Vorwandinstallationen

Vorwandinstallationen in Ihrem Bad – elegant durch edle Fliesen

Sie wollen ein neues Bad? Beim Anschluss von Toiletten, Wannen und Waschbecken gilt: Nur nicht mit dem Kopf durch die Wand! Ihre Hausmauern bleiben heil. Die Technik der Vorwandinstallationen hilft Ihnen dabei. Das bedeutet konkret: Ihr Bad erhält Leichtbauwände. Dahinter liegen die Wasser-Anschlüsse. So verschönern Sie Ihr Bad enorm – die neuen Wände verstecken den hässlichen Spülkasten und ummanteln die Wasser-Rohre

Kompass, Struktur, Gliederung, Wegweiser, Navigation, richtungsweisend, Norden, Kompassnadel, Gradmesser, Himmelsrichtungen, Pfeil, Orientierung

1. Die Vorwandinstallation – so gestalten Sie Ihr Bad individuell

Vorwandinstallation, WC, Bad

Individuelle Gestaltung durch Vorwandinstallationen

Lassen Sie Ihre Phantasie spielen! Vorwandinstallationen bieten fast unbeschränkte Möglichkeiten bei der Gestaltung Ihres Badezimmers. Sowohl als diskrete Lösung für störende Rohre, als auch als praktischer Raumteiler im Bad. Und das alles, ganz ohne Ihre Wand dabei zu beschädigen. Des Weiteren entsteht aus Ihrer Vorwandinstallation eine praktische Ablage für Bad-Utensilien. Auf der Mauer legen Sie bequem Handtücher, Zeitschriften oder Kosmetika ab.

Was ist eine Vorwandinstallation?

Vorwandinstallationen sind eine gekonnte Lösung für eine bequeme Badinstallation. Bei dieser Technik installiert die Sanitärfirma eine zweite, halbhohe Wand vor den Badkeramiken. Meist ist das Grundgerüst dieser Wand ein Metallgestell. Dabei werden Wasserzuleitungen und Abwasserrohre auf der Wand montiert und verschwinden hinter den mit Gipskarton verkleideten Metallgerüsten. So lassen sich WC, Dusche, Waschbecken und Bidet an der gewünschten Stelle installieren.

Die Vorteile der eleganten Vorwandinstallation

Beim Thema Badsanierung sind Schlagbohrer, Staub und aufgebrochene Wände lange kein Muss mehr. Mit Vorwandinstallationen vermeiden Sie große Eingriffe bei der Badinstallation. Welche Vorteile eine Vorwandinstallation im Vergleich zu herkömmlichen Installationsmethoden noch hat, erfahren Sie hier:

  • Ihre Wände bleiben ganz:

Gerade bei tragenden oder dünnen Wänden wird es schwierig die Badkeramiken anzubringen. Eine Vorwandinstallation umgeht diese Maßnahme gekonnt. Durch die Montage der Rohre und Leitungen auf der Wand werden Stemmarbeiten überflüssig. Die störenden Rohre verschwinden anschließend unter der Gipskarton-Verkleidung. Außerdem bieten Vorwandinstallationen auch die eleganteste Lösung für schiefe Wände. Altbauten zum Beispiel.

  • Schallschutz:

Besonders in Mehrfamilienhäusern ist eine gute Schallschutz-Isolierung der Rohre wichtig. Allerdings gestaltet sich das häufig schwierig. Vorwandinstallationen z.B. für WC und Waschbecken sind ein hervorragendes Verfahren – gerade für die Akustik Ihres Hauses. Das beginnt schon bei den Armaturen-Anschlüssen. Diese kann man so abdämmen, dass sie keinerlei Fließgeräusche auf die umliegenden Wände übertragen. Hier werden nervige Abwassergeräusche einfach hinter die Vorwandinstallation verbannt.

  • Eine elegante Lösung:

Durch die Vorwandinstallation wird der Spülkasten versteckt und es entsteht eine elegante Ablage. Hier wird gleich ein weiteres Problem im Bad in Angriff genommen: Stauraum. Die Vorwand wird Ihre Ablage für Handtücher, Klopapier oder Kosmetika.

  • Verbesserter Brandschutz:

Ein weiterer Vorteil der Vorwandinstallationen: Mauerwerk und Sanitäranlagen bleiben voneinander getrennt. Neben Vorteilen bei der Installation kommen hier noch große Vorteile bei der Feuersicherheit dazu. Vor allem geprüfte Komplettsysteme bieten Ihnen einen großen Schutz.

2. Wie funktioniert die Montage der Vorwandinstallation?
Vorwandinstallation, WC, Bad

Möglichkeiten der Vorwandinstallation:

Gerade im Sanitärbereich galt bisher: Installationen dauern, sind schmutzig und machen Lärm. Doch mit Vorwänden verschwinden diese Probleme. Die Produkte funktionieren wie ein Setzkasten: Alles passt zu allem. Die Sanitärelemente enthalten bereits Spülkästen und Anschlüsse an die Wasserleitungen. Das heißt: Ihr Installateur zieht das fertige System bei Ihnen zuhause nur „aus der Tasche“, schließt es an das Metallgerüst an – fertig ist Ihr neues Bad!

Die herkömmliche Montage mit Nassbau-Elementen wird von vielen Herstellern angeboten. Dabei reicht das Angebot von Waschtischen über WC’s und Urinale. Geschickter und bequemer ist allerdings die Montage von Trockenbau-Elementen. Die Metallgerüste werden hierzu an Wand und Boden verschraubt und mit Dübeln gesichert. Im Rahmen kommen alle Leitungen, Rohre, Anschlüsse und auch der Spülkasten unter. Anschließend wird das Gerüst mit Gipskartonplatten verkleidet. Hier ist darauf zu achten, dass sie feuchtraumgeeignet sind! Für Dusche und Wanne gilt dasselbe Prinzip. Hier muss die Größe der Vorwand der Badekeramik angepasst werden.

Falls Ihnen das noch nicht bequem genug ist, bieten viele Hersteller auch komplette Sanitärmodule oder Installationsbausteine an. Diese müssen einfach nur zusammengesetzt werden.

Wird mit Vorwandinstallationen der Bau komplizierter?

Vorwandinstallationen sind natürlich ein zusätzlicher Punkt im Bauplan. Doch wer denkt, das brächte ein Mehr an Unordnung, der irrt. Diese Bautechnik hilft, Ihr Bauvorhaben zu ordnen. Bisher war die Situation im Bad immer verworren. Wer ist mein Ansprechpartner? Wer schließt was an? Bei Vorwandinstallationen wird Ihr Installateur zum einzigen Ansprechpartner. Bei ihm laufen die Fäden zusammen, egal ob Material oder Montage. Er kümmert sich auch um die Absprache mit anderen Handwerkern, wie zum Beispiel dem Fliesenleger, die für weitere Arbeiten verantwortlich sind.

Tipp:

Konzentrieren Sie sich auf die Gestaltung des Badezimmers. Wenn Sie eine genaue Vorstellung des Ergebnisses haben ist es für den Installateur einfacher die genauen Teile anzufertigen und zu installieren.

3. Kosten einer Vorwandinstallation

Sparschwein, Geld, Münzen, Kleingeld, Euro, bunt, buntes Sparschwein, Sparen

Bei den Kosten einer Vorwandinstallation kommt es vor allem auf den Umfang der zu verbauenden Wand an. Hier muss man mit 40-70€ pro Quadratmeter für die Installationswand an sich rechnen. Hinzu kommen 100-300€ Installationskosten pro Anschlusselement der Einrichtungsgegenstände. Wenn Sie selber Hand anlegen wollen, können Sie sich die Montagekosten des Installateurs sparen. Dennoch raten wir dazu, die Installation nicht als Laie durchzuführen.