Installateur

Der Installateur – Ihr Experte für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Er ist Experte in Haustechnik und weiß, wie Sie mit Ihrem Bau langfristig Geld sparen. Ihr Installateur ist verantwortlich für Wasser, Wärme und Belüftung Ihres Zuhauses. Er setzt Energiekonzepte optimal um und verfügt über Fachwissen in allen Teilbereichen. Während der Bauphase ist er Ihr Ansprechpartner auf Ihrer Baustelle.

Kompass, Struktur, Gliederung, Wegweiser, Navigation, richtungsweisend, Norden, Kompassnadel, Gradmesser, Himmelsrichtungen, Pfeil, Orientierung

1. Ausbildung zum Installateur – Rechtliches

Taschenrechner,Textmarker, Druckbleistift, Bleistift, Lineal, Geodreieck, ausmessen, anzeichnen, ausrechnen, zeichnen, rechnen

Für die meisten ist der Begriff des Installateurs noch heute Gang und Gäbe. Offizieller Name des Ausbildungsberufs ist jedoch seit 2003 „Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“. Unter dieser Bezeichnung wurden die ehemals eigenständigen Berufsbilder des Gas-Wasser-Installateurs sowie des Heizungs- und Lüftungsbauers vereint.

In seiner drei bis dreieinhalb-jährigen Ausbildung lernt ihr zukünftiger Fachmann alles zur Montage und Wartung Ihrer Heiz-, Sanitär- und Klimaanlagen. Je nach Ausbildungsbetrieb ist dabei eine Spezialisierung auf einen der drei Bereiche möglich. Danach folgt für viele die Meisterprüfung. Denn nur mit diesem Qualitäts-Siegel kann sich ein Installateur in Deutschland selbständig machen. Nicht zu verwechseln ist er übrigens mit dem Klempner. Dieser kümmert sich vor allem um Blechelemente an Dächern und Fassaden. Das Leistungsspektrum Ihres Installateurs hingegen ist weit umfangreicher.

2. Das Aufgabengebiet eines Installateurs

Bauhandwerker, Bauherr, Baumeister, Bauunternehmen, Gewerke

Wie bereits deutlich wurde, ist Ihr Installateur ein echter Allrounder. Er kümmert sich um die gesamte Versorgungs- und Entsorgungstechnik in Ihren vier Wänden. Damit auch alles da landet wo es soll, plant und verlegt ihr Anlagenmechaniker zunächst einmal Rohre und Leitungssysteme. Damit Ihnen keine Energie verloren geht, hat Ihr Experte schon dabei die ideale Isolierung im Blick.

Sind ihre Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsanlagen aufgebaut und in Betrieb genommen, ist seine Arbeit jedoch noch lange nicht vollendet. Damit Ihre Systeme auch eine lange Lebenszeit haben, reinigt und wartet er Ihre Anlagen. Außerdem zeigt Ihnen Ihr Installateur, wie Sie Ihre Systeme selbst bedienen.  Je nachdem um welche Anlage genau sich Ihr Installateur kümmert, kommen noch einige weitere Aufgaben hinzu.

Heizungsinstallateur

Ihr Heizungsbauer findet das perfekte Heizsystem für ihre individuellen Bedürfnisse. Dabei begleitet er Sie von der Installation der Leitungen und Rohre bis hin zur regelmäßigen Wartung und Optimierung Ihrer Anlagen:

  • Installieren von Heizungssystemen aller Art (z.B. Gasheizung, Pelletheizung, Ölheizung)
  • Einrichten der passenden Heiztechnik (z.B. Heizkörper, Warmwasserspeicher, Öltanks und Pumpen)
  • Optimieren des Heizprozesses durch Montage spezieller Mess- und Steuerinstrumente
  • Kontrollieren und Warten von Gas-, und Wasserleitungen
  • Energie-Beratung und Anschließen ressourcensparender Technologien (z.B. Solaranlagen)

Sanitärinstallateur

Tropfende Wasserhähne, verstopfte Abflüsse oder gar nasse Wände – Ihr Sanitärinstallateur sorgt dafür, dass es erst gar nicht so weit kommt. Seine Aufgaben umfassen:

  • Anbringen ihrer gesamten Sanitärkeramik (Waschbecken, Badewannen, WC‘s etc.)
  • Installation von Duschwannen und ebenerdigen Duschen
  • Planen und Umsetzen von Anlagen für Regen- und Brauchwassernutzung
  • Setzen von Abwasserrohren und Verbindungen zum Kanalsystem
  • Installation von Hebeanlagen
  • Kontrolle und Reinigung von Abwasserrohren
  • Reparatur und Wartung Ihrer Sanitäranlagen
  • Anbringen von Sicherheitsverschlüssen im Ablauf

Klima-Installateur

Reine Luft und wohlige Raumtemperaturen sind das Spezialgebiet Ihres Klima-Installateurs. Er sorgt durch zahlreiche Maßnahmen für frischen Wind in Ihrem Zuhause – natürlich energiesparend:

  • Planung und Berechnung der klimatischen Bedingungen in Ihrem Haus
  • Installieren von Klimaanlagen und –geräten
  • Verlegen von Lüftungsrohren und –schächten

Spezialgebiete

In Zeiten von Ressourcenknappheit und Klimawandel ist das Thema Energieeffizienz in aller Munde. Ihr Anlagenmechaniker berät Sie gerne, wie Sie mit der richtigen Haustechnik nicht nur Energie, sondern auch bares Geld sparen.

Tatsächlich geht der Trend immer mehr in Richtung „Smart-Home“. Das bedeutet, dass Sie per Knopfdruck alle Regelungssysteme Ihres Hauses steuern können. So verschwenden Sie niemals wertvolle Energie. Denn Smart-Home-Applikationen messen den Verbrauch Ihres Hauses und geben Ihnen Tipps, wie sie diesen minimieren können – direkt auf Ihrem Smartphone.

Ihr Installateur richtet Ihnen Ihr individuelles System ein. So können Sie bequem von unterwegs aus Ihre Heizung oder Klimaanlage regulieren. Die Zeiten, in denen Sie nach einem langen Tag in eine kalte Wohnung kommen, gehören so der Vergangenheit an.

3. Vergabe an Ihren Anlagenmechaniker

Arbeiter, Architekt, Bauhandwerkwer, Bauherr, Bau, bauen

Sie sind auf der Suche nach dem passenden Installateur für Ihr Bau-, Renovierungs- oder Sanierungsprojekt? Erkundigen Sie sich doch zunächst einmal in Ihrem Bekanntenkreis. Erfahrungswerte von Freunden und Familie sind oft die verlässlichste Informationsquelle. Falls Sie keine Empfehlungen einholen können, sollten Sie ihre eigenen Recherchen starten: Fragen Sie bei verschiedenen Betrieben an und lassen Sie sich über vergangene Projekte informieren. Seriöse Installateure bieten Ihnen gerne eine umfassende Beratung an.

Wunschliste

Bevor Sie sich für einen Anlagenmechaniker entscheiden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, was auf Ihrer Baustelle anfällt. Bei größeren Projekten, wie zum Beispiel einer neuen Heizungsanlage, ist es ratsam, schon frühzeitig alles abgeklärt zu haben. Fertigen Sie sich deshalb Ihre individuelle Wunschliste an. Folgende Punkte könnten darauf stehen:

  • Welche Art von Anlage benötige ich? (Neue Heizung, Klima- oder Sanitäranlagen)
  • Müssen bestehende Anlagen aufgerüstet und den aktuellen Standards angepasst werden?
  • Inwiefern ist es möglich, besonders umweltfreundliche und energiesparende Maßnahmen zu integrieren?
  • Gibt es Fördermöglichkeiten für energiesparende Anlagen? Und wenn ja: welche?

Kosten

Natürlich spielt bei der Vergabe auch das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis eine Rolle. Lassen Sie sich dabei aber nicht von Billig-Preisen locken, denn nicht immer ist das billigste Angebot auch das preiswerteste für Sie. Im Groben müssen Sie pro Handwerker ca. 40 bis 70 € pro Stunde an Lohnkosten rechnen. Sollte ein Angebot unter diesem Preis liegen, sollten Sie skeptisch sein.

 

Ausschreibung und Werkvertrag

Wenn Sie sich über all dies im Klaren sind, empfiehlt es sich, eine Ausschreibung zu starten. Oft variieren die Angebote der verschiedenen Fachbetriebe sehr stark. Deshalb sollten Sie erst einmal ein vollständiges Leistungsverzeichnis aufstellen. Schreiben Sie dort genau auf, was auf Ihrer Baustelle von Nöten ist. Die Installateure tragen dann Ihre Preise ein. So haben Sie genau im Blick, was wieviel kostet. Böse Überraschungen, in Form von hohen Nachzahlungen, gehören dadurch der Vergangenheit an.

Nachdem Sie alle ausgefüllten Leistungsverzeichnisse zurückerhalten haben, geht’s für Sie ans Auswählen des geeigneten Fachbetriebs. Auch im Vergabegespräch sind Sie wieder gefragt. Klären Sie dort alle wichtigen Fragen und halten Sie Ihre Ergebnisse anschließend in einem Werkvertrag fest. Hier empfiehlt es sich den Vertrag nach der VOB abzuschließen. Damit sind Sie auf der sicheren Seite.

Aber Achtung: Nur was schriftlich im Vertrag festgehalten wurde, kann bei der Abnahme auch beanstandet werden.

4. Vermeidbare Fehler Ihres Installateurs – Bauüberwachung und Abnahme

Luft, Techniker, Plan, Grundriss

Bauüberwachung

Wenn Ihr Installateur nun ans Werk geht, sollten Sie ein wachsames Auge behalten. Dokumentieren Sie alles mit Fotos und Texten. Nicht, dass Sie am Ende doch draufzahlen müssen. Diese Punkte sollten Sie in jedem Fall beachten:

  • Achten Sie darauf, dass alle Rohre gut miteinander verbunden sind. Sonst tritt im Nachhinein noch ein Wasserschaden auf.
  • Damit keine Wärme verloren geht: Sind alle Rohre isoliert?
  • Arbeiten die Handwerker sorgfältig und zuverlässig? Falls nicht, wenden Sie sich an den Vorgesetzten.
  • Lassen Sie sich einen konkreten Ansprechpartner nennen und suchen Sie regelmäßig das Gespräch. Erkundigen Sie sich über den Arbeitsfortschritt und eventuelle Probleme.

Abnahme

Wenn Ihre Heiz-, Sanitär- oder Klimasysteme fertig installiert wurden, sind auch Sie wieder selbst gefragt. Lassen Sie sich von Ihrem Installateur zeigen, wie Ihr System funktioniert. Außerdem sollten Sie sich darüber informieren, ob und wie Sie bei Problemen im Betriebsablauf selbst Hand anlegen können. Kleinere Störungen können Sie nämlich meist selbst beheben. Dazu lassen Sie sich am besten eine Bedienungsanleitung aushändigen.

Auch hier ist es wieder ratsam, Mängel und andere Auffälligkeiten fotographisch zu dokumentieren. So haben Sie eventuell die Möglichkeit, auch Fehler, die sich erst später offenbaren, zu beanstanden.

5. Was kostet Ihr Installateur?

Sparschwein, Geld, Münzen, Kleingeld, Euro, bunt, buntes Sparschwein, Sparen

Wie schon kurz angesprochen, sind die Kosten für einen Anlagenmechaniker nicht unerheblich. Pro Handwerker können Sie gut und gerne 40 bis 70€ pro Stunde rechnen. Dazu kommen natürlich noch die Anfahrtskosten. Diese variieren aber pro Anfahrts-Strecke sehr stark. So sind sie auf jeden Fall mit ca. 400 bis 600€ pro Werktag dabei.

Nicht miteingerechnet sind außerdem die Kosten für Materialien, wie Rohre oder komplette Systeme. Diese Kosten variieren ebenfalls von Anlage zu Anlage. Allerdings sollten Sie bedenken, dass es sich bei einem neuen Sanitärsystem oder einer neuen Heizung um eine langfristige Investition handelt. Lassen Sie sich deshalb intensiv bei der Auswahl beraten.

Eigenleistung

Ihr Anlagenmechaniker verlegt längst nicht nur Rohre. Im Gegenteil: Er ist Experte für den Großteil Ihrer Haustechnik – von der Planung, über die Installation bis hin zur Wartung. Wollen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung aufrüsten lassen, können Sie aber auch kleinere Eigenleistungen erbringen. Entfernen Sie z.B. im Vorfeld alte Tapeten oder Fliesen. Das erleichtert Ihrem Installateur die Arbeit. Und Sie sparen bares Geld.

6. Ihre Checkliste zum Installateur

Checkliste, to-do's, To-do-Liste, abhaken, Check, grüner Haken, Pinsel, Farbe, Wasserfarbe

Wie Sie sehen, hat nicht nur Ihr Installateur ein äußerst komplexes Aufgabengebiet. Auch für Sie als Bauherr gibt es so einiges zu beachten. Für eine reibungslose Zusammenarbeit und bestmögliche Ergebnisse sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Wählen Sie Ihren Fachbetrieb sorgfältig aus.
  • Ihr Energie-Berater: Lassen Sie sich über neue und sparsame Technologien informieren.
  • Damit keine Kostenfalle droht: Behalten Sie alle Kosten im Überblick.
  • Überprüfen Sie, ob Armaturen und sonstige Bauteile sauber angebracht wurden.
  • Lassen Sie sich den Betrieb Ihrer Sanitär-, Heiz-, und Klimaanlagen von Ihrem Installateur erklären.