Baubehörde

Die Baubehörde – erteilt Genehmigungen für Ihren Bau

Reichen Sie rechtzeitig, schon während der Planungsphase, alle Unterlagen ein. Sonst droht am Ende noch ein Baustopp oder Bauabbruch. Informieren Sie sich zeitig, welche die zuständige Baubehörde ist. Damit steht Ihrem Traum vom Hause auch nichts mehr im Wege.

Kompass, Struktur, Gliederung, Wegweiser, Navigation, richtungsweisend, Norden, Kompassnadel, Gradmesser, Himmelsrichtungen, Pfeil, Orientierung

1. Bauamt oder Bauaufsichtsbehörde – Wo liegt der Unterschied?

Ingenieur, Maschinist, Bau, bauen

Wenn Sie Ihr Haus bauen wollen, dann brauchen Sie eine Baugenehmigung. Jetzt stellt sich allerdings die Frage, wo müssen Sie diese Formulare zur Genehmigung einreichen, denn Sie wollen ja pünktlich mit dem Bau anfangen. Bauamt und Bauaufsichtsbehörde haben aber jeweils unterschiedliche Tätigkeiten. Also wohin?

Umgangssprachlich werden beide Begriffe als Synonyme verwendet. Wenn von Bauamt die Rede ist, dann ist meist eine öffentliche Verwaltung gemeint. Sie übernehmen z.B. die Finanzierung von Schulen oder kontrollieren die Bauleitplanungen. Die Bauaufsichtsbehörde jedoch beschäftigt sich mit den Baugenehmigungen. Das heißt für Sie, ab zur Bauaufsichtsbehörde.

2. Baubehörde – die 3 Stufen der Behördenstruktur

Allgemein ist diese Baubehörde eine Verwaltungsbehörde im Tätigkeitsbereich des öffentlichen Baurechts. Ihre Befugnisse hängen jedoch von der Bauordnung im jeweiligen Bundesland ab. Doch nicht jede Bauaufsichtsbehörde macht immer das Gleiche.

Die Behördenstruktur gliedert sich in drei Stufen.


  • Auf höchster Stufe steht die Oberste Baubehörde, auch Fachministerium genannt. Diese erlassen Vorschriften oder geben beispielsweise neue Zulassungen auf neuartige Baumaterialien.
  • Darunter befindet sich die Obere Bauaufsichtsbehörde. Diese haben die Fachaufsicht über die untere Baubehörde und können gegebenenfalls eingreifen.
  • Auf der letzten Stufe steht die Untere Bauaufsichtsbehörde. Diese befindet sich in jedem Landkreis oder auch kreisfreien Stadt. Dort überwacht diese Baubehörde alle Bauvorhaben in ihrem Zuständigkeitsbereich, prüft und genehmigt Bauanträge.

Aufgaben der Baubehörde

Für Sie heißt es also auf zur Unteren Bauaufsichtsbehörde. Diese prüfen ob Ihre Änderungswünsche oder der Bau von neuen Häusern im Einklang mit dem deutschen Recht stehen. Hier heißt es allerdings schnell sein, denn am besten treten Sie schon während der Planung mit der Bauaufsichtsbehörde in Kontakt.

Sobald irgendetwas nicht mit der Bauaufsichtsbehörde abgesprochen wurde, können diese Maßnahmen einreichen. Verstöße sind z.B. ein ungenehmigter Bau, ein nicht erlaubter Umbau oder Abweichungen von den Anweisungen der Baubehörde. Auch wenn ein Gebäude einzustürzen droht, kann die Bauaufsichtsbehörde eingreifen. Die Mittel können von Geldstrafen, bis hin zu Baustopp oder Bauabbruch reichen.

Wer will schon, dass wegen weniger Formalien die komplette Arbeit zunichte gemacht wird? Also informieren Sie sich rechtzeitig und sprechen Sie mit Ihrem Architekten, welche Unterlagen Sie einreichen müssen. Diese können von Bundesland zu Bundesland jedoch stark variieren.