Rohrisolierungen

Rohrisolierungen – eine Übersicht über Materialien und unterschiedliche Anwendungen

Tagtäglich verrichten Ihre Rohre Schwerstarbeit: Wasserleitungen transportieren beispielsweise jeden Tag durchschnittlich 130 Liter Wasser pro Kopf. Heizungsrohre bringen Ihnen kuschelige Wärme. Damit die Wärme ohne große Verluste dort ankommt, wo sie benötigt wird, braucht es verlässliche Qualität.

Kompass, Struktur, Gliederung, Wegweiser, Navigation, richtungsweisend, Norden, Kompassnadel, Gradmesser, Himmelsrichtungen, Pfeil, Orientierung

1. Rohrisolierung – Isolierung für Heizungsrohre und Abwasserrohre

3d, Mantel, Kupfer, kalt

Alltagsstress ist auch für Ihre Rohre kein Fremdwort: Sie arbeiten vierundzwanzig Stunden ohne Unterbrechung, und das sieben Tage die Woche. Damit ihre Arbeit effektiver ist, brauchen Rohre Unterstützung: Isolierungen schützen Warmwasserrohre vor Wärmeverlust und Kaltwasserrohre gegen Erwärmung. Und auch Ihnen bieten Rohrisolierungen einige Annehmlichkeiten, auf die Sie nicht verzichten sollten: Abwasserrohre verursachen lästige Geräusche. Mit einer schalldämmenden Isolierung genießen Sie in Ihrer Wohnung die wohlverdiente Ruhe.

2. Kosten sparen durch die richtige Rohrisolierung

Sparschwein, Geld, Münzen, Kleingeld, Euro, bunt, buntes Sparschwein, Sparen

Der Umwelt zuliebe

Seit Februar 2005 verpflichtet das Kyoto-Protokoll Industriestaaten, Treibhausgase bis 2012 um 5,2 % zu verringern. Diese Verpflichtung gibt die Bundesrepublik Deutschland nicht nur an die großen Industriekonzerne weiter, sondern auch an Hausbesitzer. In der so genannten Energieeinsparverordnung hat der Gesetzgeber Mindestanforderungen festgelegt. Denn: Ein Drittel der Treibhausgase entsteht im Gebäudesektor. Und hier lässt sich einiges bewegen: Rohrisolierungen helfen Ihnen, Wärmeverluste zu reduzieren und wertvolle Ressourcen zu schonen. Und ganz nebenbei schonen Sie so Ihren Geldbeutel!

So sparen Sie!

Beim Heizen werden fossile Rohstoffe wie Heizöl und Erdgas verbrannt. Dabei entsteht schädliches Kohlendioxid. Im Altbaubereich lassen sich Wärmeverluste durch die nachträgliche Dämmung bislang unisolierter Heizungs- und Warmwasserrohre um bis zu 70 % reduzieren. Das schont die Umwelt und Ihren Geldbeutel! Das so eingesparte Kohlendioxid entspricht der Menge, die ein PKW während einer 36.000 km langen Strecke ausstoßen würde. Dies hat eine unabhängige, vom Zentrum für umweltbewusstes Bauen (Kassel) durchgeführte Studie ergeben.

Hausbesitzer aufgepasst!

Hausbesitzer werden in die Pflicht genommen: Seit dem 31. Dezember 2006 müssen frei zugängliche Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen nachgedämmt werden. Durch die nachträgliche Dämmung können Sie viel Energie sparen – und die Kosten für die Dämmung haben Sie schon in kurzer Zeit wieder drin.

3. Ihre Vorteile durch gute Rohrisolierungen

glücklich, fröhlich, Gefühl, freundlich

Im Winter brauchen Sie eine warme Jacke, um sich nicht zu erkälten. Und auch Ihre Heizungs- und Warmwasserrohre benötigen Schutz vor dem Auskühlen. Lesen Sie hier, wie Sie auch im Winter heiße Stunden verbringen.

Sparen Sie kostbare Energie

Ungedämmte Heizungs- und Warmwasserrohre verlieren Wärme. Das verschwendet nicht nur wertvolle Rohstoffe, sondern heißt für Sie auch: Ihre Heizung kann weniger leisten und es dauert länger, bis Ihr Haus kuschelig warm ist. Und auch das heiße Bad wird ohne Isolierung zu einer lauwarmen Angelegenheit. Rohrisolierungen garantieren Ihnen heiße Stunden: Wärmeverluste werden bis zu 70 % reduziert! So haben Sie es auch im Winter kuschelig warm.

Bleiben Sie cool!

Im Sommer wird nicht nur Ihnen warm. Auch Ihre Kaltwasserrohre kommen ins Schwitzen. Doch nicht nur Tauwasserbildung droht: Erwärmte Kaltwasserrohre bieten einen idealen Lebensraum für Legionellen. Rund 10.000 Menschen erkranken jährlich an dieser durch Bakterien ausgelösten schweren Lungenentzündung. Über die zentrale Wasserversorgung können Legionellen in die Trinkwasserleitungen von Gebäuden gelangen. Bei einer Temperatur zwischen 25 °C und 45 °C fühlen sich die gefährlichen Bakterien am wohlsten. Legen Sie daher Ihre Warmwasserleitungen immer auf eine Temperatur von über 60 °C aus. Die Temperatur Ihrer Kaltwasserleitung dagegen sollte immer unter 25 °C liegen. Damit dies auch im Sommer gewährleistet ist, brauchen Ihre Rohre Schutz durch die passende Isolierung.

Meeresrauschen

Sicher, das Rauschen des Meeres ist sehr romantisch – aber finden Sie das Rauschen in den Leitungen auch so bezaubernd? Gönnen Sie sich Ruhe. Die haben Sie sich nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag auch verdient. Ihre Rohrisolierungen sorgen dafür, dass Sie Ihren Feierabend ungestört genießen können: störende Nebengeräusche werden einfach geschluckt. So können Sie sich ganz in Ruhe entspannen – und allenfalls dem Plätschern Ihres Zimmerspringbrunnens lauschen.

Vorsicht: Ätzend!

Wenn Sie schon einmal Hautkontakt mit Beton hatten, dann wissen Sie: Beton ist ätzend! Aber nicht nur Beton, sondern auch andere Baumaterialien sind aggressiv. Und was Sie schon in wenigen Minuten an Ihrer Haut ablesen können, tut auch Ihrem Rohr nicht gut. Es wird porös und brüchig.

Aber auch einer ganz anderen Gefahr können Sie mit Ihrer Isolierung vorbeugen: Wohnungsbrände stellen eines der größten Sicherheitsrisiken dar. Über Rohre kann sich der Brand von einem Zimmer ins andere ausbreiten. Sparen Sie also nicht am falschen Ende und investieren Sie in hochwertige Isolierungen.