Jugendzimmer, bunt, Sofa, Hocker, Regal
Upcycling – Die Euro-Palette als nachhaltige Alternative

Upcycling – Nachhaltig und kreativ

Bestimmt haben Sie sich schon gefragt, was Sie mit der ganzen Zeit anstellen sollen, die sie jetzt im Herbst und im Winter zuhause verbringen werden – denn seien wir mal ehrlich: es ist kalt, es ist nass, und vermutlich haben die meisten von uns gerade keine Lust, das Haus zu verlassen und sich dem ungemütlichen Wetter auszusetzen. Aber vielleicht möchten Sie ja trotzdem etwas Kreatives und Produktives tun, anstatt den ganzen Tag lang Netflix zu schauen. Ja? Dann habe Ich eine Idee für Sie: gestalten Sie doch einfach Ihre Wohnung um. Und wie? Mit selbstgebauten Möbeln aus Euro-Paletten!

Upcycling – Worum es hier eigentlich geht

Aber was genau ist eigentlich dieses ‚Upcycling‘, das uns jetzt überall auf verschiedenen Social Media Kanälen entgegen springt? Ursprünglich entstand der Gedanke vom Upcycling schon in den Neunzigern. Denn bereits damals haben wir festgestellt, dass unsere natürlichen Ressourcen schwinden und wir, anstatt die Dinge einfach als Abfall zu entsorgen, diese wiederverwerten und aufbessern sollten. Die Wiederverwertung von Material, das also schon vorhanden ist, reduziert die Verwendung von natürlichen Rohstoffen, die ansonsten allzu schnell aufgebraucht werden. Beim Upcycling werden also die vorhandenen Materialien aufgebessert und aufgewertet – die Neuproduktion von Gegenständen wie Kleidung und Möbeln wird reduziert, um auf diese Art und Weise nachhaltiger zu leben! Außerdem kann man so das eigene Bewusstsein der Umweltproblematiken stärken und seinen eigenen Beitrag gegen die Verschwendung leisten.

Gegen die Wegwerfgesellschaft

Viele große Firmen und bekannte Marken machen mittlerweile nachhaltige Möbel- oder Kleidungsstücke aus Ozean-Plastik und anderem Müll. Es geht um die sinnvolle Verwertung von Abfällen und die stoffliche Aufwertung von scheinbar nicht mehr nützlichen Dingen. Sie kennen bestimmt die schönen und funktionalen Rucksäcke und Taschen aus alten LKW-Planen. Oder Lampenschirme aus alten Konservendosen, die einen eleganten Mix aus Design und industriellem Look schaffen. Der Trend geht weiter über Flechttechniken, mit welchen man aus alten Plastikprodukten beispielsweise Flip-Flops fertigen kann, bis hin zu Tassen aus Kaffeesatz (ja, ehrlich!). All das sind kreative Möglichkeiten etwas Einzigartiges zu schaffen. Aber nicht alles lässt sich auch einfach Zuhause umsetzen – ein paar Tipps habe ich aber trotzdem für Sie.

Dinge wie Möbel selbst zu bauen und zu gestalten macht glücklich, kreativ, und selbstbewusst. Ein DIY-Projekt ist zusätzlich auch einfach kostengünstig. Wenn man bei all dem dann auch noch ein bisschen die Welt verbessern kann, steht dem Ganzen meiner Meinung nach nichts mehr im Weg. Fakt ist: man benötigt schlicht und einfach Zeit. Ansonsten sind wirklich fast alle Projekte grundsätzlich kostengünstiger, als etwas neu zu kaufen. Darüber freut sich nicht nur der Geldbeutel, sondern vor allem unser Planet.

Falls Sie jetzt aber immer noch keine konkrete Idee bekommen haben sollten, wie Sie mit Upcycling die Welt retten können: zum Beispiel können Sie aus Wachsresten ganz einfach schöne neue Kerzen gießen, einzigartige Vasen aus PET-Flaschen basteln oder aus den Resten des ehemaligen Lieblings-Shirts neue Kleidungsstücke oder Kissenbezüge nähen. Die Liste der Dinge, die scheinbar wertlosen Abfall in ein wertvolles, neues Material für ein tolles, neues Produkt verwandeln können, ist unendlich lang. Ihrer Fantasie sind wirklich keine Grenzen gesetzt.

Aber hier widme ich mich den mittlerweile sehr bekannten und beliebten Möbeln aus Euro-Paletten.

Das Allround-Talent Euro-Palette

Mit der Euro-Palette lassen sich unzählige kreative Ideen verwirklichen. Sie sind nicht nur ein Mittel zum Transport von verschiedenen Gütern, sondern schlichtweg das vielfältigste Basic für selbstgemachte Möbel. Sie ist vielseitig, belastbar und ökologisch nachhaltig. Kurz und knackig:

  • Die Euro-Palette besteht aus robustem Holz; normalerweise wird sie aus Fichte, Kiefer oder Tanne gefertigt.
  • Sie wiegt in etwa 25 Kilo, hat dabei aber eine Tragfähigkeit von 1500 Kilogramm.
  • Ihre Maße sind DIN-normiert: Breite 80 cm x Länge 120 cm x Höhe 14,4 cm .
  • Seit 1968 dient sie in Europa als Transportmittel aller Art von Gütern.
  • Und weil die Euro-Palette von Unternehmen zu Unternehmen nicht ersetzt und entsorgt, sondern getauscht wird, ist die Palette selbst schon absolut nachhaltig!

Ständige Kontrollen gewährleisten die hohe Qualität der Euro-Palette, und sollten Sie jetzt also Lust verspüren, selbst Hand anzulegen und Ihre eigenen Möbel zu bauen, dann können Sie sicher sein, dass sie ein hochwertiges Ausgangsmaterial vor sich liegen haben. Ihre DIY-Projekte bereiten Ihnen also auf lange Sicht hin Freude, und das steht nun wirklich im Sinne von umweltschonender Nachhaltigkeit!

Betten, Couchtische, Wandregale, Hochbeete, Gartenmöbel – alles ist möglich! Außerdem ist die Arbeit mit oder das Upcycling von Euro-Paletten eine sehr einfache Arbeit, deshalb sind sie auch so beliebt. Jeder kann sie kaufen, und wirklich jeder kann etwas Eigenes daraus machen! Der schwierigste Teil bei der Herstellung von Möbeln aus Euro-Paletten ist tatsächlich die Dekonstruktion – denn sie werden ursprünglich dafür gefertigt, schwere Lasten zu transportieren. Benutzt man sie aber im Ganzen, ist das Upcycling kinderleicht.

Projekt: Ein Couchtisch aus Paletten

Ein einfaches Projekt für DIY- und Upcycling-Neulinge ist ein Couchtisch aus Euro-Paletten. Dieser besteht aus zwei Euro-Paletten, die aufeinander gelegt und miteinander verschraubt werden. Dafür benötigen Sie auch gar nicht viel! Da die Paletten nach dem Transport üblicherweise zwischen den Unternehmen getauscht werden, ist es leider nicht so leicht, diese einfach beim Bauhaus geschenkt zu bekommen, wie die meisten von uns fälschlicherweise annehmen – aber Sie können neue oder auch gebrauchte Euro-Paletten günstig entweder beim Baumarkt oder online in Kleinanzeigenportalen käuflich erwerben.

Stellen Sie zuvor sicher, dass das Holz nicht beschädigt oder verschmutzt ist. Wenn Sie gebrauchte Paletten kaufen, achten Sie außerdem darauf, dass sich keine Tiere im Holz befinden!

Für den Couchtisch benötigen Sie:

  • Zwei Euro-Paletten
  • Vier Industriemöbelrollen – zwei davon mit Feststellbremsen
  • Schrauben für die Rollen & Holzschrauben
  • Holzfarbe oder Lasur nach Wahl

Eine Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Schleifen Sie die Oberflächen der Palette mit Sandpapier – oder für die Profis unter Ihnen, mit einem Schleifgerät – ab, bis diese schön glatt ist. Es darf keine Splittergefahr mehr bestehen! Wie fein Sie die Oberfläche haben möchten, hängt ganz von dem Look ab, den Sie kreieren wollen.
  2. Reinigen Sie die Paletten nach dem Schleifen mit warmem Wasser. Das entfernt die restlichen Holzspäne und öffnet die Poren des Holzes, was Ihnen später das Streichen oder Lackieren erleichtert.
  3. Wenn Sie den kompletten Tisch gestrichen oder lackiert haben möchten, ist es leichter, wenn Sie das als Erstes tun. So kommen Sie auch am besten an alle Stellen. Sie können jetzt auch frei entscheiden, ob Sie die Paletten in schlichtem, zeitlosem weiß streichen oder ob sie einen knalligen Hingucker möchten. Oder Sie entscheiden sich für einen urbanen und industriellen Look und verwenden eine Holzlasur; so scheint mehr von der ursprünglichen Optik der Palette durch.
  4. Legen Sie die zwei Paletten übereinander und verschrauben Sie sie sorgfältig miteinander. Am besten bohren Sie die Löcher vor dem Verschrauben schon vor, damit das Holz nicht splittert. Wenn Sie möchten, können Sie zwischen den Paletten noch Holzleisten verschrauben, um etwas Stauraum dazwischen zu schaffen.
  5. Zuletzt müssen Sie nur noch die Industriemöbelrollen an der Unterseite verschrauben. Um das Ganze nun noch etwas eleganter aussehen zu lassen, können Sie eine Glas- oder Acrylplatte auf die obere Palette legen – am besten kleben Sie an jeder Ecke Anti-Rutsch-Pads zwischen die Palette und die Glasplatte.

Na, wie fühlen Sie sich jetzt? Setzen Sie sich doch erstmal auf die Couch, vorzugsweise mit einer Tasse Tee und einer kuschligen Decke, und legen Sie die Füße auf Ihren neuen Couchtisch. In Gedanken – oder natürlich auch wirklich – dürfen Sie sich jetzt auf die Schulter klopfen, denn Sie haben gerade aus nachhaltigen Materialien ein eigenes, einzigartiges Möbelstück gefertigt. Da steckt Ihre Kraft und Kreativität drin, nur Ihre! Und dann lassen Sie mal die Gedanken schweifen, und überlegen Sie, wie Sie morgen die Welt ein weiteres Stückchen verbessern können.

Autorin: Sarah Kohn

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.