zu gestalten – sie eignen sich für jeden Raum.
  • In modernen Baukonzepten kommen oft Flächenheizsysteme wie Fußbodenheizungen zum Einsatz. Diese lassen sich gut mit Bodenfliesen im Wohnbereich kombinieren. Denn Fliesen leiten die Wärme effizient weiter.

2. Vielfältige Bodenfliesen-Arten für den Wohnbereich

Tipp zum Bau informiert Sie über die vielzähligen Arten der Bodenfliesen für den Wohnbereich.

Auch im Wohnzimmer werden Bodenfliesen eingesetzt.

Zunächst einmal ist für die Auswahl einer Bodenfliese die Abriebklasse relevant. Diese gibt an, wie verschleißfest die Fliesen sind. Die benötigte Abriebklasse hängt davon ab, wie oft und ob der Boden mit festem Schuhwerk betreten wird. Für Schlafzimmer eignet sich die Abriebklasse 2. Hier werden die Bodenfliesen nicht so stark beansprucht wie in anderen Bereichen.

Das Wohnzimmer wird mit Bodenfliesen der Abriebklasse 3 ausgestattet. Diese Fliesen halten der leicht erhöhten Belastung in diesen Räumen perfekt stand. Für stärker beanspruchte Bereiche wie Flure und Treppen setzen Sie am besten auf Bodenfliesen der Abriebklasse 4. Denn hier ist es besonders wichtig, dass Sie nicht auf abgenutzten Fliesen ausrutschen.


Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist der Raum, in dem Sie sich meistens aufhalten. Deswegen strahlt der Boden in diesem Raum idealerweise Gemütlichkeit aus. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Wohnzimmerbodens auf folgende Punkte:

  • Da das Wohnzimmer ein oft besuchter Raum ist, greifen Sie zu Fliesen mit der Abriebklasse 3.
  • Meist ist das Wohnzimmer der größte Raum der Wohnung. Deshalb kommen hier bevorzugt XXL-Fliesen zum Einsatz. Sie eignen sich primär für große Räume und lassen diese noch weitläufiger erscheinen.
  • Für Ihr Wohnzimmer nutzen Sie Fliesen mit matten Oberflächen. Dafür gibt es zahlreiche Exemplare in Holz- oder Natursteinoptik. So verleiht Ihr Boden dem Raum eine gemütliche und einladende Atmosphäre.

Schlafzimmer

Der Schlafzimmerboden ist oft weniger stark beansprucht als andere Böden. Schließlich wird das Schlafzimmer meist nur wenige Male am Tag betreten. Deswegen hat der Boden hier vor allem die Aufgabe, schön auszusehen und sich angenehm anzufühlen. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Schlafzimmerfliesen auf folgende Punkte:

  • Der Boden sieht schön aus und fühlt sich gut unter den Füßen an. Denn er wird oft ohne Schuhe und Socken betreten.
  • Da Sie das Schlafzimmer seltener betreten als andere Zimmer, reicht die Abriebklasse 2 aus.

3. Verschiedene Materialien für Ihre Bodenfliesen im Wohnbereich

Bodenfliesen für den Wohnbereich aus Keramik

Bei Tipp zum Bau erfahren Sie alles über Bodenfliesen aus Keramik im Wohnbereich.

Bei Keramikfliesen wählen Sie aus einer Vielzahl von Designs.

Bei der Herstellung von Feinkeramikfliesen aus Steinzeug kommt es zur sogenannten Sinterung. Dabei wird die Oberfläche des Materials verschlossen. So entstehen keine Flecken. Feinsteinzeug ist das wohl beliebteste Material für Bodenfliesen. Diese Fliesen sind langlebig, leicht zu reinigen und in vielen Designs erhältlich. Verschiedenste Muster, etwa in Naturstein-, Holz- oder Metalloptik, sind möglich. So lassen sich beispielsweise das natürliche Aussehen von Holz mit den pflegeleichten Eigenschaften von Feinsteinzeug kombinieren. Steingut auf der anderen Seite verfügt über eine offenporige Oberfläche. Deswegen nehmen Fliesen aus diesem Material viel Feuchtigkeit auf. Werden diese Fliesen allerdings mit einer Glasur versehen, sind sie feuchtigkeitsabweisend. Außerdem halten sie starken Belastungen weniger gut stand und sind brüchiger. Aus diesem Grund sind sie für den Wohnbereich nicht ideal.

Porzellankeramik – auch Porzellan-Laminat genannt – sieht Keramik sehr ähnlich. Dieses Material ist allerdings leichter. Porzellankeramik ist wasserfest und wird oft in großen Fliesen verlegt. Ein weiterer Vorteil dieser Fliesen ist, dass sie sehr dünn sind. Daher bringen Sie diese auf bereits vorhandenen Fliesen leicht an. Dadurch sparen Sie sich einige Arbeitsschritte. In der Anschaffung sind Porzellankeramikfliesen allerdings etwas teurer.


In folgender Tabelle erhalten Sie einen Überblick über die Vor- und Nachteile von Bodenfliesen für den Wohnbereich aus Keramik:

VorteileNachteile
  • Leicht zu reinigen.
  • Aufwendiges Verlegen.
  • Langlebig und robust.
  • Reparatur und Austausch kompliziert.
  • In vielen Designs erhältlich, z.B. in Holzoptik.
  • Erhöhte Rutschgefahr bei Nässe.
  • Eignet sich für Fußbodenheizungen.
  • Ohne Fußbodenheizung kalt.
  • Bodenfliesen für den Wohnbereich aus Naturstein

    Tipp zum Bau informiert Sie über Naturstein-Bodenfliesen im Wohnbereich.

    Naturstein gibt es in vielen Farben und Musterungen.

    Naturstein ist zunächst einmal schön anzusehen. Als Naturprodukt ist jede Bodenfliese hier einzigartig. Allerdings erfordern Steine wie Marmor einen Fleckenschutz mit Imprägnierung. Granit oder Lavastein dagegen sind robuster und je nach Farbgebung großzügig, was Flecken angeht. Sie werden mit speziellen Reinigungsmitteln gesäubert, denn sie sind säureempfindlich. Beim Verlegen von Natursteinfliesen kommt Natursteinkleber zum Einsatz – wenn nicht der richtige Kleber verwendet wird, bilden sich beim Trocknen Flecken. Antik-Marmor kommt echtem Marmor optisch sehr nah. Aber hinter dem Namen verbirgt sich nicht immer echter Marmor. Auch Kalksteine oder Travertine fallen unter diesen Begriff. Ihr antikes Aussehen erhalten sie durch Bearbeitung. Antik-Marmor überzeugt insbesondere durch seine leichte Pflege. Milde basische Reiniger und eine Bürste reichen hier aus. Denn Säure schadet auch diesem Boden.


    In folgender Tabelle informieren wir Sie über Vor- und Nachteile von Bodenfliesen für den Wohnbereich aus Naturstein:

    VorteileNachteile
  • Edle Optik.
  • Hohe Kosten.
  • Hohe Rutschfestigkeit
  • .
  • Schwierige Reinigung.
  • Angenehme Haptik.
  • Anfällig für Säure.
  • Zeichnet sich durch Langlebigkeit aus.
  • Verlegung durch Fachkräfte notwendig.
  • 4. Bodenfliesen für den Wohnbereich: Größen und Formen

    Tipp zum Bau informiert Sie über XXL-Bodenfliesen im Wohnbereich.

    XXL-Fliesen erfordern wenige Fugen und wirken deshalb einheitlich.

    Nicht nur Material und Design sind vielfältig. Verschiedene Formen und Größen erweitern die Auswahl noch zusätzlich. Es gibt Fliesen in vielen Formen. Ob klassisch rechteckig, quadratisch oder etwas ausgefallener als Sechseck oder Tropfen: Mit Fliesen in extravaganten Formen setzen Sie gekonnt Akzente.

    Fliesen im Mini-Format, Mosaikfliesen, sind ein Blickfang. Ein Mosaik am Boden wird von Fachpersonal besonders kunstvoll verlegt. Große Fliesen vergrößern ohnehin große Räume noch einmal. Um XXLFliesen fachgemäß und sicher zu verlegen, ist eine gute Vorbereitung essentiell. Denn sie erfordern einen möglichst ebenen Grund. Weil XXL-Fliesen sehr schwer sind und das Arbeiten mit Mosaikfliesen kleinteilig ist, ist das Verlegen dieser beiden Fliesentypen teurer.


    5. Verlegemuster der Bodenfliesen für den Wohnbereich

    Tipp zum Bau informiert Sie über die verschiedenen Verlegemuster von Bodenfliesen im Wohnbereich.

    Im Kreuzverband kreuzen sich die Fugen im 90 Grad Winkel.

    Aber nicht nur was Farbe, Material und Form angeht ist Ihre Kreativität gefragt. Auch was die Verlegemuster betrifft, haben Sie die Wahl. Dabei ist aber zu beachten: Nicht jede Art von Fliese eignet sich für jedes Muster. Grundsätzlich existieren zwei Möglichkeiten:

    • Im Parallelverband verlegen Sie die Fliesen parallel zur längsten Seite des Raumes. Das lässt kurze Räume länger erscheinen.
    • Fliesen, die im Querverband verlegt werden, sind an der Stirnseite orientiert. Dieses Muster eignet sich vor allem für lange, schmale Räume. Denn so wirken diese weniger bedrückend.



    Verlegemuster für Bodenfliesen im Wohnbereich

    Hier finden Sie eine Übersicht zu Verlegemustern für Bodenfliesen im Wohnbereich:

    • Als Kreuzverband wird das Muster bezeichnet, bei dem sich alle Fugen kreuzen. Hier kommen quadratische oder rechteckige Fliesen zum Einsatz. Bei der Wahl der Fliesen ist außerdem wichtig, dass alle Fliesen gleich groß sind.
    • Für den Diagonalverband werden ebenfalls quadratische und rechteckige Fliesen verwendet. Wie beim Kreuzverband schneiden sich die Fugen mit 90°. Allerdings werden die Fliesen hier um 45° gedreht, sodass die Ecken zu den Raumrändern zeigen.
    • Der Halbverband zeichnet sich dadurch aus, dass alle Fliesen in eine Richtung um die Hälfte ihrer Länge versetzt sind. Hier sind einheitlich große, rechteckige Fliesen ideal. Achtung: Bodenfliesen in Holzoptik werden nicht in diesem Muster verlegt.
    • Wie auch beim Halbverband sind Fliesen im Viertelverband versetzt angeordnet. Wie der Name schon verrät, diesmal nur um ein Viertel der Fliesenlänge. Fliesen im Viertelverband sind ebenfalls in einheitlicher Größe zu beschaffen.
    • Durch ein Verlegen im Fischgrätmuster entsteht eine Zickzack-Optik. Hierfür verwenden Sie Fliesen in langer, rechteckiger Form.
    • Im Bahnenverband verlegte Bodenfliesen haben unterschiedliche Formate. Ordnen Sie die Fliesen in Bahnen gleichmäßiger Höhe an.
    • Im römischen Verband werden Fliesen in quadratischer und rechteckiger Form gemischt. So entstehen keine Fugenkreuze und keine durchgehenden Fugenbahnen.
    • Für den Polygonalverband verwenden Sie eine willkürliche Mischung vieleckiger Fliesen in gemischter Größe. So entsteht ein individuelles Muster.
    • Im wilden Verband verlegen Sie rechteckige Fliesen ohne jegliche Ordnung.

    Verlegemuster mit einer gewissen Regelmäßigkeit, wie der Halb- oder der Kreuzverband, sind zurückhaltend und deswegen immer passend. Muster wie der Polygonalverband oder der wilde Verband dagegen zeichnen sich durch ihre natürliche Wirkung aus.

    6. Voraussetzungen für das Verlegen von Bodenfliesen im Wohnbereich

    Nur erfahrenen Heimwerkern ist zu empfehlen, ihren Boden selbst zu verlegen. Denn diese Arbeit erfordert handwerkliches Geschick und große Sorgfalt. Fachkräfte verlegen Ihren Boden natürlich am besten. Die Grundvoraussetzung für einen gut verlegten Fliesenboden ist immer eine sorgfältige Vorbereitung.

    Tipp zum Bau informiert Sie über die wichtigsten Schritte zum Verlegen Ihrer Bodenfliesen im Wohnbereich.

    Eine Fachkraft verlegt Ihre Bodenfliesen im Wohnbereich am professionellsten.

    Im ersten Schritt besorgen Sie alle nötigen Materialien. Neben der Grundausstattung aus Wasserwaage, Zollstock und Zahnkelle sind natürlich Fliesen und Fliesenkleber die wichtigsten Komponenten. Beachten Sie beim Fliesenkauf folgende Punkte:

    • Kostenlose Internetrechner berechnen verlässlich Ihren Materialbedarf.
    • Beachten Sie dabei, ob der Rechner 10% mehr Material einberechnet. Diesen Überschuss benötigen Sie später für das Zuschneiden der Fliesen an den Rändern.
    • Ein Materialüberschuss ist außerdem für einen späteren Austausch der Fliesen sinnvoll.



    Welches Material benötige ich für das Verlegen meiner Bodenfliesen im Wohnbereich?

      • Dämmstreifen für die Ränder.
      • Eine Fliesenhexe: Dieses Hilfsmittel sorgt dafür, dass die Fugenflucht eingehalten wird.
      • Fliesenkreuze für die Fliesenzwischenräume: Sie machen das gleichmäßige Verlegen einfacher.
      • Mit einem Fliesenschneider schneiden Sie die Fliesen passend zu.
      • Fugenmörtel wird großzügig auf die Fliesen aufgetragen.
      • Mit einer Schwammkelle ziehen Sie den überschüssigen Mörtel ab.
      • Silikonmasse und einen Fugenglätter für die Randfugen.
      • Eventuell benötigen Sie Bodenausgleichsmasse und eine Grundierung für Estrich.

    7. Anleitung zur Verlegung von Bodenfliesen im Wohnbereich

    Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Schritte beim Verlegen von Bodenfliesen im Wohnbereich:

    1. Vorbereitung: Das Ziel des ersten Schrittes ist ein möglichst ebener und sauberer Untergrund. Unebenheiten gleichen Sie mit Fugenmörtel und Bodenausgleichsmasse aus.
    2. Grundierung: Bei Estrichböden tragen Sie eine Grundierung auf den trockenen Untergrund auf.
    3. Dehnungsfugen: An den Raumrändern kommen Randdämmstreifen zum Einsatz.
    4. Kleber auftragen: Tragen Sie den Kleber mithilfe einer Zahnkelle in gleichmäßigen Bahnen auf.
    5. Fliesen verlegen: Nun legen Sie die Fliesen auf den Kleber. Randfliesen schneiden Sie mit dem Fliesenschneider passend zu.
    6. Sockelfliesen anbringen: Schneiden Sie Ihre Sockelfliesen passend zu. Dann bringen Sie sie auf die nicht tapezierte, vorbereitete Wand auf.
    7. Fliesen verfugen: Wenn der Kleber getrocknet ist, verfugen Sie Ihren Boden.
    8. Mörtelreste entfernen: Sobald der Mörtel weiß getrocknet ist, ziehen Sie Reste mit der angefeuchteten Schwammkelle sorgfältig ab.
    9. Wandfugen bringen Sie abschließend an.

    8. Kosten für Bodenfliesen im Wohnbereich

    Die Kosten für Ihren neuen Boden richten sich nach mehreren Faktoren. Dazu gehören die Größe Ihres Raumes, das von Ihnen gewählte Produkt und die Arbeitskosten für das Verlegen.

    Wir von Tipp-zum-Bau zeigen Ihnen, wie sich die Kosten für Bodenfliesen im Wohnbereich zusammensetzen.

    Wenn Sie in hohe Qualität investieren, haben Sie ein Leben lang Freude an Ihren Bodenfliesen.

    Materialkosten für Bodenfliesen im Wohnbereich

    Die Kosten für einen m² Bodenfliesen reichen von 15 € bis in den dreistelligen Bereich. Auch die Größe der Fliesen spielt dabei eine Rolle. Sogenannte XXL-Fliesen sind meist teurer.

    Arbeitskosten für das Verlegen von Bodenfliesen im Wohnbereich

    Da das Verlegen von Bodenfliesen anspruchsvoll ist, wird diese Arbeit oft Fachkräften überlassen. Auch die Kosten hierfür hängen von der Größe der Fliesen ab. Im Durchschnitt liegen die Arbeitskosten bei 30 bis 50 € pro Stunde. Bei großen Fliesen ab einer Fläche von ungefähr einem Quadratmeter sind die Arbeitskosten etwas höher. Da sie deutlich schwerer sind, werden große Fliesen oft von einem Team aus Fachkräften verlegt. Auch beim Verlegen von Mosaikfliesen ist mit einem Preiszuschlag zu rechnen. Denn sie sind kleinteilig und deswegen aufwendig zu verlegen.

    Wartungskosten für Bodenfliesen im Wohnbereich

    Da Fliesen in der Regel robust sind, ist eine Wartung nur selten notwendig. Wird doch einmal eine Fliese ausgetauscht, ist der Aufwand vergleichsweise hoch. Zur Reparatur lassen Sie am besten eine Fachkraft ans Werk.

    9. Bodenfliesen für den Wohnbereich sind multifunktional

    Fliesen gehören zu den wohl pflegeleichtesten Böden überhaupt. Sie nehmen keinen Staub auf, sind widerstandsfähig und meist einfach zu reinigen. Bodenfliesen müssen nicht kalt wirken! Denn der Markt bietet inzwischen eine große Auswahl an Farben, Formen und Designs. Fliesen in Holzoptik wirken gemütlich und natürlich. Gegenüber ihrem Vorbild aus der Natur haben sie zusätzlich den Vorteil, dass sie wasserfest sind. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sich Fliesen wunderbar mit einer Fußbodenheizung kombinieren lassen. Denn ihre Wärmeleitfähigkeit ist gut.

    10. Fachpartner finden

    Sie planen Bodenfliesen zu verlegen und sind auf der Suche nach einem Experten?

    Ihr Fliesenleger in Ihrer Nähe unterstützt Sie bei Ihrem Vorhaben.

    Mehr zum Thema Fußboden bei Tipp zum Bau

    Mosaikparkett, Parkett, Parkettboden

    Parkettboden

    Kork, Boden, Decke, ausrollen

    Korkboden

    Linoleum ist als Bodenbelag sehr beliebt. Wir bei Tipp zum Bau erklären Ihnen, was Sie bei Linoleum zu beachten haben.

    Linoleumboden

    Laminat, Boden, Etage, Brett

    Laminat

    Fliesen, Muster, Fliesenmuster, Bordüre aus Fliesen, Farbspiel Fliesen, Badezimmer, Küche, blau

    Fliesen

    Fliesenleger, Fliese, Wand, Mörtelkleber, Präzision

    Wandfliesen

    Tafelparkett, Parkett, Parkettboden

    Schlüter-Schiene

    Wir von Tipp-zum-Bau zeigen Ihnen, worauf es bei Fugenmörtel ankommt. So geben Sie nicht mehr Geld aus als nötig.

    Fugenmörtel

    Badezimmer, Holzfliesenoptik, Boden, Fenster, hell, Badarmaturen, Kerzen

    Sockelleiste

    XPS, Hartschaumkern, Polystyrol

    Die Bauplattenanwendung

    heizen, Wärme, Boden, System

    Fußboden

    Wandfliese, Mosaikgruppe, Fliesenleger, Mörtelkleber, glasiert

    Fliesenleger

    Wir von Tipp-zum-Bau informieren Sie über den Beruf des Bodenlegers.

    Bodenleger

    Eine Auswahl an Farb- und Teppichmustern im Laden.

    Teppichboden

    Parkett, Renovierung, neu, modern

    Parkettpflege

    Arbeiter verlegt eine Bodenfliese auf dem Boden.

    Fliesenkleber

    Fliesenleger, Fliese, Wand, Mörtelkleber, Präzision

    Fliesenverlegung

    Korkboden, Pfote

    Trittschalldämmung

    Nahaufnahme grauen Nadelvlieses.

    Nadelvlies

    Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

    Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter