Zentrale Staubsaugeranlage

Die zentrale Staubsaugeranlage – ein starkes Stück für gesündere Raumluft

Wie lange am Tag sind Sie „an der frischen Luft“? Der durchschnittliche Erwachsene oft nur wenige Minuten. Dabei tut uns die Luft drinnen nicht gut, im Gegenteil. Sie macht oft krank: Über 40% der Bevölkerung leiden an Allergien – Milben oder Pollen quälen sie. Besonders gefährlich: Mit herkömmlichen Staubsaugern lösen Sie das Problem nicht – Sie schaffen ein neues! In der Abluft befinden sich viele Erreger. Manche Experten sprechen sogar von „Krebsgefahr aus dem Saugbeutel“. Sie können das Problem jedoch lösen. Verbannen Sie Staubbeutel und Abluft aus Ihrer Wohnung! Die zentrale Staubsaugeranlage macht’s möglich.

Kompass, Struktur, Gliederung, Wegweiser, Navigation, richtungsweisend, Norden, Kompassnadel, Gradmesser, Himmelsrichtungen, Pfeil, Orientierung

1. Die zentrale Staubsaugeranlage – eine kurze Einführung

zentral, staubsaugen, kabel,saubermachen

In Amerika, Kanada und Skandinavien ist seit 30 Jahren neben dem normalen Staubsauger ein anderes System erfolgreich: Die zentrale Staubsaugeranlage. Die geniale Idee dabei: Motor und Schlauch sind getrennt. Der Schmutz landet hier in einem zentralen Tank, zum Beispiel im Keller. In Ihrer Wohnung benutzen Sie nur den Schlauch selbst. Den schließen Sie einfach an Saugdüsen in der Wand an – schon können Sie loslegen.

Damit ergeben sich automatisch Vorteile auf allen Gebieten: Leistung, Gewicht, Komfort – alles verbessert sich spürbar.
Der zentrale Stausaugeranlage ist stärker, leiser, sauberer, bequemer und langlebiger als jedes gewöhnliche Modell – und das ist noch nicht alles! Zu der detaillierten Vorteilsliste geht es hier

Wollen Sie als Bauherr die Vorteile einer zentralen Staubstaubsaugeranlage genießen, empfiehlt sich frühe Planung. Wer bereits bei Baubeginn die Anlage einrechnet, spart sich Kosten und Zeit. In diesem Fall verlegen Sie die Rohre zusammen mit der Wasserleitung. Diese Variante kostet auch wenig Aufwand. In der Regel bauen Heiz – und Sanitärbetriebe die Leitungen in nur 15 bis 20 Arbeitsstunden ein. Übrigens: Auch wenn Sie nicht in dem Haus wohnen, bringt Ihnen das Gerät etwas – bares Geld! Begreifen Sie die zentrale Staubsaugeranlage als Investition in Ihr Haus. Eine Investition, mit der die Miete steigt – und gleichzeitig Ihr Kontostand auf der Bank!

2. Details zur zentralen Staubsaugeranlage

zentral, staubsaugen, abfall, anlage

Die Bauweise bringt viele neue Vorteile mit sich. Wenn Motor und Düse getrennt sind, können Sie gleichzeitig zwei Seiten verbessern, nämlich Leistung und Komfort! Konkret heißt das: Sie tragen den Motor nicht mehr mit sich herum, also kann er größer und schwerer sein. Heraus kommen zwei Vorteile für Sie: Ein Mehr an Leistung durch den starken Motor. Ein Mehr an Komfort durch die leichten Schläuche!

Der Motor arbeitet im Keller – dort bleibt auch fast der ganze Lärm. Die Arbeitsgeräusche sind 60db laut, das entspricht etwa dem Klappern einer Computertastatur, mehr nicht.
Das heißt für Sie:
Saugen und Telefonieren gleichzeitig – kein Problem!
Hausarbeit spät abends – Ihr Kind und Ihre Nachbarn wird es nicht stören!
Musikhören beim Saubermachen – mit der zentralen Staubsaugeranlage jederzeit!

Familien und Tierhalter können sich freuen…
Sie haben kleine Kinder oder Haustiere ? Dann sind Sie mit normalen Staubsauger in vielen Situationen eingeschränkt: Ihr Baby hat endlich aufgehört zu schreien und schläft. Der Lärm eines konventionellen Gerätes weckt es wieder auf. Mit der zentralen Staubsaugeranlage bleibt es still.

Haustiere, zum Beispiel Katzen, reagieren oft panisch auf Sauggeräusche. Das Tier erschrickt und wird großem Stress ausgesetzt. Ohne Sauglärm ersparen Sie sich und Ihrem Tier diese Hektik. Noch etwas zum Thema Haustiere: Wer zum Beispiel einen Hund in seiner Wohnung hat, kennt das Problem: Nach dem Saugen riecht es oft sehr streng. Der Sauger hat die Luft nicht gereinigt, sondern nur aufgewirbelt. Das heißt: Der Hundegeruch verschwindet nicht, er wird stärker. Bei einem zentralen Gerät gilt: Die Abluft kommt nach draußen – der Tiergeruch auch!

Leichtgewicht, Kraftpaket und unverwüstlich
Der stationäre Motor ist wesentlich leistungsfähiger als der eines konventionellen Gerätes. Bei gewöhnlichen Saugern wird die Leistung durch die Größe begrenzt: Jedes Watt an Kraft tragen Sie als zusätzliches Gewicht des Gerätes durch die Wohnung.
Bei der zentralen Staubsaugeranlage steht der Motor im Keller, das heißt:

  1. Kein mühsames Schleppen eines schweren, klobigen Gerätes mehr, kein Treppensteigen mit Ballast, keine Schrammen und Dellen an teuren Möbeln. Sie benutzen nur den leichten Schlauch.
  2. Wesentlich höhere Leistung: Da Sie den Motor nicht mehr tragen müssen, sind größere Abmessungen möglich – damit steigt die Leistung: Die Maschine arbeitet mit bis zu einem vierfachen eines gewöhnlichen Gerätes. Mit dieser Leistung wäre es sogar ein Leichtes, Ziegelsteine zu heben. Außerdem halten die Motoren und damit der Staubsauger viel länger als gewöhnliche Modelle.

Wer Wert auf gepflegtes Wohnen legt, …
… der kommt an der zentralen Staubsaugeranlage nicht vorbei. Noch einmal: Die Leistung beträgt etwa das 4-Fache eines gewöhnlichen Apparates.
Gerade wenn Sie an dicke Teppiche, Böden mit Fugen und Spalten oder schwere Schmutzteile denken: Hier sieht man am Ende jedes Watt an zusätzlicher Leistung. Übrigens auch und gerade in Räumen mit hoher Belastung – das Gerät ist ideal für Büros, Schulen oder Kindergärten.

Die Rettung für Allergiker
Die große Kraft bringt auch den wichtigsten Vorteil mit sich: Für Allergiker, Asthmatiker und all diejenigen, die empfindlich auf Staub, Pollen und Milben reagieren, bietet ein Zentralsauger eine spürbare Verbesserung der Lebensqualität. Die größte Qual für diese Personen sind oft nicht die Milben selbst, sondern der sogenannte Mikrostaub: Feinste Staubteilchen, die aus dem Staubsaugerbeutel zurück in die Raumluft kommen.
Die zentrale Staubsaugeranlage ist die überzeugende Antwort. Hier wird die Abluft direkt aus ihrer Wohnung ins Freie geleitet – und zwar komplett. Die Partikel werden kraftvoll angesaugt und landen dann eben nicht in einem Staubsaugerbeutel wie bisher, sondern im Tank im Keller. Moderne Spitzenmodelle arbeiten mit einem auswaschbaren Filter – ein Beitrag auch für die Umwelt. So spart man sich den Kauf von Beuteln, die ein beachtliches Gesundheitsrisiko bedeuten – einige Experten meinen sogar, dass sie ein Krebsrisiko darstellen.
Was macht den Beutelinhalt so ungesund? Im Staubsaugerbeutel befinden sich Schimmelpilze in großer Zahl. Von diesen Pilzen ernährt sich die Hausstaubmilbe und gibt dabei ihren Kot ab, der starke allergische Reize auslöst.
Mit dem Staubsaugerbeutel verbannen sie gleichzeitig diesen Keimherd aus ihrer Wohnung.
Vor allem für Sie erhöht das Gerät die Lebensqualität spürbar.

Ein Beitrag für Umwelt und Geldbeutel
Der Verzicht auf die Beutel bringt gleichzeitig einen Vorteil für Umwelt und Geldbeutel: Der Filter der Zentralanlage ist auswaschbar und verursacht deshalb keine Folgekosten. Außerdem verringert sich natürlich die Müllmenge.

Die Vorteile noch einmal im Überblick:
Im Vergleich mit konventionellen Modellen ist Ihr zentrale Staubsaugeranlage…

  • leiser
  • stärker
  • langlebiger
  • hygienischer
  • müllsparender
  • komfortabler
  • gesünder
  • bequemer
  • sicherer
  • möbelschonender
  • umweltschonender

Das macht ihn nicht zuletzt zu einer bedeutenden Wertsteigerung für jede Immobilie.

Die Wertsteigerung für Ihr Haus!
Nicht zuletzt ist ein Einbaustaubsauger auch eine Investition in den Wert einer Immobilie. Das wissen die Bauherren, die Wert auf moderne Lösungen legen, zu schätzen. In Ländern, die in der technischen Entwicklung führend sind, zum Beispiel Kanada, die USA und die skandinavischen Länder, werden bereits über die Hälfte aller Häuser mit einer solchen Anlage gebaut. Auch für Sie gilt: Der Zentralsauger bringt Ihnen jeden Monat bares Geld – als Miete von Ihren Bewohnern!

3. Tipps zum Thema zentrale Staubsaugeranlage

Stempel, Taste, Artikel, Bewertung

Die Anlage funktioniert einfach und sinnvoll zugleich: Motor und Saugschläuche sind getrennt. Das Aggregat der Maschine steht im Keller, im Hobbyraum oder wo immer Sie wollen. Hier erbringt das Gerät seine gesamte Leistung. In Ihrer Wohnung haben Sie nur die leichten Saugschläuche zu tragen.

In der Wohnung benutzen Sie die elastischen, leichten Saugschläuche mit einer Reichweite von etwa zehn Metern:
Die Schläuche verbinden Sie mit den Saugdosen. Die Saugdosen sind in die Wand eingelassen und ähneln einer normalen Steckdose. Nur arbeitet der Einbaustaubsauger nicht mit Strom, sondern mit Luft. In einem durchschnittlichen Einfamilienhaus reichen zwei bis drei dieser Dosen pro Etage leicht aus. Auch im Außenbereich können Sie Anschlüsse legen.

Sobald der Schlauch in der Saugdose steckt, steht die Verbindung zum Aggregat. Jetzt müssen Sie nur noch Start drücken: Über Funk wird eine Verbindung vom Motor über die Saugdose zum Schlauch erstellt – Sie können mit dem Saugen anfangen. Die Abluft gelangt durch eine Luftleitung ins Freie. Das Sauggut kommt in den großen zentralen Filter.

Wichtig: Planen Sie rechtzeitig!

Einige Investitionen sollten Bauherren so früh wie möglich einplanen. Die Staubsaugeranlage gehört dazu. So ist der Aufwand am geringsten.

Beim Neubau
Wer die zentrale Staubsaugeranlage gleich zu Baubeginn einplant, spart Zeit und Geld. Zu einem so frühen Zeitpunkt ist die Installation am einfachsten: Sie funktioniert genau wie die Verlegung der Wasserrohre. Alles Nötige kann vom Rohbauer oder vom Sanitär/Heizungs-Fachbetrieb erledigt werden.

Bei Umbau und Restauration
Natürlich lässt sich das Gerät ebenso auch in bereits bewohnten Häusern installieren. Hier benutzt der Installateur zum Beispiel stillgelegte Wasserrohre, Kaminzüge, aber auch Abstellkammern und Einbauschränke. Ein bisschen Kreativität ist nötig. Mit einem kompetenten Partner können Sie als Bauherr aber auch diese Möglichkeit verwirklichen!