Duschwanne

Die Duschwanne

In fast jedem Haushalt befindet sich eine Duschwanne. Diese gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Egal ob Neubau oder Sanierung Ihres Bades: Informieren Sie sich ausführlich über die verschiedenen Möglichkeiten. Dabei helfen wir Ihnen gerne!

Die Beiträge von Tipp zum Bau helfen Ihnen, sich beim Bauen und Renovieren zu orientieren.

1. Was ist eine Duschwanne?

Die meisten Duschen besitzen eine Duschwanne, auch Duschtasse genannt. Dies ist die Fläche, auf der Sie beim Duschen stehen. Viele verschiedene Varianten bieten Ihnen eine große Auswahl. Doch Duschwanne ist nicht gleich Duschwanne! Hier wird prinzipiell zwischen zwei Modellen unterschieden:

  • In die klassische Duschtasse steigen Sie wegen ihrer Höhe ein.
  • Die moderne, bodengleiche Duschwanne besitzt lediglich hochgezogene Zargen. Dies ist ein Wannenrand, damit der Wandanschluss wasserdicht ist.

Beide Duschtassen haben ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Welches das für Sie geeignete Modell ist, finden Sie im Folgenden heraus.

2. Verschiedene Materialien für die Duschwanne

Sanitärkeramik

Tipp zum Bau, Deutschlands größtes Bauportal, informiert Sie über Duschwannen

Duschwannen aus Sanitärkeramik sind hygienisch und leicht in der Reinigung

Sanitärkeramik ist ein nicht metallischer Werkstoff. Dieser ist zusammengesetzt aus einer Grundmasse und einer Glasur. Damit entsteht ein sehr hartes, robustes und kratzfestes Material. Der Werkstoff ist jedoch sehr schwer.

  • Die Grundmasse besteht aus Lehm, Quarz, weißer Tonerde, Quarzsand oder Feldspat (dies ist ein Mineral).
  • Aus Kreide, Dolomitstein, Quarzsand oder Feldspat bildet sich die Glasur.

Sanitärkeramik gibt es grundsätzlich in vielen verschiedenen Farben. Gerade in den 60er und 70er Jahren waren farbige Bäder sehr modern. Heutzutage wird mehr auf schlichte Farbtöne oder einfache Dekore zurückgegriffen.

Sanitäracryl

Sanitäracryl ist ein Kunststoff. Dieser ist sehr gut formbar. Somit lassen sich mit ihm verschiedenste Modelle erschaffen. Dabei ist dieses Material sogar noch recycelbar! Für die Farbwahl ist vor allem das klassische Weiß zu empfehlen. Weißer Sanitäracryl besticht durch einen eleganten, schimmernden Glanz.

  • Eine weiße Duschwanne aus Sanitäracryl passt sich perfekt an das restliche Badezimmer an.

Stein

Duschtassen aus Naturstein werden oftmals aus einem Stück gefertigt. Es gibt ebenfalls Modelle aus Kunststein. Dies sind Natursteinkörnungen, die beispielsweise mit Zement oder Harz gebunden werden. Hier finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Arten:

NATURSTEIN-ARTEIGENSCHAFTEN
Marmor• Weichgestein, das sich leicht verarbeiten lässt.
• Steht für zeitlose Schönheit.
Kalkstein• Ist eine Vorstufe von Marmor.
• Oft matt und naturbelassen mit cremigen Farben.
Travertin• Ist eine Art poröser Kalkstein.
• Wirkt mediterran.
• Dieser Stein ist rutschfest und kratzsicher.
Granit• Ist ein sehr hartes Material.
• Zeichnet sich aus durch wunderschöne, intensive Farben.
Quarzit• Ist äußerst resistent und gilt als einer der härtesten Natursteine.
• Überzeugt durch natürliche Farbtöne: von weißen über graue und graugrüne bis hin zu rosa und roten Färbungen.
Basalt• Ist ein vulkanisches Gestein.
• Dieses Material ist schwieriger zu bearbeiten, besticht jedoch mit schlichten Grau-und Schwarztönen.
Schiefer• Dabei handelt es sich um Sedimentgestein.
• Die sehr intensiven Farben von dunkel bis bunt überzeugen.
Sandstein• Einfach gesagt ist es zusammengepresster Sand.
• Typisch sind matte Farbtöne in weiß, grau, gelb, rot, braun und grün.
KUNSTSTEIN-ART
Quarzstein• Das ist ein Gemisch aus Quarzgranulat, Harz und Farbpigmenten.
• Dieses Material ist sehr widerstandsfähig und in verschiedenen Farben erhältlich.
Mineralwerkstoff• Dabei handelt es sich um ein Gemisch aus Acrylmasse, Naturmineralien und Farbpigmenten.
• Dieses Material ist leicht zu bearbeiten und in den unterschiedlichsten Farben erhältlich.
Beton• Dieses Material ist sehr massiv.
• Es steht für ein modernes Design.
Agglomarmor• Das ist ein Gemisch aus Marmorgranulat, Glasgranulat, Marmorkieseln, Granit – oder Kalksteinkieseln und Kunstzharz.
• Dieses Material ist in gleichmäßigen Naturtönen sowie in modernen, bunten Farben erhältlich.

Stahlemaille

Stahlemaille verbindet eine Grundmasse aus Stahlblech mit einer Glasur aus Schmelzglas. Damit ist dieses Material äußerst stabil, kratzfest und widerstandsfähig. Weiter gibt es Duschwannen aus Stahlemaille in vielen verschiedenen Farben. Somit haben Sie eine große Auswahl.

Verbundwerkstoffe

Bei Verbundwerkstoffen werden verschiedenen Materialen miteinander vermischt. Oftmals wird Acryl mit Mineralien verbunden. Beispiele für Verbundwerkstoffe sind Quaryl und Mineral Colorat. Diese Materialien sind robust und leicht. Dabei gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Formen und Farben. Lassen Sie sich im Fachhandel zu den vielfältigen Möglichkeiten dieses Materials beraten.

Mineralguss zählt ebenfalls zu den Verbundwerkstoffen. Es ist ein Gemisch aus verschiedenen Mineralstoffen und Kunstharzen. Mineralstoffe sind dabei beispielsweise Gesteinsmehl, Quarzsand und Kieselerde. Dieses Gemisch ist äußerst widerstandsfähig und robust.

  • Mineralguss hat ein geringeres Gewicht als Stahlemaille oder Sanitärkeramik.
  • Oftmals wird Mineralguss als Oberbegriff für andere Verbundwerkstoffe verwendet, zum Beispiel für Quaryl.

3. Duschwanne: Höhe, Form, Größe, Farbe und Trends

Die Duschtasse gibt es in unterschiedlichsten Farben, Formen und Größen. Tipp zum Bau hilft Ihnen, den Überblick zu behalten.

Die Duschtasse gibt es in vielfältigen Ausführungen.

Höhe

Der Rand der Duschwanne wird auch Schürze genannt. Bei der klassischen Duschtasse sind die Schürzen zwischen 5 cm und 29 cm hoch. Eine Höhe bis 18 cm ist leichter zum Einsteigen. Damit sind diese besser für ältere Menschen geeignet. Ab 22 cm wird eine Duschwanne ebenfalls als Fußbad genutzt. Ein Fußbad am Abend wirkt herrlich entspannend!

  • Die bodengleiche bzw. ebenerdige Dusche hat keinen Einstiegsrand.
  • Damit ist sie für ältere Menschen, Kinder und Menschen mit Behinderung ideal.
  • Ebenerdige Duschwannen sind komfortabel und modern.

Form

Duschtassen gibt es in vielen verschiedenen Formen. Von quadratisch über rechteckig und fünfeckig bis zu kreisrund und Viertelkreisen ist alles dabei. Fünfeckige Duschwannen und Viertelkreise eignen sich dabei insbesondere für kleine Bäder. Die kreisrunde Variante ist besonders gut für eine mittig im Raum platzierte Dusche.

  • Ihre perfekte Duschwanne lässt sich individuell in fast jeder Form gestalten.

Größe

Die Auswahl an Größen für Ihre Duschwanne ist sehr vielfältig. Dabei gibt es auch individuell gefertigte Modelle, die passend zu Ihrem Bad entworfen werden. Vorgefertige Duschtassen haben in der Regel bestimmte Maße:

  • Quadratische Duschwannen gibt es von 70 cm x 70 cm bis hin zu 120 cm x 120 cm.
  • 100 cm x 180 cm sind die Maße von rechteckigen Duschtassen.

Farbe

Die Duschtasse aus Naturstein hat ihre eigenen, natürlichen Töne und Färbungen. Andere Materialien erlauben eine größere Farbauswahl, wie beispielsweise Stahlemaille, Sanitäracryl oder Sanitärkeramik. Gewählt werden vor allem matte Farben, es gibt jedoch ebenfalls Duschwannen mit dezentem Blumenmuster am Rand.

  • Am besten wählen Sie die Farbe passend zum Rest des Bades.

Trends

Auch im Bad zeigen sich über die Zeit hinweg verschiedene Trends. Gerade in den 60er und 70er Jahren waren farbige Bäder modern. Dabei kam es zu spektakulären Muster- und Farbkombinationen. Dies hat sich geändert.

  • Heutzutage werden knallige Farben weniger verwendet, oder eher, um Farbakzente zu setzen.

Was gilt nun in einem heutigen Bad als modern? Viele Personen wählen bei einer Neugestaltung ihres Bades eine bodengleiche Duschwanne. Doch die klassische Wanne  mit Schürze hat ebenfalls ihre Vorteile und überzeugt somit noch immer Viele. Dabei ist ein Trend zu schlichteren Farben und Dekoren bei beiden Modellen vorzufinden!

  • Bei der Duschwanne wählen Sie nach Ihrem persönlichen Geschmack. Somit fühlen Sie sich am wohlsten und entspannen sich in Ihrem Bad.

4. Installation der Duschwanne

DIY – Installation

Falls Sie über handwerkliches Geschick verfügen, bauen Sie Ihre Duschwanne selbst ein. Es gibt Modelle mit Stellfüßen sowie Varianten, die direkt in den Mörtel gelegt werden. Die Arbeit wird präzise durchgeführt, die Duschwanne sitzt perfekt und ist genau ausgerichtet. Damit wird garantiert, dass die Duschtasse auch dicht ist.

  • Ohne handwerkliche Vorerfahrungen wird am besten auf Fachkräfte zurückgegriffen.

Installation durch den Fachmann

Vor allem, wenn Sie noch nie handwerklich tätig geworden sind: Ziehen Sie Fachpersonal zu Rate. Das garantiert Ihnen einen exakten und präzisen Einbau. Somit ist Ihre Duschtasse garantiert dicht.

5. Duschwanne: Reinigung

Wie lässt sich Ihre Duschwanne am besten reinigen? Tipp zum Bau gibt Ihnen die besten Tipps!

So reinigen Sie Ihre Duschtasse richtig.

Die Reinigung hängt ganz vom Material der Duschtasse ab. Oftmals ist eine einfache Pflege mit handelsüblichen Reinigungsmitteln völlig ausreichend. Bei bestimmten Materialien werden jedoch spezielle Pflegemittel benötigt. Die klassische Duschwanne mit Einstieg lässt sich etwas schwieriger säubern. Bei einer ebenerdigen Dusche wird die zu reinigende Fläche leichter erreicht.

  • In Duschwannen verfangen sich Haare, Schmutz und Hautschuppen schwerer als bei Fliesen und Fugen. Deshalb gelten sie als hygienischer.

Keramik

Sanitärkeramik ist ein sehr einfach zu reinigendes Material. Greifen Sie hier zu handelsüblichen Reinigern. Ab und an entstehen jedoch hartnäckige Kalkflecken. Diese werden mit Essig oder Zitronensaft entfernt. Dabei gibt es einen Trick, mit dem dies mühelos gelingt:

  • Weichen Sie ein Tuch mit Essig oder Zitronensaft ein. Über Nacht legen Sie es auf die Kalkflecken. Am nächsten Morgen lassen sich die Flecken einfach entfernen.

Eine Duschwanne aus Sanitäracryl lässt sich ebenfalls ganz leicht reinigen. Greifen Sie dazu einfach zu einem Tuch, Wasser und etwas Spülmittel. Am besten eignet sich ein Baumwolltuch. Spülschwämme werden nicht für die Reinigung verwendet. Doch auch hier lassen sich Kalkablagerungen nicht immer vermeiden:

  • Nehmen Sie ein bisschen Essig zur Hand und die lästigen Flecken verschwinden sofort!

Stein

Naturstein ist etwas aufwendiger in der Pflege. Spezielle Reinigungsmittel für dieses Material sind wichtig. Im Fachhandel werden Sie gerne dazu beraten. Weiter wird eine Duschwanne aus Naturstein regelmäßig mit genau dafür geeigneten Mitteln imprägniert. Diese Tipps befolgend haben Sie lange Freude an Ihrer Duschtasse aus Naturstein!

  • Bei Kunststein – Arten wird Ihnen ebenfalls gerne im Fachhandel weitergeholfen. Spezielle Reiniger schonen das Material.

Stahlemaille

Für die Duschtasse aus Stahlemaille reichen meist Neutralseife oder Spülmittel aus. Denn sie ist pflegeleicht. Alternativ eignen sich Essigessenz oder Zitronensaft, vor allem auch bei Kalkflecken. Eine 1:1 Mischung aus Essig und Wasser ist hierbei ideal. Verwenden Sie keine Spülschwämme oder scheuernden Reiniger. Denn diese führen zu Schäden an Ihrer Duschwanne.

Mineralguss

Mineralguss zeichnet sich dadurch aus, dass es ein sehr pflegleichtes Material ist. Bei leichten Verschmutzungen reicht ein milder Reiniger und ein weiches Tuch völlig aus. Trotz regelmäßiger Pflege sind Kalkflecken ab und an kaum zu vermeiden. Um diese zu entfernen, verwenden Sie spezielle Kalkentferner oder einen einfachen Essigreiniger.

Verbundwerkstoffe

Die Duschwanne aus einem Verbundwerkstoff benötigt ebenfalls regelmäßige Pflege. Dabei gibt es verschiedene Arten von Verbundwerkstoffen. Informieren Sie sich am besten direkt beim Kauf darüber:

  • Welche Pflege die richtige für Ihr gewähltes Material ist.
  • Welches Mittel bei hartnäckigen Kalkflecken hilft.

6. Kosten einer Duschwanne

Die Kosten einer Duschtasse sind sehr unterschiedlich. Tipp zum Bau verschafft Ihnen einen Überblick.

Was kostet eine Duschwanne?

Bei den Kosten für eine Duschwanne ist zunächst zu beachten, welches Modell gewählt wird. Entscheiden Sie sich für eine Duschtasse, die bodengleich ist? Oder ist Ihnen die klassische Variante lieber?

  • Die klassische Wanne mit Schürze ist meist preisgünstiger als ein ebenerdiges Modell.

Materialkosten

Ausschlaggebend für die Kosten ist jedoch vor allem das gewählte Material. Die Preisspanne variiert jedoch sehr stark. So gibt es einfache, quadratische Wannen mit Schürzen aus Sanitärkeramik, Sanitäracryl oder Stahlemaille schon ab ca. 80 €. Der Preis dieser Materialien steigt aber bis auf 1500 €. Mineralguss-Duschwannen fangen bei ca. 140 € an und erreichen ebenfalls Preise von bis zu 1500 €.

  • Im höheren Preissegment befinden sich meist bodengleiche Duschwannen.
  • Gerade individuell angefertigte Duschtassen aus Stein sind oftmals kostenintensiv.

Dabei sind ebenfalls Faktoren wie Größe, Form und Farbe ausschlaggebend. Alle Preise sind Durchschnittswerte, die vor allem nach oben offen sind. Informieren Sie sich zu Ihrem Wunschmodell im Fachhandel!

Montagekosten

Hinzu kommen die Montagekosten. Diese fallen unterschiedlich aus. Wenn Sie die Duschwanne selbst einbauen, benötigen Sie entsprechendes Werkzeug. Dieses wird gegebenenfalls auch ausgeliehen. Bei einem Fachmann fallen höhere Kosten an. Dafür ist ein präziser Einbau garantiert.

  • Mithilfe eines Fachmanns wird Ihre Dusche sicher präzise eingebaut und ist dicht.

7. Duschwannen im Vergleich-

Vor-und Nachteile

Tipp zum Bau informiert Sie über die Vor- und Nachteile von bodengleichen Duschwannen und Duschtassen mit Einstieg.

Duschwanne mit Einstieg oder lieber bodengleich?

Nun wird  eine Entscheidung zwischen einer ebenerdigen und einer klassischen Duschtasse getroffen. Was Sie dabei beachten, zeigt Ihnen diese Übersicht:

 VORTEILENACHTEILE
EBENERDIGE DUSCHWANNEErmöglicht einen leichten Einstieg.
Einfache Reinigung möglich.
Zeichnet sich aus durch ein schönes, modernes Design.
Meistens ist diese Variante kostenintensiver.
DUSCHWANNE MIT SCHÜRZEDas Wasser bleibt in der Dusche und verteilt sich nicht im Bad.
Besticht durch ein zeitloses, klassisches Design.
Es ist meist die preisgünstigere Variante.
Der Einstieg ist erschwert.
Die Reinigung ist unbequemer.

8. Fazit: Mit der passenden Duschwanne zum Wohlfühlerlebnis!

Nun haben Sie einiges an Informationen über die richtige Duschtasse erhalten. Wählen Sie aus vielen verschiedenen Möglichkeiten die optimale Lösung für Ihr Bad! Mit der für Sie am besten passenden Duschwanne erreichen Sie ein perfektes Duscherlebnis. Damit machen Sie den Anfang für eine Wellnessoase in den eigenen vier Wänden. Erholung und Entspannung nach einem anstrengenden Tag sind Ihnen somit garantiert!

Duschtasse aus Mineral-Colorat

Mineral-Colorat ist ein Verbundwerkstoff. Er verbindet Stahlemaille mit Sanitäracryl. Diese einzigartige Verbindung vereint die Vorteile der beiden Ausgangsmaterialien. Einerseits ist dieses Material so robust wie Stahlemaille. Andererseits fühlt sich eine Duschwanne aus Mineral-Colorat sehr angenehm für die Füße an. Dies hat sie den Sanitäracryl-Anteilen zu verdanken.

Der Verbundwerkstoff Quaryl für die Duschwanne

Quaryl verbindet Sanitäracryl mit Quarzsand. Durch diese Verbindung lässt sich das Material gut formen und ist sehr unempfindlich. Von den Eigenschaften von Sanitäracryl profitiert Quaryl ebenfalls: Ein angenehmes Gefühl für die Füße ist garantiert. Darüber hinaus ist dieses Material sogar recyclebar!

Duschwanne aus Silestone

Silestone ist ein sehr robustes Material. Es wird zu 90 % aus Quarz hergestellt und mit Kunstharz und Glas verdichtet. Bei einer Duschtasse aus Silestone wählen Sie unter vielen verschiedenen Farben und Dekoren.

Vor – und Nachteile von Sanitärkeramik bei der Duschtasse

Sanitärkeramik hat einige Vorteile. Nicht nur, dass es robust und kratzfest ist. Es ist darüber hinaus ein natürliches Material mit langer Haltbarkeit. Weiter zeichnet es sich dadurch aus, dass es pflegeleicht und keimarm ist. Haushaltsübliche Chemikalien haben dieser Duschwanne nichts an. Die Hochglanzoptik ist zudem schön anzusehen. Jedoch ist Sanitärkeramik sehr schwer und es besteht Bruchgefahr. Dieses Material ist nicht rutschfest.

Sanitäracryl für die Duschwanne: Vor- und Nachteile

Sanitäracryl besticht durch seine glatte Oberfläche und das angenehme, warme Gefühl für die Füße. Dabei wird eine große Auswahl an Formen und Farben geboten. Weiter haben Sie lange Freude daran: Dieses Material ist langlebig. Jedoch ist es empfindlich gegenüber Kratzern und Chemikalien.

Vor- und Nachteile von der Duschtasse aus Naturstein

Naturstein besticht vor allem durch seine einzigartige Optik. Diese variiert bei den verschiedenen Arten, somit gibt es ebenfalls einige Auswahl-Möglichkeiten. Für Ihre Füße fühlt sich der Naturstein angenehm und natürlich an. Jedoch werden für dieses Material spezielle Pflegeprodukte benötigt.

Kunststein für die Duschwanne: Vor- und Nachteile

Die Duschwanne aus Kunststein hat eine schöne Optik. Dabei haben verschiedene Arten oftmals eine große Farbauswahl. Sie haben lange Freude an Ihrer Duschtasse aus diesem Material, denn es ist langlebig. Meistens ist es widerstandsfähig. Für die Pflege eignen sich oftmals spezielle Reiniger.

16. Vor – und Nachteile einer Duschtasse aus Stahlemaille

Stahlemaille hat eine schöne, hochwertige und glänzende Optik. Der Pflegebedarf hält sich in Grenzen und ist mit natürlichen Reinigungsmitteln schnell erledigt. Dabei ist dieses Material widerstandsfähig. Trotzdem ist es stoßempfindlich und Schäden müssen ausgebessert werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Rost entsteht.

Mineralguss für die Duschwanne: Vor – und Nachteile

Mineralguss ist ein sehr hygienisches Material, dabei pflegeleicht und beständig gegenüber Chemikalien. An der edlen Duschtasse haben Sie durch ihre Langlebigkeit viel Freude. Darüber hinaus ist sie belastbar, widerstandsfähig und recyclebar. Einen direkten Nachteil gibt es nicht. Lediglich Aceton, zum Beispiel in Nagellack-Entfernern, wird von Mineralguss besser fern gehalten.

Vor – und Nachteile von Verbundwerkstoffen für die Duschtasse

Verbundwerkstoffe vereinen die Vorteile von verschiedenen Materialien. Da sie meist mit Sanitäracryl verbunden sind, erzeugen sie ein angenehmes Hautgefühl. Weiter zeichnen sie sich oftmals durch ihre Widerstandsfähigkeit und Robustheit aus. Diese Materialien sind meist leicht.

Welches Material der Duschtasse ist besonders angenehm für die Füße?

Ein besonders angenehmes und warmes Fußgefühl erzeugt Sanitäracryl. Durch die Verbindung mit diesem Material profitieren Verbundwerkstoffe ebenfalls von dieser Eigenschaft. Duschwannen aus Verbundwerkstoffen gibt es oft mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung. Naturstein erzeugt ein angenehmes, natürliches Gefühl und ist oftmals rutschfest. Stahlemaille gilt als eher kaltes Material. Sanitärkeramik ist nicht rutschfest. Hier sind Anti-Rutsch-Matten hilfreich.

Wie finde ich meine perfekte Duschwanne?

Duschwannen in jeglichen Formen, Farben und Größen gibt es im Internet zu kaufen. Dies ist jedoch lediglich ratsam, wenn Sie genau wissen, welche Duschtasse Sie wollen. Ansonsten ist der Kauf im Fachhandel empfehlenswert. Dort werden Sie umfassend beraten, auch zu individuellen Modellen. Außerdem sehen Sie das Material und haben die Möglichkeit, es anzufassen. Ein angenehmes Gefühl für Ihre Füße während des Duschens ist wichtig!