Assistenzsysteme

Assistenzsysteme im Alter – Für ein selbstbestimmtes Leben in Sicherheit

Mit zunehmendem Alter fallen die Arbeiten im Haushalt häufig schwer. Was früher nur wenige Minuten dauerte, nimmt heute einen längeren Zeitraum in Anspruch. Manche Tätigkeiten sind gar nicht mehr zu bewältigen. Trotzdem wünschen sich viele Senioren ein Leben in Unabhängigkeit. Assistenzsysteme erleichtern Ihnen den Alltag im Alter und sorgen gleichzeitig für Ihre Sicherheit. Lernen Sie bei Tipp zum Bau ihre große Bandbreite verschiedenster Unterstützungsangebote kennen.

1. Spezifische Bedürfnisse im Alter bilden die Basis für Assistenzsysteme

Verschiedene Aspekte charakterisieren das Leben im Alter. Die Leistungskraft nimmt ab, wodurch verschiedenste Aufgaben immer schwerer fallen. Für einen altersgerechten Alltag sind deshalb folgende Aspekte von Bedeutung:

  • Die Unterstützung bei alltäglichen Aufgaben.
  • Ein hohes Sicherheitsempfinden.
  • Geborgenheit durch soziale Kontakte zu Vertrauenspersonen.

Die Erfüllung dieser wichtigen Grundbedürfnisse sorgt für ein zufriedenes Leben im Alter. Ebenso bringt der Aufenthalt in den eigenen vier Wänden eine hohe Lebensqualität mit sich. Viele Senioren lehnen daher den Aufenthalt in einer Pflegeeinrichtung ab. Deshalb gilt es jedoch, das Leben in dem eigenen Zuhause mit höchstmöglicher Sicherheit auszustatten. Gleichzeitig steht jedoch auch die komfortable Gestaltung des Alltags im Fokus.

Intelligente Assistenzsysteme spielen bei der Erfüllung all dieser Bedürfnisse eine wichtige Rolle. Profitieren Sie von dieser individualisierbaren Technologie, die Sie ganz nach Ihren Wünschen gestalten. So bildet sie das Fundament für ein autonomes und sicheres Leben im Alter.

Assistenzsysteme basieren auf dem Smart Home-Konzept

 Lernen Sie bei Tipp zum Bau, welchen smarten Technologien Ihre Assistenzsysteme zugrunde liegen.

Profitieren Sie von den intelligenten Assistenzsystemen auf Basis des Smart Home-Konzeptes.

Ihre Bedürfnisse erfüllen die Assistenzsysteme mit Hilfe des Smart Home-Konzeptes. Diese intelligente Technologie vernetzt Ihre komplette Hauselektrik mit Ihren Haushaltsgeräten. Auf diese Weise öffnen Sie beispielsweise Ihre Jalousie aus der Ferne. Auch die Kaffeemaschine aktivieren Sie so ganz flexibel aus Ihrem Bett heraus. Das Smart Home-Konzept zielt auf die Unterstützung der Hausbewohner ab. Deshalb eignet es sich optimal als Basis intelligenter Assistenzsysteme.

2. Die Vorzüge intelligenter Assistenzsysteme

Moderne Assistenzsysteme bilden die Grundlage für ein altersgerechtes Wohnen. Sie erfüllen die verschiedenen Bedürfnisse der Senioren zuverlässig. Dafür sorgt die Vielfalt der verfügbaren Funktionen der Assistenzsysteme. Diese unterstützen Sie in hauptsächlich folgenden Bereichen:

  • Gesundheit.
  • Sicherheit.
  • Entlastung im Alltag.
  • Kommunikation.

Besonders im Alter steigt das Risiko für gefährliche Erkrankungen wie Bluthochdruck oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ihre Assistenzsysteme behalten Ihren Blutdruck stets im Blick. Das ermöglicht eine kleine Armbanduhr an Ihrem Handgelenk. Mit kontinuierlichen Messungen bewertet sie beispielsweise Ihre Herzfrequenz oder erstellt ein vollständiges EKG. Weichen Ihre Werte von der Norm ab, alarmieren Ihre Assistenzsysteme umgehend die zuständige Rettungsstelle.

Nicht nur Herzerkrankungen stellen eine große Gefahr im Alter dar. Durch unsicheres Fortbewegen erhöht sich auch das Risiko für Unfälle. Ihre intelligenten Assistenzsysteme beugen diese Gefahr vor und sorgen verlässlich für Ihre Sicherheit. Die Sensoren vernetzter Beleuchtungssysteme nehmen beispielsweise wahr, wann Sie einen Raum betreten. Sie erhellen Ihre Räume automatisch, sodass die Dunkelheit kein Hindernis für Sie darstellt.

Kommt es doch zu einem Sturz, bieten Ihre Assistenzsysteme auch hier Abhilfe. Ihre Armbanduhr registriert beispielsweise, wenn Sie sich längere Zeit nicht von der Stelle bewegen. Über ähnliche Technologie verfügen auch smarte Bodenbeläge. Nehmen Sie eine unüblich lange Verweildauer wahr, benachrichtigen Sie umgehend den Rettungsdienst.

Weitere Funktionen Ihrer Assistenzsysteme

Tipp zum Bau zeigt Ihnen auf, wie Sie Ihre Assistenzsysteme um intelligente Beleuchtungen erweitern.

Das Smart Home-Licht verleiht Ihren Assistenzsystemen eine hohe Sicherheit.

Nicht nur innerhalb Ihres Hauses verlassen Sie sich auf die Sicherheit Ihrer Assistenzsysteme. Sie sorgen darüber hinaus auch dafür, dass keine unerwünschten Personen von außen eindringen. Auch hierfür eignet sich ein vernetztes Beleuchtungssystem, auch Smart Home-Licht genannt. Ihre Außenbeleuchtung erhellt sich automatisch, wenn die Sensoren eine Bewegung wahrnehmen. Wenn das den Eindringling nicht verschreckt, koppeln Sie Ihre Assistenzsysteme ganz unkompliziert mit:

  • Einer Videokamera.
  • Lauten Alarmsignalen.
  • Kommunikationsmitteln, welche Ihre gewünschten Ansprechpartner kontaktieren.

In solchen Fällen ist in kürzester Zeit Hilfe auf dem Weg zu Ihnen. Auf diese Weise widmen Sie sich sorgenfrei Ihren alltäglichen Aufgaben im Haushalt. Auch dabei greifen Ihnen die intelligenten Assistenzsysteme stets unter die Arme. So säubert ein Saugroboter ganz eigenständig Ihre Böden. Auch Ihren Rasen mähen automatisierte Roboter ohne Ihre Hilfe.

Ihre Assistenzsysteme sind jedoch auch für Sie da, wenn Sie Ihr Haus verlassen. Die Technologie informiert Sie sofort, wenn Ihr Wasserhahn noch läuft oder Ihre Herdplatte heizt. Dafür erhalten Sie eine Benachrichtigung auf Ihrem Smartphone. Über dieses Gerät aktivieren und deaktivieren Sie aus der Ferne Ihre Haustechnik. So schalten Sie an kalten Tagen bereits vor Ihrer Ankunft das Heizsystem ein. Ohne lange Schlüsselsuche öffnen Sie Ihre Haustür dann ganz unkompliziert über einen Fingerabdruck-Sensor.

Wie funktioniert eine Kommunikation über die Assistenzsysteme?

In Notfällen sorgen Ihre Assistenzsysteme somit dafür, dass Sie jederzeit Ihre Kontaktpersonen erreichen. Dabei legen Sie selbst zuvor fest, wer zu diesem Personenkreis zählt. Dazu bestimmen Sie zunächst, nach welcher Zeitspanne ein Notruf erfolgt. Ebenso ist es Ihre Entscheidung, ob Sie zur Sicherheit sofort eine Rettungsstelle alarmieren. In manchen Situationen bietet es sich an, zunächst Ihre Vertrauenspersonen zu kontaktieren.

Welche Möglichkeiten bietet die Kommunikation über Ihre Assistenzsysteme? Tipp zum Bau klärt Sie auf.

Auch in Notfall-Situationen stehen Ihnen Ihre Assistenzsysteme stets zuverlässig zur Seite.

Doch nicht nur in Ausnahmesituationen ermöglichen die Assistenzsysteme Ihnen den Kontakt zu Ihren Liebsten. Auch für den regelmäßigen Austausch mit Freunden und Familie eignet sich diese Technologie. Verknüpfen Sie dazu beispielsweise Ihr Smartphone mit Ihrem Fernseher. Über den großen Bildschirm sehen Sie Ihren Gesprächspartner nun ganz deutlich. So kommunizieren Sie auch in Ausnahmesituationen wie der Corona-Pandemie jederzeit mit Ihren Liebsten. Auch räumliche Distanzen stellen mit Ihren Assistenzsystemen kein Problem mehr dar.

Die Kommunikation über intelligente Assistenzsysteme sorgt für einen komfortablen Alltag mit hoher Sicherheit. Per Videokamera sehen Sie beispielsweise sofort, wer an Ihrer Tür klingelt. Über einen Bildschirm kommunizieren Sie mit den Besuchern bereits bevor diese Ihr Haus betreten. Auch Ihre Haustür öffnen Sie über Ihr Smartphone, ohne Ihre aktuelle Position zu verlassen.

3. Assistenzsysteme ganz einfach selbst installieren

Assistenzsysteme stehen Ihnen somit in den verschiedensten Bereichen unterstützend zur Seite. Genauso facettenreich ist auch der Einbau dieser Technologien. Manche Systeme installieren Sie ganz selbstständig. Dazu zählen beispielsweise der Wischroboter oder die intelligente Armbanduhr. Informieren Sie sich dazu in Fachgeschäften über Ihre Optionen. Um die Technik fehlerfrei zu montieren ist eine Kenntnis ihrer Funktionsweise unerlässlich.

Assistenzsysteme arbeiten per Funk oder kabelgebunden. Die Steuerung über einzelne Kabel bringt jedoch einen hohen Einbauaufwand mit sich. Insbesondere für Altbauten eignet sie sich aufgrund aufwendiger Nachrüstungen nicht. Dort bieten sich funkgesteuerte Assistenzsysteme an. Diese sorgen dank einer Basisstation, verschiedenen Sensoren und Ihrem Smartphone für Ihre Sicherheit.

Scheuen Sie bei fehlender Kenntnis der unterschiedlichen Systeme nicht davor, den Profi zu kontaktieren. Er begleitet die Planung und den Einbau Ihrer Assistenzsysteme mit seiner Kompetenz. Besonders bei diesen Technologien bietet sich eine professionelle Unterstützung an:

  • Der Konzeption eines vernetzten Heizsystems.
  • Der Einbau Ihres Smart Home-Lichts.
  • Der Planung und Montage intelligenter Bodenbeläge.

Der Elektroinstallateur unterstützt Sie auch bei der Auswahl Ihrer gewünschten Funktionen. Denn nicht jedes System deckt all Ihre Bedürfnisse ab. Legen Sie gemeinsam mit dem Experten Ihre Prioritäten fest. Ändern sich Ihre Wünsche, ergänzt der Profi die Funktionen Ihres Systems ganz unkompliziert.

4. Wie viel kosten intelligente Assistenzsysteme?

Tipp zum Bau unterstützt Sie bei der Kostenkalkulation Ihrer Assistenzsysteme.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Kosten Ihrer Assistenzsysteme.

Somit passen sich die Assistenzsysteme flexibel an Ihre gegenwärtige Lebenssituation an. Berücksichtigen Sie bei der Anschaffung dieser Sicherheits-Technologie jedoch nicht nur die Leistungsseite. Denn jede zusätzliche Funktion Ihrer Assistenzsysteme bringt weitere Kosten mit sich. Ihre Ausgaben hängen somit von verschiedensten Faktoren ab:

  • Der Funktionsvielfalt Ihres Assistenzsystems.
  • Den Aufwendungen für die Beratung und Installation Ihrer Assistenz.
  • Den Kosten für den Betrieb der Sicherheits-Technologie.

Bei der Erstanschaffung eines solchen Systems bieten sich deshalb sogenannte „Anfänger-Pakete“ an. Diese enthalten alle essentiellen Funktionen für Ihre Sicherheit. Für zusätzliche Leistungen ergänzen Sie Ihr Anfänger-Paket dann mit kostenintensiveren „Erweiterungs-Paketen“. So bauen Sie Schritt für Schritt die optimale Assistenz für Ihre Bedürfnisse auf.

Unterstützt Sie ein Fachbetrieb bei diesem Aufbau, erhöhen sich Ihre Ausgaben zusätzlich. Dieser stellt Ihnen sowohl die Anschaffungskosten der Assistenzsysteme als auch seinen Arbeitsaufwand in Rechnung. Dabei profitieren Sie jedoch von der Expertise des Handwerkers, die Ihnen teure Nachbesserungen erspart.

Auch der Betrieb der Sicherheits-Technologie erhöht Ihre Kosten. Manche Anbieter berechnen Gebühren für die Nutzung spezieller Smart Home Apps. Neben diesen Nutzungsprogrammen fallen zusätzliche Ausgaben für Strom und Internet an. Lassen Sie sich bei der Anschaffung Ihrer Assistenzsysteme jedoch nicht von potenziellen Kosten abschrecken. Verschiedene Institutionen bieten Ihnen für diese wichtige Technologie ihre Unterstützung an.

5. Förderangebote für Assistenzsysteme im Alter

Erfahren Sie bei Tipp zum Bau die verschiedenen Fördermöglichkeiten für Ihre Assistenzsysteme.

Verschiedene Institutionen greifen Ihnen bei der Finanzierung Ihrer Assistenzsysteme unter die Arme.

Ein sicherer und unabhängiger Alltag bildet die Grundlage für die Zufriedenheit vieler Senioren. Die Politik strebt die Bedürfniserfüllung aller Bürger an und fördert deshalb gezielt unterstützende Maßnahmen. Assistenzsysteme für Ihre Sicherheit stellen eine solche Maßnahme dar. Deshalb erleichtert der Staat vielen Senioren den Zugang zu diesen Programmen. Durch verschiedene Initiativen profitieren immer mehr Menschen von intelligenten Vernetzungstechniken:

  • Das Bundesministerium für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unterstützt Sie bei Ihrer Investition in Sicherheits-Technologien.
  • Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hilft Ihnen ebenfalls bei Ihrer Anschaffung der cleveren Assistenz.
  • Auch eine aktuelle Länderinitiative zielt auf zusätzliche Förderungen Ihrer Assistenzsysteme ab. Seit 2020 liegt der Entschluss des Bundesrates für diese Unterstützung der Bundesregierung vor.

Die KfW unterstützt Sie bei der Anschaffung automatischer Licht-, Jalousie- und Heizungssteuerungen. Darüber hinaus fördert sie Maßnahmen für Ihre Sicherheit. Dazu zählen beispielsweise Überwachungskameras, Alarmanlagen und Notrufsysteme. Diese Maßnahmen fördert die KfW jedoch nur, wenn Sie noch in der Planung sind. Dann haben Sie Anspruch auf zwei verschiedene Programme der Förderbank.

Zum einen greift Ihnen die KfW mit Förderkrediten unter die Arme. Über das Programm 159 finanzieren Sie so die Anschaffung Ihrer Assistenzsysteme mit einem Darlehen. Programm 455-b unterstützt Sie hingegen mit finanziellen Zuschüssen für Ihre Investition. Beachten Sie bitte, dass solche Maßnahmen nicht mit Angeboten des BAFA kombinierbar sind. Wählen Sie deshalb die Förderung, die Ihnen bestmöglich bei der Finanzierung Ihrer Assistenzsysteme hilft.

Die steuerliche Abzugsfähigkeit von Handwerkerkosten Ihrer Assistenzsysteme

Auch bei den Kosten für den Elektroinstallateur steht Ihnen die Politik zur Seite. Diese Ausgaben sind von Ihrer Einkommenssteuer abzugsfähig. Somit mindern sie die zu zahlende Steuerlast. Geben Sie dazu einfach die konkreten Ausgaben bei Ihrer Steuererklärung an. Beachten Sie jedoch, dass nur die Kosten abzugsfähig sind, die Sie per Überweisung bezahlen.

§35a Absatz 3 des Einkommensteuergesetzes umfasst dabei keine Ausgaben für die Anschaffung Ihrer Assistenzsysteme. Somit sind nur Arbeits-, Fahrt- und Verbrauchskosten des Handwerkers abzugsfähig. Diese verringern Ihre zu zahlende Einkommensteuer jährlich um 20%. Maximal umfassen sie jedoch 1200€ pro Jahr.

6. Fazit zu intelligenten Assistenzsystemen im Alter

Viele Menschen hohen Alters streben nach einem unabhängigen, selbstbestimmten Leben. Allerdings stoßen sie im Alltag oft an ihre Grenzen. Häufig fehlt ihnen die nötige Sicherheit für den Umgang mit ihren Schwächen und Erkrankungen. Genau an dieser Stelle setzen Assistenzsysteme für ein altersgerechtes Wohnen an. Sie verknüpfen Autonomie und Sicherheit für die eine optimale Bedürfnisbefriedigung alter Menschen.

Dabei nutzen die intelligenten Assistenzsysteme die Technologien des Smart Home-Konzeptes. So vernetzen sie beispielsweise Bewegungssensoren mit einem Notruf, um Einbrecher schnellstmöglich abzuwehren. Auch die körperliche Gesundheit schützen die cleveren Systeme. Sie messen Ihre Vitalfunktionen oder bewahren Sie vor gefährlichen Stürzen. So sorgen die Assistenzsysteme stets zuverlässig für Ihre Sicherheit.

Doch auch an dieser Stelle hört die Funktionsvielfalt der Sicherheits-Technologien noch nicht auf. Denn die kleinen Helfer unterstützen Sie auch bei ganz alltäglichen Aufgaben in Ihrem Haushalt. Sie bestimmen ganz individuell, welche Funktionen Ihre Assistenzsysteme erfüllen. Auch bei der Kommunikation mit Ihrem Umfeld überwinden Ihre Assistenzsysteme räumliche Grenzen. Gemeinsam mit einem Elektroinstallateur setzen Sie auch komplizierte Anliegen um.

Sowohl die Funktionsvielfalt als auch der Installationsprozess erzeugen jedoch Kosten. Ebenso erhöht der Betrieb Ihrer Assistenzsysteme Ihre Ausgaben. An dieser Stelle setzt jedoch die Politik an. Sie greift alten Bürgern unter die Arme und bietet Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten. So unterstützten die Assistenzsysteme immer mehr Senioren bei ihrem selbstbestimmten Leben in Sicherheit.

7. Auswahlkriterien für den Elektroinstallateur Ihrer Assistenzsysteme

Nicht nur bei der Auswahl Ihrer Assistenzsysteme steht die Festlegung Ihrer Prioritäten im Fokus. Beachten Sie auch die unterschiedlichen Leistungen des Elektroinstallateurs. Die Handwerker verfügen über eine Bandbreite verschiedenster Qualifikationen und Spezialgebiete. Deshalb eignet sich nicht jeder Profi für Ihre intelligenten Assistenzsysteme. Achten Sie deshalb auf:

  • Das theoretische Fachwissen des Handwerkers.
  • Die Berufserfahrung des Profis.
  • Die Kenntnis der verschiedenen Systeme und ihrer Funktionen.

Auf diese Weise wählen Sie den passenden Elektroinstallateur für Ihre individuellen Bedürfnisse. Er sorgt bei der Planung und dem Einbau Ihrer Technologie für die nötige Sicherheit. Nun steht einer erfolgreichen Nutzung Ihrer Assistenzsysteme nichts mehr im Weg!

8. Smart-Home-Licht – flexible Lichtsteuerung für Assistenzsysteme

Erfahren Sie bei Tipp zum Bau die Einsatzvielfalt smarter Assistenzsysteme mit Beleuchtungs-Funktion.

Mit modernen Assistenzsystemen schrecken Sie unerwünschte Eindringlinge ab.

Manche Installateure Ihrer Assistenzsysteme spezialisieren sich auf die einzelnen Anwendungsgebiete des Smart-Home-Konzeptes. Dazu zählt auch das Smart Home-Licht. Durch empfindliche Sensoren erstrahlt Ihr Grundstück bei der kleinsten Bewegung in einem hellen Licht. So vertreiben Sie unerwünschte Eindringlinge in kürzester Zeit.

Sind Sie außer Haus, simuliert Ihr Smart-Home-Licht über eine individuelle Zeitschaltuhr Ihre Anwesenheit. So bietet Ihnen die intelligente Beleuchtungstechnik durch vernetzte Lichtsensoren eine hohe Sicherheit. Diese Assistenz bietet Ihnen jedoch noch mehr. Sie sorgt unter anderem für:

  • Bunte Farbvielfalt in Ihren Räumen.
  • Lichtsysteme, die Sie flexibel Ihrer Stimmung anpassen.
  • Unkomplizierte Lichtsteuerung über Ihr Mobiltelefon, auch aus der Ferne.

9. Geld sparen mit cleveren Assistenzsystemen

Assistenzsysteme mit intelligenter Beleuchtung bieten Ihnen somit eine Reihe verschiedenster Vorteile. Zusätzlich schützen Sie mit einem cleveren Assistenzsystem sogar die Umwelt und sparen bares Geld. Denn diese Sicherheits-Technologien richten Sie ganz nach Ihren Bedürfnissen aus. Sie bestimmen, wann Ihre Lichter brennen und wann Sie keine zusätzliche Helligkeit benötigen.

So legen Sie mit einer innovativen Zeitschaltung fest, wann sich Ihre Beleuchtung automatisch deaktiviert. Auch eine Deaktivierung ab einer gewissen Sonneneinstrahlung steuern Sie ganz individuell. Fällt Ihnen unterwegs ein, dass noch eine Lampe brennt? Kein Problem, auch diese Einstellung regulieren Sie flexibel aus der Ferne. Auf diese Weise kontrollieren Sie Ihren Energieverbrauch und senken so Ihre Stromkosten.

10. Achtung! Das gibt es bei den Apps Ihrer Assistenzsysteme zu beachten

Für die Überwachung Ihres Energieverbrauches eignen sich spezielle Smart Home Apps. Diese Programme zeigen Ihnen genau an, wie viel Strom Sie verbrauchen. So greifen Sie zügig in Ihren Verbrauch ein und erreichen problemlos Ihre Einsparziele.

Doch auch andere Funktionen Ihrer intelligenten Assistenzsysteme steuern Sie über Ihr Mobiltelefon. Per Knopfdruck öffnen Sie so Ihre Haustür oder aktivieren Ihren Saugroboter. Doch bei diesen cleveren Programmen ist Vorsicht geboten. Nicht jede App eignet sich für jedes Assistenzsystem. Sie sind häufig herstellerspezifisch.

Darüber hinaus gibt es sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige Apps. Doch der Schein der kostenfreien Versionen trügt häufig. Auf viele Funktionen greifen Sie nur durch teure Zusatzzahlungen zu. Achten Sie deshalb vor der Anschaffung unbedingt auf die Herstellerangaben. Nur so schließen Sie mit hoher Sicherheit eine potenzielle Kostenfalle aus.

11. Aktuelle Trends für Ihre Assistenzsysteme

Die Hersteller Ihrer Assistenzsysteme bieten kontinuierlich neue Funktionen und Dienste an. Die Geräte entwickeln sich stetig zu intelligenteren Lösungen weiter. Profitieren Sie von den neuesten Innovationen. Dazu zählen folgende Anwendungen:

  • Produkte für einen Smart-Garten, die beispielsweise für eine automatisierte Bewässerung sorgen.
  • Intelligente Heizungen, die Sie aus der Ferne einschalten und ganz nach Ihren Wünschen steuern. Auch diese Variante bietet sich für eine Regulierung Ihres Energieverbrauches an. Auf diese Weise sparen Sie teure Heizkosten ein.
  • Eine smarte Vernetzung Ihrer gesamten Nachbarschaft.
  • Clevere Sprachassistenten lesen Ihnen jeden Wunsch von den Lippen ab.

12. Gründe für eine Sprachsteuerung Ihrer Assistenzsysteme

Auch smarte Sprachassistenten zählen zu den neuesten Trends für Ihre Assistenzsysteme. Durch ein simples Signalwort aktivieren Sie diese Technologie, die dann sofort zur Nutzung bereitsteht. Sie stellt Ihnen verschiedenste Dienste zur Verfügung:

  • Lassen Sie sich durch die smarten Lautsprecher Ihre Lieblingsmusik vorspielen.
  • Nutzen Sie die clevere Technologie für Ihre Recherchen.
  • Teilen Sie der Sprachsteuerung Ihre Einkaufsliste mit. Sie speichert Ihre Angaben dann für später ab.
  • Stellen Sie sich über die Sprachassistenz einen Wecker.

Ihr cleverer Assistent richtet sich dabei ganz nach Ihnen. Er merkt sich mit der Zeit den Klang Ihrer Stimme. Dadurch aktivieren nur Sie die intelligente Sprachsteuerung mit dem passenden Signalwort. Das erhöht die Sicherheit dieser Anwendung stark.

13. Smarte Rollläden sorgen für eine hohe Sicherheit Ihrer Assistenzsysteme

Welche Vorteile bieten Assistenzsysteme mit vernetzten Rollläden? Tipp zum Bau erklärt es Ihnen.

Auch mit cleveren Rollläden schützen die Assistenzsysteme Ihr Haus vor unerwünschten Eindringlingen.

Auch smarte Rollläden stellen eine innovative Funktion des Smart Homes dar. Sie bieten Ihnen sowohl einen hohen Komfort im Alltag als auch eine hohe Sicherheit. Das hängt mit verschiedenen Faktoren zusammen. Zum einen steuern Sie Ihre intelligenten Rollläden ganz bequem über Ihr Mobiltelefon. Dazu brauchen Sie morgens nicht einmal Ihr Bett verlassen.

Ganz flexibel sorgen Ihre smarten Rollläden in den heißen Sommermonaten für Abkühlung. So nehmen Sensoren an Ihrer Fensterabdeckung eine hohe Sonneneinstrahlung wahr. Im Zuge dessen fahren Ihre Rollläden herunter und schützen Ihre Immobilie vor der Sommerhitze. Bei einer Verknüpfung mit Ihrem Smart-Home-Licht schaltet sich dann umgehend Ihre Beleuchtung ein.

Doch auch für Ihre Sicherheit sorgen die smarten Rollläden. Sie schützen Ihr Haus in den Abendstunden vor neugierigen Blicken. Nehmen die Rollläden eine unerwünschte Person an Ihren Fenstern wahr, fahren Sie automatisch herunter. Ihr Assistenzsystem schickt Ihnen in dieser Situation umgehend eine Benachrichtigung auf Ihr Mobiltelefon.

14. Intelligenter Bodenbelag als Bestandteil Ihrer Assistenzsysteme

Lernen Sie bei Tipp zum Bau den intelligenten Bodenbelag als Bestandteil Ihrer Assistenzsystemen kennen.

Ein vernetzter Bodenbelag ergänzt Ihre Assistenzsysteme und bietet Ihnen zusätzliche Sicherheit.

Nicht nur die smarten Rollläden Ihrer Assistenzsysteme verfügen über intelligente Sensoren. Auch Ihr Bodenbelag verbindet sich auf diese Weise mit Ihrem Mobiltelefon. Das ist besonders in Notfall-Situationen ein wichtiger Aspekt für Ihre Sicherheit.

Dabei unterscheidet er problemlos zwischen einer auf dem Boden stehenden oder liegenden Person. Bei Stürzen reagiert diese Sicherheits-Technologie deshalb sofort. Sobald die Sensoren einen Aufprall wahrnehmen, alarmieren Sie umgehend die zuständige Rettungsstelle. Mit dieser Vorgehensweise macht sich im Handumdrehen die Hilfe zu Ihnen auf den Weg.

Der intelligente Bodenbelag bietet sich jedoch auch für Vernetzungen mit anderen Smart Home-Produkten an. Dazu eignet sich beispielsweise das Smart-Home-Licht. Bewegen Sie sich auf einen Raum zu, verfolgen die Sensoren kontinuierlich Ihre Schritte. Ihr Assistenzsystem aktiviert dann noch vor Ihrem Eintritt die Beleuchtung des Zimmers.

15. Die Funktionsweise Ihrer Assistenzsysteme

In Notfällen ist somit stets auf Ihre Assistenzsysteme Verlass. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Systeme in Ihrer Funktionsweise stark. Manche arbeiten per Funk, andere leiten die Signale über Kabelverbindungen weiter. Sie basieren jedoch alle auf modernster Kommunikations- und Informationstechnologie. Die unterschiedlichen Technologien umfassen:

  • Sensoren für Umgebungs- und Vitalparameter.
  • Infrastrukturen für den Austausch und die Datenübertragung der einzelnen Komponenten.
  • Software-Anwendungen für die Analyse Ihrer Daten.

Mit Hilfe dieser Bestandteile reagieren Ihre Assistenzsysteme direkt auf Ihre Handlungen. Sie nehmen Ihre Schritte wahr, analysieren deren Verlauf und legen die darauffolgende Konsequenz fest. Auf diese Weise aktivieren Sie beispielsweise Ihre Beleuchtung oder schalten Ihr Heizsystem ein.

16. Wie reagieren Ihre Assistenzsysteme auf einen Internetausfall?

Erfahren Sie bei Tipp zum Bau, wie Sie eine Störung Ihrer Assistenzsysteme vorbeugen.

Mit diesen Tipps funktionieren Ihre Assistenzsysteme auch bei fehlendem Internet ohne Schwierigkeiten.

Assistenzsysteme im Alter bringen vielfältige Vorteile mit sich. Sie sorgen für Ihre Sicherheit und bieten gleichzeitig eine komfortable Gestaltung Ihres Alltags. Deshalb ist es wichtig, dass sie stets zuverlässig einsetzbar sind. Doch diese intelligenten Sicherheits-Technologien kommunizieren per Funk. Dazu benötigen sie unter anderem eine Verbindung zu Strom und Internet. Was passiert also im Fall eines Internetausfalls?

Die verbleibenden Funktionen Ihrer Assistenzsysteme hängen von der verwendeten Technologie ab. Dabei unterscheiden sich Cloud-Versionen stark von lokal arbeitenden Systemen. Die Cloud-Version stellt durch das Zusammenspiel mehrerer Server Ihre Sicherheit. Ihre Assistenzsysteme speichern Ihre individuell festgelegten Funktionen über das WLAN ab. Funktioniert diese Verbindung nicht, fehlen dem System diese wichtigen Informationen.


Anders sieht es bei lokal arbeitenden Assistenzsystemen aus. Diese speichern Ihre Präferenzen auf der Basis-Station, nicht über den WLAN-Router. Somit greifen Sie auch in Ausnahmesituationen auf die wichtigsten Grundfunktionen zu. Dazu zählen:

  • Notrufmöglichkeiten.
  • Ihr Heizsystem.
  • Die Beleuchtung Ihres Hauses.

17. Assistenzsysteme und Datenschutz – Ist die Sicherheit Ihrer Daten in Gefahr?

Ihre Assistenzsysteme bieten Ihnen eine große Funktionsvielfalt. Deshalb steigt die Beliebtheit solcher Technologien stetig an. So plant die Bundesregierung aktuell die Umsetzung weiterer Förderungen für diese Unterstützung im Alter. Doch auch die kritischen Stimmen zu dieser intelligenten Vernetzung äußern Ihre Sorgen immer lauter.

Insbesondere in Bezug auf Sprachassistenten steht eine Thematik stets im Fokus. Der Schutz Ihrer privaten Daten stellt die höchste Priorität für die Anbieter solcher Systeme dar. Dennoch sorgen hin und wieder Schlagzeilen über missbräuchliche Handlungen solcher Anbieter für Unmut. Einige Betriebe verkaufen nachweislich die privaten Daten ihrer Kunden an andere Unternehmen weiter. Das erfolgt ohne die ausdrückliche Zustimmung der Nutzer.

Die Europäische Union publizierte zur Regelung dieser Problematik die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Diese gibt die Rechte und Pflichten europäischer Anbieter intelligenter Assistenzsysteme vor. Nun folgen auf missbräuchliche Handlungen schwere Konsequenzen in Form von finanziellen Sanktionen. Auf diese Weise brauchen Sie sich nicht um die Sicherheit Ihrer Daten zu sorgen.

18. Die Förderung von Assistenzsystemen über die Pflegeversicherung – alle Details

Wie beantragen Sie die Förderung Ihrer Assistenzsysteme über die Pflegeversicherung? Tipp zum Bau erklärt es Ihnen.

Die Pflegeversicherung bietet pflegebedürftigen Personen eine zusätzliche Fördermöglichkeit ihrer Assistenzsysteme.

Auch die Bundesregierung strebt eine sorgenfreie Nutzung der Assistenzsysteme durch die ältere Bevölkerung an. Dazu bietet sie verschiedene Fördermöglichkeiten an. Die Pflegeversicherung greift als weitere Unterstützung pflegebedürftigen Menschen unter die Arme. Die Assistenzsysteme unterstützen die Hausbewohner dann bei der Pflege dieser Personen.

Die Förderung hängt davon ab, ob die Versicherung das ausgewählte Assistenzsystem als Pflegehilfsmittel klassifiziert. Das legt die Institution für jedes System individuell fest. Denn die einzelnen Systeme unterscheiden sich in ihrer Funktionsvielfalt maßgeblich.

Nicht jede Funktion zählt jedoch zu den förderungsfähigen Hilfsmitteln für Ihre Sicherheit. Dennoch sind trotzdem anteilige Förderungen solcher Assistenzsysteme möglich. Beachten Sie für die Inanspruchnahme dieser Förderung folgende Schritte:

  • Fragen Sie eine Empfehlung für finanzielle Zuschüsse bei Ihrer Krankenkasse an.
  • Lassen Sie sich bei den Anbietern der Assistenzsysteme einen Kostenvoranschlag geben.
  • Übermitteln Sie diese Kalkulation an Ihre Krankenkasse.
  • Die Kasse überlässt Ihnen dann die genehmigten Mittel. Diese umfassen maximal 4000€ pro Einzelmaßnahme.

Mehr zum Thema Planung bei Tipp zum Bau

Architekt, Plan, Hand

Architekt

Bauen mit Tipp zum Bau

Bauen

Tipp zum Bau erklärt Ihnen, wie Sie Ihre Finanzen beim Hausbau im Blick behalten. Tipp zum Bau berät Sie beim Kauf einer Eigentumswohnung.

Baufinanzierung

Bauphysiker, Handwerker, Werkzeuge, Werkzeugtasche, Hammer, Klemme, Hose, Bauarbeiter

Bauphysiker

Die Planung ist ein sehr wichtiger Bestandteil des energieeffizienten Bauens.

Bauplanung

Mit Tipp zum Bau erhalten Sie wertvolle Impulse für eine rollstuhlgerechte Wohnsituation.

Barrierefreies Bauen

Tipp zum Bau informiert Sie über die Barrierefreiheit und deren Bedeutung.

Barrierefreies Bauen im Gewerbe

Schiebetüren für außen: Die wichtigsten Informationen auf Tipp zum Bau.

Barrierefreies Bauen im Neubau

Tipp zum Bau berät Sie bei Ihrer Bauleistungsversicherung. So werden Sie beim Hausbau vor Problemen geschützt.

Bauversicherung

Energie, Haus, grün, Öko

Der Energieberater

abfeuern, Brand, Feuer, feuern

Fachplaner Brandschutz

Planungsingenieur, Planung, Ingenieur, Genehmigung, Genehmigungsplanung, Schreiben, Batt, Papier

Planungsingenieur

Prüfingenieur, Prüfung, Ingenieur, Bauplan, Planung, Gebäude, Immobilie, Räume, Zimmer, Anschlüsse

Prüfingenieur

Kreissäge, Säge, Sägeblatt, Sicherheit, Gefahrenquelle

SiGeKo

Statiker, Helm, Holzbalken, Holz, Balken, Baupla, Sicherheit

Statiker

Dieser Text wurde von den Redakteuren der      erstellt

Online-Seminare, auch zum Thema Bauen, finden Sie unter