Innenbeleuchtung

Innenbeleuchtung – Die Vielfalt macht’s

Jeder weiß: Mit der richtigen Beleuchtung setzen Sie Akzente und lassen Ihre Räume im richtigen Licht erscheinen. Aber wie beleuchten Sie Ihre Räume richtig? Welche Materialien stehen heute zur Verfügung? Und wie stimmen Sie die Beleuchtung optimal auf Ihre Räumlichkeiten ab? Eines steht fest – die Möglichkeiten sind größer denn je. Wichtig ist: die Beleuchtung muss sich Ihnen und Ihren Vorstellungen anpassen. Lesen Sie hier, wie’s geht.



Mit Unterstützung durch unseren Partner

Grossmann Leuchten, Logo, Firma, Leuchten, Lampe, Beleuchtung
Kompass, Struktur, Gliederung, Wegweiser, Navigation, richtungsweisend, Norden, Kompassnadel, Gradmesser, Himmelsrichtungen, Pfeil, Orientierung

1. Innenbeleuchtung – Lichtblicke für Ihr Eigenheim!

Raum, Zimmer, beleuchten, hell

Es werde Licht

Die Räume in einem Haus sind immer unterschiedlich. Für jeden einzelnen müssen Sie in punkto Beleuchtung unterschiedliche Dinge beachten. Je nach Raum und Funktion müssen Sie entscheiden, welche Lampe sich am besten eignet. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie die Innenbeleuchtung bestmöglich einsetzen.

Mehr ist mehr

Grundsätzlich gilt: Je stärker ein Raum genutzt wird, desto mehr Lichtquellen braucht er. Die Basis jeder Beleuchtung bildet die Grundhelligkeit – also eine Leuchte, die den ganzen Raum gleichmäßig erhellt. Das kann eine Decken- oder Hängeleuchte sein, die von Flutern unterstützt wird. Mit weiteren Lichtquellen entstehen Lichtinseln, die im Wohn-, Ess- und Schlafbereich für Gemütlichkeit sorgen.

Ein Zusammenspiel verschiedener Lichtquellen erzeugt mit seinem Licht- und Schattenspiel ein tolles Gesamtbild. Wichtig ist bei der Lichtverteilung auch, dass die Decke angestrahlt wird. Eine helle Decke wirkt sich positiv auf das persönliche Wohlbefinden aus, eine dunkle wird im Gegenzug als Druck von oben wahrgenommen.

Die Auswahl an edlen Leuchten ist groß. Ob Tisch- oder Hockerleuchten für Sideboard oder Beistelltisch, Stehleuchten oder Wandleuchten – für jede Einrichtung findet sich auch das passende Modell. Auch beleuchtete Vitrinen oder das Anstrahlen von Bildern beleben den Gesamteindruck.

Stimmungsvolles Licht – 3 Komponenten

Im Haus stehen sich drei grundsätzliche Lichtkonzepte gegenüber.

  • Das Grundlicht liefert die Grundhelligkeit in Ihren Zimmern.
  • Zonenlicht betont bestimmte Bereiche des Raumes.
  • Stimmungslicht ergänzt Raum- und Zonenlicht an ausgewählten Stellen.

Sowohl Raum-, als auch Zonenlicht ist wichtig für eine Beleuchtung, die nicht nur Ihre Räume erhellt, sondern auch Ihr Wohlbefinden.

1. Grundlicht

Grundlicht (auch Raumlicht genannt) breitet sich gleichmäßig aus und dient damit der völligen Ausleuchtung eines Raumes. Es sorgt für die Grundhelligkeit, die das Auge zur Orientierung braucht. Außerdem gleicht es starke Helligkeitsunterschiede im Raum aus und erleichtert dem Auge so die Anpassung an verschiedene Helligkeitsstufen.

Für ein gutes Raumlicht sorgen Leuchten, die gleichmäßig an die Decke strahlen. Auch Lampen, die ihr Licht zu allen Seiten abgeben, eignen sich als Raumleuchten, wie Hänge- oder Pendelleuchten.

2. Zonenlicht

Zonenlicht schafft Licht dort, wo es für bestimmte Tätigkeiten gebraucht wird. Mit dem richtigen Licht fällt z. B. Lesen einfacher – Ihre Augen werden so nicht angestrengt. Gleichzeitig setzt es Lichtakzente, die für die Harmonie im Raum ebenso wichtig sind wie ein gleichmäßiges Raumlicht. Wählen Sie also hier Leuchten, die ihr Licht nach unten oder punktuell an die Wand richten können.

Je flexibler die Ausrichtung der Leuchte, desto besser kann das Licht dorthin gelenkt werden, wo Sie es benötigen. Außerdem unterstreicht Zonenlicht die private, gemütliche Atmosphäre.

3. Stimmungslicht

Tauchen Sie Ihr Wohnzimmer in ein ansprechendes Ambiente. Am besten wirkt Stimmungslicht abends, wenn die Umgebung bereits dunkel ist. Wichtig ist: Um zu wirken, darf das Stimmungslicht nicht zu hell sein. Als Stimmungsleuchten eignen sich dekorative Tischleuchten, Bildspots, Wandleuchten oder Mini-Leuchten im Regal.

2. Die Innenbeleuchtung beeinflusst Körper und Seele

Zimmer, Raum, modern, hell

Licht ist ein entscheidender Wohlfühl-Faktor. Mit einem anspruchsvollen Design veredeln Sie jede Inneneinrichtung. So schaffen Sie spannende Licht-Momente in Ihrem Eigenheim. Ob Harmonie oder Kontrast: hier finden Sie für jeden Raum die passende Beleuchtung.

Schaffen Sie ein optisches Highlight!

Leuchten können entweder mit Ihrer Einrichtung harmonieren – oder bewusst als Kontrastpunkt eingesetzt werden. Mit Leuchten können Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Besucher auf bestimmte Möbelstücke richten. Oder mit indirekter Beleuchtung eine gemütliche und warme Atmosphäre schaffen.

Wohlbefinden auf Knopfdruck

Die positive Wirkung des Lichts auf den menschlichen Körper ist wissenschaftlich bestätigt. Sie kennen es sicherlich auch aus eigener Erfahrung: Wenn die Sonne scheint, fühlen Sie sich besser. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Wohlbefinden und Stimmung unmittelbar vom Licht abhängen.

Daran können Sie sich orientieren:

  • Jeder Raum hat andere Ansprüche. Die Lichtfarbe unterstützt Sie beispielsweise in Ihrer Konzentration. Farben mit hohem Rotanteil wirken entspannend.
  • Licht mit größeren Blauanteilen wirkt besonders aktivierend. Mit steigender Farbtemperatur nimmt der Rotanteil ab, der Blauanteil nimmt zu.
  • Am Arbeitsplatz wird tageslichtweiß ab 5.300 Kelvin benötigt. Für Ihren Hobbykeller sind es 3.300 – 5.300 Kelvin (neutralweiß). Während für den Wohnraum warmweiß mit bis zu 3.300 Kelvin am geeignetsten ist.

Achten Sie darauf, dass dunkle Möbel und Räume mehr Licht benötigen, genauso wie besonders große oder hohe Zimmer.

3. Das beste Licht durch schöne Innenbeleuchtung

modern, Design, LED, hell

Sie hängen, stehen, es gibt sie einzeln oder im Ensemble – doch eins haben sie alle gemeinsam: Sie strahlen! Die richtige Beleuchtung setzt Ihrer Inneneinrichtung das „i-Tüpfelchen“ auf. Es gibt eine unglaubliche Vielzahl von Leuchten für Ihr Haus. Die Auswahl an unterschiedlichen Funktionen, Designs und Materialien ist riesig. Tauchen Sie ein in die wunderbare Welt der Beleuchtung.

Der Mix macht’s

Chrom, Nickel, Edelstahl und Eisen – das sind derzeit die beliebtesten Materialien. Diese robusten Rohstoffe strahlen eine kühle Eleganz aus. Leuchten aus Edelstahl in Verbindung mit Glas setzen faszinierende Akzente in Ihren Räumen. Leuchten im Messing-Design harmonieren ebenfalls hervorragend mit Glas. Es gibt sie hochglänzend oder matt. Sie wirken weniger kühl, dafür aber ebenso zeitlos, modern und anspruchsvoll wie Ihre verchromten „Verwandten“.

Faszinierende Vielfalt

Deckenleuchten sind meist – wie der Name verrät – direkt unter der Raumdecke befestigt. In vielen Esszimmern finden Sie heute aber auch Leuchten, die wie Pendel von der Decke herunterhängen. So leuchten sie Ihren Esstisch perfekt aus. Im Flur und auf der Diele haben Wandleuchten ihren Platz. Moderne Wandleuchten lassen Ihnen viel Freiheit bei der Befestigung: Montieren Sie Ihre neue Wandbeleuchtung senkrecht oder waagerecht – ganz so wie es Ihnen gefällt.

Highlights ins richtige Licht rücken

Dort, wo ein hübsches Bild Ihre Wände ziert, sorgt ein einzelner Strahler, ein so genannter Spot“, für eine zielgenaue Beleuchtung. Aber auch Bücherregale und Vitrinen werden mit einem Spot-Licht in Szene gesetzt. Spotlights werfen kegelförmige Lichtstrahlen ab und bringen Kunstwerke und Bilder besser zur Geltung. Die Akzent-Beleuchtung lockert den Raum auf und vergrößert ihn optisch.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Lampen

Halogenlampe

Moderne Halogenlampen haben eine etwas kühlere Lichtfarbe, als die gute, alte Glühlampe. Sie zeichnen sich durch einen unschlagbaren Farbwiedergabe-Index Ra von bis zu 100 aus. Dieser Wert entspricht dem von Sonnenlicht. Das bedeutet, sie geben alle angestrahlten Farben farbecht wieder. Über 90% der aufgewendeten Energie entweicht jedoch als Wärme, dementsprechend hoch ist also der Stromverbrauch. Die Lebensdauer von Halogenlampen liegt zwischen 1000 und 2000 Stunden. Sie müssen also öfter als andere Lampen ausgetauscht werden.

Energiesparlampe

Energiesparlampen können in verschiedenen Lichtfarben erworben werden. Sie verbrauchen deutlich weniger Strom und müssen nicht so häufig gewechselt werden wie Halogenlampen. Die kompakte Leuchtstofflampe braucht allerdings eine kurze Zeit, bis sie ihre Leuchtkraft entfaltet hat. Ein Nachteil dieses Lampentyps ist, dass er geringe Mengen Quecksilber enthält und deshalb speziell entsorgt werden muss.

LED- Lampe

Spitzenreiter unter den Leuchtmitteln ist die LED-Lampe. Die zwei wohl größten Vorteile sind die Kostenersparnis durch geringen Stromverbrauch und die lange Lebensdauer. Mit einer LED-Lampe können Sie bis zu 90% der Kosten einsparen. Sie haben eine Lebensdauer von über 10.000 Betriebsstunden! Die Leuchtdioden sind mittlerweile so optimiert, dass sie Farben exzellent wiedergeben können. Es gibt Lampen mit Farbwiedergabe-Indices von größer 90.

Wichtig: Die Qualität, besonders der Lebensdauer-bestimmenden elektronischen Komponenten, kann stark schwanken – hier sparen Billiganbieter oftmals!

Warnung: Schauen Sie nicht direkt in LED-Lampen, es kann Ihren Augen auf Dauer schaden.

Kleine Extras, die Ihr Leben erleichtern

  • Farbwechsler können die Stimmung im Raum durch verschiedene Farben ändern.
  • Einem romantischen Abend bei Dämmerlicht steht nichts mehr im Wege,  auch, wenn Sie vorher vielleicht noch im selben Raum am Schreibtisch arbeiten mussten.
  • Ein Bewegungsmelder, beispielsweise im Eingangsbereich, ist sehr praktisch. Das Licht schaltet sich automatisch ein und wieder aus. Die Brenndauer und Reichweite lassen sich individuell einstellen.